Activision schließt RedOctane

Bild von Tr1nity
Tr1nity 73859 EXP - 26 Spiele-Kenner,R10,S3,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch Forumsposts

15. Februar 2010 - 18:32 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Publisher Activision gab heute bekannt, dass eines der ersten beiden Entwicklerstudios von Guitar Hero - nämlich RedOctane - komplett geschlossen wird. Das Studio soll innerhalb der nächsten Monate aufgelöst werden. Dabei verlieren ca. 30 bis 40 Mitarbeiter ihren Job. Bereits vor zwei Wochen verließ Dan Rosenzweig, damals CEO von Guitar Hero, die Firma. Activision gab für die Maßnahme der Schließung keine offizielle Begründung an, doch nach eigenen Angaben ist in Zukunft geplant, weniger Guitar Hero-Spiele auf den Markt zu bringen. RedOctane publizierte das erste Guitar Hero-Spiel der Serie sowie die dazugehörigen Plastikgitarren, programmiert wurde Guitar Hero 1 hingegen von Harmonix Music Systems, die heute Rock Band für MTV Games produzieren. Vor vier Jahren, als sich Harmonix und Activision trennten, wurde RedOctane von Activision aufgekauft.

RedOctane ist nicht das einzige Studio, bei dem Activision derzeit den Rotstift ansetzt. Erst kürzlich wurde durch den Publisher das Studio Underground Development geschlossen, das unter anderem Guitar Hero: Van Halen und BMX XXX entwickelte. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass bei dem Studio Radical Entertainment ca. 90 Mitarbeiter gehen müssen. Radical Entertainment entwickelte unter anderem Prototype und The Incredible Hulk: Ultimate Destruction. Eine Schließung sei aber nicht geplant. Ebenso auch bei Entwickler Neversoft, die sich für Guitar Hero III: Legends of Rock verantwortlich zeigten. Allerdings muss das Studio einige Einsparungen hinnehmen (wir berichteten).

Denis Brown 16 Übertalent - 4926 - 15. Februar 2010 - 16:56 #

Die Schließung ist halb so wild. Red Octane war ja nur für das Design und die Fertigung der Instrumente zuständig. Das Spiel selbst haben immer andere programmiert. Erst Harmonix, dann Neversoft und nun Vicarious Visions

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34594 - 15. Februar 2010 - 17:12 #

Für die nun arbeitslosen Mitarbeiter bei Red Octane ist es schon "wild"...

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 15. Februar 2010 - 17:17 #

Naja das man bei Guitar Hero spart ist klar hat man ja auch bis in die unendlichkeit ausgenudelt...

Spot710 05 Spieler - 58 - 15. Februar 2010 - 18:57 #

Ich denke das es noch gar nicht ausgenudelt ist... jedenfalls für Activision! ^^

bam 15 Kenner - 2757 - 15. Februar 2010 - 19:13 #

Die Strategie ist doch aufgegangen. Man hat den Markt mit so vielen Titeln wie möglich bombadiert um quasi jeden Besitzer einer Konsole, welcher Interesse an Musikspielen hat, mit Hardware und Software zu bedienen.

Nun haben jene Leute schon die Hardware und einiges an Software, jetzt muss man lediglich interessante neue Software bieten und zu geringem Anteil Konsolenneukäufer bedienen.

Die Entwicklung war ja abzusehen, die Schließung ist natürlich ein bisschen drastisch, aber für Activision wirds Sinn machen.

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1382 - 15. Februar 2010 - 19:27 #

Also allein mit Guitar Hero müssten die doch ziemlich große Einnahmen gehabt haben, kaum Entwicklungsaufwand, ein paar Lizenzen aber Millionen verkaufter Exemplare, kein Wunder, dass die Spieler irgendwann nicht noch mehr Spiele davon haben wollen, weil es auf Dauer zu eintönig ist.

EvilNobody 13 Koop-Gamer - 1646 - 15. Februar 2010 - 20:14 #

Ich frage mich, warum man dem Studio nicht einfach neue aufgaben überträgt, man muss doch nicht gleich alle feuern...

Scytale (unregistriert) 15. Februar 2010 - 21:53 #

Wie blauäugig seid ihr denn?

B4ck7p 14 Komm-Experte - 2511 - 16. Februar 2010 - 10:01 #

Activision Blizzard macht es einen echt ziemlich schwer sie überhaupt noch zu mögen...

SEGAmer 09 Triple-Talent - 321 - 16. Februar 2010 - 18:51 #

Tut mir wirklich leid für die Mitarbeiter, die Ihren Job verlieren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit