Lässt die GEMA die Rohlingpreise steigen?

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29796 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

3. Februar 2010 - 9:53 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie sich der Preis eines DVD-Rohlings oder einer CD-RW zusammensetzt, ist wohl den wenigsten Nutzern dieser Leermedien bekannt. Dass neben Herstellungskosten und Steuern Abgaben für die GEMA anfallen, mag auch nicht jeden interessieren. Dass aber die Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte einen guten Teil der Kosten für ein optisches Leermedium ausmacht, könnte schon stutzig machen.

Seit kurzem wurden die Abgaben angepasst, in den meisten Fällen sind die Kosten gestiegen. So liegt die GEMA-Abgabe auf eine BD-R (eine leere Blu-Ray-Disk) bei 3,473 Euro pro Stück. Bei einem Medium, das selten mehr als 4 Euro im Einzelhandel kostet, ist das keine kleine Belastung und sicherlich ein Grund für die stagnierend hohen Preise in diesem Bereich. Der Preis für CD-RW und DVD-RAM dürfte nach der am ersten Januar 2010 erfolgten Abgabenerhöhung etwas ansteigen, auch bei anderen Leermedien sind höhere Abgaben zu verbuchen. Eine komplette Auflistung findet sich in den Quellenangaben.

Den Urheberrechtsaufpreis zahlt der Käufer von leeren Datenträgern für das Recht auf eine private Kopie von urheberrechtlich geschützten Musik- und Filmaufnahmen. Auch wenn dieses Recht durch rigide Kopierschutzmaßnahmen, die trotz Abgabenbelastungen nicht umgangen werden dürfen, sehr verwässert ist. Der Informationskreis Aufnahmemedien hält die jüngsten Abgabeerhöhungen auch für stark übertrieben, eine Einigung in den Streitfragen ist aber vorerst nicht zu erwarten. Der Informationskreis bemängelt unter anderem, dass die jüngsten Tarife nicht das Ergebnis einer Preisverhandlung sind, wie es im Urheberrecht (Paragraf 12 und 13a UrhWG) gefordert wird.

Immerhin agiert die GEMA nicht mit der Absicht, Gewinne zu erwirtschaften, auch wenn sich weiterhin über die Gerechtigkeit der Ausschüttung an die bei der GEMA registrierten Künstler gestritten wird. Aus der FAQ der GEMA:

Alle Einnahmen schüttet die GEMA nach Abzug der Verwaltungskosten an die berechtigten inländischen und ausländischen Urheber aus. Gewinne macht die GEMA übrigens nicht. Dies ist nach ihrer Satzung ausgeschlossen.
Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 11:04 #

"Immerhin agiert die GEMA nicht mit der Absicht Gewinne zu erwirtschaften, auch wenn sich weiterhin über die Gerechtigkeit der Ausschüttung an die bei der GEMA registrierten Künstler gestritten wird. Aus der FAQ der GEMA"
Und das glaubst du auch selber? Die GEMA ist genauso gewinnorientiert, wie die Musikindustrie, die sie vertritt.

Beispiel - der GB 2008:
http://www.gema.de/fileadmin/inhaltsdateien/urheber/geschaeftsbericht/GB_2008_net.pdf

Von den Einnahmen bleiben abzüglich den Ausgaben sowie Ausschüttungen 936.000 € über. Eine knappe Millionen Gewinn. Geld, was über die Summe von 65,179 Mil. € an Gehältern hinaus im Verein bleibt.
Nur, weil die Billanz ein Eigenkapital von 0 Euro ausweist muss es nicht bedeuten, dass das kein kommerzielles Unternehmen ist. Das sind lediglich buchhalterische Tricks, um den Status eines Vereins behalten zu können, um an der Steuer sparen zu können.

Die GEMA ist ein einziger Verbrecherverein. Musiker und Veranstalter kennen es nur zu gut - sie sind die großen Verlierer dieser Vereinigung!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 11:11 #

Ich habe nur Fakten in der News verarbeitet. Für Verschwörungstheorien sowie eigene Meinungen sind die Kommentare gedacht. Ich mag die GEMA auch nicht und habe oft genug gesehen, wie kleine Musiker quasi abgezockt wurden.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 11:17 #

Es ist ein Fakt, dass die GEMA gewinnorientiert handelt ;)

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12686 - 2. Februar 2010 - 19:44 #

Tut das nicht jede Firma? Zumindest wen sie Erfolg verbuchen will?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 19:51 #

Firmen schon. (Gemeinnützige) Vereine nicht. Und da ist der Unterschied.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 347142 - 2. Februar 2010 - 11:42 #

Sind Rohlinge eigentlich noch ein großes Thema? Ich habe den Eindruck, dass heute direkt auf den Festplatten gearbeitet wird, vom Internet auf den Fernseher oder iPod, sozusagen.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 11:55 #

Natürlich, aber was ist mit Firmen? Also wir arbeiten rel. viel mit Rohlingen, wie jede andere Softwarefirma auch.
Allein schon das Thema Update beim Kunden. Oft hat man, als Sicherheit, eine Kopie als Rohling dabei, die vorher getestet wurde, um sicher zu sein.
Warum müssen wir da GEMA-Gebühren zahlen? Was hat das mit Musik zu tun?

Aber ansonsten Full-Ack! Die Rohlingzeit ist eindeutig vorbei. Was aber die wenigsten Wissen: Festplatten waren schon immer günstiger als Rohlinge, wenn man die Preise pro MB/GB verglichen hat *g*

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 12:44 #

Vielleicht müsste ich mir mal ne Festplatte ins Auto einbauen lassen *Idee-Smiley* . Einen besseren Ort um aktiv Musik zu hören als auf dem Weg zur Arbeit und zurück gibt´s eh nicht, wenn die Fahrzeit eh immer min ne CD-Dauer lang ist.

Natürlich könnte ich auch nen ipod via Klinkenstecker verbinden aber das ist ja langweilig ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 12:47 #

Kauf dir ein Autoradio mit SD- oder USB-Anschluss für MP3. 16 GB sind schon einige Tage Musik am Stück und nicht teuer. 32 GB kosten zwar deutlich mehr, sind aber bezahlbar und du hast gute 3 Wochen Musik ohne eine Wiederholung. Und im Gegensatz zu Festplatten stören sich die Flashdatenträger auch nicht an Bodenwellen, Kopfsteinpflaster oder Unfällen ;) ..

Alternativ gibts FM-Transmitter, die basteln dir deinen eigenen Radiosender und laden dein Appledings sogar auf.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 12:52 #

Das, was Dod sagt!
Ich kanns mir ohne USB im Auto garnicht mehr vorstellen. Hab selber keins, aber mein Mitbewohner! Und er brennt seit Jahren keine CDs mehr dadurch. Höchstens mal für eine Betriebssystem-ISO - das wars dann auch schon!

Und die Transmitter sind auch cool - vor allem, weil sie meistens ein paar Meter neben das Auto reichen und somit manchmal die Frequenzen der anderen Radios überlappen *g*

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 12:55 #

Schade, unser FM-Transmitter hält sich an die sehr strenge deutsche Norm und funkt nur auf sehr kurze Entfernung. Hätte ja schon gerne mal das Gesicht der neben uns an der Ampel stehenden Leute gesehen, wenn ihnen beim Sendersuchlauf plötzlich Slayer entgegenbrüllt.

Vielleicht sollte ich mir doch noch mal einen 1-Euro-eBay-Chinaimport gönnen, die Dinger funken mit deutlich mehr Signalstärke auch mal mehrere Meter weit :D ..

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 13:13 #

Das war wirklich so - gemerkt hatten wir das, als vor Jahren eine Bekannte ganz stolz so ein Teil präsentierte ("Hab ich von eBay, hat etwas gebraucht, bis es hier war - kommt aus China ... ich mag die!"). Auf einmal ging im nebenstehenden Auto der Mutter das Lied los, was sie spielte. Sie hat das Teil nämlich auf den Frequenzbereich eingestellt, den der Radiosender hatte, den beide hörten. Fand ich unglaublich cool :D

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 12:58 #

Ist ne Idee wert. Ist allerdings auch noch ein Orig-Einbauradio mit diversen am Fahrzeug verbundenen Funktionen und bisher bin ich mit MP3 CDs noch "ganz gut gefahren". Wird dann also die eher langweilige Variante werden ;)

Muss das mal ausprobieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 13:41 #

In unserem Beinahe-Oldtimer ist nur ein Werksradio ohne Kassettenteil oder gar CD-Player integriert, ein FM-Transmitter mit SD-Kartenschacht übernimmt da den Rest der Arbeit. Und dann ist es auch egal ob man flink das Netbook per Klinge dranklemmt, eine Karte einsteckt oder einen Player per USB verbindet. Und die 12 Euro Anschaffungskosten sind ok ;) .

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 14:23 #

Wie funktioniert das mit dem FM Transmitter genau - also wie verbindet man den, wie steuert man den dann an?

Wäre aktuell eher eine Option als das Radio auszubauen ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 14:28 #

Die Dinger gibt es entweder Batterie/Akkubetrieben oder mit einem Anschluss für den Zigarettenanzünder. Dann stellt man eine Frequenz ein, die man im Radio suchen kann, der Transmitter ist also ein Radiosender mit sehr begrenzter Reichweite. Je nach Gerät kann man dann SD-Karten, USB-Anschlüsse oder Player per Klinke nutzen um MP3 abzuspielen, die dann im Radio auf der gewählten Frequenz zu hören sind.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 14:46 #

Um nun allerdings Musik auszuwählen die man hören mag muss man dann am Transmitter regeln? Das würde mir nicht so gefallen während der Fahrt daran zu spielen. :/

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 14:48 #

Je nach Komfort des Transmitters halt. Einige können Playlists abarbeiten, haben Fernbedienungen, etc.. So komfortabel wie ein teures neues Radio sind die aber nicht, klar.

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 14:57 #

Schade!

Dann also doch noch weiterhin CDs brennen :D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 12:40 #

Bei technikaffinen Personen ist das so, ja. Aber die große Mehrheit da draußen kauft weiterhin Rohlinge als wenns kein Morgen gibt.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 2. Februar 2010 - 15:52 #

Wenn ich irgendjemand Daten zukommen lassen will und diese Person hat kein Notebook dabei und ich will dieser Person keinen meiner USB-Sticks ausleihen, dann bleibt nur der Rohling

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. Februar 2010 - 13:37 #

Das Bild sollte so bearbeitet werden, dass man den Namen auch komplett in der Übersicht lesen kann oder ansonsten eine Grafik nehmen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 13:40 #

Ich muss zugeben, mit einer Beförderung zur Topnews habe ich nicht gerechnet ;) .. Werde ein anderes Bild einfügen..

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 2. Februar 2010 - 13:42 #

Aber in der normalen News-Sektion wird es doch auch genauso angezeigt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 13:51 #

Da konnte ich den Namen vollständig lesen? Nur in der Topnewsvorschau nicht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 14:30 #

Wer genau hinschaut, kann auf dem umgedrehten Rohling lesen, was drauf gespielt wurde ;) .. Den Yamaha-Brenner mit Labelflash vermisse ich irgendwie.

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 2. Februar 2010 - 15:33 #

Abzocke!

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 2. Februar 2010 - 16:08 #

Die GEMA gehört wie die GEZ ins 20. Jhd in die Zeit als Musik und Film noch analog waren und nicht per Klick ins Endlose vervielfältigt werden konnten. Sie sind schlicht von gestern.

Es hat eine Revolution unserer Möglichkeiten statt gefunden, Informationen jeglicher Art können ein völlig freies Gut werden. Nur traut sich keiner, diesen Schritt zu gehen...

Ob aber jetzt eine Spindel Rohlinge 15 oder 25 Euro kostet ist mir eigentlich fast gleich, die halten 1-2 Jahre bei mir...

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 2. Februar 2010 - 16:12 #

Interessant werden solche Darstellungen wie deine hier (nicht ganz falsch, aber leider auch nicht ganz richtig) erst dann, wenn konstruktive Vorschläge zum Lösen des Problems vorgestellt werden.

Da bin ich mal gespannt, auf welche Lobbyistenseite du dich zu diesem Thema schlägst ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 2. Februar 2010 - 17:53 #

Mein Plan: Durch Raubkopien und GEZ-Verweigerer gehen Medienindustrie zu Grunde, die talentierten Künstler machens trotzdem und beantragen Sozialhilfe, verdienen mit kleinen Schauspielerjobs und Gigs dazu.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 18:11 #

Bisher: Kleine Musiker versuchen sich ein zweites Standbein als Musiker zu erschaffen und werden von der GEMA bei kleinsten Verstößen gegen die Auflagen niedergeklagt. Eigene Songs auf der eigenen Internetseite zeitlich begrenzt zum Download anbieten? Verboten, kostet richtig Strafe..

JoeMeek 10 Kommunikator - 384 - 2. Februar 2010 - 16:19 #

Bin ich der einzige, der die in der Quelle "Hardwareluxx" angegebenen "durchschnittlichen Endkundenpreise" merkwürdig findet?

Eine CD-R oder CD-RW mag es ja vielleicht noch für 15 Cent geben, aber eine DVD-R?! Da sind mir doch eher Preise von ab 8 EUR / 20er-Spindel, also eher 40 Cent aufwärts geläufig...

Und dass man BluRay-Rohlinge für *im Schnitt* 3,48 EUR / Stück bekommen kann, wenn schon 3,473 EUR / Stück an Abgaben drauf sind... dann würden die Hersteller / Händler ja *nur noch* rote Zahlen schreiben.

Vielleicht kann mal jemand die "Endkundenpreise" recherchieren / verifizieren?!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 2. Februar 2010 - 16:51 #

Die niedrigsten Preise zu denen ich in letzter Zeit DVD-R und BD-R verkauft habe waren 2,99 Euro für eine 10er Spindel DVD±R und 4,99 Euro für eine BD-R .. Die angegebenen Preise sind tatsächlich eher skurril, eventuell handelt es sich um Großpakete von 1000 und mehr Rohlingen.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 2. Februar 2010 - 16:35 #

Seitdem bei Youtube jedes zweite Lied für Deutsche gesperrt ist, kann ich die GEMA nicht mehr leiden.
Sehen die Spielepublisher eigentlich auch was von den Rohlingverkäufen? Die Mehrheit der XBOX 360 (und DS) Besitzer hierzulande kopiert Spiele leider lieber als sie zu kaufen. DSL 16.000 und billigen Internet-Flatrates sei Dank. :-(
Da wäre es nur fair wenn Microsoft und andere XBOX 360 Publisher dafür eine Entschädigung bekämen.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 16:56 #

Hast du dazu Zahlen?

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 2. Februar 2010 - 17:09 #

Zumindest eine Torrentseite hat letztens Zahlen veröffentlicht:
http://www.consolewars.de/news/27675/einblicke_welches_game_wurde_opfer_von_raubkopien/

Dabei muss man natürlich berücksichtigen, dass Torrents längst nicht mehr so beliebt sind wie noch vor ein paar Jahren. Rapidshare, Usenext etc. sind heutzutage die Anlaufstelle Nummer 1 für illegale Downloads. Versteh auch nicht warum seriöse Unternehmen (z.B. Gamestar) Anzeigen sprich Werbung von Rapidshare in ihrem Heft haben.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 2. Februar 2010 - 17:35 #

oloo CW *g*

Das ist zudem auch die alte (und sehr fehlerhafte) Ansicht "1 Schwarzkopie = 1 verlorener Umsatz!". Ich kenne viele, die die 360 zwar geflasht haben, sich aber jeden Titel, die sie mochten, kaufen oder aber bei nicht gefallen das Spiel nicht weiterspielten (und somit nicht kaufen).
Bei dem DS sieht es da schon düsterer aus. Aber zu sagen, dass es mehr Schwarzkopierer, als Bezahlkunden, auf der 360 gibt ist absolut übertrieben!
Und für den DS braucht man keine Rohling ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24951 - 2. Februar 2010 - 21:08 #

In Deutschland ist es bestimmt so, in anderen Ländern dürfte die Quote nicht ganz so hoch sein.
War ja zu PSX-Zeiten ähnlich, fast jeder in Deutschland hatte einen Modchip drin während die Chips in den USA wesentlich weniger verbreitet waren.
Wenn jemand sich 15 Spiele im Monat saugt ist es natürlich nur schwer abschätzbar, welche er sich wenn es keine Möglichkeit gäbe "Sicherheitskopien" zu spielen gekauft hätte.
Außerdem ist es unerheblich, ob man die runtergeladenen illegalen Inhalte nutzt oder nicht. Wenn man erwischt wird, ist es eine Straftat. Einfach alles Mal runterladen und das was gefällt zu kaufen geht natürlich nicht.

ronnymiller 12 Trollwächter - 893 - 3. Februar 2010 - 1:24 #

Gebt nicht allein der GEMA die Schuld. Es sind die hochstufigen Mitglieder, die sich über sinkende Einnahmen beschweren und trotz massiver Umsatzverluste von der GEMA gleichbleibende oder steigende Ausschüttungen verlangen. Die Ungerechtigkeit über die sich oft beschwert wird, liegt im Ranglistensystem der GEMA - in etwa zu vergleichen mit Gamersglobal. Hier hat auch nicht jeder die gleichen Rechte - wer sich hier engagiert und viel und gute Arbeit liefert, bekommt einen höheren Rang und mehr Rechte - bei der GEMA läufts ähnlich. Behördenartig nur etwas verzwickter strukturiert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29796 - 3. Februar 2010 - 1:30 #

Und mit teils extremen Nachteilen für kleine Mitglieder, das ist hier bei GG dann glücklicherweise anders.

Ich finde auch die Zwangsabgabe für "öffentliche Aufführungen" extrem. Ich habe die genaue Summe nicht mehr im Kopf, aber im Jahre 1999 war ich sehr geschockt, was mein Chef für einen 70 qm Computerladen an GEMA-Pauschale zahlen musste, nur weil man durch zwei Türen hindurch aus der Werkstatt heraus ein Radio im Verkaufsraum hören konnte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)