Activision feuert Infinity-Ward-Spitze (Update)

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
2. März 2010 - 12:08 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update 2.3., 12:00 Uhr:

Auch im (für Mitglieder zugänglichen) LinkedIn-Profil von Jason West ist seit kurzem unter "Vergangenheit" zu lesen: "President/Game Director/CCO/CTO at Infinity Ward."

Ursprüngliche News vom 2.3.:

Was ist los bei Infinity Ward? Scheinbar ist es zu einem Konflikt zwischen den Leitern des für die äußerst erfolgreiche Call of Duty-Reihe verantwortlichen Studios und dessen Eigentümer Activision Blizzard gekommen. Wie berichtet wird, fand gestern ein Treffen der führenden Köpfe des Studios, Vince Zampella und Jason West,mit Activision Blizzard statt. Beide tauchten danach nicht mehr in den Räumen des Entwicklers auf.

Statt dessen erschienen anscheinend zwei Security-Mitarbeiter und platzierten sich vor den Büros von West und Zampella. Einem Facebook-Status-Update von Jason West, Präsident von Infinity Ward, zufolge wurde er entlassen. Zudem gibt Activision Blizzards gerade erschienener jährlicher Geschäftsbericht deutliche Hinweise auf die Hintergründe des Konflikts (siehe Kapitel 18: Commitment and Contingencies):

Das Unternehmen führt eine interne Untersuchung der Personalabteilung bezüglich Vertragsbrüchen und Gehorsamsverweigerung zweier leitender Angestellter bei Infinity Ward durch. Es wird davon ausgegangen, dass diese Angelegenheit mit der Entlassung wichtigen Personals und rechtlichen Auseinandersetzungen einhergeht.
Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. März 2010 - 11:39 #

Gibt es eigentlich auch mal positive News über Activision? WIrd wohl demnächst wieder ein neues Studio aus ehemaligen Infinity-Ward-Mitgliedern entstehen...

Nr._47 11 Forenversteher - 665 - 2. März 2010 - 11:41 #

Bin gespannt, wie es mit der geplanten MMO-Ausrichtung der "Call of Duty"-Serie weitergeht...

Uebelkraehe (unregistriert) 2. März 2010 - 11:42 #

Was wohl unter 'Gehorsamsverweigerung und Vertragsbruch zu verstehen ist? Ist das nur eine andere Formulierung für "hatten einen eigenen Kopf und neue Ideen"?

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 2. März 2010 - 11:44 #

oh das wird ja interessant!
wenn die führung von IW geht und evtl denen paar leute folgen mal sehn wie sich dies dann am ende auswirken wird!
Wäre nicht das erste mal das sich dies dann auf die qualität auswirkt siehe zb RARE

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 2. März 2010 - 11:45 #

Argh! Bei Infinity Ward hatten vielleicht sogar Mitarbeiter SPASS bei der Arbeit. Wenn DAS kein Kündigungsgrund ist!

Anonymous (unregistriert) 2. März 2010 - 11:55 #

Würde eher sagen, Activision/Blizzard will die Marke melken so stark wie es geht, was ebend stetige Fortsetzungen ohne wirkliche Weiterentwicklung bedeutet.
Haben doch auch schon ein drittes Entwicklerteam auf die Marke angesetzt. Wenn sich das bestätigt dürfte es so wie bei Guitar Hero laufen. Mehr vom gleichen bis alle satt sind.

Für die nächsten 1 oder 2 Quartale sicherlich eine gute Idee. Langfristig gesehen werden sie dank Stagnation (ist Rückschritt) und Übersättigung die Marke killen. Aber dann hat unser lieber ChefBWLer schon seine Altersversorgung dank Boni sicher und kann in Rente gehen.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1937 - 2. März 2010 - 12:14 #

Wow, fettes Respekt an Activision. Die versuchen wirklich alles, um EA den Rang als unbeliebtester Publisher streitig zu machen. Uns es scheint Ihnen zu gelingen...

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 2. März 2010 - 12:21 #

Für meinen Teil haben sie ihn schon längst, sie müssen sich aber vor Ubisoft in ach nehmen.

mik 12 Trollwächter - 938 - 2. März 2010 - 14:11 #

DIE ACHSE DES BÖSEN:
--------------------

Zusammenschluss von EA, UBISOFT und Activision, das wäre unvorstellbar Böse^^

Acti-Ubi-Ea (oder auch Publish-Zilla genannt) ein Monster das bekannt ist ganze Spieleschmieden zu versklaven, auch Vergleibbar mit Sauron aus HdR!!

bersi (unregistriert) 2. März 2010 - 12:28 #

Gibt halt nicht nur Friede Freude Eierkuchen. Activision killed bestimmt nicht einfach aus Lust und Laune die Spitze eines ihrer Entwicklerteams. Dafür sind die Betroffenen mit Sicherheit auch dementsprechend geschützt, was ihren Arbeitsvertrag angeht. Man sollte vielleicht bedenken, dass im Hintergrund Dinge ablaufen, die sich nicht sofort zum Kunden durchsetzen.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 2. März 2010 - 13:06 #

"Man sollte vielleicht bedenken, dass im Hintergrund Dinge ablaufen, die sich nicht sofort zum Kunden durchsetzen."
Junge, junge.. sowas tut der anspruchslose Gamer/Leser aber doch nicht, dass wissen wir doch inzwischen, oder?
Wäre doch auch langweilig, nicht? Eine Welt ohne schönes Feindbild und so (Die USA an sich ist ja auch schonmal ganz böse, und überhaupt)

Grinzerator (unregistriert) 2. März 2010 - 15:27 #

Und ein weiterer Post, der beweist, dass manche Leute sich gern selbst verarschen, oder, um es in Forensprache auszudrücken: self-owned!
Sich über Leute mit Feindbildern lustig machen, nachdem man sich wiederholt über "anspruchslose Gamer/Leser" ausheult...
Weiter so Alric, du entwickelst dich vom Fanboy über den Troll zur (unfreiwilligen) Lachnummer. Ich bin schon gespannt, was du als nächstes wirst und vor allem, ob du eines Tages mal auf einen Kommentar zu einem deiner Beiträge antworten wirst.

Und zum Thema: Solange nicht bekannt ist, warum Activision Blizzard die beiden entlassen hat, würde ich mich auf keine Seite stellen, die feuern doch bestimmt nicht grundlos zwei Leute ihres nach Blizzard erfolgreichsten Entwicklers.

ganga Community-Moderator - P - 15579 - 2. März 2010 - 12:21 #

Na da bin ich ja mal gespannt wie sich das weiterentwickelt.

prax 10 Kommunikator - 465 - 2. März 2010 - 12:22 #

Ui, da wurden wohl die gefeuert die zuvor die Dedicated Server Unterstützung gefeuert haben.

Anbei 10 Kommunikator - 507 - 2. März 2010 - 13:15 #

Wayne?

So geht es eben in der Geschäftswelt zu. :kaffee:

Porter 05 Spieler - 2981 - 2. März 2010 - 13:57 #

schonwieder so eine gruselige news...

Aladan 21 Motivator - - 28567 - 2. März 2010 - 14:11 #

Für mich hört sich das so an, als hätten die beiden Herren dreck am Stecken. Activision hat es rausgefunden und versucht nun Beweise sicher zu stellen ;-)

Ich weiß ist zwar ziemlich weit her geholt aber die beiden werden nicht einfach aus Spaß gefeuert worden sein.

Uebelkraehe (unregistriert) 2. März 2010 - 14:35 #

Nach dem Eindruck, welchen Activision Blizzard seit geraumer Zeit hinterlässt würde ich eher vermuten, dass es zu kreativen Differenzen gekommen ist. Die Weigerung, den Vorstellungen des Publishers genau entsprechende Titel (weiterhin?) zu produzieren, würde den bekannt gewordenen Anschuldigungen doch ganz gut entsprechen. Und was die Art des Rausschmisses angeht,so ist das zum einen gerade bei leitenden Funktionen in den USA scheinbar nicht ganz unüblich.

Zum anderen könnte es freilich wirklich darum gehen, Belege für ein nicht vertragsgemäßes Verhalten zu sichern. Nur wäre 'nicht vertragsgemäß' in dem von mir spekulierten Sinne zwar rechtlich korrekt, aber ich persönlich würde es dennoch nicht als 'Dreck am Stecken haben' bezeichnen. Es wundert mich allerdings, dass die IW-Gründer sich nach ihren negativen Erfahrungen mit der Medal of Honor-Reihe bei EA nicht vertraglich besser abgesichert haben, wenn es tatsächlich um kreative Differenzen ging. Ist aber natürlich auch nur Spekulation meinerseits, die weitgehend auf meinem Eindruck vom Publishers Activision Blizzard begründet ist...

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 2. März 2010 - 14:53 #

naja wenn man schon liest

"und Gehorsamsverweigerung"

Wirds eher so sein dass die beiden nicht so wollten wie es Activision gesagt hat, evtl wollten sie auch nur nicht den weg den Activision mit CoD einschlagen wollte/will mitgehn....

Oder aber sie wollten nicht wieder nur ein einfaches CoD machen evtl was ganz neues dies könnte auch die vertragsverletzung sein... genau werdens aber wahrscheinlich nur die beiden erläutern können aber wie in der Branche üblich wirds bestimmt ne Maulsperre geben

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. März 2010 - 15:28 #

Es scheint auch möglich zu sein, dass dort finanziell etwas vorgefallen ist. Angeblich soll Activision die Börsenaufsicht eingeschaltet haben...

Uebelkraehe (unregistriert) 2. März 2010 - 16:52 #

Das wäre allerdings ein guter Hinweis, dass es hier um mehr geht als einen Publisher, der seinen Entwicklern keinen Freuraum mehr gibt.
Andererseits, wenn du damit nur die in der Meldung auch erwähnte Mitteilung meinst - das ist einfach verpflichtend für börsennotierte Unternehmenö, wenn sie sich von leitenden Angestellten trennen. Und die Formulierung der Gründe ist nicht untypisch für Fälle, in denen man sich um die Zahlung einer Abfindung drücken will.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 2. März 2010 - 14:20 #

Das gibt eine X-Akte ;).

Porter 05 Spieler - 2981 - 2. März 2010 - 14:36 #

aber ohne David Duchovny, der soll schön bei californication weiterhuren!
Wird eh Zeit das die endlich die 4. 5. und 6. Staffel drehen :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 2. März 2010 - 14:49 #

Doch doch, ohne ihn geht's nicht. Robert Patrick war kein guter Ersatz. Das kann er ja zwischen der Staffel-Pause machen :).

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. März 2010 - 22:03 #

Es gab Akte X Folgen mit Robertt Patrick?

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 2. März 2010 - 23:38 #

Ja, in den letzten beiden Staffeln "ersetzte" er als Agent Doggett (später zusammen mit Annabeth Gish als Agent Reyes) sozusagen Duchovny und stand Scully zur Seite. Duchovny verließ die Serie mit Ende der 7. Staffel und kam nur für das Finale der Serie kurz zurück. Dafür konnte Anderson in den letzten Staffeln mal so richtig auftrumpfen :).

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 2. März 2010 - 14:46 #

Passt ja super zur vorangegangenen Meldung über Activision und auch ihrem sonstigem Ruf.
Dann mal immer weiter so..

rastaxx 16 Übertalent - 4663 - 2. März 2010 - 15:04 #

lusitg, als mw2 rauskam, wurde hier noch geschimpft über die bösen bösen jungs von infinity ward. jetzt plötzlich werden sie entlassen viele haben mitleid... "eigenartig"!

Jockel (unregistriert) 2. März 2010 - 16:08 #

Also auf einer anderen Seite (Joystiq meine ich) kam in den Kommentaren das Gerücht auf, dass die Unterstützung (Übergabe von Technologie, Tools) von Treyarch durch Infinity Ward eher "suboptimal" war. So etwas sähe Activision sicherlich nicht so gerne, wollen ja schließlich die CoD-Maschnine am Laufen halten.

Und gab es nicht auch die Meldung, das IW kein MW3 macht (machen will) und an einem ganz neuen Projekt arbeitet? Vielleicht sah Activision das auch anders...

Durzan 04 Talent - 31 - 2. März 2010 - 17:48 #

Warum gibt es nur so viel Ärger um Modern Warfare 2 herum.
Diese Entlassung ist bis jetzt die Krönung. "Bis jetzt" finde ich sehr gut gewählt, denn ich befürchte noch schlimmeres.
Wie wäre es da mal mit erfreulichem?

j-d-s 06 Bewerter - 86 - 2. März 2010 - 18:09 #

Dann wird es wohl bald ein neues Devteam für großartige Shooter geben. Und zwar ohne Activision.

Wie auch immer, ich wünsche den beiden viel Glück für ihren weiteren Weg.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. März 2010 - 20:37 #

Interessant der Kommentar von Tim Schaefer (via Twitter) dazu, dessen Firma letzten Jahr ja selbst einen Rechtsstreit mit Activision hatte:

"Getting mad at Activision for this kind of thing is like getting mad at an ape for throwing feces. It's just how the beast communicates."

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 2. März 2010 - 22:04 #

Die können ihr Know-How doch jetzt an die Medal of Honor Macher verkaufen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. März 2010 - 22:14 #

Bobby Kotick soll gerade in Gesprächen mit Infinity Ward sein.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 3. März 2010 - 0:04 #

Die beiden werden definitiv nicht lange arbeitslos sein... wenn überhaupt.

Nano 07 Dual-Talent - 107 - 3. März 2010 - 11:59 #

Großes Kino ! Der ständige Wettstreit der Publisher EA, Ubisoft und Activision um die Auszeichnung "A.... der Woche" macht echt Laune.
Langsam sollten die Firmen auch mal wieder postive Schlagzeilen machen, schließlich hört man in letzter Zeit fast nur negatives.

Anonymous (unregistriert) 3. März 2010 - 17:16 #

Mir persönlich geht einfach MW2 total gegen Strich, mir mag es einfach nicht gefallen - obwohl ich MW1 gern gespielt habe. Ich mag es spielerisch nicht, weil es noch hektischer ist als Teil 1 und diese Blutflecken auf der Kamera mich total nerven. Und ich mag es inhaltlich nicht, weil es ein plattes, dickhosiges, kriegsverherrlichendes Gemetzel ist. Und ich mag IW nicht, wegen No Russian und der zugehörigen Kampagne, wegen (Info aus zweiter Hand) Schwulenfeindlichkeit in ihrem Spiel, wegen der Verquickung mit der USA-Armee und dem Transport eines fragwürdigen Bildes von Krieg, Soldaten, moderner Konfliktlösung. Ja, ich weiß, ist nur ein Spiel und so. Dann gucke ich mir aber die vielen Youtube-Videos zu MW2 an und die oft unerträglichen Audio-Kommentare der (US-)Spieler zu den Szenen, und erschrecke ein bisschen, was dieses Spiel in den Köpfen vieler bewirkt oder bewirken kann.

Das mag jetzt alles nach Doppelmoral klingen, nach zweierlei Maß und so. Aber ich hoffe, es sei mir gegönnt, ein Spiel und eine Firma einfach mal ablehnen zu dürfen aus diesen (sicher auch persönlichen) Gründen.

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 3. März 2010 - 17:57 #

Copy & Paste sind was feines...

Du darfst dir auf jeden Fall eine eigene Meinung zu dem Spiel erlauben, ...aber das mit der Schwulenfeindlichkeit? Hä?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit