Allods Online: Offene Beta startet

PC
Bild von Phin Fischer
Phin Fischer 4264 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

15. Februar 2010 - 17:02 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Im Laufe des morgigen Dienstags wird das russische Entwicklerstudio Astrum Nival die Tore der offenen Beta für das kostenlose MMORPG Allods Online öffnen. Eine erste Gelegenheit also für viele Fans von etwas unkonventionellen Rollenspielen mit Comiclook. Unkonventionell? Richtig! Zwar spielt sich Allods Online vom Kampfsystem ähnlich wie seine Konkurrenten, doch bietet das Spiel eine interessante Mischung aus Fantasy- und Sci-Fi-Elementen. So wird es bis zum Erreichen der 40. und damit höchsten Stufe möglich sein, sich sein eigenes Luftschiff zu bauen und damit den Endgamecontent im sogenannten Astralen Raum, welcher die schwebenden Welten (Allods) umgibt, zu erschließen. Als eine von 28 Klassen kämpft ihr dort nicht nur gegen PvE-Raidbosse, sondern liefert euch auch gleichzeitig PvP-Luftschiffkämpfe gegen eine von zwei Spieler-Fraktionen.

Sobald die Betaphase vorbei ist und die letzten Fehler und Probleme ausgemerzt wurden, wird die 12 Millionen Dollar teure Produktion live gehen und sich ab dann über einen Cashshop finanzieren. Wer ab morgen in die Beta schnuppern möchte, um sich selbst ein Bild zu machen, muss sich zuerst auf der offiziellen Homepage einen Account erstellen und den Spiele-Client herunterladen.

Video:

Vidar 18 Doppel-Voter - 12534 - 15. Februar 2010 - 17:18 #

na bin mal gespannt wie der Cashshop so aussieht was man bisher an gerüchten so hört is die wirtschaft jetzt schon tod (Goldkauf per realgeld über cashshop)!
mal abwarten einige mögen das spiel ja nun schon aber im moment gibts ja noch kein shop mal sehn...

Phin Fischer 16 Übertalent - 4264 - 15. Februar 2010 - 17:33 #

Schwer zu sagen.
Einerseits macht man durch den Cashshop den Chinafarmer-Goldverkäufern einen Strich durch die Rechnung. Andererseits muss man höllisch auf die Relationen Realgeld<->Ingamegold achten. Wenn ich als nicht Cashshopnutzer nicht die Möglichkeit habe effektiv Gold zu erwirtschaften, dann gehts nach hinten los.

Bei EVE Online gibt es beispielsweise schon seit jahren indirekte Cashshops (man kann Spielzeit gegen die Spielwährung mit anderen Spielern tauschen). Der Wirtschaft geschadet hat es nicht.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12534 - 15. Februar 2010 - 17:59 #

ja aber bei Eve schadets nicht weil das Geld wie du sagtest für Spielzeit eingetauscht werden kann! heißt das geld verschwindet wieder aus der wirtschafft während es hier immer drinnen bleibt ;-)

Phin Fischer 16 Übertalent - 4264 - 15. Februar 2010 - 18:07 #

Nicht für denjenigen, der das Ingamegeld gegen seine Gametimecard erhält. Der kann seine ISK dann auf dem Ingamemarkt unter die völker bringen.

Tante Bernd (unregistriert) 15. Februar 2010 - 19:33 #

Wobei das nichtmal das schlimmste ist, denn den indirekten Goldkauf über den Itemshop gibts in vielen F2P-Spielen (prominentestes Beispiel: Runes of Magic) und schadet der Spielwirtschaft überhaupt nicht, im Gegenteil sogar, da Leute die kein reales Geld ausgeben wollen für Ingamegold von anderen Spielern die Währung für den Itemshop kaufen können.

An Allods stören mich ganz andere Sachen, die man so hört, wie z.B. eine Todesstrafe die den Char. so verkrüppelt das er für 45 Minuten nicht mehr spielbar ist und einzigste Möglichkeit diese Strafe loszuwerden, ohne 45 Minuten doof zu warten, ist der Kauf von nem entsprechenden, verbrauchbaren Trank/Item im Itemshop.

Oder diese pervertierte Version des aus WoW (und anderen MMOGs) bekannte "Rested"-Systems (man bekommt einen XP-Bonus während man offline ist), bei dem man immer weniger Gold und XP bei den Mobs bekommt, je länger man das Spiel spielt... will man den Malus los werden -> reales Geld im Shop ausgeben.

Sind für mich beides absolute K.O.-Kriterien, was Schade ist, da das Spiel an sich interessant aussieht. Dann lieber ne monatliche Gebühr und gut, anstatt solch perfider Spielmechaniken die einem permanent die Kohle aus der Tasche ziehen und unterm Strich vermutlich sogar deutlich mehr kosten werden.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12534 - 15. Februar 2010 - 21:07 #

Okay DAS oist wirklich um einiges schlimmer wie goldverkauf...das geht ja garnicht solche heftigen vorteile einzubauen vorallem zweites...

naja is das spiel schon vorher abgehakt ohne anzutesten

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 15. Februar 2010 - 20:30 #

Von dem Spiel habe ich ja noch gar nichts gehört. So ein Trailer sagt ja leide rauch nichts über die Qualität eines Spiels aus, wenns dann wenigstens Spielszenen wären...

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1407 - 15. Februar 2010 - 20:30 #

Hoffentlich macht es Runes of Magic gute Konkurrenz, Konkurrenz kann nicht schaden

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 15. Februar 2010 - 20:31 #

Lade mir gerade den Client runter. Morgen dürft der Client fertig sein und wenn das Patchen fertig ist, kann ich morgen Spätnachmittag/Abend mal spielen. Hab schon einige F2P-MMOs ausprobiert, keins hat mich aber länger als einen Monat gehalten. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, irgendwann mal eines zu finden, dass mir richtig gut gefällt :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL
MMO
MMO-Rollenspiel
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Nival
Gala Networks Europe
11.05.2011
Link
5.8
PC