BitTorrent-Studie: Nur 1% der Dateien legal

Bild von Joehnsson
Joehnsson 1382 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3,A1
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

11. Februar 2010 - 22:57 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Im Rahmen einer Studie wurden an der amerikanischen Universität Princeton, New Jersey, von Student Sauhard Sahi und Professor Edward William Felten stichprobenartig über 1000 Dateien aus dem BitTorrent Netzwerk in Hinblick auf ihre urheberrechtliche Herkunft untersucht.

Dabei kam heraus, dass nur 1% der verfügbaren Dateien legal sind. Unterschieden wurde zwischen den Dateitypen, so waren beispielsweise alle der 476 überprüften Filme und TV-Shows illegal im Netz. Auch im Bereich Spiele und Software waren nur sieben der insgesamt 148 überprüften Dateien sogenannte "freeware" und somit legal, wie zum Beispiel Linux-Distributionen.

Die Studie erhebt allerdings nicht den Anspruch repräsentativ zu sein, denn die Dateien wurden nach dem Zufallsprinzip ausgesucht. Sie stammten ausschließlich aus der trackerlosen Variante (DHT). Bei der Untersuchung anderer Filesharing-Bereiche wären laut Professor Felton sicher andere Ergebnisse ermittelt worden. Außerdem wurde nicht untersucht, wie oft eine solche Datei runtergeladen wurde. Es können durch die Studie nur Aussagen darüber gemacht werden, in welchem Verhältnis diese verschiedenen Dateitypen von den Teilnehmern der Internet-Tauschbörse ins Netz gestellt werden. Dabei kamen sie zu folgendem Ergebnis:

  • 46% Kinofilme und TV-Shows (ohne nicht-jugendfreie Inhalte)
  • 14% Spiele und Software
  • 14% Pornografie
  • 10% Musik
  • 01% Bücher und Handbücher
  • 01% Bilder
  • 14% konnten keiner Sparte zugeordnet werden
Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23149 - 11. Februar 2010 - 23:00 #

Wundert mich nicht, da die Server im Ausland stehen kann man da auch wenig gegen machen.
Zum Glück gibt es (noch) genug ehrliche Käufer.

Anonymous (unregistriert) 12. Februar 2010 - 0:11 #

Server sind bei einem serverlosen Protokoll tatsächlich schwer zu erreichen. :D

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 13. Februar 2010 - 23:50 #

Bit-Torrent ist kein "serverloses" Protokoll, es gibt nämlich die Tracker, zu denen alle Clients verbunden sein müssen und das sind Server. Ob die im Ausland sind oder nicht, ist jedoch völlig belanglos: Fahnder können sich problemlos einklinken und Daten "seeden", um zu sehen, wer sie sich herunterlädt --> dann schnappt die Falle zu.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Februar 2010 - 6:08 #

"Fahnder können sich problemlos einklinken und Daten "seeden", um zu sehen, wer sie sich herunterlädt"

Dann pack mal mit Namen dieser "Fahnder" aus, die Illegales verbreiten! Damit wir gleich die Falle zuschnappen lassen können!

"zu denen alle Clients verbunden sein müssen"

Nö.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1253 - 11. Februar 2010 - 23:42 #

99 % aller Pornos sind nicht jugendfrei !!! Wer brauch Studien, bei denen man das Egebnis eh schon kennt?
Es ist doch klar für was BitTorrent benutzt wird. Warum ist den Pirate Bay seit Jahren in den Schlagzeilen?

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 12. Februar 2010 - 6:02 #

Es gibt doch auch diese ab 16 Sachen, die man sogar im Media Markt zu hauf findet. Es gibt also schon jugendfreie "Pornos" (kein "Hardcore").

Und zum Thema Legalität: Man kann auch Demos, Mods, Pathces über Bittorrent downloaden.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 12. Februar 2010 - 7:30 #

Mit 5 Viren drin - Ich zieh sowas immer beim Hersteller oder verlässlichen Seiten

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Februar 2010 - 6:12 #

Klaaar. Hersteller haben ja noch nie versehentlich Viren in ihrem Material gehabt.
Die meisten Torrents kommen übrigens von verlässlichen Seiten.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Februar 2010 - 6:09 #

Das nennt sich dann aber Softcore und nicht Porno. Die sind immer Hardcore.

blackholebird 08 Versteher - 210 - 12. Februar 2010 - 9:30 #

wer lesen kann ist klar im vorteil. geht um urheberrechtsverletzung. von daher bietet die studie immerhin empirische kenntnis darüber, dass bittorrent eben nicht so genutzt wird, wie immer behauptet wird, nämlich um einfach große legale datenmengen an die nutzer serverunabhängig zur verfügung zu stellen.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 12. Februar 2010 - 17:05 #

Dadurch das die Studie zugibt nicht repräsentativ zu sein, hält sich die empirische Kenntnis sehr in Grenzen.

Eine zweite Studie die auch rein zufällig 1000 Dateien auswählt könnte theoretisch zu völlig anderen Ergebnissen kommen.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 12. Februar 2010 - 14:32 #

Ach, es gibt doch immer genügend Leutchen, die ihr tolles p2p oder was auch immer gutreden wollen und dann meinen "aber, aber, das kann man auch für legal sachen nutzen!!"

onli 14 Komm-Experte - 2533 - 12. Februar 2010 - 14:48 #

Was ja auch völlig unzutreffend wäre.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Februar 2010 - 6:16 #

Es kann eben nicht jeder so ein toller Held sein, der kostenlos für die Rechte-Lobby agitiert. :P
Pass lieber auf das dir nicht irgendwann Probleme gemacht werden, weil du dich für irgend etwas einsetzt was dir wichtig ist.

Anonymous (unregistriert) 12. Februar 2010 - 8:52 #

99% der Inhalte im Internet sind Spam.

Haroon (unregistriert) 12. Februar 2010 - 11:31 #

so ein glück das die mich endlich darüber ausgeklärt haben, sowas hätte ich mir nicht mal träumen lassen das das zeug auf torrent illegal ist, also echt das ist ja unmöglich...

Fyyff (unregistriert) 12. Februar 2010 - 12:46 #

"Mit 5 Viren drin - Ich zieh sowas immer beim Hersteller oder verlässlichen Seiten"

Ja wenn so unverläßliche Leute wie mmmh Blizzard oder Cryptic ihr Zeug über Torrent runterladen lassen wollen sie nur Viren verbreiten. :P

Kommt endlich mal von dem hohen Ross runter das Torrent immer und absolut illegal und furchtbar schlecht wäre. Die Technologie ist super, nur der Nutzer ist entweder ein gemeiner Raubmordterrorkopierer oder ein Vollidiot der bei nem "aktuelles-Spiel-Demo"-Torrent mit einer Gesamtgröße von 200kb auf irgendeiner Hinterwaldseite klickt.

Bittorrent raubmordkopiert von selbst NIX. Nur um das nochmal zu erwähnen.

Im Übrigen: wenn seit Jahren ein Großteil der jungen Menschen Spiele, Musik, Filme etc. im Internet kopiert und man schon alles an Gegenmaßnahmen probiert hat, von DRM-Müll bis hin zur digitalen Todestrafe (hallo Frankreich! ...und ihr habt mal die Bürgerrechte in die Welt gesetzt *würg*), dann wird es vielleicht mal Zeit darüber nachzudenken ob man nicht lieber damit aufhört Millionen von Leuten zu kriminalisieren. Und vielleicht eine Kulturflatrate einzuführen.

Aber ich versteh schon...da verdienen ja vielleicht die Kreativen mehr als jetzt und die "Industrie" viel weniger. DAS geht nun wirklich nicht.

Koveras 13 Koop-Gamer - 1507 - 14. Februar 2010 - 6:27 #

Absolut, ich fände es sowieso viel spannender, mal zu analysieren, wieso hier eine große Zahl der Kommentatoren ausschließlich den Verwertungsgesellschaften nach dem Mund reden und sich gegenseitig in Gehorsam und Unterwürfigkeit diesen gegenüber zu überbieten versuchen.
Man gewinnt ja den Eindruck die Leute hier wären in einem Arbeitslager aufgewachsen oder jahrelang mit Stromschlägen zu entsprechenden Verhaltensmustern konditioniert worden. Unheimlich!

Das alleine wäre ja auch schon erschütternd genug, aber dann kennt man das Protokoll offensichtlich nicht einmal. Jemand der glaubt dort gäbe es viele Viren, oder zumindest mehr als woanders, kann damit echt noch keinerlei Erfahrungen gemacht haben.

Anonymous (unregistriert) 12. Februar 2010 - 15:04 #

Wer für PCs GEMA kassiert und für Internet-PCs auch noch
GEZ, der darf sich nicht wundern, wenn sich Normalsterbliche im
Dschungel aus legaler Privatkopie und anderen Kopien nicht mehr
zurechtfinden.
Dem Normalo ist doch herzlich egal, ob der das verpasste
SuperBowl-Spiel aus dem Freundeskreis oder als legale Privatkopie
bekommt.
Es gibt ja auch die Theorie, dass jeder Mensch nur über 6 Kontakte
mit jedem anderen Menschen in Verbindung steht (der Freund von
einem Freund von ...).
Sind demnach nicht alle kostenlosen Kopien irgendwie legale
Privatkopien?

Aladan 21 Motivator - - 28499 - 12. Februar 2010 - 16:50 #

Wenn ich ehrlich bin wundert es mich schon, das überhaupt 1% legal sein sollen.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11329 - 12. Februar 2010 - 22:06 #

Mich wundert es das es auch legale torrents gibt xD

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 13. Februar 2010 - 0:23 #

War auch nicht anders zu erwarten...

Anonymous (unregistriert) 13. Februar 2010 - 0:46 #

Ich denke viele hören Songs auf Youtube, falls sie gerade nicht die legal gekaufte CD zur Hand haben (abgesehen vom massiven Probehören). Ähnlich wird vielleicht auch Bittorrent zum Teil genutzt, um mal eine Möglichkeit zu nennen. Vergleichbar mit Emulatoren, der offiziellen Funktion von Fansubs als bessere Alternative etc.
Also es ist wohl nicht gleich 100% schwarz zu sehen.

Klaus Ohlig 14 Komm-Experte - 2200 - 16. Februar 2010 - 11:57 #

14% konnten keiner Sparte zugeordnet werden

Äh... sie wissen nicht was sie da haben, aber dass es illegal ist bekommen sie trotzdem raus? Sehr merkwürdig...

Überhaupt ist das eine komische Studie: hatten sie dafür einen Auftraggeber, eine klare Zielsetzung oder einfach sonst nichts zu tun? Repräsentativ zu sein geben sie nicht vor, also was soll das Ganze?

Wie wäre es demnächst mit einer Untersuchung, wie viel Prozent der Dateien bei bitTorrent, eMule & Co mit mehreren unterschiedlichen Dateinamen unterwegs sind (und man nach Datei X sucht, aber Datei Y erhält)?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit