Guitar Hero in Zukunft nicht mehr von Neversoft

Bild von Alex Hassel
Alex Hassel 17895 EXP - 19 Megatalent,R10,S8,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

15. Februar 2010 - 13:56 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie Bingegamer.net unter Berufung auf Quellen sowohl bei Activision als auch bei Neversoft meldet, wird das bislang noch nicht offiziell angekündigte Guitar Hero 6 das letzte Spiel der Serie für Entwickler Neversoft sein. Danach wird das lukrative Musikspiel von Entwickler Vicarious Visions weiter betreut, die sich bislang hauptsächlich mit den Wii und Nintendo DS Portierungen von Guitar Hero befasst haben. Es hätte bereits zahlreiche Entlassungen bei Neversoft gegeben und auch die verbliebenen Personen, die aktuell an Guitar Hero arbeiten, werden wohl mit Beendigung des Spiels ihren Arbeitsplatz räumen müssen.

Neversoft wurde 1994 gegründet und machte sich schnell einen bedeutenden Namen innerhalb der Branche. So stammen die enorm erfolgreiche Tony Hawk`s Pro Skater-Reihe und der Western-Shooter GUN aus dem Hause der Kalifornier. Seit Guitar Hero III: Legends of Rock kümmert sich die Firma ausschließlich nur noch um Musikspiele. Von einer kompletten Schließung des Studios sei aber laut Bingegamer.net nicht die Rede gewesen, auch wenn es derzeit bei Neversoft keine weiteren Projekte neben Guitar Hero 6 gäbe.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 15. Februar 2010 - 15:28 #

Ich dachte die Musikspiele verkaufen sich alle so gut, also warum werden dann bitteschön so viele bei Neversoft entlassen und wieso die Entwicklung an ein anderes Studio vergeben? Das will irgendwie nicht so ganz in meinen Kopf.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 15. Februar 2010 - 16:53 #

Ganz einfach: Guitar Hero ist nicht auf Activisions Mist gewachsen, ebensowenig wie auf Neversofts. Die haben Guitar Hero erst übernommen, als es von Harmonix (den Machern von Rock Band) fallengelassen wurde. Das merkt man dem Programm leider an.

Neversoft hat es bei allen bisher erschienen Teilen nicht geschafft, die Formel von Harmonix zu treffen - Was man an den Verkaufszahlen sieht. Guitar Hero 3 (Neversoft) konnte noch auf dem Erfolg von Guitar Hero 2 (Harmonix) reiten , danach ging es aber schnell bergab, weil Guitar Hero anfing Rock Band zu kopieren. Aber wie heißt es so schön: You can't beat the real thing.

Nach den sieben Auskopplungen vom letzten Jahr, von denen sich eines mieser verkauft hat als das andere, merkt Neversoft langsam, dass man Qualität nicht mit Masse ausgleichen kann, und fährt nun den Weg des geringsten Widerstandes.

Ich rechne nach dem Wechsel des Entwicklerstudios jedenfalls nicht mehr mit besonders dollen Anstrengungen....

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33797 - 15. Februar 2010 - 17:11 #

Meiner Meinung nach ist da aber eher Activision schuld. Bei so vielen GH-Teilen, wie die in letzter Zeit in Auftrag gegeben haben, musste ja die Qualität leiden und die Verkaufszahlen ebenso, denn kaum jemand kauft die sich alle. Da hat es dei Activision-Chefetage übertrieben und die Entwicklerstudios müssen jetzt darunter leiden, indem sie verkleinert oder ganz geschlossen (Red Octane) werden und somit Leute arbeitslos werden.

Hey, ich hab eine Idee: Alle von Activision gefuerten Entwickler aus den verschiedenen Studios sollten sich zusammentun, ein neues Studio gründen und sich einen anderen Publishr suchen. Da könnte doch was draus werden. :-)

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 15. Februar 2010 - 20:35 #

@Dennis Brown: Guitar Hero ist aber auch nicht auf den Mist von Harmonix gewachsen sondern auf den von Konami, die brachten das Spiel unter den Namen "GuitarFreaks" schon 1998 auf den Markt. Allerdings nur in Japan Harmonix hat´s also auch nur geklaut. Darum verklankt Konami ja gerade Harmonix und Activision.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 16. Februar 2010 - 16:47 #

Naaaaja, hast du schonmal GuitarFreax gespielt? Ich schon, und ich sage Dir, da liegen Welten dazwischen. Es ist ja nicht nur so , dass Guitar Freaks nur drei Buttons nutzt. Denk mal an Musikauswahl, Bedienung, Präsentation. Konami hat damals so ziemlich alles mal ausprobiert, was im Musikspielgenre geht - wenn auch nur in Japan. Aber die haben das Meiste nicht weiterentwickelt. Guitar Freax wäre nie für den Westen tauglich gewesen, weil es nicht ausgereift war.

Guitar Hero, mit seinem Pentatonik-Ansatz auf fünf Buttons, dem Whammy Bar, dem Rettungs-System, den gefächerten Akkorden und den Hammer-On Noten, wie wir es heute kennen, ist auf dem Mist von Harmonix gewachsen. Einer Firma, die übrigens noch mehr gestartet hat - Das erste Konsolen-Karaokespiel (Karaoke Revolution, hierzulande bekannt als >Karaoke Stage - von Konami publiziert) war ebenfalls von Harmonix. Auch hier nur Teil eins, aber das war noch lange vor Singstar...

Zu deiner Info: Konami wollte - und das ist auch ne Meldung von vor zwei Jahren, Activision und Harmonix verklagen, aber da ging es um was ganz anderes, nämlich um das Automatenpatent. Das greift aber nicht, weil sich HMX und Activision mit Konami darauf geeinigt haben, nur für Heimkonsolen Spiele dieser Art auszuliefern. Auslöser der Geschichte war der GH 3 Spielhallenautomat, denn da besitzt Konami ein Patent auf die "Nutzung von Pseudo Instumenten".

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 16. Februar 2010 - 14:09 #

Die Musikspiele haben durch Übersättigung ihren Zenit wahrscheinlich überschritten, die Absätze im letzten Jahr waren in dem Genre alles andere als gut, zumindest, was die verkauften Spiele angeht. Das Einzige, was dort noch floriert, ist der Verkauf von DLC.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)