Amazon: Konkurrenz für Steam geplant?

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
30. März 2010 - 17:46 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Amazon ist der weltgrößte Internetversandhändler. Unter anderem verkauft das Unternehmen Musik als digitalen Download. Im Bereich der Computer- und Videospiele beschränkt man sich bisher jedoch auf den digitalen Vertrieb von Casual-Spielen unter dem Label Game Downloads, wobei dieser Service noch als "Beta" betitelt und in Deutschland bisher nicht verfügbar ist. Ein Zustand, welcher sich laut Colin Sebastian, der als Analytiker bei dem Finanzdienstleister Lazard Capital Markets tätig ist, in Bälde ändern könnte. Amazon arbeite höchstwahrscheinlich an einer Konkurrenzplattform zu Steam.

Sebastian zufolge ergibt sich dies aus den von Amazon offerierten Stellenangeboten. Das Unternehmen sucht unter anderem Designer für digitale Software und Videospiele sowie Softwareentwicklungsingieure für denselben Bereich. Wie die Webseite Gamasutra berichtet, werden mit letzterem Stellengebot ausdrücklich Spezialisten gesucht, die das Design und die Entwicklung neuartiger digitaler Videospiel- und Softwaredistributionstechnologie vorantreiben sollen. Laut Sebastian spricht auch der hohe Anteil von 41 Prozent der derzeit etwa 1250 offenen Stellen bei dem Versandriesen, welche sich auf den Bereich der Softwareentwicklung beziehen, für eine solche Entwicklung.

Inwiefern diese Spekulationen der Realität entsprechen, bleibt abzuwarten. Angesichts des Erfolgs von Steam ist es naheliegend, dass die Entwicklung einer ernstzunehmenden Alternative von einem Unternehmen wie Amazon, welches bereits über Erfahrungen mit der digitalen Distribution verfügt, erwogen wird. Sollte es dazu kommen, kann man zumindest darauf hoffen, dass die Spieler als Kunden von einer verschärften Konkurrenz zwischen den digitalen Downloadplattformen profitieren.

zeiteisen 11 Forenversteher - 705 - 27. März 2010 - 20:15 #

Sehr schön, weiter so Amazon!

PatStone99 16 Übertalent - 4168 - 27. März 2010 - 20:45 #

Oha, wenn es denn so kommen sollte, dann kann Steam seinen europäischen Verkauf mit seinen überhöhten ( von den Publishern vorgegebenen ) Preisen direkt einstellen. Bezüglich Preiskämpfen dürfte Amazon den wesentlich längeren Atem haben. Uns Kunden kommt das natürlich zugute, aber ich habe lieber eine gesunde Konkurrenzituation auf dem Markt, statt ein Monopol. Amazon hat die besten Voraussetzungen dafür, den digitalen Vertrieb preislich zu bestimmen.

SirVival 16 Übertalent - P - 5689 - 27. März 2010 - 20:59 #

Uiuiui - Steam, zieht Euch warm an ! Wie ich Amazon kenne (und bisher erlebt habe) werden die mit harten Bandagen in den Preiskampf gehen. Das darf dann vor allem UNS Kunden freuen - vielleicht bekommen wir dann auch fairere Preise für runterladbare Inhalte :)

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28125 - 27. März 2010 - 21:16 #

Fänd ich mal total geil, da ich sowieso ein Riesenfan von Amazon bin. Prime Kunde bin ich mittlerweile auch sehr fast 3 Jahren und bisher immer zufrieden.

Faxenmacher 16 Übertalent - 4033 - 27. März 2010 - 21:36 #

So gehts mir auch! Wäre nicht schlecht wenn Amazon das durchzieht! Meine Geldbörse kann nur davon profitieren! :)

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 27. März 2010 - 21:55 #

Im Prinzip ist Konkurrenz natürlich wünschenswert, aber muss wirklich jeder Publisher und nun auch Händler eine eigene Vertriebsplattform inklusive resourcenhungrigem Client mitliefern? Ich meine, nebst Game for Windows Live, Steam, Ubilaunchern, dem Electronic Arts-Client,
hat mein PC überhaupt noch RAM für das eigentliche Spiel?

Creasy (unregistriert) 27. März 2010 - 23:17 #

Och butzi.. sind jetzt ganze 100mb.. nein, 200.. oder gar.. 500 mb weg.. von den mind. 4 gb, die heute jeder hat (eher 8). nein wie schlimm.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 27. März 2010 - 23:25 #

Und ein Onlinekopierschutz wie von Ubisoft ist Dir wahrscheinlich auch egal, Du bist ja sowieso immer online.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 28. März 2010 - 3:03 #

Es soll auch Leute geben die unter 4GB RAM haben (ich weiß, einfach UNGLAUBLICH). Aber dank dir wissen wir ja jetzt alle, dass jeder aktuelle PC mit 8GB ausgeliefert wird und alle brav nachgerüstet haben...
Musste der Account neu eröffnet werden? Hab mich schon so an der Abwesenheit des Nicks erfreut...

Tr1nity 28 Endgamer - 101272 - 28. März 2010 - 4:13 #

Ach Creasy, als PS3-Fanyboy hast Du von PCs eh keine Ahnung, also laß solche Kommentare bitte einfach.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 28. März 2010 - 22:15 #

@Creasy
Noch ein dämlicher Spruch von dir gegenüber anderen Usern auf GamersGlobal und dein Account ist Geschichte. Kapiert?

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 27. März 2010 - 23:17 #

RAM ist wohl das geringste Problem, viel schlimmer ist die ganzen Anmeldedaten die man sich merken muß. :)

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 27. März 2010 - 23:26 #

Es nervt einfach. Es wäre schön, wenn sich ein Standard etabliert.

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 28. März 2010 - 9:06 #

ich find es auch nervig, dass man immer zum Lidl muss, wenns der Aldi nicht hat, oder umgekehrt.
Sollen sie sich doch mal auf einen Standort einigen. Dann sind sie unter einem Dach, und man hat eine große Firma, die mir natürlich alles bietet und mir sinnvolle Preise anbietet.

Ne, das mit diesen 100 Programmen nervt echt, aber man muss sie ja nicht ständig laufen haben, oder spielt man nun schon zwei drei Spiele gleichzeitig?

Anonymous (unregistriert) 28. März 2010 - 11:50 #

Ihr Konsumlemminge werdet es erst merken, wenn Euch die Spielehersteller die Games gerade nochmal zeitweise als "Software as a Service" gnädigerweise ein Jährchen zum spielen überlassen.

Warum ist Eure Generation eigentlich so entsetzlich angepasst? Warum muss man immer nach der Pfeife der Industrie tanzen? Warum verteidigt man zehn parallele DRM-Systeme und vielleicht auch noch einen Onlinekopierschutz für Singeplayer Games?

Steckt denn nicht noch ein Funken Revolution in Euch? Ich sehe mich nur noch von kleinen Yuppies umgeben.

Philipp L Shui Wang 10 Kommunikator - 376 - 28. März 2010 - 12:46 #

Keine Ahnung, wieso du meinen Beitrag zitieren musst.
Bevor du anfängst, von "Gott und die Welt" zu reden, dann lern erst einmal genauer zu lesen und zu reflektieren.

Konsumlemmlingle? Also gehts noch!

Ich verteidige in keinster weiste diese DRM-Systeme. Hab ich in andere Beiträgen schon oft genug gezeigt, wie auch mit meinem Senft hier.

Mein Beitrag geht nur auf den Umstand ein, dass es nicht richtig ist, sollte sich diese DRM-Sache durchsetzen, dass am Ende ein System dabei gewinnt, das die Preise bestimmt und auch die Art, wie wir zu spielen haben in Zukunft.

Lies mal genauer, bevor du mit deinem "Ach, ich seh die Sache dahinter" daher kommst.
Meine Revolution besteht darin, dass ich seit fast einem Jahr kein Spiel mehr gekauft habe, so viel dazu, was kannst du vorweisen, außer dein Pseudobla bla hier?

Andreas Peter 11 Forenversteher - 663 - 28. März 2010 - 13:46 #

Konkurrenz ist sehr wichtig für uns Core-Gamer. Ich hoffe, dass sich Sony und MS noch Jahrzehnte bekriegen, das hält die Preise niedrig und die Innovation hoch.

Bei der Musikindustrie war Anfang 2000 die gleiche Entwicklung wie heute bei Ubisoft und EA. Jede Firma meinte ihr eigenes DRM auf dem PC installieren zu müssen, damit man eine CD abspielen konnte.

Heute gibt's vielleicht noch ITunes und ungeschützte MP3s.

Warum kommt nicht Microsoft mit einem DRM, dass alle Spielehersteller nutzen (und bitte nicht das unsägliche Live for Windows im heutigen Evolutionszustand). Oder von mir aus nehmen wir den Quasi-Industriestandard Steam.

Ich spiele eigentlich nur Konsole, also betrifft mich das Thema nicht direkt. Aber ich habe Angst, dass die Konsolen als nächstes drann sind :-(

Bane 10 Kommunikator - 533 - 27. März 2010 - 22:11 #

Das ganze ist natürlich interresant, wenn man bedenkt das Valve sich damals an Amazon gewandt hat als Partner für den digitalen Vertrieb von Spielen.

Screeny (unregistriert) 27. März 2010 - 22:43 #

Monopolstellungen sind an sich natürlich ein Problem.
Aber ich gebe ehrlich zu, dass es mir bei Amazon herzlich egal wäre ;) Der Laden macht seit Jahren einen SUPER Service zu genialen Preisen...
Und solange man nur Kunde und kein Mitarbeiter ist, kann einem das ja recht egal sein.

Engstirniges Denken, aber wenn man sich immer mit den Problemen anderer belastet, führt das auch zu nix...

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 27. März 2010 - 23:45 #

Heftig, heftig, heftig... !

Wenn Amazon das durchzieht, dann wird es echt spannend. Damit würde ein Anbieter den ganzen Internetvertrieb (digitaler Produkte und "Hardware") abdecken, denn Software als solches könnte auch direkt implementiert werden. Die Amazonkunden könnten über eine solche Plattform mit unterschiedlichen Inhalten aller Art versorgt werden. Filme würden dann sicherlich auch folgen, damit also das ganze Paket zu den typischen Amazonpreisen, die es jedem Konkurrenten schwermachen mitzugehen. Da darf man gespannt sein, was sonst noch aus Seatle in die Welt getragen wird. :-) Nach dem mp3-Shop (mitsamt SW) und dem Überraschungshit Kindle geht man dort den richtigen Weg. Keine Scheu vor neuen Herausforderungen und der Erweiterung des Vertriebs um neue Kanäle.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7656 - 28. März 2010 - 13:00 #

Ok,ich gebe zu, zusammen mit der Möglichkeit, auch Filme über das System zu kaufen oder leihen wäre sowas schon besser.

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 27. März 2010 - 23:50 #

Die digitale Distribution ist auf jeden Fall der Markt der Zukunft, also ist es nur verständlich, wenn Amazon da einsteigen will.

Snörre (unregistriert) 28. März 2010 - 1:07 #

ach amazon rockt einfach, seit jahren erspart mir amazon die dumme rennerei zu weihnachten^^ und auch sonst top top toller Laden. man denke nur an die Aktion vor ein paar Jahren wo sie kurzfristig Top Alben aus dem Weihnachtsgeschäft genommen haben um den Musikkonzernen zu zeigen das sie sich nicht gängeln lassen. Preise cool, schnell vielfältig und bald hoffentlich größter kokurrent von Steam.

alle drei Daumen hoch

Anonymous (unregistriert) 28. März 2010 - 9:27 #

Für Verbraucher ist Amazon wirklich top, ABER für Händler wirds immer schlimmer! Vor allem die Sache mit der "Preisparität" (einfach mal googlen) macht Amazon für Händler die darüber Ihre Ware verkaufen wollen immer uninteressanter. Naja, dem Verbraucher (wie ich ja auch einer bin) kanns relativ egal sein. Dennoch ist es fast schon erschreckend wie weit und wie schnell sich Amazon in immer mehr E-Commerce-Gebieten breitmacht. Mal sehn wann das Kartellamt da mal genauer hinschaut...

jroger 09 Triple-Talent - 281 - 28. März 2010 - 14:45 #

Für mich ist Amazon als Marktplatz sowieso uninteressant. Dort bestelle ich genauso ungerne wie bei Ebay-Händlern. Insofern könnte der Amazon-Marktplatz auch gerne verschwinden und ich bestelle nur noch direkt bei Amazon.

Bei der Preisparität mag das Kartellamt ein Wörtchen mitreden dürfen, aber bei der Ausweitung der Geschäftsfelder kann es natürlich nicht viel tun. Eine wirklich "marktbeherrschende" Stellung hat Amazon ja auch nicht. Zur Zeit gibt es eigentlich in allen Bereichen, in denen Amazon tätig ist, insbesondere im Online-Versandhandel, ausreichend Konkurrenz.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6553 - 28. März 2010 - 9:45 #

Amazon hat insbesondere einen über jeden Zweifel erhabenen Kundenservice, der sich hoffentlich auch beim insofern heiklen "Lizenz- und Datenhandel" fortsetzen würde. Und Amazon ist zwar nicht immer der billigste, aber praktisch immer preiswert und nie der teuerste.

Gamer99 05 Spieler - 166 - 28. März 2010 - 10:23 #

Ich finde AMAZON immer noch am besten !

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7656 - 28. März 2010 - 12:05 #

Das brauche ich nicht wirklich. Einigt euch doch alle auf Steam, bevor man am Ende 3-4 Varianten laufen lassen muss.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. März 2010 - 14:28 #

So sehr Konkurrenz diesen Bereich dann belebt und für Kunden interessanter gestaltet: Ich hoffe auf nen Tag, wo sich auf einen universellen Client geeinigt wird und man selbst entscheiden kann, ... sorry, zu sehr Sci-Fi der Gedanke. Da müssten dann schon pfiffige Leute ein 3rd party tool rauswerfen, ähnlich einem alternativen Client für ICQ. ;)

Wenn die Preise passen könnte mir Amazon höchstens Singleplayer Spiele schmackhaft machen. Aber generell bleib ich wohl bei Imports.

Zup 11 Forenversteher - 571 - 29. März 2010 - 8:08 #

Es ist ja nur eine Frage der Zeit, wann Steam ernsthafte Konkurrenz bekommen wird. Ob es nun Amazon werden könnte, muss man noch abwarten. Selbst wenn es so sein sollte, ist der Kunde in der Regel der Gewinner. Wenn es zu Preiskämpfen kommt, hat Steam mit Sicherheit auch noch genug Luft nach unten. Im Moment haben sie quasi Monopolstellung und somit dementsprechend hohe Margen. Die Kriegskasse dürfte schon gut gefüllt sein, um sowas durchzustehen.

Man darf auch nicht vergessen, dass die Onlinedistribution gerade erst den Mainstream erreicht. Amazon könnte also den Markt noch weiter öffnen und somit viele neue Kunden generieren, die vielleicht nichtmal Steam kannten. Von daher könnte es sogar durchaus sein, daß genug Kunden für alle da sind und Steam kaum Rückgänge verzeichnet.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 29. März 2010 - 10:49 #

Im Sinne von "Konkurrenz belebt das Geschäft" wäre es ja eine gute Sache. Kunden dürften davon eher durch Preiskampf auch profitieren.

Nur was ich mir auch wünsche ist mehr Vereinheitlichung - da Steam super funktioniert wären mehrere Clients nebenher nur umständlich.

So breit wie Amazon aufgestellt ist, würden sie Steam sicherlich aber ganz schön Konkurrenz machen.

Anonymous (unregistriert) 29. März 2010 - 12:49 #

Damit ich als deutscher Kunde dann nur noch Spiele
im deutschen Download-Shop zu deutschen Preisen kaufen kann?

Dann eher nicht!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky