User-Kurztest: GT Racing Motor Academy -- Gran Turismo fürs iPhone?

iOS
Bild von Christian Witte
Christian Witte 3167 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A5
Partner: Macht eine Fan- oder andere Site, die uns gefälltAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

8. Februar 2010 - 20:16 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Als Fan von Rennspielen hat man auf dem iPhone wirklich viel Auswahl. Erst vor kurzem ist mit NFS: Shift eine sehr gelungene Umsetzung der Konsolenversion veröffentlicht worden. Trotzdem hält dies Gameloft nicht davon ab, mit GT Racing: Motor Academy einen neuen Versuch auf die Rückeroberung der Genrekrone zu starten.

Wer schon einmal Gran Turismo für die PSP gespielt hat, der dürfte wohl schnell einige Ähnlichkeiten mit dem Gameloft-Titel feststellen. Denn auch hier stehen euch 24 Fahrzeughersteller mit über 100 Fahrzeugen zur Auswahl. Mit dabei sind Audi, BMW, Mercedes, Volkswagen, Ferrari, RUF, Nissan, Lotus und viele mehr. Auf insgesamt 14 Strecken könnt ihr euch übrigens mit den Wagen bestens austoben, wenn ihr denn bereit seid, 5,49 € für den knapp 200 MB großen Titel auszugeben.

Damit allein ist aber noch lange keine Ähnlichkeit zu Gran Turismo geboren, diese entsteht aber spätestens bei Betrachtung der Menüs als auch des Spielablaufs. Denn bevor ihr loslegen könnt, solltet ihr zu erst in das Optionsmenü wandern und eure Steuerung anpassen und die gewünschten Fahrhilfen wählen. Dabei werden keine Wünsche ausgelassen, ihr könnt zwischen virtuellen Tasten, Lenkrädern oder der Steuerung über die Neigungssensoren euer Glück probieren, letztere lassen sich sogar noch in der Intensität an die eigenen Wünsche anpassen. Auch manuelle Beschleunigung und Bremsen ist natürlich möglich. Wer es etwas leichter mag, kann auch die automatische Beschleunigung aktivieren und diverse Bremshilfen, sowie ABS hinzuschalten. Im Optionsmenü als auch im Spiel stehen diverse Kamera-Ansichten zur Verfügung, darunter mehrere Außenansichten wie auch jeweils an das Fahrzeug angepasste Cockpit-Varianten.

Nun könnt ihr Wahlweise ein Arcade-Rennen starten oder euch aber dem Karriere-Modus von GT Racing widmen. Im Herzstück des Spiels müsst ihr gleich dem großen Vorbild erst einmal eine gültige Lizenz durch das Bestehen von Fahrprüfungen erlangen. Diese Lizenz für Klasse C-Wagen bekommt ihr durch das korrekte absolvieren von Kurvenfahrten, Überholmanövern und das Bremsen in vorgegebenen Bereichen. Dabei läuft stets die Uhr mit und je nach eurem Abschneiden gibt es eine Gold-, Silber- oder Bronzemedaille.

Ist auch diese Hürde gemeistert, geht ihr zum Autohändler und holt euch euer erstes Fahrzeug, wählt die Farbe aus und tretet in diversen Rennserien auf realen Rennstrecken oder Stadtkursen gegen die KI an. Genügend Abwechslung wird in jedem Fall geboten, besonders da später auch noch Rally-Kurse samt Wetterbedingungen anstehen, lediglich auf ein Schadenssystem müsst ihr verzichten, dafür ist aber auch Tuning möglich.

In einigen Aspekten ist GT Racing aber sogar Gran Turismo vorraus, denn Replays könnt ihr direkt auf Tastendruck bei YouTube veröffentlichen und dank Gameloft Live euch über Archievements, Freundeslisten und Online-Rennen freuen.

GT Racing: Motor Academy richtet sich mit der anspruchsvolleren Steuerung definitiv mehr an Simulationsfreunde. Optisch kann der Titel durch gute Schattenwürfe und detaillierte Wagenmodelle gefallen, auch Cockpit-Ansicht, sowie diverse Außenansichten sind mit dabei, lediglich die späten Pop-Ups von Gebäuden am Straßenrand fallen negativ auf. Besitzer eines iPhone 3GS oder iPod Touch der 3. Generation können sich außerdem über verbesserte Grafiken und Lichteffekte freuen.

Video:

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 8. Februar 2010 - 20:20 #

Heieiei, da hab ich aber jede Menge zu tun, wenn im Sommer das iPhone angeschafft wird. :)

Rondidon 15 Kenner - P - 2893 - 9. Februar 2010 - 21:19 #

Also wenn ich an meine grottigen Gameloft Handyspiele denke (Guitar Hero Klon mit schlechter Midi Musik ^^) sieht das hier ja verdammt gut aus :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Sport
Rennspiel
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Gameloft
Gameloft
09.02.2010
Link
7.4
AndroidiOS