Zalman präsentiert neuen 3D-Monitor

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29505 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

30. März 2010 - 8:56 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Noch gibt es nur wenige Unternehmen, die 3D-taugliche Monitore anbieten. Einige Hersteller wie Samsung oder Acer setzen hier auf nVidias 3D-Vision-Technik, die einen Bildschirm mit 120hz-Wiedergabe und eine vergleichsweise teure Shutterbrille voraussetzt. Einen anderen Weg geht der südkoreanische Hersteller Zalman mit seinen 3D-Bildschirmen. Schon seit einiger Zeit bietet Zalman mit den Bildschirmen ZM-M220W und ZM-M190 zwei TFTs mit Polfilter-3D-Technik an. Hier wird jede Bildzeile abwechselnd mit Informationen für das jeweils linke und rechte Auge versehen, wenn man eine der beigelegten 3D-Brillen trägt, sieht man das Bild stereoskopisch in 3D. Das gleiche Prinzip nutzt auch der Bildschirm des von GamersGlobal soeben getesteten Acer Aspire 5740DG.

Der neu vorgestellte Bildschirm ZM-M215W verfügt über eine Diagonale von 21,5" im 16:9-Format. Die Auflösung wurde auf Full-HD, also 1920x1080 Bildpunkte, angehoben. Mit einem Kontrast von 1000:1, einer maximalen Helligkeit von 300 cd/m² und einer Reaktionszeit von 5ms spielt der Bildschirm nicht in der Topklasse der Gamingmonitore mit, sondern bietet bestenfalls gesunde Durchschnittskost. Der Blickwinkel des TFT ist abhängig vom genutzten Modus - bei 2D-Darstellungen liegt er bei 170/160 Grad, bei 3D-Darstellung reduziert sich dieser Winkel stark auf 90/12 Grad. Der Modus lässt sich per Schalter auf dem TFT umschalten, Anschluss findet der Bildschirm per VGA oder DVI.

Zalman liefert zwei von vielen anderen Produkten bereits bekannte Polfilter-3D-Brillen mit. Eine der beiden ist als Aufsteckversion für Brillenträger gedacht. Aufgrund der gleichen Technologie können auch die in vielen 3D-Kinos verteilten Brillen genutzt werden. Mit dem 3D-Treiber von iZ3D legt Zalman eine 3D-Stereoskopiesofware bei, die auch vielen Spielen zur dritten Dimension verhilft. Wer sich keinen neuen Monitor kaufen mag, kann das Programm (es ist kostenlos bei iZ3D zum Download verfügbar) auch mit herkömmlichen rot/blau-Brillen nutzen. Eine Liste mit unterstützten Spielen findet sich in den Quellenangaben am Ende des Artikels. Doch auch das bei Acers Aspire-Notebook mitgelieferte TriDef3D-Programm lässt sich mit dem Zalman-Monitor nutzen, allerdings ist diese Software kostenpflichtig. Zumindest von ATI ist bekannt, dass an umfangreicherer 3D-Unterstützung seitens der Catalyst-Treiber gearbeitet wird, so dass in Zukunft unter Umständen keine zusätzliche Software mehr nötig sein wird. Leider steht bislang noch kein Erscheinungstermin des Bildschirmes für den Deutschen Markt fest. Auch Preise sind noch nicht bekannt - ca. 250 Euro dürften allerdings realistisch sein.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 26. März 2010 - 15:44 #

Hast Du diese Art von 3D bei diesem Monitor jetzt schon gesehen bzw. getestet (ausser im Kino), oder ist das "nur" eine News?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 15:49 #

Ich habe das Acer Aspire getestet, das nutzt die gleiche Technik.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 26. März 2010 - 15:50 #

Und wie ist der Effekt im Vergleich zur Nvidea Technik?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 15:51 #

Steht im Test ;) ..

Deutlich schlechter, da sehr abhängig vom Blickwinkel. Man kämpft mehr mit Geisterbildern und durch die Halbierung der horizontalen Auflösung sind Texte kaum lesbar.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 26. März 2010 - 15:45 #

Ich glaube das sollte beim Blickwinkel 90/120 heißen, 12 wär n bissl wenig :P

Langsam fang ich an zu glauben, dass mein bisheriger Geiz nen neuen Monitor zu kaufen gar nicht so unangebracht war. Ende des Jahres könnte das Angebot an 3D Monitoren etwas gewachsen und die Sache schon kaufenswerter sein. Brauchen Spiele eigentlich die doppelte(oder einfach mehr) Leistung wenn sie in 3D laufen?

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 26. März 2010 - 15:47 #

Bei der Nvidea 3D Vision (Shutterbrille/ Technik) halbieren sich die Framrates so ziemlich! Ich hab es ja und man merkt es schon! ;)

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 26. März 2010 - 15:48 #

Da isses klar, die berechnen ja jeden Frame doppelt. Bei der Stereoskopie-Technik bin ich aber noch nich ganz durchgestiegen, denk aber dass sie alles doppelt berechnet werden muss.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 15:50 #

Ist generell so. Die Unterschiede in der Performance seht ihr im Aspire-Test, da habe ich ein paar Benchmarkergebnisse mit und ohne 3D gegenübergestellt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 15:52 #

Nein, 12 Grad stimmt schon. Zumindest, wenn der 3D-Effekt genutzt werden soll, was sonst zu starken Geisterbildern führt.

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 26. März 2010 - 16:53 #

12Grad... das is ja echt übel...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 16:55 #

Aber realistisch, ist bei der genutzten Technik kaum anders möglich. Für eine Person, die nicht vorm Bildschirm zappelt reichts gerade. Nur mit mehreren bringts kaum Spaß. Und für Filme vom Sofa aus ist es definitiv nicht geeignet.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 26. März 2010 - 16:19 #

Mir wären 3D-Fernseher und 3D-Monitore ohne Brillen deutlich lieber.
Technisch möglich ist es ja, mal abwarten was Nintendo auf der E3 zeigt. Die können ja eigentlich nicht erwarten, dass man beim DS-Zocken eine Brille aufsetzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 16:46 #

Sowas? http://www.golem.de/1003/74110.html

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 26. März 2010 - 22:29 #

Im vergleich hat mein Philips LCD Full HD 3ms reaktionszeit ist das ein guter wert?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 26. März 2010 - 22:36 #

3ms ist schon gut, allerdings kommt es drauf an, wie der Hersteller das gemessen hat. Generell gibt es aber genug Beispiele von 5ms-Monitoren, wo man auch keine Schlieren oder ähnliches erkennen kann. Sollte man also nicht überbewerten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit