Spiele-Hardware: News-Roundup der KW 7/10 (Update)
Teil der Exklusiv-Serie Hardware-News

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29654 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

21. Februar 2010 - 22:24 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Update 22.Februar: Die von nVidia so geheimnisvoll umworbene Ankündigung für den heutigen Montag war eine eher vorhersehbare Tatsache. So wurde verkündet, am 27. März eine neue bahnbrechende Grafikkartengeneration auf der East Pax Convention in Boston vorzustellen. 
Test drive our highly-anticipated, next-generation GPU…you may even be able to buy one before anyone else
 
Offenbar sollen entsprechende Karten auf der Messe sogar käuflich zu erwerben sein. Wenn man den negativen Äußerungen von semiaccurate.com glauben schenkt, wird das wohl vorerst auch die einzige Möglichkeit sein, an eine GTX480 oder GTX470 zu kommen.

Ursprüngliche News:

In PC-Spieler-Kreisen war in der vergangenen Woche nVidia wohl erneut das wichtigste Gesprächsthema wenn es um Hardware ging. Auch dieser Bews-Roundup wird intensiver auf die kommenden Grafikchips auf Basis des DX11-Chips GF100 eingehen. Doch auch der Bereich der SSDs hat Zuwachs erhalten und mit dem Sandforce-Controller einen hochkarätigen Mitspieler gefunden. Und zum Schluss gibt es auch schwache Lebenszeichen von ATI und sogar von bereits tot geglaubten Herstellern wie VIA respektive S3. 


"Bist du bereit?" - für den heutigen Montag versprach nVidia eine große Ankündigung


nVidia-Special - Fermi mit vielen Problemen und weitere Gerüchte


Schon seit einem guten halben Jahr wartet die PC-Spielergemeinschaft teils verzweifelt und teils belustigt, mehrheitlich aber mittlerweile wohl fast gelangweilt auf nVidias neues Flaggschiff mit Unterstützung für DirectX11. Nachdem vor kurzem wenigstens die Namensgebung bekannt gegeben wurde und die beiden zuerst erscheinenden Topmodelle als GTX480 und GTX470 in den Handel kommen werden, sollte sich so langsam der Releasetag nähern. Die in wenigen Wochen in Hannover stattfindende CeBit war als heißer Termin gehandelt worden, jetzt allerdings schaut alles so aus, als wenn dort maximal die eine oder andere Demonstration gezeigt werden könnte. nVidias Twitterkanal verspricht für Montag eine große Ankündigung, die Internetseite Bright Side of News rechnet mit einem Launch frühestens Ende März. 

Sehr kritische Worte findet allerdings Charlie Demerjian von semiaccurate.com. Eigentlich sollte die Meinung eines einzelnen, dazu noch nVidia-kritisch eingestellten, Hardwareredakteurs der Internetgemeinde egal sein könnte man denken. Doch Charlie hat sich in der Vergangenheit in Bezug auf nVidias GF100-Chip als extrem gut informiert erwiesen. Fast alle Prognosen von seiner Seite stimmten – so sagte er bereits sehr früh die massive Verspätung des GF100 aka Fermi voraus und scheint allgemein sehr gute Kontakte in die Fertigungsszene zu haben. Vergangenen Mittwoch veröffentlichte er einen langen Artikel in dem er sehr kritische Spekulationen bezüglich der GTX480 darlegte. So soll der Chip grundlegend falsch konzipiert sein und sich in den letzten Monaten als fast unproduzierbar erwiesen haben. Angeblich würde von einem 5000$-Wafer gerade einmal eine Ausbeute von 10 funktionsfähigen GTX480-Chips abfallen, was den Preis der Grafikkarte in extrem unattraktive Regionen bewegen dürfte. Ein umfangreiches Redesign würde mindestens sechs weitere Monate in Anspruch nehmen. Zu dieser Zeit dürfte ATI schon fast den Nachfolger der HD5000-Serie vorstellen. Aktuell bereits mehrfach vorgenommene kleinere Überarbeitungen, sogenannte "metal layer spins", würden nur geringe Verbesserungen ermöglichen aber nichts an den grundlegenden Problemen des Chips ändern.

Bereits von der CES bekannt sind die hohe Energieaufnahme und die damit zusammenhängenden Wärmeprobleme der Fermi-Grafikkarten. Insider berichten von 280 Watt Energiebedarf bei der GTX480, was sehr nah an den laut PCIe-Spezifikationen maximal erlaubten 300 Watt liegt. Und das, nachdem nVidia bereits die Taktraten der GPU nach unten korrigieren musste. Charlie berichtet weiter von Fertigungspartnern, die über enorm hohe Temperaturen der Karten schimpfen. Mit 70 Grad im Idlezustand, also bei ruhendem Desktop, wird der Lüfter erster Muster bereits ohne Last mit 70% angesteuert. Erinnert sich noch jemand nVidias Debakel mit der extrem lauten Geforce5800


Tesselation sorgt bei diesem Drachen für sehr hohe Details

Und auch die Leistung soll angeblich absolut nicht zufriedenstellend ausfallen. Auf der CES wurden einige selektierte Benchmarks präsentiert. Allerdings zeigte nVidia vom Unigine-Heaven-Benchmark nur einen sehr tesselationbetonten Teil, die "Drachen-Szene". Angeblich durchaus mit Hintergedanken, sobald die Karten laut semiaccurate nämlich viele Shader und zusätzlich Tesselationaufgaben bewältigen müssen, würde die Leistung massiv einbrechen. Ein nicht genannter Informant verkündet von ebenso nicht genannten Benchmarks, in denen selbst die GTX480 nur sehr knapp über dem Niveau der ATI HD5870 liegen soll. Die ca. 15-20% langsamere GTX470 soll sich sogar nur zwischen der HD5850 und der HD5870 positionieren. Charlies Fazit ist vernichtend - für ihn ist die GTX480 zu heiß, zu groß und zu langsam - und vor allem sei das Design nicht in absehbarer Zeit zu reparieren. Zum Launch Ende März sollen dann auch nur sehr wenige Karten im Handel erscheinen. Das allerdings ist eine Situation, die auch Mitbewerber ATI kennt – deren Topmodelle sind noch immer nicht in zufriedenstellenden Stückzahlen lieferbar. Im Gegensatz zu nVidia kann ATI aber wenigstens auf ein gesundes Portfolio zurückgreifen: beginnend im Low-End Bereich mit Karten wie der HD5450 über die Mittelklasse HD5750/5770 bis hin zum Schlachtschiff HD5970. Eine Dual-GPU-Karte auf Basis der GF100-Chips ist bei dem aktuellen Energiebedarf allerdings sowieso undenkbar und auch eine Einsteiger- und Mittelklasse ist mit dem Chip nur sehr schwer realisierbar. nVidias CEO Huang freut sich derweil über ein überraschend gut laufendes Geschäft mit älteren Grafikchips und kündigt an, eine breite Verfügbarkeit von GTX470 und GTX480 würde es erst im zweiten Quartal 2010 geben. Allerdings spricht man bei nVidia meistens vom firmeneigenen Fiskaljahr, weshalb das zweite Quartal für Huang wohl erst Anfang Mai beginnt.


OCZ (unter anderem) mit Sandforce-SSDs

Der Markt für schnelle Flash-Speicherplatten, sogenannten Solid State Discs (SSDs), wächst rasant. Und hier dominieren nicht aus dem Festplattenlager bekannten Marken wie Western Digital oder Seagate sondern eher im (Arbeits-)Speicherbereich tätige Hersteller wie OCZ oder Kingston. Von OCZ erscheinen in den kommenden Wochen einige neue und interessante SSDs, wie die aktuelle Roadmap verrät. Einsteiger dürften sich über die bereits im Handel erhältlichen Solid 2 Laufwerke freuen, welche mit dem Barefoot-Controller von Indilinx ausgestattet sind und bis zu 220MB/sek. lesen sowie maximal 120 MB/sek. schreiben können. Neu hinzu kommen demnächst bisher noch namenlose Einsteiger-SSDs auf Basis des neuen Amigos-Controllers von Indilinx. Hierzu sind allerdings noch keine technischen Daten bekannt. Für ambitionierte und finanziell gut situierte Anwender dürften die neuen Laufwerke aus der Vertex-Reihe interessant werden. Hier nutzt OCZ erstmals den SF-1200-Controller von Sandforce für die Vertex 2. Dieser Controller verspricht bis zu 280MB/sek. sowohl lesend als auch schreibend und soll auch auch die unter anderem für den Systemstart wichtigen 4K-Random-Schreibzugriffe enorm beschleunigen. Ein Punkt, mit dem schon Intels Postville-SSDs viele Nutzer überzeugen konnten. Für den professionellen Einsatz gedacht sind dann die Vertex 2 Pro Ex mit dem SF-1500 und teuren SLC-Speicherzellen, welche nicht nur mehr Schreib- und Lesezugriffe vertragen sondern auch schneller arbeiten. Wer schnell zugreift, könnte eines der auf 5000 Stück limitierten Vertex-LE-Modelle bekommen. Diese setzen auf den schnelleren SF-1500-Controller und versprechen sehr hohe Leistungswerte.


ATI verspätet sich mit dem HD5830 und Eyefinity 6


Bereits seit einigen Roundups wird über die kommende Performance-Grafikkarte HD5830 aus dem Hause ATI gemunkelt. Diese verspricht die recht große Lücke zwischen der HD5770 und der immer noch schwer erhältlichen HD5850 zu schließen. Ein nicht unwichtiger Schritt, da vielen Spielern die HD5770 zu langsam, die HD5850 aber zu teuer ist. Nach einigen Verzögerungen scheint jetzt der 25. Februar als Starttermin festzustehen. Zwei Wochen später soll auch eine erweiterte HD5870 erhältlich sein. Das Eyefinity-6-Modell bietet dann endlich die Unterstützung für sechs gleichzeitig zu nutzende Bildschirme. Eine Funktion, mit der ATI schon seit dem Release der Serie geworben hat. Ob diese Karte jetzt den schon seit einem halben Jahr herumgeisternden Codenamen "Trillian" trägt oder ob es sich dabei um einen Fermi-Gegenspieler handelt ist allerdings immer noch unklar.


Samsung fertigt einen 6x23-Zoll-Bildschirm für Eyefinity 6


Nummer (S)3 lebt!

Kaum zu glauben, dass es in der Vergangenheit eine schier unüberschaubare Menge an Grafikchipherstellern gegeben haben soll. Neben den heutigen Platzhirschen ATI und nVidia tummelten sich noch 3dfx, Matrox, PowerVR oder S3 auf dem Markt, teils sogar mit sehr interessanten Produkten. Nachdem 3dfx von nVidia übernommen wurde, Matrox sich auf Firmenkunden spezialisiert hat und PowerVR immerhin den Grafikkern vieler Smartphones wie dem iPhone von Apple herstellt, gibt es von S3 (respektive deren Mutterfirma VIA-Technologies) tatsächlich ein Lebenszeichen. Bereits kommende Woche soll auf der in Las Vegas stattfindenden Digital Signage Expo 2010 eine neue Dual-GPU-Lösung präsentiert werden. Die S3 Graphics Chrome 5400E x2 ist allerdings ausdrücklich nicht für Spieler konzipiert worden sondern soll sich auf die Beschleunigung von bis zu vier simultanen HD-Videostreams konzentrieren. Unterstützt werden die Formate H.264, VC-1 und WMV-HD in  bis zu 1920x1080 Bildpunkten Auflösung. Auf bis zu acht Bildschirmen soll das Bild gleichzeitig ausgegeben werden können. Ein durchschlagender Erfolg dieser Karten darf allerdings bezweifelt werden - auch wenn ATIs HD5450 nur zwei HD-Streams simultan beschleunigt und kommende Eyfinity-6-Modelle maximal sechs Bildschirme gleichzeitig ansteuern, dürfte sich der Mehrwert einer S3-Chrome-Karte doch stark in Grenzen halten. Zumal "Dual-GPU" stark nach hoher Energieaufnahme und lauten Lüftern klingt.





TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 7610 - 21. Februar 2010 - 23:48 #

Schön geschrieben Dod. Das "Problem" mit den neuen OCZ SSDs ist aber, dass sie weiterhin nur auf den SATA 3Gbit/s (II) und nicht auf den neuen SATA 6Gbit/s (III) Standard setzen. Da bereits Tests u.a. von AnandTech (glaube ich) gezeigt haben, dass das alte Interface bereits limitiert. Porsche mit angezogener Handbremse...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 22. Februar 2010 - 0:31 #

Naja, wenns limitiert, dann aber nur sehr knapp. Klar, langsam wirds Zeit umzusteigen. Aber das gilt auch für die Mainboardhersteller.

halt die fräse billi bockwurst (unregistriert) 22. Februar 2010 - 3:25 #

Ein weiteres Problem ist folgendes: Die unterbezahlten Fabrikarbeiter in China und überhaupt die Sinnlosigkeit sich jetzt eine neue Karte anzuschaffen, für welches Spiel denn??! Mit meiner 30 euro-karte (3850) kann ich zocken (1440x900) bis ich schwarz werde und ich bin froh daß die entwicklung endlich mal stagniert und amd z.b. seine x2 nur umlabelt(athlon II x2) haha um zu verkaufen und arbeitsplätze zu sichern. Genau so verhält es sich mit diesen lächerlich überdimensionierten Grafik-Karten. Meine Fresse, langsam hängt es mir zum Hals raus, stellt euch vor ihr seid auf einer einsamen insel gestrandet und habt es nur mit idioten zu tun die euer schicksal dort teilen und keiner weiß wie man aus sand und palmen einen pc zusammenbaut.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 22. Februar 2010 - 9:00 #

Du solltest nicht alles rauchen, was du im Garten findest. Ehrlich.

Aber mal ernsthaft - es soll Leute geben, die einen Monitor mit höherer Auflösung nutzen. Und bei 1920x1200 Bildpunkten geht auch deiner Karte schnell die Puste aus, sogar bei der stagnierenden Spieletechnik heute. Von AA und AF mal ganz abgesehen. Hast du GTA4 mal in hoher Auflösung und mit vollen Details gesehen? Und das ist schon wieder ein Jahr alt. Es gibt also schon Bedarf an schnelleren Grafikkarten, vielleicht nur eben nicht für dich - ist ja auch ok, zwingt dich ja keiner.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 23. Februar 2010 - 16:45 #

korrekt und nicht jeder ist mit 30fps zufrieden

baras (unregistriert) 25. Februar 2010 - 18:39 #

Ich kann mir jetzt auch nicht vorstellen das man mit einer Ati 3850 alles zocken kann muss ihm aber andererseits recht geben.
Mich nerven diese FPS süchtigen jeden Benchnmarktest durchführenden Gestalten auch an. jedes Spiel läuft zwischen 35 und 60 FPS absolut flüssig dafür brauche ich keine dicke 300 Euro Karte. Was ist die Steigerung von flüssig, na... überflüssig. Bei mir 1600x1200, CRT Monitor 160 Hz 22 zoll super Teil gebe ich nicht ab muß man mich erschießen!^^
Auch all diese halbwissenden(damit spreche ich hier niemand an) in all den Internetforen die immer eine Zeug daherschwätzen da kann einem nur übel werden. Ich baue meine Rechner im Mittelfeld und komme damit immer gut über die Runden.
Es ist schon eine weile her als ich meinen Rechner neu/umgebaut habe, mit der höherwertigen Grafikkarte brauchte ich dann eine neue CPU,von 800 Ram auf 1066 neues Brett usw, usw. Die Grafikschleuder allein machts nicht und hier ist der Haase im Pfeffer begraben un das kostet das was viele nicht aufbringen können. Immer die Kirche im Dorf lassen!

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 25. Februar 2010 - 20:51 #

es ist aber auch vermessen zu denken das genau das was du gekauft hast das Maß aller Dinge ist und das alles darüber überflüssig ist.

Das du damit zufrieden bist ist ja super, aber mit wachsendem Geldbeutel steigen auch die Ansprüche.

baras (unregistriert) 24. März 2010 - 3:15 #

Erstens habe ich das nicht gesagt,und zweitens bin ich aus dem Alter raus wo man jeder Horde hinter her laufen muss!
Typisch getroffene Hunde bellen sagt der Volksmund.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29654 - 24. März 2010 - 8:41 #

Naja, man sollte den Leuten schon die eigene Wahl lassen. Du bist glücklich mit ollem CRT und 3850 - vollkommen ok. Ich würde meinen 26" TFT mit 1920x1200 Pixeln nicht mehr hergeben, da braucht man aber dummerweise auch deutlich mehr Grafikleistung. Und seitdem ich ein wenig mit stereoskopischem 3D herumprobiere, was auch wieder Leistung kostet, sehne ich mich schon noch mehr Power ;) .

Aber bei der CPU ist es momentan einfach - wenn man wenigstens einen flotten Doppelkern hat, reichts. Die Ansprüche an den Prozessor sind in den letzten Jahren wenig gestiegen. Und ob ich jetzt DDR2-800-RAM nutze oder DDR3-1333 - das merkt auch keiner, außer den Leuten in Hardwarecommunities mit ihren Benchmarks.

baras (unregistriert) 25. März 2010 - 3:46 #

Zum ersten ist das kein oller crt der kann mit 160 Hz laufen und mit einer Auflösung von 2040 x 1536 IBM Think Vision da werde ich mir keinen Schatten ziehenden LCD Monitor hinstellen und zweitens ist das keine 3850 sondern ich besitze eine 4850iger (Palit Sonic). Ich habe
lediglich eine Bemerkung zu jemanden gemacht der behauptet hat alles mit einer 3850iger zocken zu können. Dann besitze ich einen Phenom 2 Kerner der ist flott genug. Ist ja auch völlig legitim sich nach seinen Bedürfnissen auszurüsten.Ich wollte mich hier auch nicht rechtfertigen,mir geht nur immer dieses gesalbere auf die Nerven, da wird angeblich der 2 Kerner von Athlon umgelabelt, jeder weis das der alte 2 kerner eine k8 Architektur hat der neue x2 hat eine k10 Architektur muss ich jetzt nicht erläutern oder! So ähnliche aussagen gab es schon mal zum Kuma der einfach besser war für Zocker auf Grund seines L3 caches und der k10 Architektur als der Alte x2. Ich werde einen Teufel tun mir ein DDR3 Bett einzubauen 5% mehr Leistung pffff ! Tut mir einen gefallen mein Ding ist es nicht den Leuten was vorzuschreiben, da sollten sich einige Leute an die eigene Nase packen.
Danke

baras (unregistriert) 25. März 2010 - 18:45 #

sorry nicht bett sondern brett!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)