Activision enthüllt Pläne für Call-of-Duty-Marke

Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

5. März 2010 - 22:22 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Publisher Activision hat heute die neuen strategischen Pläne für die Call of Duty-Marke bekannt gegeben. Diese sehen die Bildung einer speziellen Geschäftseinheit vor, die mehrere neue Franchise-Projekte zusammenführen soll. Man beabsichtige, die Marke Call of Duty mit dem selben Fokus zu erweitern, wie es bei Blizzard Entertainment der Fall sei. Das beinhaltet, das Augenmerk auf digitale Online-Inhalte mit hoher Gewinnspanne zu richten und eine Erweiterung der Marke als führendes Action-Entertainment-Franchise in neuen Regionen, neuen Genres und mit neuen digitalen Geschäftsmodellen zu erreichen.

Diesen Herbst soll wie erwartet das neue Call-of-Duty-Spiel von Entwickler Treyarch erscheinen, das Gerüchten zufolge den Zweiten Weltkrieg verlassen und sich dem Vietnamkrieg zuwenden wird. Ungeachtet der momentan sehr angespannten Situation zwischen Activision und Infinity Ward (wir berichteten) sind die ersten beiden Kartenpakete für Modern Warfare 2 für einen Release in diesem Jahr vorgesehen. Activision bestätigte nebenbei in einem einzigen Satz, dass Jason West und Vince Zampella nicht länger bei Infinity Ward arbeiteten. 2011 soll dann ein weiteres Spiel der Call-of-Duty-Serie von einem nicht genannten Entwickler erscheinen.

Das neu gebildete Studio Sledgehammer Games unter der Leitung der Indutrieveteranen Glen A. Schofield und Michael Condrey, die vorher beide an Dead Space mitgewirkt haben, wurde mit der Entwicklung eines Call-of-Duty-Spiels betraut, welches das Franchise in das Action-Adventure-Genre führen werde. Ein Release-Zeitpunkt wurde für dieses Projekt nicht genannt.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 3. März 2010 - 0:52 #

Die News ist mir nicht sonderlich gut gelungen. Es wäre nett, wenn bei Gelegenheit noch einmal jemand drüberschauen könnte.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12133 - 3. März 2010 - 1:28 #

Hab den PM-Teil etwas freier formuliert, so dass er sich nicht mehr ganz so gezwungen anhört. Bei Nichtgefallen die Änderungen einfach zurücksetzen. :)

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 3. März 2010 - 0:54 #

...and the cash-cow makes MOWWW!!!!...

Wen verarsch Ich hier. Habe jedes Spiel der Reihe seit dem ersten auf dem PC...
Werd's mir wohl auch weiterhin holen. Nur wenn was MMO-mäßiges kommt werd Ich wohl aussetzen. Das ist definitiv nicht mein Ding.

Nr._47 11 Forenversteher - 665 - 3. März 2010 - 1:10 #

"Update: "Infinity Ward remains central to Call of Duty's future," Activision affirms in an internal memo acquired by G4, suggesting that IW will continue to work on the series"

Quelle: http://www.shacknews.com/onearticle.x/62594

Scheint so, als wolle man es sich nicht noch mehr mit Infinity Ward verkrachen :) FAILED

Anonymous (unregistriert) 3. März 2010 - 1:23 #

Hab bisher auch jeden Teil gespielt. Ausser Teil 6. Bei der Verwendung von Steam hört der Spass auf. Und es scheint ja sowieso eine weitere Reihe engültig jetzt tot zu sein. Das Call of Duty Vietnam werd ich noch weiter verfolgen, schätze aber, dass es auch wieder auf Steam setzen wird...

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 90445 - 3. März 2010 - 1:27 #

Tja, man kann auch eine Kuh melken, bis sie tot umfällt.

dummyuser 05 Spieler - 42 - 3. März 2010 - 2:00 #

Wer sich auskennt kauft einfach weiterhin nur die CoD von Infinity Ward. Ich frage mich nur ob mehr Entwickler wie Treyarch nicht der Marke eher schaden.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 3. März 2010 - 9:42 #

Und wer auch weiterhin noch andere, einfach gute Shooter, spielen will kann sich auch die von Treyarch kaufen.
Mal ehrlich. Schimpft soviel Ihr wollt. Ein schlechtes Spiel war COD5 nicht. Vielleicht nix einzigartiges oder hervorstechendes. Aber definitiv einer der besten Ego-Shooter im WWII Setting. Und wer weiss wieviel Ostblock-Mist es in dem Genre gibt, weiss wie gut COD5 hier war. Außerdem hatte er Nazi-Zombies... NAZI-ZOMBIES ALTER! Wie geil war das...

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 3. März 2010 - 11:43 #

Stimme dir vollkommen zu COD 5 war vollkommen ok.

Nr._47 11 Forenversteher - 665 - 3. März 2010 - 11:47 #

Ich kann die Schelte, die Treyarch ür sein Spiele einsteckenmuss, auch nicht nachvollziehen! "World at War" war ein klasse Spiel! Ebenso wie "Call of Duty 3" für Xbox und PS. Allerdings störren sich ja die meisten an dem "ausgelutschten" WWII-Szenario. Was ich auch nicht nachvollziehen kann, denn gerade "World at War" hat mit seinen trashigen Nazi-Zombies und der Gewaltdarstellung auch hier, zumindest kliene Akzente gesetzt.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 3. März 2010 - 12:18 #

Kann man auch irgendwie nachvollziehen. Der zweite Weltkrieg ist halt ausgenudelt wie kaum ein anderes Szenario.
Aber auch hier gibt es eben gute Spiele wie CODWaW oder sogar Perlen wie "Company Of Heroes" auf dem PC. Sie nutzen zwar das abgegriffene Szenario, versuchen aber das beste herauszuholen. Und Sie dafür verbal zu steinigen kann Ich halt nicht gut heißen.
Das einzige was man CODWaW vorwerfen kann ist das es noch mehr hätte versuchen sollen eine Handlung einzubauen. Nicht gleich wie Brothers In Arms, aber ein bisschen mehr hätte nicht geschadet. Mann, sie hatten Kiefer Sutherland und Gary Oldman in Original als Sprecher. Da hätte man noch mehr rausholen können.

Und hätte man das Spiel nicht unter dem Banner von Call Of Duty, sondern etwas anderen veröffentlicht, hätte es sich zwar nicht so gut verkauft. Die Kritiker allerdings, wären dann aber wohl auch nicht so hart damit ins Gericht gegangen. An dem Spiel sieht man ganz gut wie nur der Titel die Objektivität zu einem Spiel beeinflussen kann...

bam 15 Kenner - 2757 - 3. März 2010 - 10:24 #

So erfolgreich wie die letzten 3 CoDs waren, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Treyarch-Umsetzungen nicht schaden.

Letztendlich kann man aber erwarten, dass die Verkäufe von CoD-Spielen ein wenig abflachen werden, wenn man nichts grundlegend an der Serie ändert (was aber anscheinend nicht der Fall ist, wenn 2011 ein etwas anderes CoD kommen soll).

Rein von den Verkäufen her ist die Strategie von Activision Blizzard definitiv aufgegangen: Jährliche Veröffentlichungen vom selben Entwickler bringen zu wenig neues und sorgen dafür, dass die Verkäufe auf ein niedrigeres Niveau abflachen. Mit 2 Studios aber hat man jedes Jahr ein etwas oder sogar sehr anderes Spiel.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 3. März 2010 - 11:47 #

Mal abwarten was da nun rauskommt, ich bin dem erstmal nicht abgeneigt. Wenn es scheitert wie bei EA und NFS wird man sehr schnell zurückkehren. Und da eh jeder über die Marke schimpt kann man sie ruhig neu ausrichten.

Frage mich aber wie das auf den asiatischen Markt bezogen ist da wird wohl Free 2 Play eher Mode sein und mehr MMO.

Das Cod MMO wird ja sicher noch von Infinity Ward kommen. Einfach erstmal abwarten bis zu ersten Infos finde ich.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12579 - 3. März 2010 - 14:38 #

man sollte mal bei gamasutra vorbeisurfen da gibts angebliche gründe warum letztendlich die beiden gehn mussten da wirds einem echt übel bei dem vorgehn von AB....

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24374 - 3. März 2010 - 16:53 #

An Infinity Wards Stelle hätte ich auch keine Lust für immer und ewig Call of Duties zu machen.
Das mit dem Action-Adventure ist auch eher suboptimal, riecht nach Lizenzmelkerei.
Activision Blizzard soll lieber zusehen, dass Starcraft Ghost fertig wird, bevor die letzte Starcraft II Episode für PC erscheint.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2010 - 18:15 #

Mir persönlich geht einfach MW2 total gegen Strich, mir mag es einfach nicht gefallen - obwohl ich MW1 gern gespielt habe. Ich mag es spielerisch nicht, weil es noch hektischer ist als Teil 1 und diese Blutflecken auf der Kamera mich total nerven. Und ich mag es inhaltlich nicht, weil es ein plattes, dickhosiges, kriegsverherrlichendes Gemetzel ist. Und ich mag IW nicht, wegen No Russian und der zugehörigen Kampagne, wegen (Info aus zweiter Hand) Schwulenfeindlichkeit in ihrem Spiel, wegen der Verquickung mit der USA-Armee und dem Transport eines fragwürdigen Bildes von Krieg, Soldaten, moderner Konfliktlösung. Ja, ich weiß, ist nur ein Spiel und so. Dann gucke ich mir aber die vielen Youtube-Videos zu MW2 an und die oft unerträglichen Audio-Kommentare der (US-)Spieler zu den Szenen, und erschrecke ein bisschen, was dieses Spiel in den Köpfen vieler bewirkt oder bewirken kann.

Das mag jetzt alles nach Doppelmoral klingen, nach zweierlei Maß und so. Aber ich hoffe, es sei mir gegönnt, ein Spiel und eine Firma einfach mal ablehnen zu dürfen aus diesen (sicher auch persönlichen) Gründen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit