Elektrischer Reporter: Das unfreie Netz

Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

31. Januar 2010 - 0:49 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Erst kürzlich berichteten wir über den ersten Entwurf zur Neuregulierung des Jugendmedienschutzstaatsvertrages. Aber auch die letzte Episode vom Elektrischer Reporter befasst sich mit den Zensurmaßnahmen und deren Folgen. Hierbei wird zum einen darauf eingegangen, wie die Überwachung des Internets in Ländern wie China oder Iran angefangen hat. Zum anderen wird -- unter anderem am Beispiel von Frankreich -- aufgezeigt, dass so eine Überwachung im restlichen Europa auch bald entstehen könnte.

Der Elektrische Reporter ist ein seit September 2006 vom Journalisten Mario Sixtus produzierter Video-Podcast. In Auftrag gegeben hat dies die Verlagsgruppe Handelsblatt. Der Podcast erscheint unregelmäßig, da dieser sich in seinen Episoden mit aktuellen Themen aus der Internetkultur beschäftigt. Seit Ende 2008 veröffentlicht das ZDF die Episoden über den ZDFinfo-Kanal im Fernsehen.

Video:

Freeks 16 Übertalent - 5530 - 1. Februar 2010 - 10:40 #

Sehr gut gemacht, behalt ich weiterhin im Auge. Das Thema wurde gut zusammengefasst und die ein oder andere neue Information war auch dabei.
Hab erst letzte Woche irgendwo gelesen das Australien auch Pornografie verbieten will, die "weibliche-Ejakulation" enthalten. Gut dass in Deutschland eine recht große Front gegen Internetzensur existiert. Die Zensurdebatte vom letzten Jahr hat auch einige "Normalbürger" für das Thema sensibilisiert, worauf man in Zukunft aufbauen könnte.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Gucky