Schweiz: Jugendlichen ist Killerspiele-Verbot egal

Bild von Rouven Klatt
Rouven Klatt 109 EXP - 07 Dual-Talent,R5
Sammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

24. März 2010 - 17:57 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach der Annahme von zwei Eingaben durch den Schweizer Ständerat führte heute 20min.ch eine nicht repräsentative Straßenumfrage zum Thema Killerspiele-Verbot unter Schweizer Jugendlichen durch. Wie aus den Antworten zu entnehmen ist, stößt ein allgemeines Verbot auf wenig Interesse. Offenbar wird bereits heute den Altersempfehlungen wenig Beachtung geschenkt.

Es wurden verschiedene Argumente gegen ein Verbot angeführt, wobei der Grundtenor der Umfrage lautet, dass -- auch nach einem Verbot der umstrittenen Spiele -- diese einfach aus anderen Quellen bezogen werden. Fast alle Befragten waren der Meinung, dass sich ein Verbot im Internetzeitalter kaum durchsetzen lässt. Darunter waren auch zahlreiche Nichtspieler. Man befürchtet sogar, dass die Jugendlichen kriminalisiert werden. Die ganze Umfrage könnt ihr hier nachlesen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11823 - 24. März 2010 - 21:20 #

Das Mikro passt gut zum Intro der Stunde der Kritik. xD

Faxenmacher 16 Übertalent - P - 4008 - 24. März 2010 - 23:40 #

Mann, wlechen Jugendlichen interessiert schon was verboten wird und was nicht? Vorallem im I-net ist alles "Irgendwie" zugänglich, also wird es gesaugt! Das juckt die Leute nicht!

Ich freu mich immer ein Spiel legal (was man ja schon dazu sagen muss heutzutage) erworben zu haben und es in der vollen Pracht genießen zu dürfen!

Aber son Krams wie bei UBI derzeit wird nicht gekauft, oder unterstützt!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gamaxy