Schweizer Killerspielverbot rückt näher

Bild von Wunderheiler
Wunderheiler 20886 EXP - 20 Gold-Gamer,R8,S3,A9,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladen

20. Februar 2010 - 15:31 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

In der Schweiz wurden zwei Gesetzesinitiativen gegen "Killerspiele" vom Nationalrat verabschiedet.
Während der Antrag auf die Einführung einer Prüfstelle einstimmig angenommen wurde, fand auch das komplette Verbot von "Killerspielen" mit 9 zu 3 Stimmen Zustimmung in der Rechtskommission.
Auch wenn die Ausarbeitung und Entscheidung über die Gesetzestexte durch den Ständerat noch aussteht, rückt ein Verbot offensichtlich immer näher.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20886 - 17. Februar 2010 - 9:44 #

Ich hab leider kein schönes Bild gefunden, bei dem ich mir sicher bin, dass ich verwenden darf (und in Sachen Photoshop etc. bin ich ein absoluter Noob :-( ).

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 17. Februar 2010 - 11:22 #

Können denn wenigstens wir als Gamer-Community das recht populistische Wort "Killerspiele" vermeiden? Oder wenigstens in Anführungszeichen setzen. Aber jetzt nichts gegen dich, Wunderheiler, jetzt nur so generell :D

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11168 - 17. Februar 2010 - 12:56 #

Hast schon recht. Ich habe das mal korrigiert.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 18. Februar 2010 - 5:40 #

Absolut, wieso sollten Spieler diese Kampfbegriffe mittragen? Wenn man doch weiß, dass der Begriff falsch ist und lediglich Emotionen bei den Unkundigen hochkochen lassen soll, wie kann man ihn dann auch noch selbst weiter verbreiten? So wirkt man doch nur daran mit etwas als Standard zu etablieren, was in der Versenkung verschwinden sollte.
Ich kann diese ekelhafte Propaganda nicht mehr ab und habe sie längst zu oft gesehen.
Wer sich solcher Methoden bedient hat nichts als Ablehnung verdient, das muss mindestens bei der Wortwahl klar werden, indem man diese wieder den Fakten zuführt.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 17. Februar 2010 - 12:57 #

Populistische Worte kann man nur bekämpfen in dem man sie nicht bekämpft, sondern selbstverständlich benutzt. Und damit der "alten" Bedeutung entgegenwirkt.

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 17. Februar 2010 - 13:06 #

Tut mir leid, aber ich werde niemals mein heiß geliebtes und in den Medien viel geschundenes CS als "Killerspiel" bezeichnen, um nur ein Beispiel zu nennen. Verstehe schon deine Logik, aber ich lasse mir doch nicht von Medien à la Bild Wörter in den Mund legen und ganze Spiele-Genres umbenennen.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 17. Februar 2010 - 14:07 #

Spielegenres umbenennen hab ich auch nicht gemeint. Nur einen Normalen Umgang damit und nicht jedes mal wenn diese Wort genannt wird in eine Art "Hysterie" ausbrechen. Früher gab es das ja auch schon, da eher mit der Bedeutung wie Killerargument oder Killerapplikation. (Nur nicht so tief verwurzelt) Und das man sich diese Deutung wegnehmen hat lassen, zeigt auch nicht gerade Positiv auf die Spielergemeintschaft.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 17. Februar 2010 - 15:15 #

Dann schauen wir mal, was sich da noch so in Zukunft in der Schweiz in der Richtung tun wird und ob so ein Gesetz zu Stande kommt.
Was bis jetzt aber auch noch eine große Hürde in dieser Hinsicht darstellt ist die Tatsache, dass noch nicht definiert wurde bzw. ist, was genau ein "Killerspiel" denn ist bzw. welche Kriterien dafür ausschlaggebend sind und bevor man ein Gesetz verabschiedet, sollte das schon klar definiert sein.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13403 - 17. Februar 2010 - 16:37 #

"Was bis jetzt aber auch noch eine große Hürde in dieser Hinsicht darstellt ist die Tatsache, dass noch nicht definiert wurde bzw. ist, was genau ein "Killerspiel" denn ist bzw. welche Kriterien dafür ausschlaggebend sind und bevor man ein Gesetz verabschiedet, sollte das schon klar definiert sein."

Keine Hürde, allenfalls ein kleiner Schönheitsfehler. Es wäre zwar wünschenswert, wenn Gesetze auf Grundlage nachvollziehbarer Kriterien entstünden, bei vielen Gesetzen ist das allerdings nicht mehr als ein frommer Wunsch.

Wenn man sich alleine den Vorschlag der Innenministerkonferenz aus dem vergangenen Jahr anschaut: "Spiele, bei denen ein wesentlicher Bestandteil der Spielhandlung die virtuelle Ausübung von wirklichkeitsnah dargestellten Tötungshandlungen oder anderen grausamen oder sonst unmenschlichen Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder menschenähnliche Wesen ist"

- ab wann ist das Töten ein "wesentlicher Bestandteil"?
- wann ist eine Tötungshandlung wirklichkeitsnah dargestellt?
- ab wann sind Wesen "menschenähnlich"?

Alles bewusst wischiwaschi formuliert, damit man das Gesetz auslegen kann, wie es einem gerade in den Kram passt. In jedem Wirtschaftsunternehmen würde man mit Schimpf und Schande rausfliegen, wenn man so unausgegorenes Zeug von sich gäbe, in der Politik wird man Minister.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 18. Februar 2010 - 15:50 #

Okay, da hast du natürlich Recht. Im Endeffekt wird es dann bei den Gerichten hängen bleiben, die mit ihren Urteilen und deren Begründungen nach und nach den Begriff oder die Unklarheiten beseitigen und definieren werden. Super Sache, denn die haben ja noch nicht genug zu tun...

Rondidon 15 Kenner - 2899 - 17. Februar 2010 - 15:56 #

Ich dachte Deutschland hat ein Patent auf solche Gedankengänge und Gesetzesentwürfe.... Nunja, dann mal abwarten.

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 17. Februar 2010 - 17:59 #

Glaub mir unsere Politiker sind genau so schlimm ........... Nein sie sind sogar schlimmer!

melone 06 Bewerter - 1512 - 17. Februar 2010 - 18:04 #

Damit du nicht allzu enttäuscht bist: http://bundespraesident.de/Journalistenservice/Pressemitteilungen-,11107.662222/Ausfertigung-des-Gesetzes-zur-.htm?global.back=/Journalistenservice/-%2c11107%2c0/Pressemitteilungen.htm%3flink%3dbpr_liste

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 17. Februar 2010 - 18:16 #

:-) Danke

melone 06 Bewerter - 1512 - 17. Februar 2010 - 16:59 #

Find ich irgendwie spannend. Sollen's die Eidgenossen mal ausprobieren und dann kann ma ja mal luga was passiert - schnell noch ein paar Bärli-Biber besorg.

Karakonas 04 Talent - 10 - 17. Februar 2010 - 17:50 #

Eigentlich sagt man ja immer: Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird... mal schauen, ob wir das in ein paar Wochen immer noch so sehen.

Würde mich nicht wundern, wenn die Gegner hier nach dem Vorstoß wieder Oberwasser kriegen und alles daran setzen, dass wir dem Schweizer Vorbild folgen sollen.

CH Guerrilla 11 Forenversteher - 732 - 17. Februar 2010 - 18:01 #

auf 20min.ch ist ein interessanter Artikell zu diesem Thema :

http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Verbot-von-Killerspielen-bringt-keine-Loesung-15410582

Llane 09 Triple-Talent - 257 - 17. Februar 2010 - 19:31 #

Ja, die Schweiz. ;)

In Deutschland die USK in der Schweiz generelles Verbot, da wird Österreich ja zum alleinigen Paradies für "Killerspiel"-Spieler.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24388 - 17. Februar 2010 - 22:34 #

Hoffentlich hat das keine Signalwirkung für die deutschen Innenminister die schon letztes Jahr ein Verbot solcher Spiele forderten.

Uebelkraehe (unregistriert) 17. Februar 2010 - 23:30 #

Fordern die Innenminister das nicht jedes Jahr? Wenn man wirklich so ernsthaft daran interessiert wäre, würde es nicht nur bei regelmäßigen Verlautbarungen bleiben. So bauchpinselt man einen Teil der Wählerschaft ohne den anderen zu sehr vor den Kopf zu stoßen und sich auf potentiellen Kollisionskuurs mit dem Grundgesetz zu begeben (das müsste bei einem Totalverbot nämlich wahrscheinlich geändert werden).

Anonymous (unregistriert) 18. Februar 2010 - 18:44 #

Ich wette die begründen das Verbot sogar noch damit das jene Spiele gegen das Grundgesetz verstoßen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit