Sony patentiert "abbaubare" Spieledemos

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 25273 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

8. März 2010 - 10:12 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Sony arbeitet anscheinend an einem ganz neuen System von Spieledemos. Die neue Idee, die Sony Computer Entertainment America (SCEA) zum Patent eingereicht hat, besteht im Kern darin, dass der Benutzer zunächst das komplette Spiel bekommt und mit voranschreitender Spielzeit immer mehr Features entfernt werden, bis das Spiel gekauft und per Key freigeschaltet wird.

In der aus der Patentschrift entnommenen Abbildung ist dieses Prinzip veranschaulicht: nach sechs Stunden Spielzeit ist die Waffe, die der Charakter bei sich trägt, schon viel schwächer als noch nach zwei Stunden. Das beim normalen Spiel für Motivation sorgende "Hochleveln" wird dadurch also ins Gegenteil verkehrt, wodurch Sony auf einen immer stärker werdenden Kaufanreiz hofft.

Bei einem Actionspiel könnten mit der Zeit Levels oder Maps, bei einem Rennspiel Strecken entfernt werden. Auch subtilere Methoden stehen auf Sonys Liste: dumpfer werdende Soundeffekte, nachlassende Helligkeit oder sich reduzierende Anzahl der Farben. Als Vorteile des neuen Systems führt Sony an, dass Demos wieder auf physikalischen Datenträgern statt als Download geliefert werden könnten. Außerdem bekäme der Spieler (zumindest für kurze Zeit) das gesamte Spiel zu sehen.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 5. März 2010 - 14:22 #

Ich bin mir nicht sicher, ob Demos auf physikalischen Datenträgern zukunftsträchtig sind... Zumindest, seit meine Gamestar oder PCGames - Zeiten vorbei sind vertraue ich, was das betrifft, auf Downloads...

Nicol_Bolas 12 Trollwächter - 831 - 5. März 2010 - 14:29 #

Das erinnert mich an die GTA 1 Demo aus der PCPlayer: Liberty City war komplett erhalten, man hatte aber nur 6 Minuten Zeit. Das wird dann zeitoptimiert gespielt, um möglichst alles zu sehen ;).

Raven 13 Koop-Gamer - 1526 - 5. März 2010 - 14:35 #

Ich hab da zeitoptimiert soviel kaputt gemacht wie's ging ^^

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 5. März 2010 - 19:01 #

Die neue Just Cause 2 Demo ist auch auf 30min beschränkt. ;)

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 5. März 2010 - 20:53 #

Cooles Prinzip. :)

invincible warrior 12 Trollwächter - 1029 - 6. März 2010 - 14:22 #

Hehe, ja die Demo war richtig cool! Das coolste daran war aber, dass die Zeit auf meinem alten 486/66 damals VIEL langsamer runtertickerte weswegen ich das Spiel min. 30 Minuten, eher sogar 60 Minuten spielen konnte. Auch wenn die Zeit extrem viel langsamer runtertickerte war das Spiel aber maximal nur bisschen langsamer, (empfohlen wurden min. ein 486/100) höchstens beim stark herauszoomen brach die Framerate stark ein. - Wohlgemerkt, das war die offizielle Demo von einer Heft CD (weiß nicht, obs die PC Player war, weil ich die sehr selten kaufe) ohne irgend eine modifizierte Exe. Immerhin hats mich seitdem in den Bann von GTA gebracht

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8028 - 5. März 2010 - 14:31 #

Tolle sache für Nepper, Schlepper, Bauernfänger. Kaufst ein spiel via 2nd Hand (ebay & co) und stellst erst später fest: Ooops Demo. Mal schauen wie das später in der Realität aussieht.

bersi (unregistriert) 5. März 2010 - 15:07 #

Wie soll das funktionieren? oO Wenn ich mir ein SPIEL kaufe, ist es bereits die Vollversion. Wer für 50 Euro eine deutlich deklarierte Demo kauft ist doch selber schuld oO

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 5. März 2010 - 14:44 #

hmm grundidee anscheinend von MMORPGs abgeschaut da gibts sowas ja schon länger...
ansich nette sache allerdings fraglich ob man sowas nicht auch irgendwie verhindern kann, zb mit Cheats

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73385 - 5. März 2010 - 14:49 #

So ein Schmarren. Bei solchen Demos wäre mir dann die Installation und Spielzeit zu schade. Warum nicht ganz klassisch ne Demo a) zeitlich einschränken oder b) nur einen gewissen Bereich spielbar lassen?

bersi (unregistriert) 5. März 2010 - 15:11 #

Seh ich so wie Trinity. Das sind unmengen an Daten die ich mir ziehen oder im Laden besorgen muss um dann... ja was eigentlich?

Bei einem Rollenspiel Spiel wie Oblivion komme ich in einer bestimmten Zeit x sowieso nicht in Gebiet Y. Warum soll ich mir also den ganzen Datenmüll auf meine Konsole schaufeln, wenn ich den Bereich nicht zu Gesicht bekomme, weil meine Waffen schwächer werden. Außerdem glaube ich, dass durch solche Faktoren eher der Kaufwunsch sinkt.

Die Entwickler sollten einfach mal bessere und umfangreichere Demos auf den Markt werfen. Diese 1 Level, 1 Charakter Demos nerven ungemein. Da saugtm an sich Gigabyte um Gigabyte und kann vielleicht 5min spielen. Bei mir wird so nur in den seltensten Fällen ein Kaufwunsch geweckt, einfach weil ich viel zu wenig vom Spiel sehe.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1935 - 5. März 2010 - 15:59 #

100%ige Zustimmung!

Sensei_sama (unregistriert) 5. März 2010 - 17:07 #

Weil es extrem aufwändig/unmöglich sein kann ein fertiges spiel auf eine demo zurechtzustutzen.

Gerade DESWEGEN gibt es keine demo zu Oblivion

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 5. März 2010 - 17:16 #

Ich denke nicht, dass es umständlicher ist, eine zeitliche Begrenzung einzubauen, als eine sich langsam auflösende Spielwelt.

bersi (unregistriert) 6. März 2010 - 12:04 #

Oblivion war n Beispiel, weil mir der Name gerade als erstes einfiel. Es geht hier einfach ums Prinzip, dass Abbaubare Demos in vielen Fällen einfach keinen Sinn machen. Rollenspiele spielt man in 6 Stunden eh nicht so weit, dass man hochstufige Gebiete sehen könnte. Das gleiche bei Rennspielen. Werden die Autos dann langsamer? Als unwissender Kunde würde ich davon ausgehen, dass das Spiel einfach sau schwer, oder kaputt ist, wenn meine Karre auf einmal den Geist aufgibt.

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 5. März 2010 - 17:28 #

vorallem ist das eine schöne erleichtung für hacker Oo

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 5. März 2010 - 16:52 #

Den Vorteil dieser Art von Demos für Spieleentwickler kann ich nicht nachvollziehen.
Ich stelle mir das obige Konzept einfach mal bei einem Rennspiel vor: Am Anfang stehen mir alle Rennstrecken und Autos zur Verfügung, sagen wir mal, 20 Rennstrecken und 30 Autos. Nun könnte man das Konzept ja so umsetzen, dass ich, sobald ich eine Rennstrecke gefahren bin, diese für weitere Versuche gesperrt wird, ich nach 10 Fahrten also nur noch aus einer Menge von 10 Rennstrecken wählen kann. Dies würde dann so weit gehen, bis ich gar keine Rennen mehr fahren kann oder nur noch zwei Rennstrecken zur Verfügung hätte.
Wo liegt da der Vorteil für Sony? Wenn ich alles gesehen hätte, wäre meine Motivation, das Spiel zu spielen eher geringer als größer, es sei denn, das Spiel haut mich richtig vom Hocker.

Gerade mit Demos haben doch Entwickler die Möglichkeit, ihr Spiel bestmöglich zu präsentieren - natürlich wird kein langweiliger Abschnitt des Spiels gezeigt, sondern gerade einer der spannendsten. Bei ca. 70% aller Spiele hat mir die Demo mehr zugesagt als das fertige Spiel. Zu wievielen Fehlkäufen ich schon durch gutgemachte Demos verleitet worden bin! Wieso sollten Spielepublisher und -entwickler diese Möglichkeit der "Täuschung" aus der Hand geben?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 5. März 2010 - 17:31 #

Haha, ich find das cool. Das ist so eine Art Sudden-Death. Das spielt man dann aufm Beamer bei ner Party und schaut wer am längsten Überlebt :)

Ist nicht allgemein das Problem bei solchen Demos dass sie verhältnismäßig einfach zu nem vollständigen Spiel gecrackt/gemodded werden können da alle Daten schon vorhanden sind?

Bei GTA1 gabs glaube ich nen Demo-Crack der die Uhr entfernt hat. Man hatte nur das erste Level und 4 Missionen, aber das war auch schonmal was.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 5. März 2010 - 18:14 #

WAHNSINNS-IDEE.
BOMBE!!!
Mal wieder ein Brainchild was die Uberdenker sich bei Sony ausgedacht haben.
Wenn Ich mir so einen Mist auf Arbeit ausdenken würde würden meine Chefs wohl fragen ob Ich noch ganz Bache bin.

Ich bin dafür Sony in dieser Woche für den "Überbezahlte-Marketing-Anzugdenker-die-zu-nix-zu-gebrauchen-sind"-Preis zu nominieren!

Anonymous (unregistriert) 5. März 2010 - 18:21 #

ist das nicht mit Blick auf unsere potente Cracker-Szene total dämlich? Somit wäre doch eine Demo mit dem richtigen Crack eine Vollversion, oder?

*APPLAUS*

Sony hat soeben mein Spiele-Budget-Problem gelöst!!!

GamingHorror Game Designer - 968 - 5. März 2010 - 19:46 #

Etwas zu besitzen, es dann wegzunehmen, und zu sagen das man es erst wiederkriegt wenn man Geld hinlegt - wo wird dieses Prinzip erfolgreich umgesetzt? Hmmmm ....

Aha!

Abo-Modelle. Handy, Internet, Bezahlfernsehen, MMO: die ersten x Monate umsonst.

Ich denke, wenn sie könnten, würden diese Firmen etwas ähnliches versuchen, beispielsweise:

Die ersten 15 Minuten Live-Übertragung des Champions League Finals in Full-HD umsonst, die nächsten 15 Minuten nur noch in SD, und danach nur noch mit Ton bis zum Ende der ersten Halbzeit - anschliessend ist Sendepause wenn man nicht zahlt.

ronnymiller 12 Trollwächter - 858 - 5. März 2010 - 19:56 #

Psychologisch wird diese Art Demo sicher mehr Kunden zum Kauf bewegen, als eine rein zeitlich limitierte Fassung. Man kann sehr viel weiter spielen, noch mehr sehen - und wird nicht durch ein "hier ist Schluss" gebremst, wodurch man nochmal ins Nachdenken käme. Stattdessen fehlt was - und wenn man nur genug motiviert wurde, ist der Kaufanreiz deutlich größer. Man wird nicht aufgehalten - sondern man spielt solange, bis der Impuls da ist für die Kreditkarte. Bei manchen wird das früher sein, bei anderen etwas später. Daher ist das schrittweise entfernen von Spielelementen psychologisch brillant.

GamingHorror Game Designer - 968 - 5. März 2010 - 21:52 #

Ich finde es psychologisch riskant. Genau erklären kann ichs mir nicht, aber jemandem stetig etwas wegnehmen in der Hoffnung das er dann irgendwann dafür zahlt ... es gab mal ein paar Sharewareprogramme die den "schleichenden Verfall" eingeführt haben, es hat sich aber nie durchgesetzt.

Außerdem gehe ich davon aus das man nicht sehr viel mehr sehen wird als in der Demo, stattdessen hat man eher die Möglichkeit das zu sehen oder auszuprobieren was man möchte. Bestes Beispiel wäre z.B. in einem RPG die Limitierung auf eine Rasse oder Klasse. Wenn ich aber keinen Magier oder keinen Zwerg spielen möchte, wird mich die Demo nicht hinhauen. Hier hat der Ansatz einen Vorteil.

Wirklich interessant wird das ganze aus meinen Augen im Free-to-Play Ansatz: deine Waffe wird irgendwann schwächer, für 2€ kannst du sie wieder für 5 Tage auf Vordermann bringen. Aber auch hier sagt mir mein Gefühl: wenn das funktionieren würde, hätten es Free-to-Play Spiele längst umgesetzt. Bisher geht das bestenfalls in Asien, wo es akzeptiert ist für eine Woche einen bestimmten Skin für seine Figur "zu mieten".

Letztlich wird es bei einem Spiel oder bestimmten Spieltyp besser funktionieren, bei anderen wenig bis gar nicht. Wenn es DIE Methode wäre Spiele zu verkaufen wären längst andere drauf gekommen (bzw. sind es schon, hat sich aber nicht durchsetzen können).

Apolly0n 12 Trollwächter - 891 - 5. März 2010 - 20:26 #

Sony plant bekanntlicherweise ein Premium-Abonnement für den PSN Dienst.
Ein Teil des Abo's ist, zumindest laut einer Umfrage, das man die erste Stunde eines Spieles umsonst spielen kann.
Da man natürlich 1Stunde nicht generell festlegen kann (manche rushen z.b. durch die Level, andere erkunden lieber) wird man wohl auf das im Patent dargestellten System zurückgreifen um eine 1stündige Demo anbieten zu können um auch schnelle Spieler ein wenig einschränken zu können.

In wie fern das aber besser sein könnte als eine normale Demo kann ich mir nicht vorstellen ... denn die genannten Einschränkungen könnten durchaus dafür sorgen das man das Spiel anders wahr nimmt als vom Entwickler beabsichtigt.

Aber nunja, abwarten ;)

xPhil (unregistriert) 5. März 2010 - 20:42 #

Da müssen sie aufpassen, dass sie die Leute damit nicht frustrieren.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 5. März 2010 - 20:56 #

Ich finde die Idee gut.

Ike 14 Komm-Experte - P - 1860 - 5. März 2010 - 21:18 #

Dann müssen sie die Schwäche des eigenen Chars aber auch deutlich zeigen. Sonst werde ich irgendwann von einem Level10-Monster verfrühstückt, und weiß nicht ob es an der Demofunktion, oder einem total mies ausbalancierten Spiel liegt. Letzteres will ich dann natürlich nicht kaufen...

Und was regen wir uns hier darüber auf, dass die Demos dann gecrackt werden? Ich dachte es ist Allgemeinbildung, dass der meiste Kopierschutz nach wenigen Tagen geknackt ist. An die Spieldaten zu kommen dürfte für die Cracker noch das geringste Problem sein. ^^

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2391 - 5. März 2010 - 21:45 #

Bestimmt derselbe Kopf, der den MemoryStick vorgeschlagen hat :D Willkommen in der Welt der inkompatibilität.

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 6. März 2010 - 0:15 #

Hm sechs Stunden ist bei vielen Spielen heutzutage ja schon 60-70% des Gesamtumfangs ;-)

Life4tune 02 Sammler - 3 - 6. März 2010 - 1:27 #

Schade das dass System nicht schon raus ist, da hätte ich mir das Geld für Heavy Rain sparen können oder für modern warfare2.

Anonymous (unregistriert) 6. März 2010 - 4:24 #

Im Betrieb am Spielerlebnis herumzumanipulieren ist doch
total riskant. Wenn der Spieler die Manipulationen
für Teil des normalen Spiels hält, kauft er es halt nicht.

Oder ein anderes Beispiel: viele Spiele bieten ein
mangelhaftes Spielerlebnis, wenn man den Ton abdreht.
(Einfach einmal ausprobieren!)
So wird aus einem 90er Spiel eine 50er Gurke.
Kaufe ich mir den Ton jetzt zurück, oder denke
ich eher, dass eine 50er Gurke mein Geld nicht wert ist?

Wäre es nicht viel einfacher, die Demo in schwarzweiss
auszuliefern ...

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 6. März 2010 - 9:44 #

Ich denke auch das is doch für cracker ein gefundenes fressen. bzw umgeht man eigentlich einen kopierschutz, wenn man eigentlich nur noch den richtigen Key eingeben muss um das Spiel komplett zu haben? so in etwa hab ichs nämlich verstanden. der geneigte Nutzer geht einfach auf eine serials seite holt sich den passenden Key und zonk gehts los, die Daten hat er komfortabel völlig legal vorher bezogen?

Zur Idee selbst ich finds schon irgendwie lustig aber es kommt von sony, da is doch nen haken ;-)

melone 06 Bewerter - 1512 - 6. März 2010 - 12:10 #

*delme please, dp*

melone 06 Bewerter - 1512 - 6. März 2010 - 12:02 #

Spornt mich persönlich jetzt nicht zusätzlich an. Wenn ich ein Spiel mag, kaufe ich's und umgekehrt halt nicht. Vielleicht motiviert's aber andere.

Anonymous (unregistriert) 6. März 2010 - 12:51 #

"Gerade mit Demos haben doch Entwickler die Möglichkeit, ihr Spiel bestmöglich zu präsentieren - natürlich wird kein langweiliger Abschnitt des Spiels gezeigt, sondern gerade einer der spannendsten. Bei ca. 70% aller Spiele hat mir die Demo mehr zugesagt als das fertige Spiel. Zu wievielen Fehlkäufen ich schon durch gutgemachte Demos verleitet worden bin! Wieso sollten Spielepublisher und -entwickler diese Möglichkeit der "Täuschung" aus der Hand geben?"

Genau das wollte ich auch grade schreiben, deswegen halte ich von Demos nicht mehr viel, weil ich auch auf diese Art und Weise nicht zu wenig "getäuscht" wurde.

LivingC 13 Koop-Gamer - 1608 - 6. März 2010 - 21:04 #

Wie konnte Sony das nur patentieren. Schließlich liegt die Prior Art bei Codemaster.

So heißt es bei Operation Flashpoint:
"Original doesn't fade."

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit