nVidias Namensfindung : GF100 wird GTX 470 und GTX 480

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29542 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreicht

2. Februar 2010 - 13:46

Im nVidia-Twitterkanal wurde jetzt als "Fun Fact of the Week" bekannt gegeben, dass die kommenden DX11-Grafikkarten mit dem GF100 (aka "Fermi") -Grafikchip nicht wie bisher angenommen der 300er-Serie zugeordnet werden. Eine GTX 380 wird es also nicht geben, stattdessen werden die beiden zuerst vorgestellten Modelle GeForce GTX 470 und GTX 480 heißen.

Fun Fact of the Week: GeForce GTX 480 and GeForce GTX 470 will be the names of the first two GPUs shipped based on our new GF100 chip

Fun Fact der Woche: Die Namen der beiden ersten ausgelieferten GPUs auf Basis des neuen GF100-Chip werden GeForce GTX 480 und GeForce GTX 470 heißen.
 

Da es bereits Karten aus der 300er-Reihe gibt (welche allerdings allesamt nur umgelabelte DX10.1-Modelle aus der 200er-Serie sind), wurde gemunkelt, ob nVidia erneut den Schritt wagt, DX10.1 und DX11-Grafikkarten unter einem gemeinsamen Namensschema anzubieten. Mit der Geforce4-Reihe wurde so bereits gearbeitet, die negative Publicity wollte sich nVidia dieses mal aber offenbar nicht zumuten.

ganga Community-Moderator - P - 15741 - 2. Februar 2010 - 13:51 #

verwirrend :|

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29542 - 2. Februar 2010 - 13:53 #

Weniger verwirrend, als wenn die Topmodelle einer Serie DX11 können und ab einer gewissen Namensgrenze nur DX10.1 unterstützt wird. Die 300er-Serie wird nVidia sicherlich nicht als sonderlich ruhmreiches Kapitel ihrer Geschichte betrachten. Nicht umsonst wird zumindest für entsprechende Desktopmodelle keine Werbung gemacht. Die 300er klangen alle sehr nach Schnellschuss.

ganga Community-Moderator - P - 15741 - 2. Februar 2010 - 15:05 #

Jetzt wo ich die News nochmal lese gebe ich dir Recht. Mein "verwirrend" bezog sich mehr auf die Umbenennung älterer Modelle. Die neuen DX11 Modelle einer neuen Reihe zuzuordnen ist hingegen sinnvoll.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. Februar 2010 - 14:05 #

Ich habe es schon vor Jahren aufgegeben, der Namensgebung von Grafikkarten und Prozessoren zu folgen. Die Hersteller mögen offensichtlich möglichst kryptische und verwirrende Bezeichnungen (ein Schelm, wer Böses dabei denkt ;-) ).

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. Februar 2010 - 14:08 #

Kein Ingenieur würde mit sowas antanzen; schlimm, was Marketingabteilungen heutzutage alles verbrechen.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13396 - 2. Februar 2010 - 14:24 #

Gibt es eigentlich irgendwo ein Diagramm, auf dem man mal übersichtlich sehen kann, was diese ganzen Bezeichnungen bedeuten, welche Grafikkarten besser und welche schlechter sind sowie welcher Chip von AMD mit welchem von nVidia vergleichbar ist? Das wäre doch mal eine echte Erleichterung bei der Findung einer geeigneten Grafikkarte.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 2. Februar 2010 - 15:00 #

Naja, auf ein Diagramm wird das nicht passen, da sich die Karten abhängig von Auflösung, AA, AF und so weiter vollkommen unterschiedlich schlagen.

Die Computerbase macht das immer recht übersichtlich finde ich...
http://www.computerbase.de/artikel/hardware/grafikkarten/2010/kurztest_ati_radeon_hd_5970_crossfire/6/#abschnitt_performancerating

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29542 - 3. Februar 2010 - 0:34 #

Mittlerweile ist es ja schon knifflig geworden, bei nVidia überhaupt herauszufinden, ob die Karte die man sich gerade kaufen will, nicht trotz modernem Namen nicht doch langsamer oder gleichschnell ist wie die zu ersetzende. Ich liebe da ja immer die Kunden, die einen Rechner mit nVidia GT230 kaufen, weil 230 ja viel toller ist als 9600GT - letztere steckt in ihrem alten Rechner und ist viel zu langsam. Am Ende ist dann Medion/Acer/whoever schuld, weil der Rechner ja so schlecht eingerichtet ist und so viel langsamer als der alte PC. Oder der doofe Verkäufer, der ja so blöde war, sogar von der Karte abzuraten. Dabei hat die doch 1500 MB RAM und die doofe 9600 nur 512 MB. Der hat ja auch keine Ahnung, oder?

(Zur Aufklärung, die GT230 ist eng verwandt mit der 9600GSO, welche früher schon einmal als 8800GS auf dem Markt zu sehen war und langsamer arbeitet als eine 9600GT)

melone 06 Bewerter - 1512 - 3. Februar 2010 - 8:30 #

Als Verbraucher würde ich auf den Verkäufer tippen, richtig? :O)

Zudem kommt ja auch die Softwareseite hinzu: Karte A ist besser für Spiel/Anwendung/System X geeignet als Karte B, wohingegen diese sich wiederrum bei der Y Variante profilieren kann; das wär ne ziemlich komplexe Tabelle.

Von Zeit zu Zeit gibt's auf diversen 3D-Seiten aber auch so Überblickstabellen, wo die Karten nach dem anvisierten Einsatzsegment/Leistungsspektrum eingeordnet sind - meist nachdem eine neue Geenration Einzug hält. Wie geschrieben, sollte man das aber auch nicht auf die Goldwaage legen.

Olphas 24 Trolljäger - - 47196 - 3. Februar 2010 - 13:10 #

Interessant find ich ja vor allem die Einordnung der Ankündigung als "fun fact". Soll das ein Hinweis darauf sein, dass sich die nVidia Leute köstlich darüber amüsieren, dass kaum ein normalsterblicher noch bei der Namensgebung durchblickt?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)