Hardware-News KW 8: Fermi, USB 3.0 und 6-Kern-CPUs
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29654 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

1. März 2010 - 0:01 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Jeden Sonntag präsentiert GamersGlobal eine Übersicht von interessanten News aus dem Bereich Spielehardware. Seit dieser Woche informiert schon der Titel dieser News über die wichtigsten Themen der Zusammenfassung, seit einiger Zeit präsentieren wir diese Rubrik auch mit informativen Bildern. Doch gibt es noch Verbesserungswünsche oder Anregungen? Gerne -- kommentiert einfach direkt unter dieser News. 



ASUS ROG Ares 5970 4GB VRAM ohne Kühlkörper


ATI bereitet sich auf nVidias GTX480 vor - neue HD5970 angekündigt

Auch wenn nVidia seine lang erwarteten neuen Grafikkarten offenbar noch nicht auf der in der kommenden Woche in Hannover stattfindenden CeBit präsentieren möchte, die neue Generation steht in den Startlöchern. Zwar sind die Gerüchte über die potentielle Leistung und auch den erwarteten Energiebedarf der neuen Fermi-Grafiklösungen teils sehr widersprüchlich, dennoch bleibt ATI nicht untätig angesichts der kommenden Konkurrenz. War die DualGPU-Grafikkarte Radeon HD5970 mit 2GB DDR5 das bisher schnellste Modell der Serie, präsentieren wichtige Boardpartner wie Sapphire und Asus auf der CeBit bereits überarbeitete Versionen dieser Platinen. Der Grafikspeicher soll mit 2GB DDR5 pro GPU, also effektive 4GB, doppelt so groß ausfallen. Doch auch die Taktraten von GPU und Speicher dürfen die Hersteller erhöhen. Asus, bereits mit einigen ausgefallenen ATI-Grafiklösungen im Rennen, präsentiert kommende Woche die ROG (Republic of Gamers) Ares, ein mit hochwertigen Komponenten und entsprechenden Preisen ausgestattetes Luxusmodell. Bei der Ares nutzt Asus ein überarbeitetes Lüfterkonzept, welches die Lautstärke von 44,5 dB auf 37 dB senken soll. Trotz geringerer Lautstärke hebt Asus die Taktraten stark an, die GPU wird von 725 MHz auf 850 MHz beschleunigt und der Speicher arbeitet mit 1200 MHz (effektiv 4800 Mhz) anstatt 1000 MHz (effektiv 4000 MHz) beim Referenzmodell. Interessant sind die auf dem Bild oben zu sehenden Stromanschlüsse. Zwei 8Pin-PCIe-Stecker und ein 6Pin-Stecker dürften sogar massive Übertaktungsversuche unterstützen, verlangen aber nach gut ausgestatteten Netzteilen. 
Auch Sapphire als Haus- und Hoflieferant ATIs möchte da nicht nachstehen und kündigte jüngst ein neues Modell der HD5970 an, natürlich ebenso mit 4GB DDR5-RAM. Die Taktraten und weitere Details sind allerdings noch unbekannt, die Presseankündigung
„..the fastest graphics card on the planet .. that will blow previous versions out of the water!“
könnte allerdings auf eine integrierte Wasserkühlung hinweisen, wie Sapphire sie bereits bei einigen älteren Modellen verbaut hat. Auch hier wird die CeBit wohl weitere Informationen bringen.


Aviator 2 - schnelle SSD mit USB 3.0

USB 3.0 ist auf dem Weg

Ok, zumindest hat es sich schon einen Routenplan ausgedruckt, das mit dem Weg kommt dann anschließend. Aber immerhin -- es werden immer mehr Produkte mit USB 3.0 vorgestellt. Nicht nur dass es entsprechende Adapterkarten schon in Werbeprospekte großer Elektronikketten verirrt haben, auch externe Festplatten und USB-Speichersticks gibt es zwar zu saftigen Preisen aber in immer größerer Auswahl zu kaufen. Bei Geschwindigkeiten von bis zu 300 MB/sek. bieten sich natürlich auch die flotten SSDs in einer externen Variante für USB 3.0 an. Der Hersteller Active Media präsentierte jetzt mit der Aviator2 eine externe SSD mit der schnellen Schnittstelle in Größen von 64 GB oder 128 GB. Die Lesegeschwindigkeit liegt laut Hersteller bei bis zu 230 MB/sek, die Schreibgeschwindigkeit soll bis zu 160 MB/sek. betragen. Allerdings sind 260 US-Dollar für die 64GB-Variante und 450 US-Dollar für die Version mit 128 GB doch noch recht happig. Zu einem Preis von ca. 35 US-Dollar soll das 2,5"-Gehäuse auch ohne integrierten Speicher verkauft werden.


Neue Gerüchte zu nVidias GTX480 aka "Fermi"

Bis die neuen Grafiklösungen aus dem Hause nVidia vorgestellt werden, wird es noch fast einen Monat dauern, genug Zeit für die Gerüchteküche fleißig weitere unbestätigte Infos zu produzieren. So sollen angeblich nur die wichtigsten Premiumpartner von nVidia schon begonnen haben, entsprechende GTX480-Karten zu fertigen. Für nVidia unwichtigere Partner, zum Beispiel auch solche, die nicht exklusiv für nVidia fertigen, sollen angeblich noch nicht einmal ein Platinenlayout der finalen GTX480 erhalten haben. Eine solche Bevorzugung würde nicht dafür sprechen, dass nVidia bisher wirklich viele GF100-Grafikchips produzieren konnte. Und auch auf die zu erwartenden Preise dürfte eine solche Exklusivität nicht unbedingt positiv wirken.


nVidia "Fermin" mit höllischen technischen Daten

Unterdessen gibt es einen putzigen Fermi-Fake zu bewundern. Die XFX-Fermin soll in einem Internetshop als exklusives Modell für Schweden angekündigt worden sein. Auf der gigantischen Platine sind gleich vier Fermi-Grafikchips verbaut, entsprechend passt diese Karte natürlich in kein normales PC-Gehäuse. Dem dunklen Gemüt des Landes entsprechend greifen die 666 Streamprozessoren, welche mit 666 MHz getaktet sind, auf 4 GB RAM mit einem 666-Bit-Speicherinterface zurück. Pro Karte ist ein Netzteil mit 1000 Watt empfohlen, SLI dürfte den Energiebedarf verdoppeln.. Und dabei ist der erste April noch weit entfernt.


Sechs Rechenkerne pro CPU werden Alltag, hier ein Modell von AMD

2 x 6 = Schnell und teuer

Sowohl Intel als auch AMD steigern die Anzahl der pro CPU verbauten Rechenkerne von vier auf aktuell sechs. Bei AMD steht mit Thuban eine neue CPU-Reihe an, welche bereits Ende April auch tatsächlich im Handel erhältlich sein soll. Unter dem Namen Phenom II X6 dürften diese Prozessoren am 26. April 2010 auf den Markt kommen, zeitgleich mit dazu benötigten neuen Mainboards. Der CPU wird ein neuer Chipsatz zur Seite gestellt, der 890FX. Entsprechende Mainboards werden Hersteller wie MSI und Asus wohl schon auf der CeBit präsentieren. Die Phenom II X6 sollen bereits einen Turbo-Modus nutzen können, mit welchem wie bei aktuellen Core-CPUs von Intel einzelne Kerne deaktiviert werden können um die verbleibenden Recheneinheiten mit höheren Taktraten betreiben zu können. So profitieren auch die Anwendungen von einer solchen CPU, die von den zusätzlichen Kernen keinen Gebrauch machen können, weil ihre Programmierung nicht darauf ausgelegt ist. Also so gut wie alle aktuellen Spiele und die meisten "Standardanwendungen", von Videoschnitt oder Grafikbearbeitung vielleicht einmal abgesehen.

Auch Intel möchte natürlich nicht nachstehen und überarbeitet das Core-i7-Sortiment. Das noch vor kurzem beliebteste Modell der i7-9x0-Serie, der Core-i7 920 mit 2,66 GHz Taktfrequenz, wurde bereits vor einigen Tagen vom Core-i7 930 abgelöst. Dieser taktet mit 2,8 GHz etwas höher, kostet aber dasselbe wie der Vorgänger. Der 930 wird aktuell zu Preisen ab 255 Euro angeboten. Noch nicht lieferbar aber bereits zu Preisen ab 963 Euro gelistet ist das Topmodell der Core-i7-Reihe. Mit dem Core-i7 980X, Codename Gulftown und früher orakelt unter dem Namen Core-i9, hat Intel früher als AMD einen Desktop-Sechskerner im Angebot. Getaktet wird der Prozessor mit 3,33 GHz, als Vertreter der Extreme-Edition verfügt die CPU über einen offenen Multiplikator. Ab dem 14. März soll diese CPU dann auch verfügbar sein. Wer also überraschend geerbt hat oder von der Steuererklärung positiv überrascht wurde kann sich mit den Komponenten dieses Roundups ein recht interessantes System zusammenstellen, das auf jeden Fall drei für eine gewisse Zielgruppe sehr wichtige Kriterien erfüllt: Der Rechner wird unglaublich schnell sein, unglaublich viel Energie benötigen und unglaublich schnell an Wert verlieren.

Autor: Dennis Ziesecke


Pausen 11 Forenversteher - 813 - 28. Februar 2010 - 22:41 #

Jetzt mal erlich diese fermin karte auf den shot..... is die echt o.O

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 28. Februar 2010 - 22:46 #

Hast du den Text dazu gelesen? ;)

Pausen 11 Forenversteher - 813 - 28. Februar 2010 - 22:54 #

natürlich aber für mich sieht die wie ein marktetinggack aus

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 28. Februar 2010 - 22:57 #

Fake. 100%. Nein, 1000% ;) . 666 Bit Speicherinterface, 666 MHz GPU-Takt, 4x 666 MHz Speichertakt. 1000 Watt Energiebedarf. Doppelte Breite einer normalen Karte. Was für Fake-Indizien brauchst du noch? ;)

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 28. Februar 2010 - 23:05 #

USB 3.0 hört sich sehr viel versprechend an. Das könnte ich auch wohl jetzt schon an meinem PC gebrauchen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 28. Februar 2010 - 23:32 #

PCIe 1x Erweiterungskarten gibts ab 30 Euro, Expresscards fürs Notebook liegen auch auf dem Niveau. Nur zu :D .. Ist auch voll abwärtskompatibel zu USB2.0 und liefert mehr Energie, weshalb 2,5" Festplatten wohl ohne USB-Doppelstecker auskommen jetzt.

Abraxa 09 Triple-Talent - 297 - 1. März 2010 - 11:49 #

Schöne News, ich hab tatsächlich alles verstanden ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. März 2010 - 21:41 #

Und das von dir.. Cheaterin :D ..

melone 06 Bewerter - 1512 - 1. März 2010 - 15:27 #

Es reicht sich das Bild anzusehen (Kanten, Licht, Pixelfehler,...), um zu erkennen, daß es ein Fake ist.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. März 2010 - 16:42 #

Keine Wünsche oder Vorschläge zu den Hardwarenews? Sowas..

melone 06 Bewerter - 1512 - 1. März 2010 - 16:56 #

Meinst du mich?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. März 2010 - 17:00 #

Ich meine den ersten Absatz des Roundups. Da steht, dass ich mich über Verbesserungsvorschläge zum Roundup freuen würde. Solange die Vorschläge konstruktiv und sinnvoll sind nehme ich sie sogar von Alric entgegen ;) .. Und bei dir weiß ich, dass trotz oft eher gewöhnungsbedürftigen Äußerungen immerhin Sachverstand dahintersteht :) .

melone 06 Bewerter - 1512 - 1. März 2010 - 17:09 #

Achso, okay! Weißt du ich bin hier, sich umdreh, ja unter Dauerbeschuß, drum zuck ich, zurückdreh, ab und wann so zusammen. ;O)

Weißt du eigentlich worauf die Bezeichnung Fermi basiert?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 1. März 2010 - 19:01 #

nVidia hat die Architektur nach einem bekannten Physiker benannt. Ohne zu spicken kann ich noch sagen, dass der Mann Enrico Fermi geheißen hat und irgendwann den Nobelpreis bekommen hat. Alles andere wäre geschummelt ;) .

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. März 2010 - 9:44 #

Wobei ich mich frage, warum's ein Kernphysiker war. Der Krater hätte was Geheimnsvolles gehabt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 2. März 2010 - 12:37 #

Weil die Kühlung der GTX480 auf dem Mond (in einem tiefen Krater) einfacher wäre als auf der Erde? Weil nVidia von Mondatmosphäre ausgegangen ist bei der Produktion und dann erstaunt war, dass sich der Chip hier auf der Erde nicht so leicht produzieren lässt? Weil eine GTX480 so teuer wird wie eine Apollo-Mission? ;)

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. März 2010 - 12:45 #

Ein freundlich gesinnter Geist hätte auch vermuten können, daß sie gerne Pink Floyd hören.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)