Microsoft: Rekordquartal mit 14 Prozent mehr Umsatz

Bild von ChrisL
ChrisL 137334 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S8,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

29. Januar 2010 - 13:59 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor wenigen Tagen informierte das Unternehmen Apple darüber, dass das erste Geschäftsquartal 2010 mit dem höchsten Gewinn der Firmengeschichte abgeschlossen werden konnte (wir berichteten). Nun legte auch Microsoft Zahlen für den Zeitraum von Oktober bis Dezember 2009 vor, in dem – ähnlich wie bei Apple – ebenfalls Rekordeinnahmen erzielt werden konnten.

Unter anderem meldete der Konzern einen Umsatzanstieg von 14 Prozent auf 19,02 Mrd. Dollar (13,62 Mrd. Euro). Der Nettogewinn wurde um 60 Prozent auf 6,66 Mrd. Dollar (4,77 Mrd. Euro) gesteigert; der Profit aus der Vorjahresperiode betrug zum Vergleich 4,17 Mrd. Dollar (2,98 Mrd. Euro). Anhand dieser Zahlen konnte Microsoft die Erwartungen der Analysten übertreffen, die mit Einnahmen von 17,8 Mrd. Dollar bzw. 12,75 Mrd. Euro gerechnet hatten.

Um satte 188 Prozent konnte der Konzern aus Redmond den operativen Gewinn im Entertainment-Bereich – der sowohl das Xbox-360- als auch das Zune-Geschäft beinhaltet – steigern, was eine Summe von 375 Millionen Dollar (268 Mio. Euro) bedeutet. Allerdings ging der Umsatz in diesem Segment um 12 Prozent auf 2,9 Mrd. Dollar (2,08 Mrd. Euro) zurück. Nach Angaben von Microsoft wurden im vergangenen Quartal 5,2 Millionen Xbox-360-Konsolen ausgeliefert, was seit der Markteinführung im Jahr 2005 insgesamt 39 Mio. verkaufte Konsolen bedeutet.

Sehr zum Erfolg beigetragen hat Windows 7: Im zweiten Geschäftsquartal konnte Microsoft 60 Millionen Kopien verkaufen. Somit gilt das neue Betriebssystem als das sich am schnellsten verkaufende in der Geschichte des Unternehmens. In der gesamten Windows-Sparte konnten die Erlöse um 70 Prozent gesteigert werden; mit 5,4 Mrd. Dollar (3,8 Mrd. Euro) hat sich der Nettogewinn fast verdoppelt. Der Bereich der Server-Software konnte bei den Erlösen einen Anstieg um zwei Prozent verbuchen. Um drei Prozent gesunken sind dagegen gegenüber dem Vorjahr die Einkünfte auf dem Gebiet der Office-Software.

Zum laufenden Geschäftsquartal bzw. zu Prognosen bezüglich Umsatz und Gewinn äußerte sich Microsoft nicht. Allerdings wurde angegeben, dass sich die operativen Kosten auf Jahressicht zwischen 26,2 und 26,5 Milliarden Dollar bewegen würden.

Porter 05 Spieler - 2981 - 29. Januar 2010 - 14:26 #

welch eine Überraschung, und ich dachte nach den sehr guten Kritiken bleibt Windows 7 wie Blei in den Läden liegen...

na dann Redmont, keep on the good work!

Psyblade 06 Bewerter - 70 - 30. Januar 2010 - 17:26 #

Da gratulieren wir Microsoft doch mal ;)

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 1. Februar 2010 - 11:55 #

Verdient!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit