New Super Mario Bros. Wii: 1.000.000 Euro Strafe für Raubkopierer

Wii
Bild von Tr1nity
Tr1nity 60317 EXP - Community-Moderator,R10,S3,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch Forumsposts

9. Februar 2010 - 23:50 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Das 2D-Jump 'n' Run-Spiel New Super Mario Bros. Wii ist einer der erfolgreichsten Titel für die Wii-Konsole. Da verwundert es nicht, dass sich die Beliebtheit auch unter den Softwarepiraten breit macht. Das wurde nun einem Raubkopierer aus Australien zum Verhängnis. James Burt stellte als Erster im letzten Jahr eine illegale Kopie des Spieles her und verbreitete sie im Internet. Der japanische Konzern Nintendo konnte dies nun laut eigener Aussage mittels hochentwickelter forensischer Technologie vor einem Gericht beweisen. Daraufhin wurde Burt zu einer Geldstrafe von 1,5 Mio. australischen Dollar verurteilt. Umgerechnet sind dies 1,3 Mio. US-Dollar oder ca. 950.000 Euro.

Die Höhe des Strafmaßes wurde aus dem geschätzten Absatz-Verlust errechnet, den Nintendo durch die Verbreitung der illegalen Kopien weltweit hinnehmen musste. In einem Statement sagte der Konzern:

"Weniger Absatz von Hard- und Software bedeutet weniger Ressourcen für Nintendo, die Lizenznehmer, die Entwickler und die Publisher, um neue Produkt zu entwickeln und zu vermarkten, was letztendlich zu Lasten der Spieler geht. Wenn weniger Spiele entwickelt werden, dann gibt es auch weniger Jobs in der Spieleindustrie."

Nichtsdestotrotz konnte sich New Super Mario Bros. Wii weltweit über 10 Mio. mal verkaufen (wir berichteten).

Thomas Barth 19 Megatalent - Abo - 19632 EXP - 9. Februar 2010 - 22:22 #

Ein Tropfen auf den heissen Stein, aber ich finds gut. :)

Grinzerator 17 Shapeshifter - 7747 EXP - 9. Februar 2010 - 22:25 #

Die Schätzung von 1,5 Millionen Dollar war wohl sogar noch niedrig angesetzt.
Und die Moral von der Geschicht': Nintendos Spiele stiehlt man nicht!

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 60317 EXP - 9. Februar 2010 - 22:27 #

Oder Raubkopieren lohnt sich nicht ;-).

Alex1975 19 Megatalent - 18037 EXP - 9. Februar 2010 - 23:25 #

Richtig so.

Nur wie die andern schon sagten : Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein :(

bam 14 Komm-Experte - 2690 EXP - 10. Februar 2010 - 0:11 #

Die Zahl ist einfach völlig aus der Luft gegriffen, wundert mich, dass da ein Gericht mitspielt. Man wird niemals eine Schadenssumme aus verbreiteten Raubkopien ableiten können.
Sicher, Strafen müssen sein, aber sie müssen eben auch begründet sein. Solche Fantasie-Geldsummen darf man nicht begrüßen, wenn man auch nur ein wenig Rechtssinn hat.

Scytale 13 Koop-Gamer - 1389 EXP - 10. Februar 2010 - 11:49 #

Ich finde die Frage interessant, ob wirklich ein so großer Sachschaden entstanden ist. Es könnte nämlich durchaus sein, dass die Leute, die diese Raubkopie erworben haben, sich das Spiel nicht gekauft hätten, wenn es keine Raubkopie des selben gegeben hätte. Ich halte das für einen Denkfehler, zu sagen, so und so viele Raubkopien entsprechen einen Verlust von so und so vielen $ .

John of Gaunt Community-Moderator - Abo - 35752 EXP - 9. Februar 2010 - 23:09 #

Schade, dass solche Urteile nicht öfter vorkommen. Aber Pestilence hat schon recht, bei den Massen an Raubkopierern nützt ein Geschnappter auch nicht. Mich freut's trotzdem.

hidden 16 Übertalent - 5218 EXP - 9. Februar 2010 - 23:57 #

Finde ich vollkommen richtig von Nintendo! Kann der man eigentlich diesen Geldbetrag bezahlen und wenn nicht wie kommt Nintendo an das Geld?

Joehnsson 12 Trollwächter - 1114 EXP - 9. Februar 2010 - 23:59 #

Ähm, ist der besagte Raubkopierer denn steinreich oder wie will er das sonst bezahlen?

Green Yoshi 19 Megatalent - 13512 EXP - 10. Februar 2010 - 0:33 #

Er wird es sein Leben lang abzahlen müssen.
Die Hersteller sollten lieber ihre Konsolen besser schützen, statt mit Kanonen auf Spatzen zu schießen.
Mit dem der das Spiel online stellt fängt es an, mit dem ehrlichen Käufer der sich einen Crack runterlädt hört es auf.
Heutzutage werden ja schon Menschen auf tausende Euro verklagt, die (nicht gefälschte) Markenklamotten bei Ebay verkaufen. Oder die CDs von Plattenfirmen verkaufen, die mittlerweile nicht mehr die Rechte an der Musik auf den Platten besitzen.
Das hat nichts mehr mit dem Schutz des eigenen Produktes zu tun, sondern ist einfach nur Geldmacherei.

Ein Ende der Kopiererei wird es nur geben, wenn sich das Bewusstsein in der Gesellschaft ändert und die Leute es selber als falsch empfinden etwas gratis runterzuladen, das eigentlich was kostet.
Dieses Bewusstsein fehlt vielen PC- und Konsolen-Besitzern, die einfach alles aus dem Netz saugen und sich dabei noch sehr clever vorkommen.

ChrisnotR (unregistriert) 10. Februar 2010 - 17:33 #

Wenn ich schon wieder die ganzen Moralpostel hier lesen muss ala "Richtig so, geschieht denen Recht"...! Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen, ich glaub euch nie im Leben dass noch keine Musik CD oder ein Game gebrannt habt.

Typisch Generation C64/Amiga, früher auf den Schulhöfen die Dinger dutzendfach verteilt und kopiert aber heute einen auf unschuldig "erwachsen" machen mit eurer Falschheit.

Zwar habe ich mit meinen Anfang Zwanzig persönlich auch etwas gegen Raubkopien, aber dass hier geht echt zu weit und die Strafe steht in keinem Verhältnis, hier wurde nur ein medienwirksames Exempel durchgeführt um ein paar leicht zu beeindruckende Leute abzuschrecken.

P.S.: Antworten zu diesem Kommentar sind ausdrücklich erwünscht!

HerrHut 11 Forenversteher - 726 EXP - 10. Februar 2010 - 0:09 #

Ich glaube, die geforderte oder abzuzahlende Summe ist eher symbolisch zu sehen ;)

Scorp.ius 17 Shapeshifter - 7281 EXP - 10. Februar 2010 - 0:25 #

ich glaube diesem James Burt oder wie er heißt kommt das mit dem Symbolcharakter nicht so rüber :P

Rechen 19 Megatalent - 16014 EXP - 10. Februar 2010 - 2:40 #

er kann ja zu uns einwandern und privatinsolvenz anmelden

Green Yoshi 19 Megatalent - 13512 EXP - 10. Februar 2010 - 0:12 #

Was ist ein Action-Arcade-Spiel? Das Spiel ist ein 2D-Jump'n'Run. Punkt.

Rondidon 15 Kenner - 2713 EXP - 10. Februar 2010 - 0:16 #

Jo dieses Genre ist mir auch nicht bekannt.

Tr1nity Community-Moderator - Abo - 60317 EXP - 10. Februar 2010 - 1:12 #

Jetzt wo Du es erwähnst ... :-).

Ich hab mich vom Steckbrief verleiten lassen, ich verbessere das schnell. Danke für den Hinweis.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2010 - 1:15 #

Definition von Arcade-Spiel aus HC 12/86:
"So bezeichnet man alle Spiele, die viel Geschicklichkeit und Reaktionsvermögen erfordern. Es können sowohl Actionspiele als auch Geschicklichkeitsspiele sein."
Jump'n'Runs fallen unter Geschicklichkeitsspiele. Wenn handelt es sich also um ein Geschicklichkeits-Arcade-Spiel, keinesfalls aber um ein Action-Arcade-Spiel.

Bartuc41 10 Kommunikator - 424 EXP - 10. Februar 2010 - 1:54 #

Schade, dass man sich ne Wii kauft mit der Intention diese nicht weiter zu unterstützen, sprich kein Spiel mehr legal erwirb. Man kann sich ja heutzutage sehr gut vor dem kauf informieren und braucht somit nicht mehr die katze im Sack zu kaufen. Gute Spiele sollten unterstüzt werden.

Anonymous (unregistriert) 10. Februar 2010 - 8:35 #

da sieht man mal wieder nur die die das zeug upload werden bestraft und 100000000 andere laden es fröhlich runter und nichts geschieht

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2173 EXP - 10. Februar 2010 - 8:59 #

HAHA xD ab in den Schuldturm . Ich sehe zwar ein das man den typen bestrafen muss und auch dass er schadensersatz zu leisten hat aber die 1mio wird er bis zu seinem lebensende nicht abgearbeitet haben.
Leben im Armenhaus wegen raubkopieren xD naja ...

Ganesh 15 Kenner - Abo - 3876 EXP - 10. Februar 2010 - 9:29 #

Ist das Urteil schon durch die letzte Instanz? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen... Der Mann mag einen Delikt begangen haben, aber zum einen macht mich der Nachweis stutzig ("mittels hochentwickelter forensischer Technologie"), zum anderen ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit keineswegs gewahrt: Zum einen ist der entstandene Schaden nicht feststellbar (das Spiel ist eins der erfolgreichsten des letzten Jahres), zum anderen ist es wohl kaum angemessen, einen Einzelnen für einen Schaden verantwortlich zu machen, den ein Kollektiv verursacht haben würde.

Dass so viele von euch diesem seltsamen Verständnis von Recht applaudieren, verwundert mich... zumal es doch hier auch schon recht gute Beiträge zum Thema illegale Kopien gab ("Die Magie der Raubkopie"), die das ganze Thema auf ein recht gutes Niveau gebracht haben...

In der News müsste es übrigens wahrscheinlich 'Schadensersatz' statt 'Geldstrafe' heißen. Von einer Geldstrafe hat nur der australische Staat was und deren Höhe legen Gesetze fest und nicht direkt ein Schaden.

General_Kolenga 14 Komm-Experte - 2601 EXP - 10. Februar 2010 - 10:44 #

Hui, das ist saftig!- sehr schön!!

findefuchs (unregistriert) 10. Februar 2010 - 10:47 #

glauben die überhaupt das der die summe auch nur im ansatz bezahlen kann? strafe muss sein, aber sie sollte auch angemessen sein. einmal was reingestelt schon die existenz vernichted.

invwar (unregistriert) 10. Februar 2010 - 11:35 #

Ach kommt, der Kerl hat das Spiel als erstes ins Internet gestellt und ist damit der Ursprung der NSMB Raubkopierei. Er ist kein armer Filesharer, der sich nur aus Geldmangel die Torrentversion gezogen hat, sondern die QUELLE! Und damit hat er es meiner Meinung nach voll verdient bis zu seinem Lebensende Kohle an Nintendo zu blechen.
Die Quellen für die Raubkopien sind, wenn dann, die einzigen, die bestraft werden müssen, denn ohne Quelle kann sich auch kein Otto-Normal Nutzer das Spiel runterladen. Wenn es dann jedesmal für den Upload (auf One-Click-Hostern) und erste Quelle in Torrent so ne Strafe gibt, könnte man eher die Raubkopien einschränken als wenn ne Firma einfach nen Roundhouse-Kick Klage macht.

invwar (unregistriert) 10. Februar 2010 - 11:35 #

Ach kommt, der Kerl hat das Spiel als erstes ins Internet gestellt und ist damit der Ursprung der NSMB Raubkopierei. Er ist kein armer Filesharer, der sich nur aus Geldmangel die Torrentversion gezogen hat, sondern die QUELLE! Und damit hat er es meiner Meinung nach voll verdient bis zu seinem Lebensende Kohle an Nintendo zu blechen.
Die Quellen für die Raubkopien sind, wenn dann, die einzigen, die bestraft werden müssen, denn ohne Quelle kann sich auch kein Otto-Normal Nutzer das Spiel runterladen. Wenn es dann jedesmal für den Upload (auf One-Click-Hostern) und erste Quelle in Torrent so ne Strafe gibt, könnte man eher die Raubkopien einschränken als wenn ne Firma einfach nen Roundhouse-Kick Klage macht.

Contra4you 17 Shapeshifter - 6237 EXP - 10. Februar 2010 - 11:36 #

Es trifft kaum die raubkopierer sondern die die etwas fuer die anderen ins Netz reinstellen. Das stiert mich denn raubkopierer sind genau so schaedlich!!!

melone 06 Bewerter - 1512 EXP - 10. Februar 2010 - 12:16 #

Sollte die Summe wirklich eingefordert werden, so ist das völlig daneben. Erstens wird es die Raubkopien nicht eindämmen, dann wird halt cleverer geuppt und zweitens ist die Verhältnismäßigkeit nicht mehr gegeben - harte Straftaten erscheinen dagegen wie Kavaliersdelikte.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1243 EXP - 10. Februar 2010 - 12:56 #

Solche Strafen sind einfach nur menschenverachtend und frei jeglicher Verhältnismäßigkeit

robsetabse 09 Triple-Talent - 340 EXP - 10. Februar 2010 - 16:43 #

genau

der arme typ hat praktisch kein normales leben mehr
nintendo kriegt dafür monalich zahlungen, weil sie sonst ja pleite gehen würden...

absolut unverhätnismäßig

Ganon 19 Megatalent - Abo - 19267 EXP - 10. Februar 2010 - 15:57 #

Ich weiß ja nicht. Er hat vielleicht die erste Version online gestellt, aber doch bestimmt nicht die einzige. Soll man jetzt alle hypothetischen Verluste aus Raubkopien einem Mann anhängen und ihn durch die hohe Strafe in den Ruin treiben? Er hat ja nichts an den Kopien verdient, wo soll er das Geld hernehmen? Ich will nicht abstreiten, dass er eine Straftat begangen hat und eine Geldstrafe bzw. Schadensersatz rechtmäßig ist, aber die Höhe scheint mir unverhältnismäßig und sinnlos.

Johannes Mario Simmel 13 Koop-Gamer - 1529 EXP - 10. Februar 2010 - 18:29 #

Er hat seine Version zu früh von einem Spielladen verkauft bekommen und um das in irgendwelchen Foren zu beweisen hat er die Dateien hochgeladen.
Gecrackt hat es dann ein anderer.
Er ist 24 wohnt noch zu Hause und hat einen Teilzeitjob als freight worker (verpacker?/träger?)

Also einfach nur ein armer trottel...

http://www.smh.com.au/digital-life/games/nintendo-pirate-just-a-shy-gamer-dad-20100210-nrlr.html

Entreri 12 Trollwächter - 845 EXP - 11. Februar 2010 - 3:26 #

Wow, teilweise ziemlich erschreckende Kommentare hier.
Solchen Leuten kann man eigentlich nur wünschen, dass sie mal ... hmmm ... z.B. bei einer Geschwindigkeitsübertretung mit dem Auto zu 10 Mio. Euro Strafe verurteilt werden.
Hätte ja sein können, dass sie jemanden anfahren, welcher dadurch dann seine Lottozahlen für das Wochenende vergisst, mit welchen er den Jackpot geknackt hätte.
*Mit dem Kopf schüttel*

Gerry_ 07 Dual-Talent - 102 EXP - 16. Februar 2010 - 15:25 #

"rechenknecht: er kann ja zu uns einwandern und privatinsolvenz anmelden."

Das würde ihm auch nicht viel bringen, da die Restschuldbefreiung bei einer vorsätzlichen begangenen unerlaubten Handlung nicht erteilt wird.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang