Battle.net 2.0: Vorschau auf der Starcraft-2-Website (+Video)

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 142440 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

10. Februar 2010 - 10:21
Starcraft 2 - Wings of Liberty ab 15,99 € bei Amazon.de kaufen.

Über Blizzards Online-Spieleplattform Battle.net wird den Spielern unter anderem ermöglicht, Multiplayerpartien für Spiele wie Diablo 2, Starcraft oder Warcraft 2 zu finden oder auch anderweitige Funktionen – beispielsweise das MMO World of Warcraft betreffend – zu nutzen. Inzwischen werden im Battle.net weltweit mehr als 12 Millionen aktive Accounts verwaltet. Seit längerem arbeitet Blizzard am Battle.net 2.0, um für die Spiele Diablo 3 und Starcraft 2 eine moderne Plattform zu haben.

Auf der offiziellen deutschen Starcraft-2-Website gibt es seit gestern eine Vorschau auf die Verbesserungen und Erweiterungen, die Battle.net 2.0 den Spielern bieten soll. Unter anderem gehören dazu die Einführung von gewerteten Ranglisten, online gespeicherten Charakteren, servergehosteten Spielen oder auch die automatisierte Gegnerzuweisung. Nach Angabe von Blizzard soll das neue Battle.net nach der Veröffentlichung der Starcraft-Fortsetzung zu einem „noch viel größeren und mächtigeren System werden, das alle zukünftigen Titel von Blizzard Entertainment prägen wird.“

In der Vorschau wird ausführlich auf die folgenden Punkte eingegangen:

  • Das Battle.net und StarCraft 2 werden nahtlos miteinander verbunden sein sollen "die Erfahrung von beständigen Charakteren und Features" vermitteln.
  • Arenen: Online-Spielmodi und Gegnerzuweisung sollen intelligenter und zugänglicher für ein breiteres Publikum sein.
  • Sozialer Aspekt: Durch besserer Freundeverwaltung und andere Komponenten sozialer Netzwerke soll ein Blizzard-Entertainment-Social-Network entstehen.
  • Mod-Unterstützung: Volle Unterstützung für durch die Community erstellten Mods, die die "Online-Erfahrung von StarCraft 2 dauerhaft mitprägen" sollen.

Zusätzlich erhalten alle Interessierten in einem fünfminütigen Interview mit Greg Canessa, dem Projektleiter des neuen Battle.net-Service, weitere detaillierte Informationen über das „Erlebnis dauerhafter Verbundenheit“, „Wettbewerbsmöglichkeiten für Alle“ und „Verbinden der Blizzard-Community“ (siehe auch das Video unter dieser News). Zwar ist das Gespräch komplett auf Englisch, eine Übersetzung des Transkriptes ist jedoch auf der Website zu finden. Unter anderem erläutert Canessa:

Es gibt einen permanenten Charakter, der immer online ist, und die Möglichkeit, mit Freunden innerhalb und außerhalb des Spieles zu interagieren und zu chatten. Das Connected-Gefühl wird also während des Einzelspiels aufrecht erhalten, inklusive eines vollständigen Erfolgssystems und freischaltbarer Belohnungen. Dieses Erfolgssystem wird eine Mischung aus dem, was jetzt schon in World of Warcraft zu sehen ist, und den Systemen anderer Online-Spieledienste.

[Zum zweiten Designprinzip] gehören unsere eher an Gelegenheitsspieler gerichteten Spielmodi, eigene Spiele, kooperative Spiele gegen die K.I. und eine Übungsliga. Viele der wettbewerbsorientierten Features gehören zu diesem zweiten Prinzip.

[Der dritte Pfeiler] beinhaltet alles, vom Erstellen einer Freundesliste, über Chats, Kontaktpflege, Text- und Audiochats bis zur Kommunikation zwischen StarCraft II und World of Warcraft sowie persönliche Nachrichten, Systemnachrichten und andere Aspekte.

Klingt ja alles wunderbar. Nur könnte man das Vorhaben auch so umschreiben: Blizzard will noch mehr über seine spielenden Kunden wissen, als bislang, und sich noch mehr zu dem einen Anlaufpunkt für Gamer machen, den diese möglichst gar nicht mehr verlassen sollen.

Video:

uLu_MuLu 14 Komm-Experte - 1920 - 10. Februar 2010 - 10:35 #

Ich finde es schade, dass das Matchmaking zwar verbessert wurde, aber immernoch nicht optimal ist.

Ich hätte mir gewünscht, das man mehr selbst triggern könnte:
1. Nach Spielen selber bewerten ob das Match leicht, schwer, etc. war. 2. Eigene Einschätzungen zum Spielvermögen geben (Low, Mid, High)
3. ...

bam 15 Kenner - 2757 - 10. Februar 2010 - 18:05 #

Das wäre doch manipulierbar und würd den Sinn verfehlen. Der Sinn eines Matchmaking-Systems ist es doch die Spielstärke anhand von gespielten Spielen zu bestimmen. Nach einigen Spielen wird sich das auch wunderbar einpendeln.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7131 - 10. Februar 2010 - 10:46 #

Naja, wers braucht. Ich entziehe mich seit Jahren recht erfolgreich diesem Trend zu diesen Plattformen. Mal abgesehen davon, dass ich für ein Spiel wie StarCraft 2 eh im Multiplayer viel zu schlecht bin.

zigmaen (unregistriert) 10. Februar 2010 - 11:00 #

ich find den letzten absatz, obwohl er bewusst neutral formuliert ist, irgendwie paranoid. klar möchte blizzard wissen, wer was wann wie wo zockt und mit wem. aber warum auch nicht? schaut man sich die vergangenen produkte an, sind sie eine mischung aus genau DEM, was ein spieler möchte, mit zum einen fordernden, zum anderen aber einsteigerfreundlichen features. damit holt blizzard unendlich viele spieler auf den spielemarkt und erlaubt eine diversifizierung des angebots. ganz zu schweigen von all den features die es einem erleichtern, mit freunden zu spielen oder zu kommunizieren. ich meine es gibt fast eine ähnliche debatte um steam, aber betrachtet man mal neutral, was steam geleistet hat, wird niemand den unendlich großen stellenwert von diesem kleinen programm für den spielemarkt abstreiten können. endlich weiß man, welche hardwarebasis da draussen existiert und die hersteller fangen nicht an, nur noch crysis-hardwarebomben auf den markt zu schmeissen usw. natürlich gibts gerade für deutsche den nachteil,das man nicht jedes spiel zocken kann,aber fast immer gibts wege, das zu umgehen und zu kompensieren, und ich glaube nicht, dass battle.net da solche steine in den weg werfen wird.

ich freu mich jedenfalls drauf, vor allem, weil ich dann z.b. in wow nicht nach der icq nummer fragen muss oder sämtliche instantmassenger im hintergrund laufen lassen muss (miranda und skype z.b.). zudem halte ich somit meine freundesliste für gamer mit denen aus dem RL sauber getrennt, ohne n schlechtes gewissen zu haben.

ich finds spitze :)

blackholebird 08 Versteher - 210 - 10. Februar 2010 - 11:01 #

@ blacksun:

das ist doch gerade der witz. du hast durch das matchmaking endlich die möglichkeit, mit leuten auf deinem level zu üben und wirst nach und nach an bessere spieler herangeführt. dadurch lernt man am meisten :)

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 10. Februar 2010 - 11:36 #

Mir scheint, mit dem battle.net 2.0 möchte Blizzard die eierlegende Wollmilchsau rausbringen.
Klingt alles nach einer Mischung von Steam, Facebook, Twitter und dem alten battle.net.

Bartuc41 10 Kommunikator - 424 - 10. Februar 2010 - 12:17 #

"eierlegende Wollmilchsau" find ich klasse :)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 10. Februar 2010 - 11:58 #

Es klingt gut und ich bin gespannt nur hoffe ich das es kostenlos bleibt und keine Premium Inhalte geben wird. Ich denke es wird Sachen wie Skins udn so zum kaufen geben.

Hab ich das richtig verstanden das man während eines Singelplayer Spiels online sein muss? Hoffe doch nicht.

Ansonsten bin ich dafür offen und freue mich auf das neue Battle.net :)

Flopper 15 Kenner - 3509 - 10. Februar 2010 - 12:05 #

Oh man, habt ihr heute morgen alle die Pessimistenpille geschluckt?

Endlich bietet mir jemand was für mein Geld! Bei den Leistungen muss ich woanders dafür 10€ im Monat zahlen! Wer nicht möchte spielt einfach nur Singelplayer, in dem er sich als "Gast" anmeldet und gut ist!

Die Beschreibung des dritten Pfeilers hätte man so auch schon für WC3 schreiben können (außer Audio) und alle hätten gejubelt. Jetzt seht hier man nicht so schwarz!

Blackholebird hat es @blacksun schon gesagt, das neue Matchmakingsystem ist extra so angelegt das man in Gruppen mit gleich starken einsortiert wird. Kein System mehr wo man auf einmal einen smurfenden Pro Gamer gegen sich hat oder Gegner mit vielen leveln über einen!

In der News fehlt btw. noch der Marktplatz. Bin schon gespannt was es heute Abend auf dem Conferenc Call neues zu hören gibt, hoffentlich startet endlich die Beta :)

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 10. Februar 2010 - 12:08 #

"Bin schon gespannt was es heute Abend auf dem Conferenc Call neues zu hören gibt, hoffentlich startet endlich die Beta :)"

Hoffentlich startet sie parallel in den USA und in Europa. ;-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8352 - 10. Februar 2010 - 16:10 #

Hoffe ich auch dann erscheint das Spiel ja auch bald mal^^

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2341 - 10. Februar 2010 - 13:01 #

Ich freu mich drauf. Battlenet gits schon lange da is eine neue Version nur logisch. Das der Spaß kein Geld kostet is doch super. Alle kritiker sind ja nicht gezwungen Battlenet zu benutzen.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 10. Februar 2010 - 16:19 #

§Klingt ja alles wunderbar. Nur könnte man das Vorhaben auch so umschreiben: Blizzard will noch mehr über seine spielenden Kunden wissen, als bislang, und sich noch mehr zu dem einen Anlaufpunkt für Gamer machen, den diese möglichst gar nicht mehr verlassen sollen."
Und weiter?
Was haben solche lächerlichen Kommentare in einer normalen News zu suchen?

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 10. Februar 2010 - 18:45 #

Ich finde Steam super und deshalb wird mir auch das neue Battle.net gefallen, denn im Endeffekt wird es viele Funktionen bieten, die Steam auch bietet (Freundesliste etc.) und das ist doch wirklich kundenfreundlich, zumal es sogar noch kostenlos ist. Wer so etwas nicht braucht/haben will wird ja nicht gezwungen es zu installieren oder sich dafür nen Account zu machen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)