GG-Hardware-Test: Alienware M11x Notebook (2. Update)

PC
Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 367548 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Dieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

11. Juni 2010 - 13:37 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert

Update 9.6.: Seit heute gibt es den m11x auch mit Core i5 / i7 als CPU. Wir haben den Test ergänzt.

Update 4.3.: Wir haben noch ein Kurz-Interview mit Markus Schütz von Dell in den Artikel eingefügt.

Wer unterwegs auch grafisch anspruchsvolle Spiele spielen will, konnte bisher nur in der Klasse der sogenannten Desktop-Replacement-Notebooks ab 3 Kilo oder aufwärts wählen. Alienware füllt die Lücke zwischen solchen Kreuzbrechern und filigranen Netbooks mit einem grafikpotenten Gerät zum attraktivem Preis. Der Alienware M11x kostet in der von uns empfohlenen Variante 840 Euro und verfügt sowohl über eine pfeilschnelle Geforce GT 335M als auch behäbige Chipsatzgrafik -- zwischen beiden Modi (und damit zwischen "Power" und "lange Akkulauftzeit") könnt ihr jederzeit per Tastendruck umschalten. Auch sonst kann das kompakte Gerät eine ganze Menge. Was genau, das verrät euch der erfahrene Fachjournalist Georg Renelt in unserem Test ebenso wie den einen Punkt, der ihn am M11x ziemlich stört.

Viel Spaß beim Lesen!

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 3. März 2010 - 23:33 #

Juhu, dabei trifft es sich gut das ich nen neuen Laptop brauche :)
Werds gleich lesen

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 4. März 2010 - 23:26 #

Sieht interessant aus. Hätte eigentlich gedacht, dass für zwei Grafikkarten gar nicht genug Platz in so einem Laptop wäre, auch so für die Kühler und die Luftzirkulation...

Henry Heineken 15 Kenner - 3569 - 4. März 2010 - 23:32 #

Note-/Netbook zum Spielen ist echt nicht toll, man muss immer die ein, zwei jahre alten Spiele spielen. Ich find die Lösung PC zum Spielen - Laptop zum Arbeiten gut.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 367548 - 4. März 2010 - 23:38 #

Ähm, bei diesem Gerät hier nicht, das ist ja gerade der Witz.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2218 - 4. März 2010 - 23:52 #

Habe mir dieses Monster hier
http://www.notebookcheck.com/Clevo-M980NU.14959.0.html
letztes Jahr gekauft.

Wenn schon dann schon ;)

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6697 - 5. März 2010 - 20:53 #

Ich hab immer noch das vorletzte GameStar-Siemens-Notebook (für meine Frau, die gern im Sessel spielt), einen PC vom letzten Jahr (für mich, der bei Notebook-Tastaturen ausflippt) und einen 1024x768-Mini-Gebraucht-Notebook für 150 Euro zum Zeitung-, äh GG-Lesen (deshalb kapier ich auch nicht, wozu man ein iPad brauchen sollte) und für unterwegs. Darauf spiele ich dann halt allenfalls mal Strategic Command (1^^)...

kami. 11 Forenversteher - 797 - 9. Juni 2010 - 13:41 #

naja, huebsch ist er ja nicht gerade, oder? ganz schoen klobig.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)