Mit einem Commodore VIC-20 twittern

Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

16. Februar 2010 - 23:05

Das Personal Computer Museum in Brantford (Kanada) hat vor, am kommenden Samstag (20.2.) in die Geschichte einzugehen. Man möchte mit einem Computer ins Internet gehen, der niedriger getaktet ist, als es alle anderen vorher waren. Als zusätzlichen Anreiz hat sich das Museum zum Ziel gesetzt, zudem auch noch mit diesem Computer zu twittern.

Als Arbeitsgerät wurde der Commodore VIC-20 (in Deutschland trägt das Gerät die Bezeichnung VC-20) ausgewählt. Dieser besitzt ein Kassettenlaufwerk, 5 KByte Arbeitsspeicher sowie einen 1 MHz-8-Bit-Prozessor. Wenn man davon ausgeht, dass heutige Durchschnittscomputer mit 3.000 MHz und 2 GByte RAM (2.097.152 KByte) arbeiten, wären deren Prozessoren 3.000 mal schneller und der Arbeitsspeicher rund 419.430 mal größer.

Das Event startet am Samstag gegen 10 Uhr Ortszeit (17 Uhr MEZ) und kann vor Ort im Museum oder im Radio (CKPC FM 92.1) mitverfolgt werden. Für alle, die es zeitlich nicht zum Museum nach Brantford schaffen oder die den Radiosender nicht empfangen können bieten sich alternativ die Twitter- und die Facebook-Seite des Museums an.

Das Video zeigt einen Werbespot zum Commodore VIC-20, welcher in Amerika ausgestrahlt worden ist.

Video:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 16. Februar 2010 - 23:31 #

Wenn man sich anschaut, was die Demoszene noch heute aus den alten Kisten herausholt (auch der C64 hat nur ein knappes MHz Taktfrequenz!), dann ist Twittern ja sogar verhältnismäßig anspruchslos ;) .

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 17. Februar 2010 - 11:17 #

Mit dem C64 hat man schon getwittert - das hab ich irgendwo (glaube sogar hier!) mal gelesen und ein Video gabs auch dazu.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit