ESL: Live-Talkshow zur NRW-Wahl 2010 (Update)

Bild von ChrisL
ChrisL 137334 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

13. April 2010 - 19:14 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 13. April 2010:

Wie der Veranstalter Turtle Entertainment heute mitgeteilt hat, sei die erste politische Talkshow auf ESL TV ein Erfolg gewesen. Die geladenen Gäste aus SPD, CDU, FDP, Die Grünen und der Piratenpartei bekräftigten während der am gestrigen Montagabend live ausgestrahlten Sendung ihre Unterstützung für Computerspieler sowie die Spielebranche am Medienstandort Nordrhein-Westfalen. Wer möchte, kann sich die Aufzeichnung der knapp über eine Stunde langen und durchaus interessanten Sendung ab sofort auf dieser Website anschauen. Ibrahim Mazari, Pressesprecher der Turtle Entertainment GmbH, äußerte folgendes Fazit zur Talkshow:

Wir haben zum ersten Mal das Format einer politischen Talkshow getestet und gemerkt, dass es in der Community auf großes Interesse stieß. Computerspieler sind – entgegen vieler Vorurteile – politisch interessiert. Von Seiten der Spieler gab es weit mehr Fragen an die Gäste, als wir in der Sendung hätten beantworten können. Deshalb werden wir eine Auswahl an Fragen an die Politiker weiterleiten und die Antworten veröffentlichen. Gamer sind Wähler. Diese Botschaft ist mittlerweile bei allen Parteien angekommen.

Ursprüngliche News vom 9. April 2010:

Im Zuge der bevorstehenden Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen (9. Mai) wird am kommenden Montag, 12. April, ab 19 Uhr eine politische Talkshow stattfinden, die von der Electronic Sports League (ESL) ins Leben gerufen wurde. Durch die von ESL TV live übertragene Sendung wird Colin Gaebel – unter anderem ehemaliger GIGA-Moderator – führen. Sowohl im Vorfeld als auch während der Talkshow erhält die Community die Möglichkeit, über die Kommentare dieser News Fragen an die teilnehmenden Politiker zu stellen. Diese werden dann von ESL-TV-Moderator Alexander Holtz Shedden in die Sendung eingebracht.

Als Themen der Live-Sendung sind vom Veranstalter unter anderem eine Diskussion über das Verbot von Computerspielen, Gespräche über Medienbildung und -kompetenz oder auch die Betrachtung des Medienstandortes NRW geplant. Folgende Gesprächspartner aus fünf Parteien werden am Montagabend im Kölner Studio erwartet:

  • Marc Jan Eumann (SPD, Mitglied des Landtages). Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende und medienpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion sieht Nordrhein-Westfalen beim Thema Gaming als Vorreiter der Medienstandorte Deutschlands.
  • Thomas Jarzombek (CDU, Mitglied des Bundestages). Der Düsseldorfer ist 2009/10 Mitglied in der Jury des deutschen Entwicklerpreises für Computerspiele und stellte sich gegen allgemeine Verbote bestimmter Spiele-Genres.
  • Wout Nierhoff (FDP). Nierhoff ist Vorsitzender des Liberalen Arbeitskreises Medienpolitik der Köln-FDP und setzt sich für die Aufnahme von Medienkompetenzprojekten in den Schulunterricht ein.
  • Oliver Keymis (Die Grünen). Keymis ist kultur- und medienpolitischer Sprecher seiner Partei im Düsseldorfer Landtag. Computerspiele sieht er als Kulturwirtschaftsgut; sie sollten seiner Ansicht nach in entsprechende Förderprogramme aufgenommen werden.
  • Christian Horchert (Piratenpartei, Landtagskandidat). Der „Digital Native“ und IT-Sicherheitsberater wirbt für mehr Akzeptanz für Computerspieler in Deutschland und engagiert sich gegen Verbotsbestrebungen.
Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1233 - 9. April 2010 - 14:57 #

da keimt bei mir doch ein wenig Hoffnung auf, dass es auch in der Politik Menschen gibt die gerne spielen. Ich hoffe nur das es keine Diskussion im Sinne von " ja ich spiele auch .... aber bei Kriegsspielen hört bei mir der Spaß auf" wird.". Natürlich kann das eine Meinung sein, aber es könnte dazu führen, dass man sich wieder nur im Kreis bewegt. Ich habe auf jeden Fall große Erwartungen.

tuareg87 10 Kommunikator - 491 - 9. April 2010 - 15:12 #

und es ist sicher..sie werden sich wieder nur im kreis drehen :o

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 13. April 2010 - 19:50 #

Jaaa, eine politische Diskussion ohne die Linken!! Dickes Lob an die Veranstalter und die teilnehmenden Parteien. =)
Ich werde mir die Aufzeichnung auf jeden Fall mal anschauen.

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 13. April 2010 - 20:12 #

Was ist an der Nicht-Teilnahme einer Nicht-Splitterpartei an irgendeiner Diskussion lobenswert? Ich meine, wahrscheinlich hatte einfach kein Medienexperte der Partei einen Termin frei. Man sollte sich von einer politischen Talkshow nicht zu viel erwarten - das Ganze mag informativer werden, als Will, Christiansen, etc. - aber auch so haben wir mehr oder weniger geschulte Parteipolitker in einer Runde sitzen, die halt wissen, zu welchem Publikum sie sprechen... Da wird halt ein Medienexperte geschickt, aber was der Innenminister macht halt nachher wieder eine andere Politik...
Aber trotz der ziemlichen Bedeutungslosigkeit einer solchen Sendung: Wenn eine Partei fehlt, die bei der letzten Bundestagswahl ca. 10% bekommen hat und bei der Landtagswahl über der Hürde gehandelt wird, ist das kein Grund zur Freude, egal ob man die mag, oder nicht...

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 14. April 2010 - 19:06 #

Bei den Linken lass ich keine Bedeutung dank Stimmen gelten, das ist keine Partei, eher ein Sammelsurium an gescheiterten Diktaturgenossen und Spitzeln. Deren Programme gehören in keine politische Debatte. Wer nicht begreift, worauf diese "Partei" hinaus will und welchen Ursprung sie hat, nimmt so oder so keine Notiz von solchen Diskussionsrunden. Schau dir doch einfach mal an, was sie für Pläne und Interessen hegen und sag mir dann, was daran auch nur ansatzweise an eine ernstzunehmende und gewissenhafte Politik erinnert.
Allein durch das Fehlen dieser Sozialismusfraktion hat das politische Stelldichein und Gutreden von neuen Medien in dieser Sendung an Qualität hinzugewonnen.
... und ich mag sie, die Linken, sicherlich nicht!

Ganesh 16 Übertalent - 4863 - 14. April 2010 - 21:08 #

Ah ja... Der vulgäre Antikommunismus der 50er Jahre lebt doch noch... interessant... Zeugt leider nicht gerade von politischer Bildung...
Mal im Ernst: Wie viele Partei-Programme, Statements, etc. hast du gelesen? Wie viele Anhänger oder Mitglieder der Partei kennst du persönlich oder kannst sie zumindest gut einschätzen?

Es gibt genügend politische Parteien und Personen, die ich nicht mag, aber sie auszuschließen, wäre kein Zeugnis für eine gelingende demokratische Kultur...

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 14. April 2010 - 15:39 #

Politisches Sendungen auf ESL TV? Sache gibts, die gibts gar net ;D

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)