Gamer gefährlicher als Biker-Gangs?

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
20. Februar 2010 - 14:31 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Kennt ihr Michael Atkinson? Atkinson ist Generalstaatsanwalt in Südaustralien und fühlt sich offenbar durch Spieler stark bedroht. Er setzt sich für das Verbot von Biker-Gangs und die Aufrechterhaltung des strikten australischen Jugendschutzsystems ein. In diesem gibt es keine ab 18-Wertung, was zur Folge hat, dass viele Spiele legal auch für Volljährige nicht zugänglich sind. Die höchste Einstufung, die ein Spiel in Australien erhalten kann, gilt nur bis zu einem Alter von 15 Jahren. Die Einführung eines ab 18-Ratings erfordert die Zustimmung von Atkinson und seinen Generalstaatsanwaltskollegen auf Bundes- und Landesebene.

Seiner Aussage zufolge ist dabei die Reaktion der Gamer wesentlich bedrohlicher als die der Biker. Letztere hätten, im Gegensatz zu einem Spieler, nicht um zwei Uhr nachts vor seiner Haustür herum gelungert. Auch hätte er einen Drohbrief von einem Spieler erhalten. Atkinson ist für seine äußerst kritische Haltung gegenüber gewalthaltigen Videospielen bekannt. So schrieb er letztes Jahr an die Zeitung The Advertiser, dass die Stimmen der Wähler wohl kaum von dem Recht abhängen würden

Gamer-Punkte zu erzielen, in dem sie Fußgänger überfahren und auf dem Bürgersteig ermorden, eine Mutter und ihre zwei Töchter vergewaltigen, sich selbst in einem Geschäft in die Luft sprengen, Menschen mit großkalibrigen Geschossen zerschneiden, dopen um einen Sportwettbewerb zu gewinnen oder eine Prostituierte umbringen, um das gerade an sie gezahlte Geld zurück zu bekommen (willkommen in der Welt der ab 18-Spiele).

Atkinson ist kein Unbekannter in der schon lange andauernden Debatte über eine fehlende Ab-18-Kennzeichnung in Australien. Erst im Dezember vergangenen Jahres (Wir berichteten) gab er seine Meinung über das Verbot von Aliens vs. Predator zum Besten: 

Ich akzeptiere die Fähigkeit von 98% oder 99% der Spieler, den Unterschied zwischen Realität und Fantasie erkennen zu können, doch die 1% oder 2% könnten durch diese Spiele zu grauenvollen Gewalttaten inspiriert werden. Man muss kein Spiel spielen, bei dem man Leute aufspießt, köpft oder sie zerstückelt.

In dem beigefügten Video ist besagter Michael Atkinson in einem kurzen Interview zu sehen.

Video:

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 21:12 #

solche sachen macht man in computerspielen ja auch nicht, wäre sonst schon ziemlich krank

Uebelkraehe (unregistriert) 17. Februar 2010 - 21:20 #

Mich erinnert das auch eher an die Desinformation und Horrogeschichten die ein Jack Thompson auf seinem manischen Kreuzzug gegen Videospiele verbreitete...

Uebelkraehe (unregistriert) 17. Februar 2010 - 21:30 #

@Alex Hassel: Das Video ist eine wirklich gute Ergänzung...

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 17. Februar 2010 - 21:41 #

"Gamer-Punkte zu erzielen, in dem sie Fußgänger überfahren und auf dem Bürgersteig ermorden, eine Mutter und ihre zwei Töchter vergewaltigen, sich selbst in einem Geschäft in die Luft sprengen, Menschen mit großkalibrigen Geschossen zerschneiden, dopen um einen Sportwettbewerb zu gewinnen oder eine Prostituierte umbringen, um das gerade an sie gezahlte Geld zurück zu bekommen"

Das Spiel, oder die Spiele in denen das vorkommt will ich mal sehen.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 21:44 #

ich nicht

Anonymous (unregistriert) 17. Februar 2010 - 22:39 #

Dann lass lieber die Finger von GTA. ;-)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 22:44 #

in gta kann man also vergewaltigen? ich hoffe das das nicht der fall ist.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 17. Februar 2010 - 22:49 #

Fußgänger überfahren ist möglich. ;)

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 23:10 #

aber Fußgängerüberfahren ist ja auch "ok"

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 17. Februar 2010 - 23:20 #

Nö. Aber in einer freien Spielwelt einfach möglich. ;)
Kannst du ja mit deinem eigenen Auto auch machen... -.-

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 18. Februar 2010 - 6:07 #

Wem nicht passt wie ich Auto fahre, soll gefälligst runter gehen vom Bürgersteig. :-)

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 18. Februar 2010 - 9:03 #

Haha, klasse :D

Zum Thema: Probleme stark überzeichnen hilft einem vielleicht dabei Unwissende für seine Sache zu gewinnen, aber wenn es an Lügen grenzt ist es schon bedrohlich für die eigene Glaubwürdigkeit.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 18. Februar 2010 - 6:19 #

Das Vergewaltigen kommt von Rapelay, ein H-Game (interaktive Sexszenen, im Hentaistil). Da gab es vor nicht allzulanger Zeit einen Aufruhr unter anderem in den USA, wo dann verboten wurde das Spiel zu verkaufen. Das es sowieso nur als Import zu haben war, in einer japanischen Version, und Importe von H-Games auch nicht allzuleicht zu finden sind, hat keinen interessiert.

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 18. Februar 2010 - 15:06 #

Man bekommt für all diese Sachen keine Punkte!!

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 17. Februar 2010 - 22:18 #

Wie jetzt, ich soll auf dem Weg zur Arbeit gar keine Fußgänger überfahren, wie ich es in bestimmt unzähligen Spielen, an die ich mich irgendwie nicht erinnern kann, gelernt hab? Huch!

Anonymous (unregistriert) 17. Februar 2010 - 22:40 #

Wenn du zu den 99% gehörst die mit der Gewalt in Spielen umgehen können, sollst du das natürlich nicht machen. ;-)

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 17. Februar 2010 - 23:28 #

um mal die zahlen nocheinmal etwas schmackhafter zu machen (habs auch als comment bei der andere news mal gepostet)...

es gibt 21millionen australier (statistiken).
68-70% spielen IRGENDWELCHE computerspiele (studien).
(und davon sind etwa 70% über 30)
und nur etwa 98-99% der spieler können mit der gewalt umgehen?
das bedeutet etwa, daß etwa 280000 laut dem kerl realität und fantasie nicht unterscheiden können. und da sind die in gefängnissen und anstalten ja nicht drin. also sind diese tausende (etwa 200000 über 30) menschen mit der fehlenden fähigkeit die spiele als spiele zu erkennen normale menschen, nachbarn, arbeiter, wähler...

ich denke, das sollte klarmachen, wer da die realität in australien nicht erkennt, selbst wenn sie ihm in die nase beißt

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 22:44 #

du darfst schon, halt nur nicht so oft, sonst ist die innenstadt so leer ;)

Olphas 24 Trolljäger - - 46961 - 17. Februar 2010 - 22:52 #

Zum Glück gibt es echte Helden wie Michael Atkinson und Jack Thompson die mich auf sowas aufmerksam machen!

Aber mal im Ernst ... wenn die Herren den Kampf gegen die Videospiele führen wollen kann es doch nicht zu viel verlangt sein, dass sie sich wenigstens etwas mit der Materie beschäftigen.
Diese Wortmeldungen erwecken aber immer den Eindruck, als wäre die Recherche wie folgt abgelaufen: "Das hab ich heut morgen in der Boulevardpresse gelesen, ergo ist es wahr!"

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 17. Februar 2010 - 22:47 #

Der Typ erinnert mich irgendwie an diesen einen amerikanischen Anwalt und "unseren" Pfeiffer.
Alle bekommen u.a. durch solche News mehr Aufmerksamkeit als sie verdient haben.

@falsche Fakten: Natürlich machen die Falschaussage über Spiele, die wollen auch ihre Meinung durch bringen und da ist denen jetzt Mittel recht. War/Ist doch hier in Deutschland nicht anders.

Rechen 19 Megatalent - 16014 - 17. Februar 2010 - 22:48 #

irgendwo werden solche leute angebaut, in diesigen gewölben...

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 18. Februar 2010 - 2:12 #

Der Mann hat ganz offenbar keine Ahnung. Wo doch jeder mit etwas pythoneskem Hintergrundwissen weiß, dass "Gangs of old ladies" die wahre Bedrohung der öffentlichen Ordnung sind.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Februar 2010 - 5:20 #

Schuld sind ja die Wähler, die solche Leute ungebremst machen lassen.
Parteien die solche Gestalten in ihren Reihen dulden, müssten dafür ebenso deutlich nicht gewählt werden. Geht die Prozentzahl weit genug nach unten, bewegt sich vielleicht mal wieder was. Die Leute machen es sich mit irgend welchen Sprüchen wie "der Einzelne kann da doch sowieso nichts machen" einfach viel zu leicht. Kann ja wohl nicht wahr sein, was immer alles passieren muss, bis sich eine kritische Masse von Personen gebildet hat, denen es einfach langt.
Jeder halbwegs gebildete Mensch kann doch unmöglich übersehen, welcher verachtenswerten Rhetorik man sich da bedient.
Spätestens wenn auch Erwachsenen irgend etwas verboten wird, handelt es sich nicht mehr um Jugendschutz, sondern es kann nur noch von Zensur die Rede sein. Die hat in einem demokratischen Rechtsstaat keinen Platz.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 18. Februar 2010 - 6:16 #

In Deutschland bekommt eine an der Macht sitzende Partei eine üppige Parteispende und man kriegt alles durch. Das ist unsere "Demokratie".

tuareg87 10 Kommunikator - 491 - 18. Februar 2010 - 7:24 #

wenn wir was ändern wollen ich bin dabei :D !!!! mir ist jedes mittel recht...

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 18. Februar 2010 - 8:55 #

Ich würde als australischer Gamer mich mit den Bikern vor der Hütte zusammenschliessen und Parties feiern ! Vielleicht noch ein paar Börsianer dazu nehmen oder Studenten und Hausfrauen ! :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 18. Februar 2010 - 9:35 #

stört das eig nur mich oder warum zieht er auch jede Biker Gang über einen kamm?
die wenigstens "bikerGangs" grade in amerika/australien sind gefährlich...

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 18. Februar 2010 - 16:48 #

Der Typ hat nicht nur in Sachen Videospiele die Abfahrt Richtung Moderne verpasst...

Wahrscheinlich verteufelt er insgeheim auch immer noch die Beatles und arbeitet gerade an einer Verbotsstrategie für selbige. Auftritte möchte er sicher auch gern untersagen lassen.
Bisher sucht er verzweifelt eine Kontaktadresse der Veranstalter.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 18. Februar 2010 - 10:53 #

Klar muß man solche Spiele nicht spielen.
Man muß sie jedenfalls als Erwachsener aber spielen dürfen.

Llane 09 Triple-Talent - 257 - 18. Februar 2010 - 12:11 #

Politiker.. was soll man dazu noch sagen?

Ich bin Gamer UND in einer Biker-Gang. Oje... . ;)

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 18. Februar 2010 - 12:33 #

Laut Dantes Inferno haben Politiker ja ihren ganz eigenen Platz in der Hölle :P

Uebelkraehe (unregistriert) 18. Februar 2010 - 14:04 #

Na ja, ist ja nicht so, dass Otto-Normalverbraucher sich die Wahrheit nicht auch zurecht biegt, wenn es gerade zwickt. Nur stehen Politiker halt wesentlich stärker im Schnittpunkt von Interessen und im Fadenkreuz der öffentlichen Aufmerksamkeit - mal ganz davon abgesehen, dass ein Politiker ohne Anklang beim Wähler ein Ex-Politiker ist. Nur mal, um dem üblichen Gebashe etwas entgegen zu treten. Das ist mir doch etwas zu einfach.

Übrigens müsstest du bei dieser Kombination die öffentliche Sicherheit gefährdender Vorlieben schon längst hinter Schloss und Riegel sein - da sieht man mal, wie lax hier alles gehandhabt wird. I blame '68! ;)

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13873 - 18. Februar 2010 - 14:21 #

Wird zeit das die Hells Angels nach Australien expandieren, und die Bandidos gleich mit, mal sehn, ob der Herr seine Meinung dann nochmal überdenkt.
Ach neeee, die sind ja schon da und erschiessen sich fröhlich gegenseitig. Das ist natürlich das Problem, Gamer erschiessen sich ja nicht gegenseitig, die erschiessen ja nur unschuldige Pixel.

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6483 - 11. März 2010 - 12:17 #

Der einzige Bandido, den ich mal verteidigt habe, wurde nicht verurteilt. Aber damit's mir diese wahrscheinlich ungewöhnlich gute Statistik nicht verhagelt, mach' ich solche Fälle nicht mehr ;)

General_Kolenga 15 Kenner - 2854 - 18. Februar 2010 - 15:06 #

"Gamer-Punkte zu erzielen, in dem sie Fußgänger überfahren und auf dem Bürgersteig ermorden, eine Mutter und ihre zwei Töchter vergewaltigen, sich selbst in einem Geschäft in die Luft sprengen, Menschen mit großkalibrigen Geschossen zerschneiden, dopen um einen Sportwettbewerb zu gewinnen oder eine Prostituierte umbringen, um das gerade an sie gezahlte Geld zurück zu bekommen (willkommen in der Welt der ab 18-Spiele)."

*Lachanfall*
So ne gequirlte Kacke könnte ich mir den ganzen Tag anhören^^

Scytale (unregistriert) 18. Februar 2010 - 15:40 #

Wie schön, dass sich Atkinson wieder schöne Zahlen ausgedacht hat! 1-2 % aller Gamer werden also verrückt durchs Zocken. Moment das hieße ja, auf meiner alten Schule hätte es 10 bis 12 verrückte Amokläufer geben müssen? WTF, an dem Tag muss ich wohl blau gemacht haben...

Aber mal ernsthaft, 18er Freigabe ist schon richtig, aber was darüber hinaus geht soll vom Staat unangetastet bleiben (es sei denn natürlich, es verstößt gegen das Grundgesetz).

Ich verstehe die Debatte einfach nicht, viele Argumente sind einfach nur aus der Luft gegriffen...

Anonymous (unregistriert) 18. Februar 2010 - 17:57 #

Was ein Noob, die Diskussion gabs doch schon länger, nur jetzt weiss ich endlich in welches Gesicht mein Fuß treten muss :D

Nach den seiner Logik müsste man alles verbieten, da man sogar jemanden mit einem Stück Brot umbringen kann. Mißbrauch ist überall möglich und Verbot schützt nicht davor, total Sinnfrei.

InvalidNick 07 Dual-Talent - 136 - 18. Februar 2010 - 18:35 #

Eine "ab 18" Regelung sollte es schon geben, aber diese Argumente immer...
In welchem Spiel muss man sich selbst in die Luft jagen? Oder dopen? Kriegt man bei GTA sein Geld wieder wenn man eine Prostituierte tötet oder aus welchem Spiel soll das sein?

Spartan117 13 Koop-Gamer - 1298 - 19. Februar 2010 - 13:06 #

Ich akzeptiere die Fähigkeit von 98% oder 99% der Spieler, den Unterschied zwischen Realität und Fantasie erkennen zu können, doch die 1% oder 2% könnten durch diese Spiele zu grauenvollen Gewalttaten inspiriert werden. Man muss kein Spiel spielen, bei dem man Leute aufspießt, köpft oder sie zerstückelt.

Dieser Satz stimmt aber wirklich... ein paar können einfach wirklich nicht von der Realität unterscheiden... Aber deswegen allen "gamern" die "lutscher" weg zu nehmen zu wollen ist ein bisschen dumm

Anonymous (unregistriert) 19. Februar 2010 - 14:21 #

"...Ich akzeptiere die Fähigkeit von 98% oder 99% der Menschen, den Unterschied zwischen Küchenmesser und Kampfmesser erkennen zu können, doch die 1% oder 2% könnten durch diese Küchenmesser zu grauenvollen Gewalttaten inspiriert werden. Man muss nicht zuhause kochen, man kann schließlich auch Essen gehen."

Anonymous (unregistriert) 19. Februar 2010 - 18:24 #

Man du bringst es so auf den Punkt, nur weil so ein Arschloch da oben die Fäden in der Hand hat und noch nicht erwachsen geworden ist, haben die Gamer die Arschkarte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit