Weltweit erstes Notebook mit Sechskern-CPU vorgestellt

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29630 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

22. März 2010 - 10:23 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Der Leipziger Notebookhersteller MySN-Schenker bietet bereits seit einiger Zeit die Möglichkeit, Notebooks frei zu konfigurieren. Jetzt ist mit dem MySN QXG7 ein Modell auf den Markt gekommen, dass sich weniger an klassischer Notebookhardware sondern eher an Desktopkomponenten orientiert. In der maximalen Ausbaustufe die der Webshop anbietet, kostet das Gerät zwar fast 4000 Euro, dafür kann kann man aber auch auf einen Intel Core-i7-980X zurückgreifen. Dieser Sechskernprozessor wurde von Intel erst vor einigen Tagen auf den Markt gebracht und bietet mit 3,33 GHz Taktfrequenz, sechs Rechenkernen und dank Hyperthreading 12 parallel laufenden Threads enorm viel Rechenleistung zu einem gigantischen Preis. Insgesamt drei Festplattenschächte lassen sich frei bestücken und wahlweise mit klassischen Festplatten oder modernen SSDs befüllen. Maximal 12 GB DDR3-RAM im Triplechannel sind konfigurierbar, bei Interesse auch ein TV-Tuner, WLAN und Bluetooth. Das 17,3" große Display löst in der beliebten Full-HD-Auflösung 1920x1080 Pixel auf und wird von NVidias aktuellem Highend-Notebook-Grafikchip, dem GTX285M mit 1024 MB GDDR3 mit Daten versorgt. Warum nicht gleich schnelleres GDDR5-RAM genutzt wird ist bei der ansonsten sehr luxuriösen Ausstattung allerdings ein Rätsel.

MySN hat beim QXG7 einen voluminösen Akku mit gleich 12 Zellen eingeplant, allerdings dürfte die Laufzeit bei Maximalbestückung auch damit nicht sonderlich hoch ausfallen. Schuld ist hier der energiehungrige Desktop-Prozessor. Aktuelle Notebook-CPUs der Highend-Klasse nehmen maximal 45 Watt auf, der 980X genehmigt sich stolze 130 Watt. Doch selbst preislich sinnvollere Konfigurationen mit kleineren i7-CPUs wie dem Core-i7-930 mit vier Rechenkernen und 2,8 GHz Takt, benötigen kaum weniger Energie. Allerdings spielt Mobilität bei einem über 4,5 kg schweren Gerät wohl auch eher eine untergeordnete Rolle. Als PC-Spieler sollte man allerdings von der Konfiguration mit dem Hexacore-Prozessor Abstand nehmen -- bis auf weiteres wird kaum ein Spiel von diesem Prozessor profitieren. Dafür dürfte das Notebook die großzügig aufgenommene Energie des Prozessors in Form von Wärme recht lautstark in die Umgebung pusten.

Loco 17 Shapeshifter - 8191 - 17. März 2010 - 21:43 #

Ja so einen Mist brauchen wir UMBEDINGT... Danke... haben zwar viele noch keinen quad aber wozu auch wenn es morgen schon 50Kerne gibt *sinnlos den Kopf schüttel* Wie John Carmack damals so schön sagte... Einkerner hätten theoretisch mehr Leistung als Quad wenn weiter an ihnen entwickelt wird. Tja aber einkerner kann man eben nicht so schön vermarkten, hier merkt man ja bei jedem Kern wie die Kiddys gleich durchdrehen und HABEN MUSS brüllen.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 22:13 #

Ja genau, Parallelisierung ist scheiße. Deshalb wird das gerade bei Grafikkarten massiv seit Jahren betrieben.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 17. März 2010 - 22:28 #

HABEN MUSS!!!

Danke, Deciso, ohne deinen Kommentar wäre mir gar nicht klar geworden, wie wichtig die sechs Kerne sind.

Ich glaube kaum, dass sich MySN-Schenker mit diesem Gerät an Kiddies richtet, die sich das Gerät zum Profilieren zulegen. An sich aber wirklich faszinierend, was manch Hersteller in so ein kleines Gehäuse gepackt bekommt. Wer braucht da noch Desktops?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 17. März 2010 - 22:59 #

Leute mit funktionierenden Ohren. Und Personen, die keine 2500-4000 Euro übrig haben.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 18. März 2010 - 0:19 #

Verdammt, ganz vergessen, dass es bei Notebooks keine Audiausgänge gibt. Man, das mir sowas auch immer dann passieren muss, wenn ich denke, dass die Ironie dick genug aufgetragen ist. Nur für Dod leg ich morgen noch eine Schicht auf.

Natürlich ist der Desktop-Sektor nicht komplett weggefallen, aber es werden immer mehr auf mobile Lösungen umsteigen. Was ich Stand heute mit meinem Nokia N900 machen kann, hätte ich vor 4-5 Jahren nicht für möglich gehalten. Ähnlich wird es auch den "Leuten mit funktionierenden Ohren" gehen... irgendwann.

Dod, du hast mit deiner Anspielung doch nicht ernsthaft die Geräuschentwicklung aktueller Notebooks gemeint, oder? Ein startendes Flugzeug hört sich anders an...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 0:19 #

Hey, mein Kommentar war auch ironisch gemeint.. *schmoll*

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 17. März 2010 - 23:56 #

Das ist aber auch ein Klotz. Als Technikvorführung wärs ja ganz nett, aber dass man das wirklich kaufen kann. Naja gibt sicher den ein oder anderen der sich sowas wirklich holt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 0:08 #

Es gibt SO viele Leute, die denken sie brauchen die Leistung. Und es gibt erschreckend viele "Fachleute", die ihnen weiß machen, dass dem wirklich so ist. Angefangen bei Benchmarktabellen in Zeitschriften, wo mittlerweile Highendkarten nur noch in Auflösungen weit jenseits der 2500xsomewhat Pixel mit maximaler Kantenglättung getestet werden und der unaufmerksame (und das sind viele) Leser beim flüchtigen Lesen denkt, er würde bei Crysis tatsächlich nur 2 FPS bekommen mit einer HD5870. Und dann geht es weiter zu Tests, wo der Energiebedarf der Komponenten so verschwurbelt angegeben wird, dass viele Leute immer noch denken, ein durchschnittliches Gaming-System würde ohne 700 Watt Netzteilpower kaputt gehen oder Amerika zerstören oder so. Kommentare in Foren wie "W00t? Mit einer 8800GT ruckelt ja sogar der Internet Explorer!" sind da auch nicht hilfreich. Ich würde ja sagen : "Dann installier halt verdammt noch mal den Grafiktreiber für deine Win2000-Kiste, dann ruckelt auch nix mehr". Andere rennen los und kaufen sich ne G210 mit 2048 MB VRAM weil viel RAM ja toll ist.

Man sieht, solange die Leute sich nicht informieren oder informieren lassen wollen verkaufen sich so Büchsen. Da kann man sich den Mund fusselig reden oder (schlimmer) die Finger fusselig tippen. Habs oft genug erlebt, dass jemand in nem Hardwareforum fragt, ob er sich lieber das Notebook für 3900 Euro oder das für 4100 Euro kaufen soll - Antwort ist meist "Keines von beiden, nimm eines 800 und kauf dir für das gleiche Geld einen Desktop" oder "Mehr als 1200 Euro ist Verschwendung, selbst wenn du unbedingt ein Gamingbook brauchen solltest" - als Gegenkommentar eröffnet der Typ dann meist einen weiteren Thread wie "Mein 5000-Euro-Laptop kommt mir langsam vor, soll ich XP installieren?"..

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 13:04 #

Gerade bei einem Notebook erschließt sich mir kein Einsatzfeld für Sechskern-CPUs. Auch die anspruchsvollsten Spiele brauchen keine 6 Kerne bzw. sind nicht in der Lage sie zu nutzen.

Gleichzeitig schluckt das Ding Unmengen Strom, hat daher wohl eine lächerliche Akkulaufzeit, ist unhandlich und die Lüfter sorgen für ordentlich Krach. Aber hauptsache irgendein Benchmark hat so richtig viele Punkte...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 13:06 #

Ich hätte es auch sinnvoller gefunden, das Ding als Workstation zu betiteln und dann nVidias Quadro-Karten für CAD und co. als Konfigurationsoption zuzulassen. Da wäre sogar eine Zielgruppe vorhanden (Berufspendler, die ihr Arbeitsgerät mitnehmen und eben viel Rechenleistung an mehreren Orten benötigen). Gamer brauchen so ein Gerät nur als Schwanzvergleich. Habe ich da "Konfirmationsgeld" gehört? Uh.. ;)

Haroon (unregistriert) 18. März 2010 - 14:07 #

ich hab mich grad mal ein paar wochen gefreut, dass ich nen i7 4 kerne drin hab der einer der besten ist und schon bringen die so nen sechs kern ding raus, kann doch nicht wahr sein, man sollte sich lieber nen laptop mieten oder so, damit man immer aktuell bleiben kann da lohnt sich das geld aus geben ja garnicht mehr richtig, und ich bezwifle auch stark das die software entwickler mit diesem tempo mit halten können...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 14:16 #

Was es GIBT und was man BRAUCHT, das waren schon immer zwei total verschiedene Dinge. So wie du das Thema offenbar angehst, wirst du nicht glücklich ;) .

Haroon (unregistriert) 18. März 2010 - 15:09 #

das weiß ich leider auch selber^^, ich meinte es ach nur im allgemeinen man freut sich immer wenn man was tolles hat und um so länger man sich freuen kann um so besser, leider ist es heute nur ein paar wochen der fall das ist man schon wider mit "alten schrott" unterwegs.

als ich mir zum release nen pentium 4 zulegte, hatte ich erst mal für ne weile ausgesort was den pc an ging ich war die nächsten jahre noch aktuell, aber heutzutage geht das nicht mehr da dauert nur paar wochen dann gibts schon was neues.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 15:25 #

Dabei ist das mit dem Fortschritt doch schon langsamer geworden im PC-Bereich. Klar GIBT es oft neue Teile. Nur braucht man sie halt nicht ;) .

Und auch beim P4 war es ja nun nicht nur eitel Sonnenschein. Da hat man sich einen Willamette-P4 gekauft mit tollem teuren RD-RAM und ein paar Wochen später bekam man fast die gleiche Leistung für die Hälfte mit einem DDR-Board. Und ein paar Tage später kam der Northwood-P4, der dann deutlich schneller war.. Damals wars dann bei Grafikkarten sogar noch extremer als heute - Geforce2, GF2 Pro, Ultra (für 1300 Mark auch kein Schnäppchen), GF3, GF3TI200/500, alles in gar nicht so großen Abständen.

Haroon (unregistriert) 18. März 2010 - 15:38 #

naja wenn du das sagt...

dann hab ich es wohl damals nicht so extrem wahrgenommen wie heute, und da mit den grafikkarten hast du recht die kamen damals auch ziemlich schnell mit immer neueres modellen auf den markt, aber ist vergleich bar mit den heuteigen grakas nur das nun asus etc immer höher getaktete grakas rausbringen von ati und nvidia...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 15:41 #

Ich hab die Dinger damals schon verkauft. Also P4 und co. - und durfte mir alle paar Wochen das Gejammer anhören, dass sich das ja alles SOOO schnell ändert und man ja am besten gar nichts kauft weils nächste Woche veraltet ist.

.. von Leuten, die meinten ihr Word beginnt zu ruckeln, wenn sie nicht den neuesten Prozessor nutzen.. ;) ;)

Haroon (unregistriert) 18. März 2010 - 15:49 #

sowelche gabs damals schon^^

aber sein wir mal erlich word hat auch riesenanforderungen xD
und die optimierung ist auch ziemlich mieß dafür das es nen ganzen batzen geld kostet...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 16:03 #

Jepp, Word läuft bis heute nicht zufriedenstellend auf Konsolen zum Beispiel ;) .

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 15:27 #

Auf Laptops kann man doch gar keine Spiele spielen,
Ubisoft macht es möglich ...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 15:31 #

Hm? Muss man nicht verstehen oder? Meinst du die Internetverbindung? Also meine Notebooks haben alle Netzwerkkabel-Buchsen.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85195 - 18. März 2010 - 15:56 #

Natürlich kann man auf Laptops spielen. Ubisoft hat da nichts damit zu tun. Deren Kopierschutz ist ein völlig anderes Thema.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 16:39 #

Meine Spiele-Laptops haben keinen permanenten Internetzugang.
Unterwegs nicht.
Im Urlaub nicht und im Ausland schon gar nicht.

Und zuhause steht für kleines Geld ein Desktop, der
alles besser kann als der Laptop und vor dem
man sich bei längeren Sessions auch nicht die Gesundheit
runiert (Tastatur, Monitor, Sitzhaltung).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 16:41 #

Momentan geht der Trend dazu, das Notebook als Desktopersatz zu nehmen. Teilweise mit externer Tastatur und Maus sowie Bildschirm. Hat den Vorteil, dass man einen normalen und mittlerweile flotten Arbeitsplatz hat aber das Book trotzdem mit zwei Handgriffen mobilisiert ;) .

ChrisnotR (unregistriert) 19. März 2010 - 20:20 #

Also mal ehrlich. Erstens sind die 4000€ Wucher, kein Wunder dass bei der Allgemeinheit immer noch der Glaube vorherrscht PCs müssen mindenstens im vierstelligen Bereich liegen um was zu taugen.

Und zweitens: Notebooks neigen aufgrund der geringen Abmaße und der dadurch beschränkten Kühlmöglichkeiten sehr oft zur Überhitzung, auch in 1-3 Jahre alten Games:

Ich hatte hier bereits 2 Notebooks der Marken Fujitsu sowie Acer;

der Acer bekommt nach ner halben Stunde Freezes (zB in Cod 2/Cod4!). Circa einen pro Minute für +- 10 Sekunden aufgrund von Überhitzung obwohl er ne GT 240 hat.

Und der Fujitsu fängt nach einiger Zeit immer dass Ruckeln an. Er taktet sich für so 20-30 Sekunden herunter und in dieser Zeit habe ich nur 15FPS (Cod4). Und dass im auch ca. jede Minute, obwohl die Rohleistung theoretisch locker vorhanden ist!

Aufgrund der beschränkten BIOS Optionen kann diese Regelung auch nicht aufgehoben werden, sehr fein. Nicht zu vergessen, die Notebooks werden auch mit Cooling Pad viel zu heiß.

Zum ernsthaften Zocken von MP Shootern (Außnahme CSS) ist man(n) mit einem normalen Desktop PC einfach besser beraten, da können die Hersteller die Werbetrommel rühren wie sie wollen!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 19. März 2010 - 20:37 #

Von dem 4000-Euro-Monster habe ich auch gar nicht gesprochen. Es gibt auch preiswertere und trotzdem gute Books. Und wenn die gut verarbeitet sind und der Hersteller sich Gedanken über das Kühlsystem gemacht hat (und der Nutzer ein paar Grundregeln wie "nicht auf einer Wolldecke benutzen, weil sonst die Lufteinzugschlitze verdeckt sind" beherzigt) dann stürzt bei guten Geräten auch nichts ab.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3253 - 18. März 2010 - 15:36 #

Darauf hat mein Windows 7 gewartet - not! ;-)

thomas95 06 Bewerter - 68 - 18. März 2010 - 16:27 #

Ohmann
Wer zu viel Geld übrig hat und sowieso schon einen Hörschaden hat, für den ist das, dass richtige

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 18. März 2010 - 16:37 #

Ich lese das gerade mit meinem Acer Extensa 5210. Googlelt die specs und LACHT :D

Panic 06 Bewerter - 87 - 18. März 2010 - 17:01 #

ob man auf der tastertur unter volllast auch spiegeleier braten kann? Ernsthaft, wer kauft sich sowas? Anstatt das man den platz für mehr cache auf dem prozessor nutzt, müllt man lieber mehr kerne drauf -.-

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 22:15 #

Cache ist das wichtigste!!!111

InfinityKevin 05 Spieler - 50 - 18. März 2010 - 17:41 #

Das wird bestimmt ne teure angelegenheit <.< was bringts denen, wenn man es sich eh nur leisten kann, wenn man millionär is? Das is total unlogisch ._.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 18:58 #

Preise stehen in der News. Millionär muss man nicht sein, Stinkreich tuts auch.

Anonymous (unregistriert) 18. März 2010 - 18:01 #

Och für mich braucht der Mindestens 2 Sechskern CPUs, 32GB Ram, 5x5,25" Festplatten, 3xBluRay Brenner, mindestens 43 USB 3.0 Anschlüsse sowie 4 Grafikkarten die Auswechselbar sind.

Das Ganze dann mit 50" Bildschirm mit FullHD natürlich und 32 sekunden Akkulaufzeit. Bzw. nem Integriertem Kernkraftwerk für die Risikofreudigen.

Nebenbei kann man ihn dann im Keller noch als Heizanlage und Herd benutzen.

Ich leg bei Laptops eigentlich mehr wert auf eine Handliche Größe (max 15") ne ordentliche Akkulaufzeit (5+ Stunden) dann noch ein Gutes(Großes) Trackpad und ne gute Tastatur.

Ich gehör halt zu den Wenigen die nen Laptop unterwegs verwenden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 18:58 #

5,25" Festplatten sind doch total veraltet ;) .. Hab noch eine mit 20 MB Kapazität :D .

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 18. März 2010 - 20:12 #

Ich hatte mal ne Quantum bigfoot mit 4GB. Das war total dekadent damals ;D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 20:30 #

Stimmt, ne Bigfoot hab ich auch noch. Aus nem Vobis-PC und mit nur 2,1 GB. Sagenhafte 3200 Umdrehungen pro Minute :) ..

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1969 - 18. März 2010 - 18:27 #

Zu der News fällt mir eigentlich nur folgender Link ein:

http://www.amazon.de/Wenger-Schweizer-Offiziersmesser-Messer-Schatulle/dp/B000R0JDSI/ref=sr_1_25?ie=UTF8&s=sports&qid=1268929537&sr=8-25

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. März 2010 - 19:06 #

Besorg ich mir für den Winter! Wenn es unterwegs mal kalt ist hab ich eine äußerst funktionale Heizung dabei :)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2186 - 18. März 2010 - 19:43 #

Viele habens noch nicht begriffen, es gibt die Klasse "Deskbooks" und die haben durchaus ihre Daseinsberechtigung. Ich habe so ein Gerät, weil ich auf Performance nicht verzichten will, aber trotzdem oft an 2-3 verschiedenen Orten bin. D.h. Gewichts ist (fast) egal, Strom immer vorhanden. Gäbe es solche Notebooks nicht, dann müsste ich immer ein Desktop-Gehäuse + Monitor schleppen. Ausserdem kann ich mich mit meinem "Notebook" immer in einer Ecke in einem Raum gemütlich machen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 19:48 #

Generell verstehe ich die Daseinsberechtigung von Desktop-Replacements durchaus. Aber nicht, wenn sie für ein paar Prozent Mehrleistung gleich 4000 Euro kosten..

AticAtac 14 Komm-Experte - 2186 - 18. März 2010 - 20:55 #

Mein Notebook hat deutlich mehr als nur "paar Prozent" mehr Leistung.
Ich habe bis jetzt alle Spiele in 1920x1080 (mittlere bis hohe Details) gespielt. (Grafikkarte GTX280M 1 GB).

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 18. März 2010 - 22:22 #

So ein Asus G72GX-TY014V für gerade mal 1.500,00 € ist schon ein ganz feiner Kandidat auf Notebook - hallo! / PC - adé! Ich überlege auch, ob ich meinem Mobilitätsdrang nachgebe und mir ein solches Gerät zulegen soll. Mittlerweile sind viele Gamernotebooks richtig schick, (verhältnismäßig) schlank und erschwinglich in der Anschaffung.
Was für ein Gerät hast du, AticAtac? Die GraKa ist nämlich verdammt stark, da hast du bestimmt ne Menge auf die Theke legen müssen... das oben genannte Asus-Notebook hat "nur" die GTX260M, kostet aber auch schon einiges.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 18. März 2010 - 22:30 #

Ich arbeite an einem Notebooktest zu einem der neuen 3D-Books von Acer. Mit Polfilterbrillen und ATI5650 - guter Durchschnitt von der Leistung mit knapp 800 Euro human im Preis, lasst euch überraschen :)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 18. März 2010 - 23:12 #

Die Asus-Gamingmonster haben auch ähnliche Ausstattungen.. aber niiiiemals zu solch einem dramatisch günstigen Preis, Acer geht da aber hart an der Schmerzgrenze / Profitabilitätsgrenze vorbei. :-)
Dod, das klingt sehr, sehr, sehr, sehr interessant, ich bin wirklich gespannt, ob ein Gerät zu solch einem Preis auch leistungstechnisch überzeugen kann. Wunder darf man da zwar nicht vermuten, aber solide Werte wären absolut spitzenmäßig. Über ein Gerät im Stile des Alienware M11x würde ich mich freuen. :-) Mehr davon!

Viel Spaß beim fleißigen Testen! :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 19. März 2010 - 1:40 #

Ich will die Spannung ja nicht nehmen - aber es ist schon deutlich größer als das Alienware :) . Und im Vergleich zu meinem Stamm-Book Thinkpad T43 auch recht schwer. Alles weitere folgt dann :) .

AticAtac 14 Komm-Experte - 2186 - 19. März 2010 - 9:25 #

Ich habe das Notebook für ~2000€ letztes Jahr im August gekauft.
Es ist so ähnlich wie dieses hier:
http://www.notebookguru.de/de/Notebooks/Guru-EARTH-i7.html
(ich habe's mit Core2Duo 2,8Ghz und 1xGTX280M. Ich kann jederzeit eine 2.Graka im SLI-Mode reinstecken).

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29630 - 19. März 2010 - 9:30 #

Ohne eine Grundsatzdiskussion anfangen zu wollen oder dich gar zu enttäuschen - im August letzten Jahres habe ich Geräte von Toshiba verkauft, die einen Core2Quad, 4GB RAM und 2xGTX260 nutzten. Dazu ne 128 GB SSD und 500 GB HDD. Für 2000 Euro. Ich war erstaunt, da tatsächlich einen Kunden gefunden zu haben, der das Ding wollte. HP hatte zu der Zeit schon das Envy15 auf dem Markt, mit Core i7, 8 GB RAM und HD4830 aber dafür mit 6 Stunden Akkulaufzeit :) .

AticAtac 14 Komm-Experte - 2186 - 19. März 2010 - 10:01 #

Na ja, ich wollte unbedingt einen 18" haben. Ausserdem wollte ich noch kein SLI und eine 280 war mir lieber als 2 260.
Es ist auch schon klar, dass Notebooks schnell am Wert verlieren.
Ich habe vorher meine Notebooks bei Dell gekauf, aber Dell kriegt es irgendwie nicht mehr auf die Reihe gescheite GraKarten in ihre Notebooks einzubauen.
Ach ja, Akku-Laufzeiten sind mir vollkommen egal, ich betreibe die Dinger nie unterwegs ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)