Nintendo sagt Wii-Absatzrückgang voraus

Wii
Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 25276 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommen

5. März 2010 - 14:12 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wii-Hersteller Nintendo sagt seiner Konsole für das Jahr 2010 sinkende Verkaufszahlen voraus. Die Wahrscheinlichkeit, den Absatz des Vorjahres zu übertreffen, sei gering, so Nintendo-Marketing-Vizepräsidentin Cammie Dunaway. Allerdings hoffe man immer noch, dass die Wii irgendwann die PS2 als erfolgreichste Konsole der Welt verdrängen könne:

"Wir sind jetzt im fünften Jahr der Wii. Wir hatten außerordentlichen Erfolg und wir glauben, dass wir noch viele Wii verkaufen können. Wenn man in Betracht zieht, dass es 28 Millionen Wii in den USA gibt, sind das 5 Millionen mehr als die PS2 nach fünf Jahren hatte. Und danach kamen noch 50 Millionen PS2. Es gibt also noch mehr als genug Raum nach oben für die Wii."
yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1984 - 5. März 2010 - 14:26 #

"Wenn man in Betracht zieht, dass es 28 Millionen Wii in den USA gibt, sind das 5 Millionen mehr als die PS2 nach fünf Jahren hatte. Und danach kamen noch 50 Millionen PS2. Es gibt also noch mehr als genug Raum nach oben für die Wii." "

Nur mit dem Unterschied, dass für die PS2 auch in ihrer Spätphase noch haufenweise Toptitel auf den Markt geworfen wurden, während auf der Wii doch ausser den 2-3 (zugegebenermaßen hervorragenden) Nintendotiteln pro Jahr doch so ziemlich gar nichts mehr passiert. Ausserdem glaube ich, dass so langsam selbst den desinteressiertesten Casual Gamer klar wird, dass die ach so revolutionäre Steuerung vielleicht gar nicht sooo toll ist. Ich musste zumindest neulich echt lachen, als uns eine Freundin meiner Frau ganz schockiert beim Kaffekränzchen berichtete, dass die "Figürchen" (Originalzitat) in WII Sports ja gar nicht genau ihre Bewegungen mit der Remote nachmachen. Das hätte sie sich irgendwie besser vorgestellt.

Ach! Ich auch...

chris_d (unregistriert) 5. März 2010 - 14:56 #

ich auch, recht hast du!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 36227 - 6. März 2010 - 16:29 #

Dafür gibt's ja jetzt eigentlich MotionPlus, wenn die Hersteller es denn mal nutzen würden...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 5. März 2010 - 14:59 #

also toptitel kommen wohl dieses jahr genug für die wii auch von drittherstellern darüber braucht man sich nicht beschweren....

bersi (unregistriert) 5. März 2010 - 16:17 #

Sorry, aber wieviel Müllspiele kommen bitte auf ein gutes eines Drittherstellers? Allein die ganzen "Sportpackages"

Das einzige was Nintendo noch oben hält sind ihre starken eigenen Marken. Wenn sich da nicht bald was ändert siehts mit der nächsten Konsolengeneration finster für Big N aus.

Grinzerator (unregistriert) 5. März 2010 - 17:11 #

Die Anzahl der Müllspiele war aber auch bei der PS2 sehr hoch. Allerdings gab es hier noch viele Dritthersteller, die teilweise sogar exklusiv für die PS2 echte Toptitel entwickelten.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 5. März 2010 - 20:39 #

Auch auf der Wii gibt es tolle Titel von Drittherstellern. Das Problem ist nur, die kauft keiner. Besonders die nicht, die immer wieder jammern, dass es keinerlei gute Games für Wii gibt, und jedes angekündigte Game direkt im Vorfeld als Müll abstempeln.

Ich hab auch wesentlich mehr PS2-Games als Wii-Games bei mir stehen, aber die PS2 hatte auch viel mehr Zeit, dieses wahnsinnige Line-Up aufzubauen und hatte die Unterstützung der Entwickler der PS-Ära, die dort schon haufenweise grandiose Titel entwickelt haben. Und dennoch gibt es auf der PS2 vergleichbar viel Müll wie auf Wii. Und wie viele "Müllspiele" es gibt, macht auch gar nichts aus, so lange man genügend Games findet, die einem selbst Spaß machen, oder nicht? Und davon hat die Wii meines Erachtens genügend.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 5. März 2010 - 14:28 #

WiiHD confirmed ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12580 - 5. März 2010 - 15:00 #

naja selbst wenn der umsatz zurückgeht is das nicht die welt die Wii verkauft sich teilweise mehr als doppelt so oft als die andren (ausser DS) von dem her...

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 5. März 2010 - 18:01 #

Das Problem besteht auch nicht so sehr in einem einfachen "Umsatzrückgang", der absolut normal für eine drei Jahre alte Konsole ist, sondern eher im "Umsatzeinbruch" der letzten Monate. Und das dürfte Nintendo im Hinblick auf ihre nächste Konsole wirklich Sorgen bereiten, denn fraglich ist, ob der Umsatzeinbruch mit der Wii speziell oder der ganzen Firmen- und Produktphilosophie dahinter zusammenhängt.

Grinzerator (unregistriert) 5. März 2010 - 19:20 #

Quelle?

estevan2 14 Komm-Experte - 2006 - 5. März 2010 - 19:51 #

Eine Quelle ich auch nicht nennen, allerdings befürchte ich auch als langjähriger BigN Fan, das sie ein Problem haben werden. Die Nintendo Marken sind klasse, jedoch haben sich Dritthersteller Spiele so gut wie gar nicht verkauft. Die Frage wird nun in Zukunft sein, ob sich die Casual begeisterte Masse wirklich noch für weitere Konsolen interessiert. Nach anfänglicher Begeisterung ist doch oft bei den Leuten Ernüchterung eingetreten. Aber wir werden es sehen was die Japaner anstellen in Ihrer nächsten Generation.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 5. März 2010 - 22:19 #

Ich habe zwar auf die Stelle die genaue Quelle nicht mehr gefunden, in der ein Nintendosprecher selbst von einem Umsatzeinbruch sprach, aber alternativ kann ich dir diese gamersglobal-news vom 14. November 2009 anbieten: http://www.gamersglobal.de/news/13691.
Die Verkaufszahlen sind trotz Preissenkung von 249 US-Dollar auf 199 US-Dollar um 37% zurückgegangen. Umsatzmäßig bedeutet das einen Rückgang sogar um mehr als 50%. Und das kann man eigentlich schon nicht mehr Rückgang nennen, da muss man schon von einem "Einbruch" sprechen.

Grinzerator (unregistriert) 6. März 2010 - 0:47 #

Umsatzmäßig mag das stimmen, aber die Hardware wird ja auch im Einkauf immer billiger und war für die Wii sowieso nie sonderlich teuer, sodass Big N als einziger der drei großen Konsolenhersteller auch beim Verkauf der Konsole an sich schon Geld verdienen. Außerdem sind sie immer noch Marktführer, der "Einbruch" bedeutet also, dass sie statt sehr viel Geld nur noch viel Geld verdienen. Die Schlussfolgerung, dass dadurch die Firmenphilosophie ins Wanken gerät, halte ich jedenfalls für völlig überzogen.
Dass das Konzept der Wii nicht ewig funktioniert, da Casuals irgendwann eben gerne mal zu Core-Spielern werden, denen zwei Nintendo-Titel im Jahr und das neueste Rockband nicht mehr reichen, war ja von Anfang an abzusehen. Sollte Nintendo in der nächsten Generation aber tatsächlich wieder in die Konkurrenz um die beste Grafik einsteigen und somit für Parallelentwicklungen von Dritthersteller-Titeln wieder interessanter werden, ist es sehr wahrscheinlich, dass viele der jetztigen Wii-Besitzer wieder zu Nintendo greifen, da sie die Marke und das Firmenlogo kennen und mit Qualität gleichsetzen.
Die Alternative dazu wäre, dass Nintendo selbst Studios aufkauft, um für exklusive Toptitel ihrer Konsole zu sorgen, das Geld dazu sollten sie haben. Um Nintendo muss man sich also wirklich keine Sorgen machen.

stupormundi 13 Koop-Gamer - 1576 - 6. März 2010 - 13:09 #

Die Umsatzrendite dürfte bei Nintendo sogar gestiegen sein, allein schon deswegen, weil Nintendo "nur" 37% weniger Geräte verkauft hat, aber Umsatzeinbrüche um mehr als 50% hinzunehmen hatte. Ob die Produktionskosten einer Wii gesunken sind, weiß ich nicht, denn zum einen waren sie ohnehin immer sehr, sehr niedrig und ließen daher ohnehin nie viel Luft nach unten zu; zum anderen allerdings ist die Wii-Hardware im Jahre 2010 nochmals deutlich rustikaler als im Jahre 2006, sodass die Produktionskosten tatsächlich sogar getiegen sein könnten (da Nintendo mittlerweile vielleicht der einzige Abnehmer solcher altmodischen Hardware-Teile ist). Aber ich habe keine Informationen darüber, deswegen sind das alles nur Mutmaßungen, und intensive Nachforschungen sind, denke ich, hier nicht notwendig.

Die Frage, die sich Nintendo in meinen Augen stellen muss, ist: Würde sich ein Nachfolgegerät im Stil einer Wii, d.h. mit einem innovativen Eingabegerät und schwachbrüstiger Hardware, wieder so gut wie die Wii verkaufen oder sind die Leute des ganzen Konzeptes von Nintendo überdrüssig? Tendieren die Leute jetzt, wo sie HD-Fernseher haben, nicht doch eher zu der technisch beeindruckenderen Konkurrenz? Vor allem aber: Was macht Nintendo, wenn die Konkurrenz bald sogar noch innovativere Eingabegeräte anbietet?

Ich persönlich sehe Nintendo vor großen Herausforderungen stehen, die sie sicherlich bewältigen können; dass sie allerdings mit ihrer Nachfolgekonsole dieselbe marktbeherrschende Stellung wie mit der Wii in ihren ersten Produktjahren einnehmen werden, bezweifle ich.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky