PSPgo: Plant Sony einen „Relaunch“?

PSP
Bild von ChrisL
ChrisL 137434 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

3. Februar 2010 - 8:53 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
PSP ab 198,00 € bei Amazon.de kaufen.

Im Herbst 2009 erschien Sonys PSPgo – seitdem ist es jedoch eher ruhig um das Gerät geworden, das kein UMD-Laufwerk bietet, einen kleineren LCD-Bildschirm als die PSP besitzt und zudem auch teurer als diese ist. Und auch der Trend, den aktuelle Verkaufszahlen aus Japan zeigen, spricht eine deutliche Sprache. Demnach landete die PSPgo in der dritten Verkaufswoche des neuen Jahres mit nur 1.773 verkauften Einheiten auf dem letzten Platz, während die PSP (52.909) oder auch Nintendos DS(i)-Modelle (z. B. DSi LL: 24.059) mit deutlichem Abstand weiter oben in den Verkaufscharts zu finden sind. Selbst die PlayStation 2 wurde in den letzten drei Wochen häufiger verkauft als die PSPgo.

Es wäre daher mehr als naheliegend, wenn Hersteller Sony etwas unternehmen würde, um der Handheld-Konsole zu neuem Aufschwung zu verhelfen. Glaubt man Angaben der Website gamervision.com bzw. einer anonymen, Sony nahestehenden Quelle sei etwas Entsprechendes bereits geplant. Ein „Relaunch“ der PSPgo, begleitet mit einer Marketingkampagne, stünde demnach unmittelbar bevor und soll versuchen, die Begeisterung für das Gerät wieder stärker zu entfachen.

Sollte an diesem Gerücht tatsächlich etwas Wahres dran sein, ist es durchaus vorstellbar, dass Sony auch den Preis senkt. Neben den erwähnten technischen Eigenschaften dürfte auch der hohe Kostenfaktor – hierzulande um die 200 Euro – ein Grund für den bislang ausgebliebenen Erfolg sein. Möglicherweise wird es auf der diesjährigen Game Developers Conference (09. bis 13. März 2010) neue Informationen zu einem eventuellen PSPgo-„Relaunch“ geben.

Einen ausführlichen Überblick über das Gerät mit vielen allgemeinen Informationen sowie den Stärken und Schwächen der Konsole bietet euch Jörg Langers 14minütiges Testvideo vom Oktober 2009.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. Februar 2010 - 14:29 #

Ich denke, nicht der Preis der Konsole ist der entscheidende Faktor, sondern der reine Onlineverkauf der Spiele und deren hohen Preise.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 2. Februar 2010 - 15:00 #

Yupp, da würde ich dir zustimmen. Vor allem richtige Vollpreistitel will man einfach nicht downloaden. Der Download dauert sehr lange, die Preise sind beinahe wie die bei Ladenversionen und wenn einem das Spiel nicht gefällt oder man einfach Knete braucht, kann man sie nicht weiterverkaufen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 2. Februar 2010 - 15:33 #

Das Problem ist bestimmt auch die eigene Konkurrenz. Die 'normale' PSP kostet deutlich weniger und hat die gleiche Funktionalität (sprich: Wifi und Playstation-Store). Ich habe das Konzept der PSPGo nie verstanden.

Sony sollte eher über eine PSP2 (oder wie auch das Ding heißen würde) nachdenken, die besser gegen Kopien geschützt ist (bei der PS3 haben sie gezeigt, dass sie das können) und die einen zweiten Analog-Stick hat.

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 2. Februar 2010 - 14:46 #

Ich finde, das ist eh nur nen teurer GameBoy!

Lyrically (unregistriert) 2. Februar 2010 - 15:05 #

Das Ding gibt es noch...?

Grinzerator (unregistriert) 2. Februar 2010 - 15:16 #

Ich fand das Konzept der PSP Go zumindest nicht uninteressant, aber Umsetzung und Preisgestaltung haben mich abgeschreckt. Da hat einfach jemand nicht bis zum Ende gedacht und ich zweifle daran, dass man die PSP Go noch retten kann.

Porter 05 Spieler - 2981 - 2. Februar 2010 - 15:55 #

Einstampfen und die Entscheidunsgträger welche zur Entwicklung dieses Elektroschrotts führten feuern, wäre ein korrekte Maßnahme!

Die sollten sich drauf konzentrieren die Softwarebibliothek ihres Klavielackgeräts mal mit Qualität und auch etwas Quantität zu befeuern!
anstatt nur 1:1 PS1 Spiele als Download online zu stellen!

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23321 - 2. Februar 2010 - 16:22 #

Ich hätte gerne ne zweite PSP, aber die PSP-3000 spricht mich deutlich mehr an als die PSP-GO.
Ich will schließlich meine PSP-Spiele weiterverwenden können.
Da ich eine Custom Firmware besitze kann ich bereits jetzt alle meine UMDs vom Memory Stick aus spielen.
Wäre super wenn man PSP GO und PSP miteinander verbinden könnte und die PSP GO würde dann die UMD in der PSP auslesen und auf dem internen Speicher sichern.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 11365 - 2. Februar 2010 - 18:37 #

Die psp hat sich noch nicht mal gut verkauft und dann eine psp go rauszubrigen die noch nicht mal ein umd gehäuse mehr besitzt,einen teureren preis hat und einen kleineren bildschirm, finde ich nicht sehr intilligent. Jetzt noch die Psp Go wieder öffentlich zu machen, in dem sie dem kunden sagen, hey die psp go exestiert noch, finde ich etwas arm. Wo der Spaß mit der Ps erfolgreich beginnt, hört er bei der psp go meines erachtens auf.

Anonymous (unregistriert) 2. Februar 2010 - 19:16 #

Die PSP hat sich nicht gut verkauft? Da habe ich aber was anderes gehört.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23321 - 2. Februar 2010 - 19:48 #

Die UMDs haben sich nicht gut verkauft.
Einerseits wegen der Raubkopiererproblematik (die aber auf DS noch ausgeprägter ist), andererseits wegen den hohen Spiel- und Filmpreisen.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 3. Februar 2010 - 11:16 #

Dazu kommt noch die recht schlechte Qualität der veröffentlichten Spiele. Sony hat erst im letzten Jahr so langsam angefangen, gute Spiele für die PSP zu pushen, vorher waren das meiste uninspirierte PS2-Ports.

Die PSP selbst hat sich sehr gut verkauft (letztes Jahr gab es glaube ich die Meldung, dass weltweit 50 Millionen Stück abgesetzt wurden), die meisten benutzer das Ding aber entweder mit Kopien oder für andere Sachen. Ich habe meine PSP am meisten mit Emulatoren benutzt, besonders ScummVM (die Spiele sehen auf dem Display großartig aus).

Scorp.ius 17 Shapeshifter - P - 8031 - 2. Februar 2010 - 18:41 #

naja also ich denke schon, dass der Preis ne sehr große Role spielt. menn mans so macht, wie M$ und die Konsole zu nem Dumnpingpreis anbietet, dann hat man auch entsprechende Verkaufszahlen. also für zB 120€ wäre die Go sicher ein Renner ;) 200 (hat die nicht sogar 250 gekostet???) ist eben irgendwie echt viel Geld für son Teilchen, was nicht mehr kann (eher weniger) also die PSP. wie die auf die Idee gekommen sind, dass das nun jeder kaufen wird hab ich mich immer gefragt. Zumal der Handel die Konsole ja auch eher zögernd angeboten hat, da natürlich dann die Spieleverkäufe ausbleiben würden in Zukunft.

Gadeiros 15 Kenner - 3062 - 2. Februar 2010 - 20:05 #

ein schlechtes produkt zweimal zu verkaufen macht es nicht zu einem besseren produkt.

das problem ist nicht, daß der verkauf nicht bemerkt wurde zu der zeit, sondern daß der verkauf bemerkt wurde und das teil getestet wurde, untersucht, deren fehler in verbindung zum preis aufgezeigt wurden und wer will für ein faktisches downgrade bzw eine stark eingeschränkte version (die minimale abweichung in der größe ist da fast egal) einer normalen PSP mehr geld (fast doppelter preis!) hinlegen? welches marketinggenie ist darauf wohl gekommen?

sie sollten nicht verzweifelt daran festhalten und versuchen, den gamern das produkt reinzuprügeln, sondern ihren fehler einsehen und vielleicht ne PSP2 entwickeln.

Anonymous (unregistriert) 2. Februar 2010 - 20:52 #

Vielleicht sollte man ja auch Betamax relaunchen...

Ernsthaft, zumindest was die Softwarelage und die unvermeidbar mäßige Begeisterung der Retailer angeht, wird man auch mit einem 'Relaunch' nichts groß ändern können. Die absolut absurde Preisgestaltung ist da schon eine ganz andere Sache - was hat sich Sony eigentlich dabei gedacht?

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 2. Februar 2010 - 22:04 #

Hat ja auch keiner was davon, außer Sony. Händler verdienen nichts, weil die Spiele online verkauft werden - dabei kassiert Sony sogar mehr Kohle, weil es keine Datenträger, Packung und Anleitung gibt. Spieler haben nichts davon, weil sie ihre alten UMD games nicht reinschieben könne, weil die Downloads ewig dauern und man die Spiele bei Nichtgefallen oder anderem Bedarf nicht mehr verkaufen kann.

Dabei dürfte klar sein, dass es Sony vor allem um den letzten Punkt geht. Man bildet sich scheinbar ein, dass mit dem Wegfall von Gebrauchtspielen mehr Erstkäufer an den Markt kommen. Was aber imho nur bedingt sitmmt, denn viele leute kaufen gebraucht, weil ihnen die Neupreise zu hoch sind.

Scorp.ius 17 Shapeshifter - P - 8031 - 2. Februar 2010 - 23:13 #

wie ich zB. 70 Euro sind mir zu viel, das geht mir einfach echt gegen den Strich. ich warte und kaufe es gebraucht. Modern Warfare 2 habe ich so zwar erst seit 3 Wochen, dafür aber für 30€ im Regal stehen. das ist echt eine Entwicklung, die mir so gar nicht gefallt. Keinen echten Datenträger mehr in der Hand zu halten und damit machen zu können, was man möchte (eben zB. verkaufen bzw es gebraucht kaufen).

Ridger 18 Doppel-Voter - P - 10003 - 3. Februar 2010 - 3:38 #

Wurde die PSPgo nur entwickelt, um die Verkäufe der Standard PSP anzukurbeln?

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 3. Februar 2010 - 8:38 #

Sicher wollte Sony damit das Geschäft mit der PSP generell beflügeln.
Nur wie man weiß ist der Schuss ja ziemlich nach hinten losgegangen.

Dies hätte Sony aber absehen müssen - die Preise sind zu hoch dafür das es sich um Downloads handelt.
Die Leute wollen außerdem auch Datenträger, zumindest bei dem Preis, der deutlich über der bewährten PSP liegt kann die PSPGo da einfach keine Chance haben.
Noch dazu ist die Auswahl an Titeln nichts besonderes, noch sehr eingeschränkt.
Es war einfach vorprogrammiert.

Ganesh 16 Übertalent - 4870 - 3. Februar 2010 - 11:31 #

Die PSP Go kann sich nur verkaufen, wenn das Online-Store stimmt. Wenn ich schon daran denke, dass ich bei meiner PSP-3000 schon wirklich enttäuscht bin von dem PSN-Store, was die PSP-Software angeht...

1) Zu wenig Software:
a) viele Spiele, die auf UMD erhältlich sind, bekommt man online nicht.
b) die PS1-Spiele, die Sony nicht mal groß portieren muss, weil sowohl PS3 als auch PSP offenbar mit einem PS1-Emu daherkommen, sind auch zu wenige – da ist eine riesige Bibliothek, die aber irgendwo verstaubt... wenn man schon so dreist ist, PS1-Spiele für Geld mit all ihren Fehlern einfach so 1:1 zu verkaufen (FF7 hat immer noch alle Rechtschreibfehler), dann kann wenigstens alle Spiele, die Platinum waren, auf die Server schaufeln... noch besser wäre es natürlich, die Dinger zu überarbeiten...

2) zu hohe Preise:
wurde hier ja schon oft geschrieben, aber wenn Spiele auf UMD günstiger zu bekommen sind als per Download, läuft irgendwas gewaltig falsch. Ist ja nicht nur so, dass man als Kunde Nachteile hat, wenn man sich für den Download entscheidet – für Sony ist es auch schlichtweg günstiger, die Spiele auf einen Server zu schaufeln und sich ansonsten nicht um den Vertrieb kümmern zu müssen...

Molly 09 Triple-Talent - 281 - 14. März 2010 - 11:01 #

Ich liebäugele auch mit einer PSP Go. Der Preis ist mir jedoch zu hoch. Für 120-130€ würde ich zuschlagen. Die Preise der "großen" Downloadspiele sind noch etwas zu hoch. Für Minispiele hat Apple eben eine 1€ Mentalität etabliert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)