Erstes iPad-Exklusivspiel angekündigt

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 25276 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommen

10. März 2010 - 0:58 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wenn Apples iPad am 3. April in den USA erscheint, wird Zen Bound 2 das erste exklusive Spiel für das neue Gerät sein. Der erste Teil ist eines der beliebtesten iPhone/iPod-Spiele und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter "IGN Editor's Choice Award" und "Pocket Watch Platinum Award".

Bei Zen Bound gibt es keine Highscores und keinen Zeitdruck. Statt dessen liegt der Fokus ganz auf der meditativen und entspannenden Erfahrung, die sich durch die Hintergrundmusik (eingespielt von der Band Ghost Monkey) und natürlich durch das Spiel selbst einstellt. Ziel ist es, verschiedene Holzfiguren durch Umwickeln mit einem Seil möglichst komplett einzufärben. Der Grund für den großen Erfolg des Spiels ist unter anderem die intuitive Bedienung durch Drehen und Schwenken des iPhones.

Der Plattformwechsel vom iPhone zum iPad wurde vom finnischen Hersteller Secret Exit damit begründet, dass auf dem größeren Bildschirm eine genauere Betrachtung der Objekte und des Seils möglich sei. Außerdem erlaube das iPad mit seiner höheren Rechenleistung eine verbesserte Grafikdarstellung. "Das Spiel wird sowohl eine Fortsetzung als auch eine Überarbeitung des ersten Teils", so Secret Exit.

In unserer Screenshotgalerie könnt ihr schon mal die ersten offiziellen Bilder bestaunen.

bersi (unregistriert) 10. März 2010 - 1:10 #

"Der Plattformwechsel vom iPhone zum iPad wurde vom finnischen Hersteller Secret Exit damit begründet, dass sie vertraglich von Apple dazu gezwungen werden."

Ganz im Ernst. Das Teil is unnötig wie die Papierserviereten bei McDonalds.

Felix 11 Forenversteher - 657 - 10. März 2010 - 9:24 #

LOL

"Das Teil is [scheinbar für dich] unnötig wie die Papierserviereten bei McDonalds."
Bitte also keine platten Verallgemeinerungen.

bersi (unregistriert) 10. März 2010 - 14:18 #

Meinungsfreiheit Felix, Meinungsfreiheit. Stör dich einfach nicht daran ;)

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 10. März 2010 - 10:06 #

Also ich mag die Papierservietten bei McDonalds...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35518 - 10. März 2010 - 12:43 #

Die Servietten sind essentiell! Aber das iPad brauch ich auch nicht...

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 10. März 2010 - 10:19 #

Also ich freue mich tierisch auf meine Papierser... öhm auf das iPad. Nur weil es für dich nix ist, heißt es nicht, dass das Teil überflüssig ist. Stell dir vor, es gibt noch andere Menschen auf dieser Welt ;-)

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 10. März 2010 - 17:41 #

und so unnötig wie das Händewaschen nach dem Klogang?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 10. März 2010 - 1:27 #

Ein Spiel mit Seilen? Ich mag Spiele mit Seilen...

@ Bersi
Ich glaube das iPad wird sich (leider) sehr gut verkaufen, da Apple verstanden hat, dass es der Mehrheit der Kunden um Coolness und einfache Bedienung geht, nicht um die Hardware. Und Apple ist nun mal leider cool.

Marketing > Produkt

schon immer...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 10. März 2010 - 8:42 #

Um gute Bedienung geht es tatsächlich, ein Punkt, den fast die gesamte IT-Branche bis heute nicht auf die Reihe bekommen hat. Und ein Grund, weshalb sich bisher kaum Tablets verkaufen ließen - der Anspruch war zu hoch, die Geräte nur von Fachleuten wirklich benutzbar. Für den Alltag haben die Hersteller kein Konzept vorlegen können, Apple macht das anders. Ich glaube schon an den Erfolg des iPad und anderer Tablets mit guter und intuitiver Bedienung. Diese sollte man aber nicht mit Netbooks oder Notebooks vergleichen, da sich hier eine komplett neue Gerätegeneration entwickelt.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 10. März 2010 - 9:03 #

wieso findest Du es Schade wenn jemand raus hat was die Kunden wollen und sein Gerät sich daher verkauft wie geschnitten Brot?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 10. März 2010 - 10:47 #

Weil Apple proprietär und böse ist. Du musst iTunes nutzen, und Quicktime, etc. etc.
Ich hätte längst ein iPhone, wenn es nicht von Apple wär.

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 10. März 2010 - 11:07 #

Oh ja, ich zittere förmlich jedes Mal, wenn ich mein iTunes aufmache :-D

Ganz ehrlich: Ich bin seit zwei Jahren exzessiver Apple-User, zunächst nur wegen der Musikproduktion, ziemlich schnell habe ich dann aber bis aufs Zocken alles vom PC auf den Mac verlegt. Ich habe den Schritt nie bereut. Es ist sicher nicht alles super, es gibt genügend Dinge, über die ich mich auch beim Mac aufrege, aber alles in allem ist meine alltägliche Arbeit um ein wesentliches schneller und einfacher geworden.

Proprietär und eingeschränkt ja, aber das hat eben auch Vorteile. Mit einem Treiberproblem habe ich beispielsweise seit langem nicht mehr gekämpft.

Achja, und jetzt verrate mir bitte noch, wo Apple böser ist, als irgendeine andere Firma in dieser Liga? So ein Schmarrn.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 10. März 2010 - 13:49 #

Na gut.. ich bin aber aus dem Alter raus, wo ich die Zeit und Lust habe alles selbst zu machen. Ich habe keine Lust Tage und Wochen an einem System zu frickeln, um es am laufen zu halten nur weil ich aus Prinzip nichts proprietäres benutzen will.
Und genau das wollen Millionen andere Menschen auch. Genau deswegen ist Apple mit iTunes, iPhones und iPods so erfolgreich. Die Systeme funktionieren einfach und das sicher nicht zuletzt, weil man eben nicht an jeder Schraube drehen kann.

Dein Videorecoder, deine Waschmaschine, Dein Trockner, Deine Kaffeemaschine, Dein Herd, Dein Auto, Dein Heimkinoverstärker... auch alles proprietäre Systeme... und stört es da jemanden?

und warum ist proprietär automatisch böse?

Annonüm (unregistriert) 10. März 2010 - 18:13 #

Würde Apple die neue iWash Waschmaschine rausbringen, dann würde sie aber leider nur Kleidung/Wäsche waschen, die man bei iTunes kauft und von nirgendwo anders her!

Für den "Casual" (egal in welchem Bereich) ist die Qual der Wahl schon immer mehr hinderlich als nützlich gewesen, aber zumindest die Option sollte gegeben sein meiner Meinung nach.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 10. März 2010 - 18:22 #

Naja, eher würde das Gerät nur mit Waschmitteln von Apple (frischer Apfelgeruch, lecker) funktionieren um im Bild zu bleiben. Ich kann mit dem iPhone/iPod ja auch normale MP3s abspielen, muss sie aber per iTunes überspielen. Bei Apps schaut es schon anders aus, das stimmt. Aber da sich hier auch viele Gratisapps finden fühle ich mich da nicht gegängelt und vermisse nichts. Und bei MacOS ist das Eindämmen des Treiberwildwuchses z.B. wirklich sinnvoll. Jeder schimpft auf Windows und die dauernden Bluescreens, kaum jemand macht sich Gedanken, dass oft nur der mit heißer Nadel gestrickte Treiber von der Supermarktperipherie schuld sein könnte.

Auxan 11 Forenversteher - 812 - 11. März 2010 - 12:07 #

Kennst du iTunes? oder gibst Du nur die üblichen Gerüchte wieder, die du woanderes gehört hast? Mein iTunes zumindest wäscht jegliche Wäsche, egal wo Du sie gekauft hast. Ob online bei Amazon, Saturn oder sonstwo oder als Datenträger. so lange ich ein MP3 habe, kann ich es in iTunes verwalten und auf allen meinen iPods hören.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2203 - 10. März 2010 - 1:55 #

Hmm, bis auf die schöne Musik konnte ich dem 1. Teil eh nichts abgewinnen. War ganz gut zum Einschlafen Abends im Bett. Aber sonst...

xflame chris 05 Spieler - 55 - 10. März 2010 - 13:26 #

iPad-Gaming wird erst dann richtig abgehen, wenn genügend Geräte verkauft wurden. Deshalb werden die ersten Spiele überwiegend einfache Umsetzungen der iPhone/iPod-Versionen sein !
Lasst das Teil mal ein Jahr im Handel sein. Dann kann man eher schon Aussagen treffen, ob das iPad als Spieleplatform ernst genommen werden muss.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)