Lenhardts Nachtwache: Blizzard scheffelt Pet-Millionen
Teil der Exklusiv-Serie Lenhardts Nachtwache

Bild von Heinrich Lenhardt
Heinrich Lenhardt 9096 EXP - Freier Redakteur,R8,S3,A1
Dieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenEdelfeder: Schreibt konstant auf hohem NiveauAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschriebenBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlicht

20. Februar 2010 - 15:31 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Der Tag geht, Lenhardt kommt: Wenn in Deutschland an den Matratzen gehorcht wird, resümiert Westküsten-Anwohner Heinrich Lenhardt launig die Spiele-Schlagzeilen des Tages aus Nordamerika.

Blizzard scheffelt Pet-Millionen

 
Man kann eigentlich nichts bemängeln, wenn ein Hersteller von Computerspielen 1,1 Millionen US-Dollar für einen guten Zweck spendet. Nach der Lektüre von Blizzards heutiger Pressemitteilung habe ich mir auch redlich Mühe gegeben, nur die positiven Aspekte zu sehen: Die Sonne scheint. Kanada hat im Eishockey gewonnen. Das Leben ist schön. Und ist es nicht toll, dass die Erlöse vom Verkauf des World-of-Warcraft-Tierchens „Pandaren Monk“ zu einem dicken Scheck für die „Make-a-Wish Foundation“ führte, die schwer kranken Kindern Wünsche erfüllt? Ja, aber…
 
Im Kleingedruckten werden die Grenzen von Blizzards Großzügigkeit erklärt: 50 Prozent der im November und Dezember erzielten Erlöse mit dem Pandaren Monk wurden gespendet. Die andere Hälfte – nach Adam Riese weitere 1,1 Millionen Dollar - blieb bei Blizzard auf dem Konto. Seit Anfang des Jahres gibt man gar nichts mehr ab. Das zweite käufliche WoW-Pet „Lil‘ K.T.“ war von der ganzen Einnahmenteilung von vornherein ausgeschlossen. Die kranken Kinder sind ja schön und gut, aber man muss schließlich auch an seine Aktionäre denken.
 
Die ganze „Ach, damit tut man doch Gutes“-PR kam Blizzard sicher gelegen. Die Empörung in Spielerkreisen, welche der Tabubruch „Wir verkaufen Spiel-Gegenstände für echtes Geld“ auslöste, konnte man so mit Gutmensch-Wattebällchen bewerfen. Das bei kostenlosen Spielen gängige Geschäftsmodell, virtuelle Güter gegen Realwelt-Devisen zu vertickern, wird von zahlreichen WoW-Abonnenten (rund 15 Euro Gebühr im Monat) als Sakrileg empfunden.
 
Wie man solche Wohltätigkeits-Aktionen richtig macht, darf sich Blizzard gerne bei Zynga abgucken, dem Betreiber des berühmt-berüchtigten Facebook-Spiels FarmVille. Wenn dort für Wohltätigkeits- Aktionen wie „Help for Haiti“ ein virtuelles Saatgut gegen echtes Geld verkauft wird, kommen 100 % der Einnahmen dem guten Zweck zu. Auf diese Weise wurden im Januar binnen einer Woche rund 1 Million Dollar für die Erdbeben-Opfer von Haiti gesammelt. Für den Spieler ist klar, dass er mit dem Kauf eines bestimmten Items Gutes tut – ohne dass von der Spende etwas abgezwackt wird.
 
 
Start der StarCraft-2-Beta
 
Mit solchem Gemaule habe ich mich wahrscheinlich gerade erfolgreich von allen Blizzard-Beta-Key-Verteilern geschrieben. Schlechtes Timing, denn erste US-Blogs berichten heute vom Start der Beta für StarCraft 2. Ich kenne die System-Anforderungen, mir ist die Größe des downzuloadenden Programms bewusst (1,64 Gigabyte),  aber ich habe keinen Key. Millionen StarCraft-Fans weltweit wälzen sich jetzt auf mein Kommando solidarisch am Boden und stöhnen gepeinigt auf (wenn Arbeitgeber, Lebensgefährten o.ä. diesbezüglich irritierte Fragen stellen, einfach an mich verweisen).
 

Lord British entdeckt "Social Media"

Richard Garriott hat eine  Nachtwache-Erwähnungsquote von 100 Prozent. Gestern erzählte ich vom Trailer seiner Weltraum-Touristen-Dokumentation. Heute macht er mit der neuen Spielefirma Portalarium Schlagzeilen, die Spiele und Technologien für Facebook entwickeln will. Das Ziel: Neue Technologien für die Entwicklung grafisch und inhaltlich anspruchsvoller Spiele auf dem Social Network. Aber nicht so schnell, als erstes Produkt will Portalarium erst mal eine Poker-Simulation machen.

Garriott ist nicht der erste Altmeister aus dem traditionellen Computerspiele-Bereich, der dem Reichweiten-Charme von Facebook erliegt. FarmVille-Werkstatt Zynga beschäftigt zum Beispiel renommiertes Personal wie Brian Reynolds (Civilization 2, Rise of Nations), Mark Skaggs (C&C Generäle) oder Mike Verdu (Schlacht um Mittelerde). Dumme Vorschläge für Garriotts künftige Facebook-Projekte: Ultima(te) Farm, Happy Avatar, Café Guardian, Tabula Mafia… wer hat noch einen?

Gadeiros 15 Kenner - 3082 - 18. Februar 2010 - 1:38 #

zu den quellen von sc2 und lb könntest du auch gleich zu GG.de schauen (ein "wir berichteten" oder so).
die news sind hier auch schon angekommen :P

wird das was tägliches oder eher was "wenns was wichtiges gibt"?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 18. Februar 2010 - 1:38 #

Mit einer täglichen Nachtwache hätte ich jetzt irgendwie nicht gerechnet - umso toller :D .. Sorgt nur dummerweise für noch dunklere Augenränder und lauteres Gähnen am Folgetag. Muss..wach..bleiben..

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 18. Februar 2010 - 11:47 #

Man kann ja die Nachtwache auch morgens um 10:47 h lesen :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29622 - 18. Februar 2010 - 20:37 #

Zuviel weibliche Gesellschaft in der früheren Jugend, das färbt ab: Ich bin chronisch neugierig :D ..

Atreyis 08 Versteher - 199 - 18. Februar 2010 - 1:38 #

Brain Commander :D

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 18. Februar 2010 - 1:39 #

Die Nachtwache gefällt mir immer besser.

Könntest du doch auch als täglichen News-Podcast bringen, mit der selbstgesungenn Hymne als Einspieler :D

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 18. Februar 2010 - 1:51 #

dann aber bitte die DDR Nationalhymne ^^

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 18. Februar 2010 - 1:54 #

gibt es das jetzt täglich? sehr schön!

Alric 10 Kommunikator - 445 - 18. Februar 2010 - 2:07 #

Oh nein, wie schlimm. Ein böses, großes kommerzielles Unternehmen spendet Geld... Aber, aber.. die haben doch nur Böses im Sinn... und so. Dabei sollte es doch jeder so wie ich machen. Einfach gar nichts spenden. Hat dann auch keinen bösen Hintergedanken und so.
Und ja, Facebook und dein Farmville ist ganz doll, ehrlich!

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 18. Februar 2010 - 2:20 #

Zusammenhang des letzten Satzes?!

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 18. Februar 2010 - 2:31 #

warum bist du eigentlich immerzu so mies drauf? bin mal deine Kommentare durchgegangen: entweder du ärgerst dich, bist zynisch, verhöhnst oder drückst anderweitig deinen unmut aus. ist irgendetwas nicht in ordnung?

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 18. Februar 2010 - 2:50 #

Danke für die Besorgnis, persönlich habe ich nicht die Empfingung mies drauf zu sein. Ich wollte eigentlich nur den Zusammenhang in Alrics Post verstehen.
Natürlich ärgere ich manchmal und zynisch/ironisch bin ich auch gerne häufiger, allerdings findest du sicherlich auch einige Posts von mir in denen ich mich freue o.ä.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 18. Februar 2010 - 2:53 #

ich meine nicht dich sondern Alric

ganga Community-Moderator - P - 15972 - 18. Februar 2010 - 2:58 #

das beruhigt mich.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79887 - 18. Februar 2010 - 9:43 #

Da gibt's ein Sprichwort:
Wer nehmen kann, muß auch mal geben können.

Timo 09 Triple-Talent - 315 - 18. Februar 2010 - 11:09 #

Gegen die Spende ist ja nichts einzuwenden.
Nur hat es einen komischen Beigeschmack unter dem Deckmantel der Wohltätigkeit den Verkauf von Items gegen Realgeld einzuführen und an der Wohltätigkeitsaktion noch mitzuverdienen.

Larnak 21 Motivator - P - 25885 - 18. Februar 2010 - 17:32 #

Das Problem ist ja nicht allgemein, dass 50% eines Erlöses gespendet werden. Das Problem ist, dass Blizzard einen Item-Shop für ein Abogebühren-Spiel einführt und das mit dieser Gutmenschen-Aktion zu überdecken versucht.

Wie wärs denn mal mit "25% der Abogebühren aus dem nächsten Monat für *insert beliebigen wohltätigen Zweck here*"? Da würde sich dann sicher niemand mehr über die Doppelmoral o.ä. aufregen.

Rondrer (unregistriert) 18. Februar 2010 - 18:06 #

Also ich kann verstehen, dass man sich über Itemshops bzw ingame Items für Echtgeld aufregt. Ich finde aber im Falle WoW ist man mit der Kritik VIEL zu spät dran.
Ingame Pets, Mounts und sonstige Items gibt es doch schon LANGE für Echtgeld in Form des WoW Trading Card Games. Sicher spielt da das Glück bzw. der Zufall noch ne ordentliche Rolle (solange man die Codes nicht auf eBay kauft) aber letztendlich ist das doch nichts anderes.

Flopper 15 Kenner - 3505 - 18. Februar 2010 - 2:20 #

Finde es super das du z.B. die Petgeldmaschiene ansprichst! Weiter so! Ich möchte nochmal darauf hinweise, dass meine Voraussage aus dem Comments letzte Nacht mit dem Start der SC2 Beta eingetreten ist ;)

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 18. Februar 2010 - 3:01 #

Sehr schön. Wenn sich jetzt noch Boris Schneider seiner Wurzeln besinnt und mitschreibt, wird GamersGlobal die Reunion-Seite der PC Player (möge sie in Frieden ruhen). Eine schöne Vorstellung ;-)

PumpkinStrikes (unregistriert) 18. Februar 2010 - 13:14 #

Besser nicht, da würde es ja nur um Sony-Bashing gehen ;-) .

Ditze 13 Koop-Gamer - 1257 - 18. Februar 2010 - 6:59 #

Weiter so Heinrich.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12134 - 18. Februar 2010 - 8:56 #

Zum Thema Blizzard. Die gehen ja frei nach dem Moto: "Kinder die werden immer Krank, die hat Gott sowieso noch nie so richtig gemocht" dieses Zitat
von House finde ich eigentlich bei Blizzard sehr treffend. Außerdem zaehlt ja der gedanke;) und Geld natuerlich auch. Die sollen ja nicht wegen nen paar Kindern verarmenxD

Arno Nühm 15 Kenner - - 2801 - 18. Februar 2010 - 9:32 #

heinrich ist der beste!

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79887 - 18. Februar 2010 - 9:49 #

Mir gefällt die Nachtwache und das Konzept. Mehr davon bitte.

Florian Pfeffer Freier Redakteur - P - 25276 - 18. Februar 2010 - 10:15 #

Autobahn Rasa !

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Februar 2010 - 10:50 #

Ich mag den Heinrich!

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1597 - 18. Februar 2010 - 11:21 #

Etwas (spenden) > Nichts (spenden) .. Rein mathematisch betrachtet

Larnak 21 Motivator - P - 25885 - 18. Februar 2010 - 17:34 #

Es geht ja nicht ums Spenden an sich (siehe oben, 25% der Abogebühren eines Monats gespendet und niemand würde sich derart aufregen), es geht nur darum, dass hiermit die Einführung des Item-Shops schön geredet wird.
Und ein Item-Shop in einem Abo-Modell-Spiel ist wirklich eklig. Dann spiel' ich doch lieber ein Free to Play MMO. Da gibt's auch einen Itemshop, dafür kein Abo.

roshi78 (unregistriert) 18. Februar 2010 - 11:45 #

schöner Bericht Heinrich! Ich gehöre nicht zu den Leute die Blizzard dafür verurteilen sich eine goldene Nase zu verdienen, aber eine Scheinheilige Aktion wie diese, da rümpfe ich schon die Nase :-/

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6520 - 18. Februar 2010 - 11:51 #

Mal ganz ehrlich: Jede Spende eines großen Unternehmens ist irgendwo auch scheinheilig, wenn man unternehmerische Ziele so nennen will. Jede. Und es bleiben 1,1 Millionen für einen guten Zweck, und zwar auch, wenn Blizzard sich davon taktisch-geschäftliche Vorteile versprochen hat.

Und wenn das Konzept "Monatsgebühr plus dennoch weitere Kosten für Items" - das ich furchtbar finde - den Leuten nicht gefällt oder schlicht zu teuer ist, dann werden sie das ganz banal am Portemonnaie merken und nix mehr kaufen oder was anderes spielen. So eine Spendenaktion "funktioniert" doch insofern auch nicht, als daß Leute dann deshalb fünf oder zehn Minipets für echtes Geld kaufen würden.

Llane 09 Triple-Talent - 257 - 18. Februar 2010 - 13:19 #

Das sogenannte Spenden ist doch einfach nur ein Werbegag um das Pet-Selling salonfähig zu machen. Wenn Blizzard damit Geld in seine Taschen schaufelt wie Onkel Dagobert in seinen Geldspeicher können sich die Leute eben noch leichter erbosen... wenns für einen wohltätigen Zweck ist "darf" man ja keine Kritik anbringen.

Ist aber dennoch nur ein kleiner Schritt. Im Prinzip kann man darüber denken wie man mag: Micro-Transactions sind schon längst salonfähig geworden. DLCs, Item/Pet Shops & Co sind nicht die Zukunft, sondern (leider) Gegenwart.

Anonymous (unregistriert) 18. Februar 2010 - 14:24 #

Als Lektor würde ich anmerken, dass man Empörung nicht mit Wattebällchen bewirft, sondern vielleicht die Empörten.
Und im Abschnitt über Starcraft werden Systemanforderungen und
der Download von 1.x GB angesprochen, ohne zu sagen, was damit
ist! Sind die Systemanforderungen zu hoch? Ist der Download
zu groß?
Schwarzkopierer haben offenbar keine Bauchschmerzen damit, sich
defekte und virenbestäubte 10-GB-Rips eines Spiels zu saugen, da
sind 1.x GB ein Witz ...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35563 - 18. Februar 2010 - 15:02 #

Ich glaube nicht, dass er sagen wollte, dass der Download zu groß ist... aber was er genau damit aussagen wollte, hab ich auch nicht vrstanden. ;-)
Aber sonst sehr schön zu lesen, so kann's gerne weitergehen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 18. Februar 2010 - 16:03 #

Ich denke, Heinrich wollte sagen, dass es für Viele schwer zu ertragen ist, genau zu wissen, was man braucht, um Starcraft 2 zu spielen (Systemanforderungen, DL-Größe) aber noch keinen Beta-Key hat, der es einem erlaubt. Daher auch das gemeinsame Aufstöhnen im nächsten Satz :-) .

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14248 - 18. Februar 2010 - 15:14 #

eine echte Bereicherung für GG.de egal ob nun täglich oder wöchentlich, oder wie auch immer.

Wurstdakopp 14 Komm-Experte - 1873 - 18. Februar 2010 - 16:34 #

Akalabeth Blitz: Back ein Brot in einer Minute. Und rette die Welt. ;)

Alex77 (unregistriert) 18. Februar 2010 - 20:17 #

"Line of Friends" und gleich danach "Line of Friends 2: The Google Demon"

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1965 - 19. Februar 2010 - 12:13 #

Schönes Teaserbild übrigens...

Donald Fagen - The Nightfly, wenn ich mich nicht irre?

Spartan117 13 Koop-Gamer - 1298 - 19. Februar 2010 - 13:49 #

Sehr schön zu lesen gefällt mir :)

Tenshidoru 05 Spieler - 53 - 25. Februar 2010 - 12:04 #

Blizzard ist nicht der einzige "Frevler", der die Möglichkeit anbietet, neben den Abo-Gebühren noch mehr auszugeben. Cryptic bietet für z. B. für Champions und Star Trek Online ebenfalls einen Item-Shop an, der auf der eigenen Währung Cyptic Points basiert. Vorbesteller der Digital Deluxe Edition bekamen dazu auch noch ein Guthaben von 100 CP. Allerdings wäre es wirklich besser gewesen, wenn Blizzard schon die Einführung eines solchen Systems bemänteln muss, wirklich den kompletten Erlös und nicht nur 50 % an einen guten Zwecken fließen zu lassen. Wirklich finanziell geschadtet hätte das wohl auch nicht, oder? So, stehn sie in mit einer halbherzigen Auktion da, die m. E. für ein so erfolgreiches Produkt wie WoW schon etwas peinlich anmutet.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)