3D-Fernseher: Sony startet Verkauf im Juni

andere
Bild von Daeif
Daeif 13770 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXP

10. März 2010 - 15:37 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Mittlerweile ist das 3D-Zeitalter auch im Wohnzimmer angekommen, denn Samsung und Panasonic liefern in dieser Woche in den USA ihre ersten 3D-Heimgeräte aus. Elektronikriese Sony dagegen wird erst Mitte dieses Jahres nachziehen. Wie der Konzern mitteilte, sollen die ersten 3D-Fernseher mit 40 Zoll und 46 Zoll ab den 10. Juni in japanischen Geschäften erhältlich sein. Etwas später sollen dann Modelle mit 52 Zoll und 60 Zoll angeboten werden. Eine Auslieferung für die USA und Europa soll etwa im gleichen Zeitraum stattfinden. Auch die PlayStation 3 soll dann mit einem Firmware-Update für stereoskopisches 3D fit gemacht werden.

Wer sich für die 3D-Technik interessiert, sollte jedoch einen prall gefüllten Geldsack zum Kauf parat haben: In Japan soll der Preis für ein 40 Zoll-Modell bei 290.000 Yen (etwa 2370 Euro), für eine 60 Zoll-Mattscheibe gar bei 580.000 Yen (ca. 4750 Euro) liegen. Im Lieferumfang sind neben dem Fernseher selbst zwei 3D-Brillen enthalten. 

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6683 - 10. März 2010 - 15:45 #

Find ich eher uninteressant. Ich stelle fest, dass ich in letzter Zeit ohnehin vor allem 2D downloadspiele auf Konsolen zocke... da bringt das eh nix. Auch bei isometrischen 3D Spielen mit Cel Shading dürfte der Effekt nicht so der Bringer sein. Aber irgendwann müssen sie ja mal mit der Technik anfangen. Vielleicht wird sie ja doch erfolgreicher als der Virtual Boy *g*

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 10. März 2010 - 17:20 #

Ich find das auch auch unintressant. 3D ist für mich ein Gimmick, das bei Action-Filmen im Kino ganz unterhaltsam sein kann. Immer möcht ich das nicht haben. Mal sehen was die Zeit bringt. Geräte der ersten Generation taugen ja meistens nie was und Video 2000 war auch mal DER Trend.

Punisher 19 Megatalent - P - 14035 - 10. März 2010 - 16:08 #

Ich lese grad tatsächlich das erste Mal, dass man für die 3D-Fernseher wiederum so beknackte Brillen braucht... sind das diese durchsichtigen aus dem Kino? Oder irgendwas spannendes? Nicht, dass es einen Unterschied machen würde - ich käm mir so oder so unglaublich blöd vor mit einer bescheuerten 3D-Brille (von der mir eh immer übel wird) vorm Fernseher auf der Couch zu sitzen...

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 10. März 2010 - 16:14 #

So viel ich weiß, sind das die Brillen aus dem Kino.

Zu deinem Argument: Deshalb glaube ich, dass sich das auch nicht durchsetzen wird.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 10. März 2010 - 16:18 #

Normalerweise wird im TV-Bereich mit Shutterbrillen gearbeitet. Die sind deutlich aufwändiger als die Polfilterbrillen aus dem Kino, mit 50-60 Euro auch etwas teurer, dafür ist das Bild besser.

Panasonic soll angeblich bei einigen Modellen auf Polfilter setzen, da wären dann die Brillen preiswerter, das Bild aber schlechter.

Es gibt zwar auch Techniken, wo der Bildschirm ohne Brille ein stereoskopisches Bild liefert, die sind aber nicht nur sehr teuer sondern auch noch nicht wirklich überzeugend.

Anonymous (unregistriert) 10. März 2010 - 16:36 #

2 Möglichkeiten

1. Billige Brille wie im Kino und es wird ein Doppelbild vom Fernseher gezeigt. Dadurch habe ich eine wengier gute Auflösung und wenn jemand was anderes macht und nur einen flüchtigen Blick auf den TV wirft hat er ein Problem.

2. Eine spezielle (recht teure) Brille, die aus dem normalen Fernsehbild ein 3D Bild macht. Aber dafür reicht mMn auch ein normaler HD Fernseher. Vorteil, Auflösung bleibt und ohne Brille ist immerhin ein normales 2D Bild vorhanden. Ist aber auch teuer da eventuell jeder eine Brille braucht.

Aber ich kenne nicht mal jemanden, der sich bisher einen HDTV geholt hat. Sind halt alles keine Konsolenzocker ;). Dann noch 3D mit solchen preislichen Nachteilen nur für ein bischen 3D? Wird wieder was für Leute mit zu viel Geld.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 10. März 2010 - 17:05 #

Punkt Zwei funktioniert so leider auch nicht. Mit einer teureren (Shutter-) Brille braucht man trotzdem echte 120 hz beim Bildschirm, Pseudotechniken mit denen gerne geworben wird ("600 hz Technik! Jetzt kaufen!") sind da nicht tauglich. Und echte 120 hz bringt leider momentan auch kein (oder fast..) Gerät. Wenn man eine Shutterbrille mit einem klassischen TV kombiniert, hat man pro Auge nur noch 25-30hz über, was arge Kopfschmerzen bereitet.

Anon (unregistriert) 10. März 2010 - 16:19 #

Auf de Cebit wurden schon eine Technik gezeigt bei der keine Brillen benötigt werden. Darum gehe ich stark davon aus das die erste Gerätegeneration mit Brillen ein Ladenhüter wird. Ich werden jedenfalls nicht zugreifen.

Anon (unregistriert) 10. März 2010 - 16:21 #

Mehr dazu in dieser Sendung von 3Sat Neues:

podfiles.zdf.de/podcast/3sat_podcasts/100307_sendung_neues_p.mp4

Splatt3r 06 Bewerter - 66 - 10. März 2010 - 16:28 #

Ich finde diese 3D Geräte schon interessant, bin jedoch nicht bereit so viel Geld dafür hinzulegen. 40" TVs von Sony kosten ohne 3D etwa die Hälfte des oben genannten Preises. Wie auch schon bei der 3D Brille von nVidia zu der man noch einen überteuerten 120 Hz Monitor benötigt und evtl. noch bessere Grafikkarte, da die Framrate etwa halbiert wird, versauen die hohen Anschaffungskosten doch recht schnell den Spaß an dem ganzen 3D Zeug.
Zudem sollte man bei solchen Dingen in der Regel erst mal abwarten wie sich das Ganze entwickelt und ob es sich überhaupt langfristig halten kann. Bisher ist der ganze 3D Kram immer recht schnell in der Versenkung verschwunden.
Und wie zuletzt bei BluRay-Playern und HDMI sollte man nicht zur ersten Generation greifen, da sich diejenigen bestimmt gefreut haben als sie mit ihrem HDMI 1.1 oder 1.2 Anschluss dastanden und die besseren Tonformate erst mit HDMI 1.3 funktionierten.

Ende des Jahres könnte man sich das Ganze evtl. nochmal überlegen, vorher ist es meiner Meinung nach zu unsicher und überteuert.

Splatt3r 06 Bewerter - 66 - 10. März 2010 - 18:04 #

Auf der Cebit sollen bisher die meisten Hersteller auf die Shutterbrille setzten. Also eine Brille mit Elektronik die fürs linke und rechte Auge abwechselnd ein bestimmtes Bild durch läßt. Damit das Ganze nicht wie bei den früheren Brillen flackert und Kopfschmerzen auslöst, wird mit 200 Hz TVs gearbeitet. Also 100 Hz pro Auge.
Der Vorteil der Shutterbrillen, es kann mit der vollen 1080p Auflösung gearbeitet werden, nur muss jedes Bild zwei mal gezeigt werden. Aus diesem Grund müssten wahrscheinlich bis auf die PS3 neue BluRay Player gekauft werden, da bisherige dafür oftmals nicht genug Leistung haben.
(Um Speicherplatz auf der BluRay zu sparen und nicht die doppelte Filmgröße zu haben, wird anstatt jedes Bild zwei mal, nur der Unterschied des zweiten Bildes zum ersten angefügt. Man hat also zu jedem Bild noch eine Datei aus der sich das zweite Bild errechnet. Für diese Berechnung sind die meisten Player nicht Leistungsstark genug.)

Die passiven Brillen (Polarisationsbrillen) wie man sie aus dem Kino kennt werden zwar auch teilweise eingesetzt, jedoch eher für 3D-Beamer. Der Grund dafür, es kann nur mit einem halben HD Bild gearbeitet werden. Da jede zweite Zeile des Bildes jeweils fürs linke oder rechte Auge angezeigt wird hat man im Prinzip pro Bild nur 540 Zeilen anstatt 1080. Somit geht Bildqualität verloren.
Aus diesem Grund arbeitet Cinemaxx z.B. mit 4k Beamern die quasie die doppelte Leistung eines normalen Kinoprojektors mit 2k hat. (Bildauflösung bei 4k ca 4 mal so groß wie 1080p)
Anständige 3D Beamer werden darum auch erstmal seeeehr teuer sein.
Die TVs die trotzdem für passive Brillen angeboten werden, sind technisch aufwändiger, somit teuerer und wohl nur für Bars und Kneipen interessant die ihren Kunden z.B. Fußball in 3D zeigen möchten. Der Grund, Shutterbrillen wären viel zu teuer um jedem Kunden eine zu geben, somit bleibt nur die passive Variante. Aber ob der 3D Effekt bei Fußball rüberkommt und sich die Anschaffung lohnt?
Bei der WM sollen anscheinend einige Sender erstmals einige Spiele in 3D übetragen.

TVs die 3D auch ohne Brillen erzeugen können sind bisher noch viel zu aufwändig und teuer. Zudem kommt es bisher nicht an die Bildqualität der Brillenvariante heran. Dies ist zwar die wünschenswerteste Technik wird aber noch einige Jahre Entwicklungszeit brauchen. (Philips hat vor ein, zwei Jahren glaub ich mal Monitore mit dieser Technik vorgestellt, die Entwicklung wurde aber einige Zeit später offiziell gestoppt.)

Einen Großteil der Infos habe ich aus der Heimkino Zeitschrift März/April 2010

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)