PS3-Mangel beeinträchtigt God-of-War-3-Launch in den USA?

PS3
Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
18. März 2010 - 15:00 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
God of War 3 ab 15,00 € bei Amazon.de kaufen.

Mit God of War 3 ist in den Vereinigten Staaten heute einer der großen exklusiven Titel für die PlayStation 3 erschienen. Sony erhofft sich von dem mit einem Budget von 44 Millionen US-Dollar (ca. 32 Millionen Euro) produzierten Exklusivtitel mit Sicherheit einen Schub im Kampf mit der Konsolenkonkurrenz. Hervorragende Testwertungen, unter anderem auch bei GamersGlobal, scheinen die hohen Erwartungen an das Spiel zu bestätigen. Wie die Los Angeles Times berichtet, drohen jedoch Lieferschwierigkeiten bei der PlayStation 3 zum Problem zu werden.

Die Konsole ist der Zeitung zufolge sowohl bei großen Ladenketten wie Best Buy und GameStop als auch im Online-Versand in den USA momentan kaum verfügbar. Jack Tretton, Präsident von Sony Computer Entertainment America, bestätigte das Problem.

Es stimmt, die Lage ist nicht ideal. Aber ich glaube fest daran, dass wir unsere Hardware wieder lieferbar machen und mit God of War 3 noch lange gute Verkäufe erzielen werden.

Letztlich sei Sonys Strategie aber ohnehin nicht kurzfristig auf einzelne Titel, sondern auf die langfristige Stärkung der Plattform PlayStation 3 konzentriert.

Schließlich investieren wir nicht in einzelne Produkte oder Monate, sondern in unsere Plattform als Ganzes. Dieses Spiel wird sich für uns bei den Kunden bezahlt machen, die bereits eine PlayStation 3 besitzen und bei jenen, die in Zukunft eine kaufen werden.

Sony warnte bereits Mitte Februar vor drohenden Lieferschwierigkeiten. Anscheinend wurde dieses Problem zwischenzeitlich nicht gelöst. Eine Kurzrecherche im Internet bestätigt, dass die Konsolenhardware direkt bei großen Versendern wie Amazon (USA) und Walmart nicht verfügbar ist. Auch bei GameStop und Best Buy ist zumindest die begehrte 120-Gigabyte-Variante nicht auf Lager. Dennoch sollte man angesichts solcher Meldungen auch im Hinterkopf behalten, dass eine derartige Verknappung auch dazu dienen kann, den Kaufanreiz beim potenziellen Kunden angesichts einer anscheinend außerordentlich begehrten Ware zu verstärken.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6680 - 16. März 2010 - 23:19 #

Generell kannst du davon ausgehen, dass es sich nicht lohnt eine künstliche Verknappung zu bewirken. Da du die Menge festsetzt würde sich das nur lohnen wenn du den Preis passend zur Verknappung anziehen könntest. Auf dem bisher üblichen Konsolenmarkt geht das aber nicht, da bleiben die Preise oder sinken. Außerdem ist das Lizenzmodell der Spiele so konstruiert, dass es sich nicht über Konsolenverkäufe finanziert, sondern je mehr Spiele abgesetzt werden. Und je mehr Spieler früher eine Konsole haben desto mehr Spiele kaufen sie im Konsolenlebenszyklus. ;)

Uebelkraehe (unregistriert) 17. März 2010 - 0:12 #

Ich bin mir auch nicht so sicher, ob es Sinn macht, eine echte Verknappung zu provozieren. Aber zumindest über eine solche ständig zu reden, scheint ja doch kein ungewöhnlicher Ansatz zu sein. Man hat ja fast den Eindruck, dass sowas mittlerweile bei jedem zweiten großen Launch im Gespräch ist.
Und nicht, dass jemand das missversteht - das ist jetzt kein auf Sony im speziellen bezogener Bash-Versuch...

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6680 - 17. März 2010 - 1:21 #

Wenn man ohnehin nur eine bestimmte Menge auf den Markt bringen kann, und man diese komplett für einen Einführungspreis verkaufen möchte (z.B. Abgreifen von Early Adoptern bei Launch) dann kann es natürlich Sinn ergeben den Eindruck einer Verknappung zu erwecken.

Aber beim momentanen Stand der NextGen Konsolen ist es wohl wichtiger die dicken Verkaufszahlen zeigen zu können.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 17. März 2010 - 0:57 #

Gute Info, vielen Dank. :)

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 17. März 2010 - 7:13 #

Das war/ist hier ja auch so. Habe mir vor ca. 1 Monat erst die PS3 geholt, was gar nicht so einfach war. Weder bei Saturn ("ist ausverkauft") noch bei Gamestop (wo ich über die Lieferschwierigkeiten informiert wurde) gab es zu dem Zeitpunkt Konsolen. Komischerweise stand aber dafür beim Mediamarkt (der liegt bei uns aber etwas ungünstig) noch fast ne ganze Palette da. Abgefahren, über welchen Zeitraum das sich jetzt schon zieht, obwohl die Konsole ja nicht neu ist, wo man also meinen sollte, die Produktion sollte bereits normal laufen können.

Uebelkraehe (unregistriert) 17. März 2010 - 10:47 #

Mich würde wirklich mal eine glaubwürdige Erklärung für diese Lieferschwierigkeiten einer nun doch nicht mehr brandneuen Techologie interessieren. Wird inzwischen bei der Produktion so knapp kalkuliert, das dies gerne mal nach hinten losgeht?

Anonymous (unregistriert) 17. März 2010 - 14:45 #

Na gut, aber amazon in UK kann ja auch Final Fantasy 13 auf Wochen
hinaus nicht liefern (sehr zu meinem Leidwesen).
Aber trotzdem gibt es da unzählige Anbieter, die in die Bresche
springen.

Der Amerikaner in Kauflaune wird die schon im Elektronikmarkt um
die Ecke finden.

Als die Wii bei Erscheinung in der BRD vergriffen war, habe
ich sie auch ohne Probleme noch im Kaufhaus um die Ecke
bekommen. Nachher erst mal wieder Batterien tauschen und
das Ding abstauben ...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 17. März 2010 - 23:02 #

Bringts für den PC raus und ich zahle 60€ dafür :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit