Undurchschaubare Datenübermittlung: Auf Konsolen längst gang und gäbe

Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

8. April 2010 - 18:25 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Dass Ubisoft mit ihrem neuen Kopierschutz für Aufsehen und Diskussionsstoff gesorgt hat, merkt man nicht nur an den vielen News, die in den letzten Wochen veröffentlicht worden sind. Sondern auch an den Kommentaren zum Report über den Kopierschutz und zur dazugehörigen News. Obwohl es ganz allgemein um den Kopierschutz ging, wurde hauptsächlich über jenen neuen Schutz gesprochen. Doch oftmals ist gar kein Always-on-Kopierschutz nötig, damit Daten an den Hersteller übertragen werden.

ComputerBild Spiele hat in einem Test festgestellt, dass alle elf getesteten Spiele (Call of Duty: Modern Warfare 2, Fifa 10, Dirt 2, Borderlands, Uncharted 2, Assassin's Creed 2, Mass Effect 2, Avatar, New Super Mario Bros., Wii Sports Resort und Harry Potter) und die drei aktuellen Konsolen (Playstation 3, Xbox 360 und Wii) pausenlos Informationen an den Hersteller senden, sobald diese mit dem Internet verbunden sind. Ganz so investigativ, wie das Printheft den Anschein zu erwecken versucht, ist diese Erkenntnis allerdings nicht: Bei allen Konsolen und auch Spielen stimmt der User über die AGB einem solchen Datenaustausch zu -- muss also davon ausgehen, dass ein solcher Austausch auch tatsächlich stattfindet.

Überraschend finden wir die Behauptung im ComputerBild-Spiele-Artikel, die PS3 würde selbst im Standby-Modus mitten in der Nacht große Datenmengen empfangen und übermitteln: Die Festplatte wird im Standby-Modus nicht mit Strom versorgt, sodass Sony hierfür spezielle Vorkehrungen getroffen haben müsste, um dies zu umgehen. 

Wie auch immer es sich in diesem Punkt verhält: Welche Informationen bei der ganzen "Nach-hause-Telefoniererei"  verschlüsselt ausgetauscht werden, ist für den Nutzer nicht feststellbar. Einzige Ausnahme ist Electronic Arts, denen Computer Bild Spiele nachweisen konnte, dass persönliche Daten zusammen mit IP-Adresse des Computers (die bei den meisten Usern freilich dynamisch durch den Provider vergeben wird, und immer wieder neu) an den Hersteller übertragen werden. Dies könnten zum Beispiel Name, Alter, E-Mail-Adresse, Spieldauer, Lieblingsfilme und -musik oder sogar Angaben zur Bankverbindung sein.

Die Kollegen von ComputerBild Spiele  verschickten an die Unternehmen einen Fragebogen, mit dem sie feststellen wollten, was für Daten erfasst werden. Electronic Arts reagierte auf diesen gar nicht und Sony sowie Ubisoft lehnten eine Beantwortung ab. Der vierseitige Report, der die Ergebnisse umfassend darstellt, kann in der Ausgabe 5/2010, die noch bis Dienstag, den 4. Mai 2010 am Kiosk erhältlich ist, begutachtet werden.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1233 - 8. April 2010 - 18:39 #

erst mal cooles Bild. Also das finde ich schon sehr dreist. Es würde mich durchaus interessieren, welche Daten da verschickt wurden, und vor allem zu welchem Zweck. Die Sache mit Sony ist ja noch schöner. Wenn die tatsächlich einen Weg eingebaut haben, dass Daten sogar im Standby Modus verschickt werden. Und die Nutzer werden nicht einmal Informiert. So etwas ist eigentlich schon Kriminell. Naja hauptsache das zocken geht noch : )

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8036 - 8. April 2010 - 19:13 #

Einige Daten müssen immer übertragen bzw. geprüft werden. Bist du noch Online, was tust du, sind Nachrichten für dich da, gibt es ein Systemupdate ... etc pp. Die EA Geschichte klingt da schon viel leckerer.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12270 - 8. April 2010 - 19:47 #

Also zumindest bei der Wii ist dies kein Geheimnis immerhin haben sie mit ihrem WiiConnect sogar immer fleissig geworben!
Dass da Daten gesammelt werden und gesendet werden ist klar...

Wi5in 14 Komm-Experte - 2682 - 8. April 2010 - 20:58 #

Bin ich froh, dass ich meine Konsole oft ausgesteckt habe :P Die ist nicht ohne mein Zutun aktiv xD
Aber solange das zocken noch geht, auf der PS3 hab ich ja keine wichtigen Daten, von daher....

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 8. April 2010 - 21:10 #

die sammelt schön, bis du mal wieder online gehst...
;)

Neon 10 Kommunikator - 386 - 8. April 2010 - 21:18 #

Also ich hab schon vor Jahren in Berichten von der GDC Screenshots von Tools der Unreal Engine 3 gesehen, die anzeigen konnten, wo in einem Level die meisten Kills stattgefunden haben. Es war also schon immer ein offenes Geheimnis, dass Konsolen Benutzerdaten sammeln und an die Hersteller schicken.

Ich kann verstehen, wenn das jemanden stört, auf der anderen Seite werden diese Daten auch sicher für legitime Zwecke genutzt, etwa um das Leveldesign zu optimieren oder herauszufinden, an welchen Stellen Spieler verzweifeln, etc.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 8. April 2010 - 22:37 #

klar, die wollen nur dein bestes..

(Dein Geld.)

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 9. April 2010 - 8:34 #

Das Beste eines Menschen ist wohl kaum sein Geld, eher das Gegenteil ist der Fall. Davon mal abgesehen, hast Du natürlich recht: Marktanalytische Programme startet man nicht ganz ohne den Hintergrundgedanken "Einnahmen"; aber wer hat auf der Konsole schon äußerst intime und somit kritische Daten, die man nicht auch aus dem Telefonbuch oder einem Forum ziehen kann? Maximal Kreditkarteninformationen fielen mir ein, aber diese Information bringt den Unternehmen recht wenig.

Den Artikel der Computer-BILD: Spiele habe ich allerdings nicht gelesen, zu viel heiße Luft.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. April 2010 - 10:23 #

Sicher. Es macht mir bedeutend weniger aus, wenn meine console nach hause telefoniert und nicht mein pc.

ABER

ich würde es gerne wissen wenn, wann und was meine console versendet.

in 5 jahren:

dein kühlschrank erzählt aldi und co was du gerade so am essen bist,

deine auto erzählt deiner versicherung über dein fahrverhalten (passend zu der idee autos erst starten zu lassen, wenn dein auto deinen alkoholgehalt im blut gemessen hat ->das gibts wirklich)

und deine killerspiel- und pornovorlieben werden sowieso gleich an Herrn Pfeiffer übermittelt..

:D Oh schöne neue Welt

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 9. April 2010 - 10:42 #

Mir gefällt die Idee auch nicht, aber man sollte das nicht überbewerten. Was glaubt ihr denn, was für Daten über uns schon längst seit Jahren gesammelt werden, ohne das wir davon Wind bekommen? Solche Daten sind doch viel relevanter als Ess-, Porno- oder Spielvorlieben.

Der Glaube an eine Beeinflussung dieser Entwicklung durch verbale Verurteilung ist eine Illusion, "acta non verba" .. oder wie war das? Aber ich befürchte, dass wir erst dann "frei von diesem Elend" sein werden, wenn wir bereits zu dumm zum rebellieren sind. Dann wird dein Auto dein geringstes Problem sein. ;)

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. April 2010 - 10:55 #

Nur weil sowieso schon Daten gesammelt werden und wir eh (angeblich) nichts dagegen tun können, sollen wir alles akzeptieren?

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 9. April 2010 - 11:21 #

Nö, Du hast meinen Kommentar bloß nicht verstanden. :)

[Genau genommen hast Du sogar genau das Gegenteil meiner Aussage hineininterpretiert. xD]

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1565 - 9. April 2010 - 11:59 #

:D na dann bin ich ja beruhigt.

Solidus 10 Kommunikator - 433 - 8. April 2010 - 21:33 #

Aber was soll die denn da sammeln.
Ich meine, nirgendwo in meiner PS3 steht was zu meinen Bank Verbindungen oder was für Filme ich gucke (es sei denn, der registriert die BDs, die ich anschaue).
In meinem PSN Profil, was man anlegen muss, steht auch nur das, was drin stehen muss und das ist nicht viel.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 8. April 2010 - 22:16 #

Auf dem PC ist der Standardkommentar immer "Daten zur Hardwareausstattung um die Spiele besser zu optimieren". Stelle ich mir lustig vor auf der PS3. "Hey, schon wieder eine Million Datensätze - die haben immer noch alle nen Cell-Prozessor, verdammt.."

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1382 - 8. April 2010 - 23:15 #

Dann scheinen wir PC Spieler in dem Zusammenhang die letzte Bastion der Datenschützer zu sein? Klingt merkwürdig, scheint aber im Vergleich zu den Konsolen wohl so zu sein...

Tante Bernd (unregistriert) 9. April 2010 - 1:46 #

Naja, muss man halt in Relation sehen.

Auf dem PC befinden sich bei mir tatsächlich mehr oder minder schützenswerte Daten, wie persönliche Emails & Fotos, Passwörter, Adressbücher etc..

Auf der Konsole hingegen gibts nichts derartiges und meine Spielgewohnheiten stelle ich durch meinen Gamertag eh öffentlich und freiwillig zur Verfügung.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 9. April 2010 - 7:49 #

Eben, man sollte mal die Kirche im Dorf lassen. Wer meine Adresse rausfinden möchte, bekommt die auch anders (gibt da diesen Laden, GEZ, oder wie die gleich wieder heißen, die schaffen das auch immer recht schnell ;) Und was bringt denen schon meine IP-Adresse? Davon abgesehen, findet man auch die recht leicht raus.

estevan2 14 Komm-Experte - 1939 - 9. April 2010 - 14:24 #

Ich kann das ganze mit der PS3 nicht glauben. Mein Router zeigt mir keine Datenübertragung an, wenn das Gerät ausgeschaltet ist. Bei der Wii ist das anders, aber wie gesagt, Nintendo wirbt ja sogar damit und gerade der Nintendo Channel beschreibt in seinen AGB's dass Nintendo nach dem Akzeptieren sich jegliche Daten von der Wii abrufen darf. (Ein Grund warum es den bei mir nicht gibt)
.
.
.
Edit: Es kann sich hierbei nur um die Funktion 'Remote-Play'+'Wake Up' handeln. Wenn man die PS3 über das INET mit seiner PSP aufwecken will kann man das ganze so konfigurieren. Dann bleiben auch Lüfter und WLAN LED an. Diese Funktion ist aber grundsätzlich aus und muss erst eingerichtet werden. Im Standby ist der Lüfter und die WLAN LED aus und es findet kein Datentransfer statt - Das die Konsole im Wake Up Modus Daten überträgt, sollte jedem klar sein - Computerbild ist spitze:)
.
.
.

Auf der anderen Seite, wie schon mehrfach hier erwähnt - Was soll denn die PS3 an relevanten Daten sammeln? Wer das Gerät nicht gerade zum Internet surfen nutzt, hat ja in der Regel nichts persönliches auf der Platte. Welche Spiele ich spiele, kann jeder wissen - das gibt ja das PSN mit den Trophies eh weiter.

Auf dem PC sehe ich die Sache ein wenig anderes, denn hier befinden sich dann ja doch eine ganze Menge relevanter Daten. Da möchte ich nicht das irgendwer ganz ganz viele Daten von meinem Rechner holt.

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 9. April 2010 - 13:20 #

Hallo,

estevan2 danke für deinen Kommentar.
Mich wundert es das bei der Quellenangabe von GG nicht erst weiter geprüft wurde ob z.B. eine PS3 wirklich nachts "große" Datenmengen versendet.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 9. April 2010 - 23:56 #

Die Quelle ist die Computerbild. So ganz subjektiv vor-verurteilt: *Ich* erwarte nichts von denen, vor allem keine wirklichkeitsnahe Berichterstattung.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sven