Apple präsentiert das iPad (2. Update)

Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29502 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

3. Februar 2010 - 8:53 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update vom 1.2.:

Die kleinste Version des iPad (mit 16 GByte Speicher, ohne UMTS) soll bekanntlich 499 US-Dollar kosten, der Europreis dürfte nominell derselbe sein. Analysten von Broadpoint Amtech haben jetzt nachgerechnet, was die verbauten Komponenten kosten und kommen für die Produktion und Fertigung des 16 GByte-iPad auf einen Preis von rund 270 US-Dollar. Dieser Preis enthält die Preise für die Einzelteile wie Display, Speicher, Prozessor, Akku, Gehäuse, den Zusammenbau und eine Servicepauschale. Letztere wird mit 20 US-Dollar angegeben und für etwaige Reparaturen innerhalb der Garantiezeit kalkuliert. Kosten für Entwicklung und Vertrieb wurden nicht mit eingerechnet. Bei nach diesen Schätzungen über 40% Differenz zum Verkaufspreis sollte aber noch einiger Spielraum für Marketing, Vertrieb und Entwicklung vorhanden sein. Weiterhin könnte Apple auf die Preise von Mitbewerbern reagieren, die den über Nacht aus seinem Dornröschenschlaf erwachten Markt der Tablet-PCs mit eigenen Angeboten bedienen wollen.

Die laut den Analysten teuerste Komponente ist das Display, das dank IPS-Panel aber auch eine für viele Nutzer ungewohnt gute Bildqualität liefert. Laut Schätzungen von Broadpoint Amtech wird das Display mit 100 US-Dollar veranschlagt. Für den Flash-Speicher und das Aluminiumgehäuse sind 25 US-Dollar berechnet worden, der A4-Prozessor liegt bei 15 US-Dollar. Die UMTS-Modelle dürften Apples Kasse noch lauter klingeln lassen, der Produktionskosten-Zuschlag für die UMTS-Hardware liegt bei gerade einmal 16 US-Dollar, während der Endkunden-Aufpreis satte 130 US-Dollar betragen soll. Gleiches gilt für Versionen mit mehr Flash-Speicher. Für das iPad mit 32 GByte möchte Apple 599 US-Dollar verlangen, 100 Euro Aufpreis zur 16-GByte-Version. So teuer ist Flash-Speicher allerdings tatsächlich nur bei Apple, die Produktionskosten dürften in der Realität kaum steigen. Die hohen Gewinnmargen für die vom Speicherausbau interessanten Versionen des iPad erklären aber natürlich auch den Verzicht auf USB-Anschlüsse und einen Kartenleser. Ein schnelles Aufrüsten der Speicherkapazität ist beim iPad leider nicht möglich.

Update vom 29.1.: 

Der als Eigenentwicklung angegebene Prozessor des iPad wird aller Wahrscheinlichkeit nach eine ARM-CPU sein, die eng verwandt mit dem Samsung-ARM-Cortex8 in den iPhones ist. Der um 400 MHz höhere Takt erklärt auch die flüssigere Bedienung des iPad im Vergleich zu den iPhones. Erste Onlineshops bieten das iPad übrigens  jetzt schon  zu Preisen von 499 Euro für die 16-GB-Version im Vorverkauf an, was nach aktuellem Umrechnungskurs und inklusive Mehrwertsteuer wie schon gewohnt über den 499 Dollar für den US-Amerikanischen Markt liegt.

Unterdessen naht gerichtliches Unheil für Apple. Elektronikhersteller Fujitsu besteht auf den Nutzungsrechten des Namens "iPad", da unter dieser Marke bereits seit 2002 Geräte verkauft werden. Im Jahr 2003 beantragte Fujitsu vor dem US-Patentamt die Markenrechte, über diesen Antrag wurde allerdings nie endgültig entschieden. Ein weiterer Patentantrag im Jahre 2009 wurde als nicht genehmigt abgewiesen. Apple und Fujitsu dürften sich also vor Gericht wiedersehen. Generell ist der Name iPad zwar eng mit "iPod" verwandt, aber wohl doch unglücklich gewählt, heißt im Englischen doch eine Damenbinde auch "Pad".

Ursprüngliche News vom 27.1.:

Technikbegeisterte Menschen aus aller Welt schauen heute Abend nach San Francisco. Im Yerba Buena Center of the Arts präsentiert Apple traditionell seine neuesten Errungenschaften. Die seit Wochen angeheizte Gerüchteküche lauert dieses Jahr auf ein Apple-Tablet. Alles andere wäre eine Enttäuschung gewesen – wie erwartet stellte Steve Jobs am heutigen Abend der neugierigen Öffentlichkeit seinen Tablet-PC namens iPad vor.

Apple versteht es wie kaum eine andere Firma, einen Markt zu erschaffen und Aufmerksamkeit zu generieren. Ein PC-Hersteller als Telefonproduzent? Keine Chance hieß es vor einigen Jahren. Mittlerweile orientieren sich fast alle großen Mobiltelefonhersteller an Apples iPhone. Und nun möchte Apple einen Markt erobern, der aktuell faktisch nicht existiert. Den Markt der Tablet-PCs. Bei Apple nennt sich das dann „iPad“, was eine durchaus gelungene Variation des iPod ist. Und eigentlich ist das iPad auch kaum etwas anderes als ein sehr groß geratener iPod touch.

Keine 20 Minuten nach Beginn der Präsentation und nach ein wenig Geplauder über Kunden und Anzahl der Apps im Store kramt Mr. Jobs das iPad hervor und präsentiert es der Menge. Und es sieht tatsächlich aus wie auf den vorab im Internet zu sehenden Fotos. Sehr flach, recht elegant. Wie ein großes iPhone.

Die technischen Daten des iPad sind durchaus interessant. Die CPU ist eine Eigenentwicklung namens Apple A4 und taktet mit 1GHz. Das Display weist eine Diagonale von 9,7 Zoll auf, es wird ein hochwertiges IPS-Panel mit kapazitativem Multi-Touch verbaut. Die Auflösung liegt bei überraschenden 1024x768 Pixeln und damit bei einem 4:3-Format. Modelle mit 16, 32 und 64 GByte Flashspeicher sind geplant, Bluetooth 2.1, WLAN nach 802.11n sind an Bord. Auch alle anderen Goodies der aktuellen iPhone-Generation wie ein Kompass, ein Beschleunigungsmesser und ein iPod-Dockinganschluss sind vorhanden und die Varianten mit UMTS-Funktionen werden auch GPS unterstützen. Die Akkulaufzeit soll maximal 10 Stunden im Betrieb betragen, Jobs verspricht einen Monat Standby-Zeit. Lautsprecher und Mikrofon sind natürlich vorhanden.

Das iPad soll alle Anwendungen im App-Store unterstützen. Iphone-Anwendungen können entweder im kleinen Miniausschnitt angezeigt oder auf volle Bildschirmgröße vergrößert dargestellt werden. Ab heute ist auch eine angepasste Version der iPhone-SDK erhältlich, mit derer Programmierer ihre Anwendungen auf das größere Display anpassen können. Als Betriebssystem wird eine neue Version des iPhone-OS genutzt, weshalb die Bedienung des iPad jedem Nutzer eines iPod-Touch oder iPhone bekannt vorkommen sollte.

Kooperationen mit amerikanischen Tageszeitungen und Verlagen sollen das iPad als eBook-Reader etablieren. Als Standard wird ePub genutzt. Die Zusammenarbeit mit Spielepublishern wie Electronic Arts könnte dafür sorgen, dass sich das iPad auch als Spielebrett durchsetzen könnte. Die Präsentation  von Need for Speed: Shift wirkte jedenfalls nicht uninteressant. Youtube-Videos werden unterstützt, auch in HD, allerdings beherrscht das iPad wie auch die iPhone- und iPod-Touch-Serie kein Flash und auch kein Multitasking. Man kann also nicht schnell einen Film schauen, während im Hintergrund ein Download läuft. Als Arbeitsgerät könnte das iPad trotzdem gut geeignet sein, Apple präsentierte seine Bürosoftware iWorks in einer auf die Touchbedienung angepassten Version auf dem Pad. 

Neben der WLAN-Version des iPad soll auch eine Variante mit UMTS erscheinen. In den USA soll die 16-GByte-Version ab 499 US-Dollar kosten. Mit 32 GByte steigt der Preis auf 599 US-Dollar und die 64 GByte-iPads werden ab 699 US-Dollar angeboten. Mit UMTS steigt der Preis für jedes Modell um 130 US-Dollar. Bereits in zwei Monaten sollen die WLAN-Versionen weltweit verfügbar sein, die UMTS-iPads folgen ab Ende April 2010. Natürlich lässt sich Apple auch das Geschäft mit Zubehör für das iPad nicht entgehen. Angekündigt sind eine Dockingstation mit Tastatur sowie eine Transporthülle, die man auch als Ständer für das Pad nutzen können soll.
 

Video:

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 20:42 #

Mich interessiert das Teil. Man kann ja davon halten was man will - aber Apple hats geschafft, das Ding in die Massenmedien zu bekommen bevor es überhaupt auch nur angekündigt wurde. Und ich erwarte tatsächlich einen ähnlichen Marketing-Geniestreich wie beim iPod oder iPhone. Auch wenns technisch bessere Produkte geben mag, über diese wird geschrieben, gesprochen, geschwärmt. Die Dinger sind im besten Sinne "casual". Und mit dem iPad wird auch der Tablet-PC das Wohnzimmer entsprechen betuchter User erobern.

Anonymous (unregistriert) 28. Januar 2010 - 14:41 #

Ich bezweifle, dass dieses iPad (Pad heißt übrigens auch Tampon ;)) irgendwas erobern wird.

Also ganz ehrlich:
Das Ding passt in keine Hosentasche, und in alle Taschen in die es passt geht auch ein Net/Notebokk rein... Man kann mit dem Ding nicht wirklich arbeiten, es ist aber auch nicht so mobil, dass ich es mal eben raushole um meine Emails nachzugucken. Ich meine es ist zu groß um es mit einer Hand zu halten, man müsste also immer einen Tisch dabei haben oder sich einen krummen Nacken holen wenn man sich es auf die Oberschenkel legt.

Fakt ist:
Gegenüber einem IPhone ist es keine Konkurrenz, niemand würde sich so ein Ding ans Ohr halten, niemand schreibt damit sms....
Gegenüber einem vernünftigen Netbook ist es aber auch keine Konkurrenz, es kann weniger, ist unhandlicher (stell ich ein Netbook auf meine Oberschenkel kann ich ganz bequem in einem vernünftigen Winkel draufgucken...) und dazu auch noch billiger

Ich kann mir son nen Ding nur als Bild an der Wand vorstellen... Aber wahrscheinlich bin ich mit meinen 20 Jahren auch schon zu alt für solche modernen Dinge ;)

Es gab schon von mehr als 5 Jahren Tablet PCs die auch genauso heißen und die gleiche Konfiguration aufweisen.
Zum Beispiel:
worldofppc.com/HWTests/tc1000.htm

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 15:30 #

Du willst die beiden Geräte wirklich miteinander vergleichen? Das meinst du nicht ernst oder? Es hatte schon einen guten Grund, warum bisher kaum jemand ein Tablet gekauft hat. Wie der von dir gezeigte Compaq waren die Dinger sehr oft sperrig, schwer und schlecht zu bedienen. Drei Punkte, die an Apple gehen. Die 800 MHz P3-CPU im Compaq kann man auch nicht ansatzweise mit dem A4 von Apple vergleichen, selbst wenn noch nicht bekannt ist, was sich da für Technik dahinter verbirgt. Ich tippe auf ARM, was eine ganze Ecke effizienter und schneller als ein P3 wäre.

Der Verzicht auf eine zu verdeckende Tastatur ist sehr intelligent von Apple, die Dinger nehmen nur Platz weg und wiedersprechen dem Konzept eines Couch-Rechners, der das iPad sein soll. Notfalls dockt man das Pad an die Dockingstation mit Keyboard an, passt. Für kleinere Text, Tweets oder Mails reicht die Touchbedienung. Längere Texte oder Artikel schreibt wohl auch kaum jemand mit einem Convertible oder Netbook.

Das iPad ist kein Netbook, kein Notebook und kein Handy. Man kann keines dieser Geräte durch das iPad ersetzen. Das ist wie beim Netbook damals, wo mir auch niemand glauben wollte, dass die Dinger unglaublich erfolgreich werden. "Die sind viel zu klein! Da kauf ich mir gleich ein großes Notebooks, das kann dann auch mehr!". Klar. Heute haben die alle einen großen PC oder ein 15"-Notebook UND ein Netbook für unterwegs. Und da wird später dann ein iPad oder vergleichbares als Couch-Computer hinzukommen. Wenns jetzt irgendwann noch Standards zur Hausvernetzung geben sollte, könnte man damit auch gleich die elektrischen Geräte im Haus bedienen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 20. Januar 2014 - 10:36 #

Vier Jahre später. Der Siegeszug der Netbooks ist ungebrochen, von Tablets spricht niemand mehr. Uh, wait.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. Januar 2010 - 20:51 #

Ich bin enttäuscht. Technisch ist das Gerät ein großer iPod touch mit schnellerem Prozessor und höherer Auflösung. Kein GPS, keine Kamera und viel zu wenig Speicher. Dann lieber ein iPhone und zum Arbeiten ein Notebook. Und die Preise sind...

Chiffre 10 Kommunikator - 393 - 27. Januar 2010 - 23:12 #

Die Modelle mit UMTS-Modul haben auch GPS. Ich werd mir eins kaufen :-)

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. Januar 2010 - 23:18 #

das a-gps benötigt aber auch die Verbindung zum Netzanbieter, oder täusche ich mich da?

Chiffre 10 Kommunikator - 393 - 28. Januar 2010 - 10:22 #

Du meinst, GPS funktioniert nur, solange man im Mobilfunknetz eingebucht ist? Puh, keine Ahnung, ist das beim iPhone so? Hab ich ehrlich gesagt nie ausprobiert.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 27. Januar 2010 - 20:53 #

Tjo, das ist wohl die Zukunft! In 5 Jahren hat son Ding doch jeder. Dann sieht man die Leute in nem Elektro Shuttle Bus mit iPads durch die Gegend flitzen. Langsam nähern wir uns der Technologie wie man sie in den ganzen Science Fiction Filmen sieht. Ich finds cool.

Lance 09 Triple-Talent - 248 - 27. Januar 2010 - 20:54 #

Apple mal wieder: die Leute werden es kaufen. Der Kindle von Amazon wirkt im Vergleich zum iPad wie ein Billigteil von Aldi.

Auf der Präsentation wurden ja auch Spiele gezeigt, unter anderem Need for Speed - also auch für Gamer mehr als interessant. Ich muss das haben, mal schauen, wie ich das meiner Frau verklickern kann - habe ich mir doch erst vor einem halben Jahr ein iPod Touch gekauft.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 27. Januar 2010 - 21:42 #

Die Tatsache, dass du ein Tablet mit einem e-paper ebook reader vergleichst sagt schon alles :-)
genau, apple mal wieder ....

Auxan 11 Forenversteher - 760 - 28. Januar 2010 - 16:54 #

>Ich muss das haben, mal schauen, wie ich das meiner Frau verklickern kann

ganz einfach.. kauf ihr auch einen :-D

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 20:54 #

Naja, weniger als 500 Dollar/Euro hätte ich auch ehrlich gesagt nicht erwartet.

blasterchief93 14 Komm-Experte - 1864 - 27. Januar 2010 - 21:03 #

Also ich hab die Präsentation gesehen und war ehrlich gesagt etwas enttäuscht. Alles was das Ding kann, kann ein iPhone auch. Ich hätte da schon mehr in Richtung Computer erwartet aber dieses Ding ist eigentlich einfach nur ein überdimensionaler iPod Touch. Eine Kamera hat es nicht und Telefonieren kann man damit auch nicht - schlechter als ein iPhone sozusagen. 16-64 GB sagen ja eigentlich alles. Das Ding ist ein Smartphone in Übergröße.

Einen Coolness-Faktor hat es natürlich. Aber das einzige was mich auf der Präsentation beeindrucken konnte war die Vorstellung von NOVA von gameloft. Dort kann man den virtuellen Analog-Stick und die Waffen-Auswahl verschieben.

Aus meiner Sicht nur Empfehlenswert wenn man bisher kein iPhone/iPod Touch daheim hat...

Olphas 24 Trolljäger - - 46969 - 27. Januar 2010 - 21:06 #

Ich zitiere einen Tweet von Nerdvana:

I want one. I don't care what it can do. I want one.

Stefan1904 hat mit seiner Einschätzung meiner Meinung nach zwar vollkommen recht aber ... verdammt, so ein Ding würd mir auch gefallen. Und ich konnte bisher IPod Touch und IPhone widerstehen. Aber das Ding hat irgendwie eine besondere Anziehungskraft auf mich. Gut, dass ich es mir momentan nicht leisten kann!

Lyrically (unregistriert) 27. Januar 2010 - 21:14 #

Absoluter "fail" von Apple... was soll ich mit dem Ding? Soll ich sowas echt mit in dne Zug schleppen? Was habe ich davon? Netbook/Laptop muss ich ja dennoch mitnehmen.... und Handy auch o_O Das Ding hat ja netmal ne Webcam -.-

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 27. Januar 2010 - 21:17 #

Ähm wozu brauch ich sowas? Derzeit scheint es mir so, als ob vorallem Printmedien und Tageszeitungen interesse hätten, dass dieses Ding möglichst verbreitet wird,da sie darauf ähnlich wie bei Kindle ihre Zeitung wieder als ebook abo verkaufen könnten anstatt wie derzeit gratis als internetnews gekürzt anzubieten. Sozusagen eine Flucht nachvorn. Dabei sollte eigentlich jedem klar werden, dass zwischen natel/smartphone und notebooke echt nicht noch ein gerät notwendig ist. Naja mal sehen was die heutige Konsumgesellschaft daraus macht.

bebop 08 Versteher - 190 - 27. Januar 2010 - 21:32 #

Dem stimme ich nicht zu. Ein Ebookreader oder eben so ein Tablet kann zum reinen lesen/video schauen schon sehr praktisch sein(und ich hätte auch gern eins, leider bin ich mit der aktuellen auswahl überhaupt nicht zufrieden). Denn ein iphone ist fürs längere lesen zu klein und ein notebook manchmal zu klobig(im Bus, am Frühstückstisch etc.).

Das iPad hat mich jetzt dann doch etwas enttäuscht. Zuviel iPhone und zuwenig macbook.

HansWurstInAllenDampfGassen (unregistriert) 29. Januar 2010 - 18:20 #

Das ist glaub ich genau das Problem, dass es eben KEIN Ebook-Reader ist. z.B. der Kindle liest dich wie Papier, was an dem - ich glabe man nennt es so - passiven Display liegt. Lange Texte auf einem leuchtenden Display ist für die Augen keine Freude. Mit 650 gramm gewicht ich das Teil auch auf die Dauer alles andere als leicht.

Sicher wird sich das Ding verkaufen, ich erwarte aber eher den gleichen Erfolg wie das MacBook Air... Nischenprodukt. In der S-Bahn mit dem Teil? LOL nein, nicht freiwillig. Viel zu groß, zu wenig portabel - und der schwarze Rand ist hässlich.

Denke mal, der Apfel hätte sich einen größeren Gefallen getan, wenn man einen coolen E-Book-Reader entwickelt, gewicht gespart, den hässlichen schwarzen rand eingespart, ein super-Display fürs Lesen eingesetzt hätte... Hätte sich als reiner, leichter und schöner Reader auch für 400 $/€ verscheppern lassen, wahrscheinlich bei einem Bruchteil der Produktionskosten. Und ich hätte es sogar gekauft. :)

Lance 09 Triple-Talent - 248 - 27. Januar 2010 - 21:21 #

Es lässt sich doch vieles, was man unterwegs mit einem Netbook anstellt, auch mit dem iPad machen. Beispielsweise hat Jobs ja auch iWorks vorgestellt: mit der Software lassen sich Texte schreiben oder Präsentationen erstellen. In Sachen Multimedia braucht man ja nix weiter sagen, hinzu kommen Spiele, super bequemes Surfen im Internet, Zeitungen, Zeitschriften und Bücher lesen...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 27. Januar 2010 - 23:08 #

Naja Texte schreiben auf nem Touchscreen...
Kommt das Ding noch zurecht wenn ich da mit 10-Fingern 5 virtuelle Tasten pro Sekunde anschlage?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 23:10 #

Nein. Aber es gibt eine Dockingstation mit Keyboard, wenn man das Pad als Rechner-Ersatz nutzen möchte.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 28. Januar 2010 - 1:02 #

Kann ich nicht einfach eine Tastatur einstecken? Das Gerät wird doch einen passenden Port haben (ist das USB an der Seite?)
Oder findet Apple das doof und verbietet es Softwareseitig, damit man Dockingstations verkaufen kann?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 7:12 #

Das Gerät hat kein USB. Aber eine Bluetooth-Tastatur wäre wohl machbar.

roger wilko (unregistriert) 28. Januar 2010 - 15:52 #

*Disskussionles*
*wegschmeiss* ^^

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 28. Januar 2010 - 23:48 #

Kein USB? Wieso hat das Gerät kein USB? Wie soll ich so ein Ding als Student benutzen wenn das Ding kein USB hat? Die Daten meines Kollegen über eine Wifi-Direktverbindung rüberschieben?

Beim iPhone wird eine (beliebige) Bluetoothtastatur übrigens seitens der Software nicht unterstützt, da muss man Jailbreaken bevor das geht. Ich befürchte das wird bei dem Ding genauso.

bam 15 Kenner - 2757 - 27. Januar 2010 - 21:24 #

Tablets sind ja allgemein für diejenigen Interessant, die sich Notizen machen und schnell Skizzen anfertigen müssen. Ideal also für Studenten. Die Preise gehen für Apple in Ordnung, sind aber allgemein eher überzogen. Gerade wenn man eben als Student oder auch als Journalist Notizen irgendwie in Textform bringen muss (Hausarbeit, Artikel ...) ist dieses iPad nicht zu gebrauchen. Es bieten sich da einfach eher Hybrid-Geräte aus Laptop und Tablet an, welches es mitlerweile auch für unter 1000€ gibt. Wer aber schon einen Laptop besitzt könnte mit diesem Gerät als Zusatz durchaus glücklich werden.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 27. Januar 2010 - 21:25 #

Genau wie das iPhone / iPod Touch, unterstützt das iPad nicht das Adobe Flash Plugin. Somit muss man noch (hoffentlich wird sich HTML 5 schnell durchsetzen) auf recht viel "Web 2.0" verzichten.

Ansonsten ist das Teil recht gelungen, und mir würde die Version in der Minimalkonfiguration genügen. Vor dem Kauf müsste ich aber noch testen, wie es sich lange auf so einem IPS-Panel mit iBook liest.

Lance 09 Triple-Talent - 248 - 27. Januar 2010 - 21:33 #

Es ist ja nicht nur ein Gerät, das Apple da transportiert, es ist sowas wie eine Vision: schaut euch mal die alten Next Generation-Star Trek-Folgen an: Da rennen Picard und Konsorten auch alle mit einem iPad rum. ;)
Damals sagte man noch: ach sowas wird es nie geben - und jetzt präsentiert Apple im Grunde so ein massentaugliches Gerät. Klar hat es Tablets auch schon vorher gegeben, aber erst das Design und der Charme von Apple wird das Tablet-PC in die Wohnzimmer der Wohlstandsgesellschaften katapultieren. Und glaubt mir: das Teil wird sich verkaufen wie warme Semmeln und mehr.

Es ist auch nicht richtig das iPad mit Netbooks oder Notebooks oder iPod Touch zu vergleichen. Es ist was neues und der Markt ist definitiv da: alleine der Duktus mit so einem iPad auf der Wohnzimmer-Couch zu sitzen ist ganz anderes, als würde man das mit einem Netbook tun: so ein iPad strahlt durch und durch Bequemlichkeit aus, ein Netbook hingegen sieht immer auch nach Arbeit aus.

Ich höre mal auf, ich komme hier noch zu sehr ins schwärmen... ;)

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 27. Januar 2010 - 21:33 #

Super Teil. Will ich haben.
Ich habe mich früher auch immer über die ipods lustig gemacht bis ich selbst eins bekommen habe und ich bin begeistert.
Der IPad wäre für mich das wahre "Netbook".

Orxus 13 Koop-Gamer - 1436 - 27. Januar 2010 - 21:35 #

weiß nich
ich halte von diesen ganzen apple kram nix
zu teuer und die anwendungsmöglichkeiten sind begrenzt
daher lieber nen gutes netbook

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 27. Januar 2010 - 21:38 #

http://www.youtube.com/watch?v=8eF0y0IfpPU - MAD-TV wusste schon vor Jahren bescheid.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 28. Januar 2010 - 14:13 #

ROFL XD das kannte ich echt noch nicht. Teils geschmacklos, teils echt...lol!

roger wilko (unregistriert) 28. Januar 2010 - 15:55 #

dat is doch nüch geschmacklos - das ist MAD TV. Hilarious!!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 27. Januar 2010 - 21:50 #

ja und,wo ist jetzt der große Wurf ? Ein Tablet halt. Wahrscheinlich auch noch nur mit einer modifizierten Version des Iphone OS, wie mir scheint.
Also wenn ich einen Tablet haben wollen würde, dann sicher nicht dieses proprietäre Dingens da sonder eines welches auf einem soliden PC OS läuft, sei es ein flinkes Linux oder ein Win7 mit dem man alles anstellen kann. Oder gleich ein Netbook. Aber sicher nicht so was.
Interessant ist wie alle das Ding schon wieder genial finden obwohl es weder Hard- noch Softwaremäßig was bietet. Und selbst die Leute die auf Apple stehen, sind wohl mit einem Iphone besser bedient. Daheim hat man eh ein größeres System und nur um mal auf der couch n paar Minuten zu surfen - ne das muss nicht sein und schon gar nicht für das Geld.
Aber das schlimme ist: es werden die Jünger des Apfels in Schaaren kaufen

Lyrically (unregistriert) 27. Januar 2010 - 21:58 #

Ist kein großer Wurf... ist einfach nichts halbes und nichts ganzes. Da ist das Dign von MS schon deutlich interessanter.... Apple-Fanboys werden es dennoch blind kaufen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 22:16 #

Psst, das mit dem iPhone-OS steht im Text ;) ..

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 22:02 #

Für mich perfekt, egal ob Uni, Arbeit, Freizeit. Überall! Das Teil wird bestellt!!!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 27. Januar 2010 - 22:07 #

und zum was genau außer angeben willst du damit auf der Uni Arbeit Freizeit und sowieso überall anstellen ? Und für die 2 sinnvollen Einsatzgebiete tuts ein NB oder anderes Tablet auch, warum also gerade das Ipad ? Weisste selber nicht. hab ich mir schon gedacht...

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 23:37 #

Liebster hoschi, zum Angeben habe ich doch schon meine unendliche Schönheit,
meine begnadete Intelligenz und so viele andere einzigartige Dinge.
Dazu brauche ich das iPad nun wahrlich nicht.

Falls es jemanden interessiert (wovon ich nicht ausgehe):
Ich benötige einen tragbaren Computer zum "Glotzen ins Internet". PUNKT.
Zum mobilen (intensiven) Arbeiten nicht,
deshalb habe ich auch bis heute kein Notebook.

Daheim und am Arbeitsplatz stehen Desktops, etc. ...
Das ist genug Computer für mich.
Hatte mir den Kauf eines iPhones überlegt,
das Problem ist der Mini-Bildschirm bei Verwendung als quasi Netbook-Ersatz.
Nicht gut, wenn man Netzinhalte zur Projektarbeit mit Studienkollegen gemeinsam sichtet.
Da kommt mir ein Riesen-iPhone namens iPad wie gerufen!
Mobilität und großflächige Anzeige, super!

Es gibt so viele Gründe. Lies/lest einfach den interessanten Post von Christian Witte unten.

Weitere Gründe, liebster hoschi, findest du in meinem Eintrag vom 27.01. um 21:57 Uhr hier:

http://www.gamersglobal.de/news/17247

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 28. Januar 2010 - 13:59 #

Kann mich dir nur anschließen. Frei nach den Ärzten: "Lasse reden". Ich war auch bis vor 2 Jahren beinharter "Ich will lieber alles an meinem Rechner selbst umbauen können und komme daher mit Windows viel weiter"-Verfechter. Dann bin ich zwecks Musikproduktion auf nen iMac umgestiegen, einige Zeit später kam ein MacBook und der geniale iPod Touch dazu. Das iPad wird mein MacBook ablösen, denn es ist cool zu bedienen und erfüllt viel stylisher meinen Bedarf an ein mobiles Gerät und ist dazu noch kompakter als mein 13Zoll MacBook.

Um nur einige Gründe zu nennen:
- Mobiles Zocken (weil wir hier auf GG sind, führe ich den Punkt extra als erstes an ;)
- Mobiles Internet in derzeit bestmöglicher Zwischenlösung aus Bedienbarkeit und Mobilität (ok, das mit Flash ist etwas blöde, aber ich bin ohnehin eher Flash-Verachter ;)
- Email unterwegs. Hierfür ist die Touch-Screen Tastatur vollkommen ausreichend. Ich komme schon mit der vom iPod sehr gut klar, natürlich ist die leider etwas zu klein (daher ja iPad) Klar, eine Doktorarbeit möchte man darauf nicht schreiben, möchte ich aber auch auf einem Notebook oder gar Netbook nicht machen müssen.
- Obendrein als Bonus: Filme, mp3s und Bücher auf einfache, intuitive Weise, äußerst schick.
- Webcam vermisse ich nicht, nutze ich quasi nie, ist mir also völlig schnurz, dass die fehlt.

Es kommt immer auf die Zielgruppe und die eigenen Wünsche an. Ich sag doch auch nicht: Man, wieso kaufen sich manche Idioten einen Mercedes oder einen Ferrari, ein Fiat Punto hat doch auch vier Räder und fährt.

Und in Punkto Bedienung ist Apple allen Konkurrenten um Lichtjahre voraus. Das merkt man nicht, indem man das OS mal kurz anschaut. Das merkt man erst, wenn man nach einem Jahr Nutzung mal wieder an einem anderen System sitzt. Alleine, wenn ich mir die ruckelige und schlecht reagierende Oberfläche der Samsung Touch-Screen Handies ansehe, brrr. Um den Kreis zu schließen: "Lasse reden", während wir uns an der konkurrenzlosen Bedienung erfreuen.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 28. Januar 2010 - 16:12 #

Ich verweise in Sachen Touch-Bedienbarkeit einfach mal auf das neue HD2 bzw. das darin 'enthaltene' HTC Sense.

Bisher ist die Bedienbarkeit sehr gut und es läuft alles flüssig, auch wenn ich mehrere Programme im Hintergrund laufen haben.

Zudem besitzt es als einziges Smartphone ein 4,3 Zoll Display mit 800 x 480 Auflösung.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 22:18 #

Ich habe übrigens sehr sehr viele Kunden, die quasi die perfekte Zielgruppe dieses Gerätes darstellen. Von denen kommt auf die Frage, was sie mit einem potentiell zu erwerbenden Notebook (ja, ich verkaufe die Dinger) denn so anstellen wollen. "Joa mei, Filme schauen, auf dem Sofa etwas im Internet surfen. Im Bett mal mailen oder so Zeugs." - nur weil viele User von Special-Interest-Foren sich nicht vorstellen können, wer so etwas wie das iPad kaufen könnte fehlen Apple nicht die Kunden. Es gibt eine Zielgruppe und die ist gewaltig - Neueinsteiger, Gelegenheitsnutzer. "Casual" eben.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. Januar 2010 - 22:26 #

Wäre witzig, wenn sie dann zu dir mit dem Gerät zurück in den Laden kommen und fragen, wo man denn den Drucker anschließen kann ;)

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 22:31 #

Word!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 22:41 #

Als guter Verkäufer würde ich einen Bluetoothdrucker dazu verkaufen, sollte eigentlich klappen ;) ..

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 27. Januar 2010 - 22:33 #

Ach ja, vorab, ich war auch durchaus etwas enttäuscht, hatte auch auf die Vorstellung von OS 4.0 für iPhone zusätzlich gehofft.

Zum Thema, da wieder ein paar falsche Informationen umhergeistern bereits.

Das iPad hat in der WiFi und in der WiFi+3G-Variante sehr wohl einen Kompass und GPS (Assisted GPS in dem Fall eben sogar). Somit macht Google Maps also trotzdem Sinn.

Interessant ist es trotzdem, eben weil die Laufzeit bei normalen Tätigkeiten bei 10 Stunden liegt was selbst mein Netbook mit 7 Stunden nicht schafft. Weiterhin tippt es sich auf den meisten ~10" Netbooks auch nicht sehr angenehm und die Dinger sind mit XP und Win7 trotz Aufrüstung auf 2GB alles andere als Flink zum normalen Arbeiten und Surfen. Natürlich ist es keine Qual, aber bequemen und entspanntes Arbeiten und Surfen ist was anderes als mit normalen Netbooks (300-400€ Bereich).

Natürlich muss man die EU-Preise abwarten, ich denke aber für einen großen iPod Touch mit eBook-Reader, iWorks und ordentlich Leistung mit 16 GB Flash sind $499 Dollar kein schrecklich übertriebener Preis. Natürlich ist dann die Frage, braucht man selbst 3G/UMTS, dann sieht es natürlich schon wieder anders aus.

Schön gesagt war auch der Part von Dod im Kommentar eben. Ihr glaubt nicht wie viele Leute (mich eingeschlossen), einfach mal auf der Couch hängen mit ihrem iPhone oder vorm schlafen gehen im Bett nochmal die Nachrichten wie Videopadcast schauen, einem Podcast lauschen oder durch ein paar Seiten surfen. Facebook und Twitter nutzen und im Lieblingsmessenger noch den Chat zu Ende bringen. Das Thema ist eben einfach, es gibt kein Gerät mit dem dies ähnlich entspannt und natürlich von der Hand geht.

Ja, nennt mich Fanboy (und nein ich denke nicht das ich es mir kaufe, da ich mit meinem iPhone glücklich bin) ;)

Bedenkt einfach auch, dass ihr alles was im App Store bereits da ist nutzen könnt, seien dies spezielle Apps für alle möglichen Webseiten, Wetter, Nachrichten, Web 2.0 (Facebook, Twitter, Wordpress), Messenger aller Art, Navigation, YouTube, iTunes mit Musik, Videos, Serien, Audio- und Videopadcasts auch in HD nun. Hunderte von Spielen, darunter NFS, Sim City, Sims 3, Command&Conquer Red Alert, Beneath a Steel Sky, Monkey Island und wie sie nicht alle heißen für einen kleinen Preis durchaus angenehm zu spielen. Von speziellen Apps für das iPad noch nicht geredet. Das Gerät profitiert einfach unheimlich vom vorhanden iTunes und App Store. Bedenkt dies auch bitte, es ist kein Gerät was nur mit 10 Programmen verwendbar ist.

iWorks kommt ebenfalls, damit sind auch die üblichen Aspekte bedient wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationen. Wer mag kann notfalls neben der Quertastatur via Docking eine Tastatur anklemmen.

Das iPad ist 680 Gramm leicht, 9,7" Multitouch LED-Display mit IPS, sprich ihr habt ein ideales Bild egal von welcher Position ihr drauf schaut, auch ein Manko von vielen Netbooks (das Display). 10 Stunden Laufzeit, GPS, WiFi, Bluetooth, Modelle mit 3G/UMTS, Lautsprecher und Mikro sowieso und den normalen Features vom iPhone OS.

Alles in allem find ich den Preis fast angemessen, ein Netbook mit ähnlichen Werten und Können ist auch nicht wirklich "viel" günstiger.

So, jetzt bitte drauf los flamen ;) Vergesst aber nicht, auch ich finde das Gerät nicht super, aber manche Dinge müssen trotzdem klargestellt werden.

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 22:36 #

Da geb ich dir in allen Punkten Recht. Word!

Takarth 11 Forenversteher - 602 - 27. Januar 2010 - 22:42 #

also die Energie angaben würd ich mit extremer vorsicht geniesen, da werden doch immer irgendwelche phantasie zahlen herein geschrieben. Freunde von mir, welche ein Iphone haben sind dieses jedenfalls dauernd am laden, das hält bei intensiver nutzung ja nicht mal 10h.

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 27. Januar 2010 - 23:02 #

Durchaus korrekt im Bezug auf das iPhone, man bedenke aber die Größe des iPad und die Nutzung von Akku-Varianten wie im MacBook/MacBookPro und bei letzteren funktioniert ja in der 17" Variante auch bei Last eine Laufzeit von 7-8h was ich für das Gerät ebenso erstaunlich fand, wenn ich bedenke das mein Acer Netbook spätestens nach 3 Stunden stirbt und mein Netbook mit schwacher Hardware mit starken Akku nach 7h auch aufgibt.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. Januar 2010 - 23:01 #

Das sind aber Fanboy-Worte aller erster Güte ;)
Zum Arbeiten für Unterwegs ist ein Gerät mit richtiger Tastatur doch meilenweit überlegen. Mal ein paar Worte tippen, geht auf einem Touchscreen ja ganz gut, aber längere Texte? Fürs Musikhören brauche ich so ein Gerät ja wohl auch nicht. Wer viele eBooks liest, ist mit einem eInk-Display weitaus besser bedient.

Es fehlen einfach die Argumente, die das Gerät von einem iPhone oder iPod touch abheben. Innovativ wäre z.B. eine (gut funktionierende) Spracherkennung gewesen.

Wo liegt also der Vorteil gegenüber einem Mittelklasse-Windows-Notebook + iPhone/iPod touch?

Christian Witte 15 Kenner - 3167 - 27. Januar 2010 - 23:07 #

Ich zähle ja nur Fakten auf, ich tue mir im Bett oder auf der Couch nie aktuell das Surfen mit meinem Netbook an, weil es einfach alles zu lange dauert und durch die Mischmasch-Auflösung auch nicht wirklich schön anzusehen ist.

Da ziehe ich eben sogar wie gesagt mein iPhone vor. Notebook zählt sowieso in eine ganz andere Kategorie, dass kann man gerne mit einem MacBook vergleichen, wenn man möchte.

Wenn dann zählt der Vergleich zum Netbook. Es geht einfach um bequeme Bedienung, Vielseitigkeit, 8-10h Laufzeit, super Display und makelloses Vergnügen bei alltäglichen Dingen wie Videos, Web, Web 2.0, etc.

Aber wie gesagt, ich habe ein iPhone und ein Netbook für längere Fahrten zum Artikel und Co. schreiben, ergo denke ich auch nicht dran es zu kaufen. Trotz positiver Aspekte, aber dafür habe ich eben die Mischung aus Netbook und iPhone bereits vor Ort. eBooks sind für mich sowieso ein Feature was mich wohl nie locken wird, wenn ich lesen will tu ich mir das nicht auf nem Display an, sondern nehme ein echtes Buch ;)

Ich sehe es halt als gute Mischung aus iPod Touch und Netbook an, wer keins davon hat, könnte wie ich denke durchaus mit dem Gerät glücklich werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 23:09 #

Verabschiede dich einmal von dem Gedanken, dass das iPad ein Gerät für Unterwegs ist. Ich sehe den Nutzen eher im heimischen Bereich - Wohnzimmercouch, Bett, etc.. Du würdest dich wundern, wie viele Netbooks noch nie ungefiltertes Tageslicht gesehen haben (ok, die Glare-Dinger von Acer würden eh vor Schreck sterben). Und wenn man das iPad auf den Einsatz als Couch-Surfstation mit Lümmelfaktor reduziert, eventuell als HD-Videozuspieler im Bett oder gar für Magen-Darm-Geschädigte als Zeitungsersatz auf dem Klo reduziert, dann passt es wieder. Meine Frau wäre froh, wenn die Fensterbank im Bad mal wieder zu sehen wäre, momentan türmen sich da Zeitschriften und Comics.

Ob man reich werden könnte, wenn man eine wasserfeste Hülle für das iPad anbietet? Für die Badewanne..

Sheak 13 Koop-Gamer - 1625 - 28. Januar 2010 - 9:39 #

Kommt drauf an, wie es mit den anderen Geräten im Haushalt (oder Büro) interagiert.

Rondrer (unregistriert) 27. Januar 2010 - 22:48 #

Ich finds interessant, dass Apple tatsächlich nen eigenen Prozessor entwickelt hat und der auch schon fertig und bereit für die Massenproduktion.
Kann mich noch an nen Artikel auf semiaccurate.com (von vor ner Woche oder so) erinnern in dem gesagt wurde, dass es für Apple ja eigentlich keinen großen Sinn macht und dass sie ihn nie im Leben schon im Januar dieses Jahres fertig haben ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 22:53 #

Bei nVidia liegen sie dann öfter richtig als bei Apple ;) ..

BTW, ein Tegra wäre nett gewesen, dann hätten die Apps aber wohl nicht mehr funktioniert. Ich freue mich trotzdem auf den Tag, wo jemand mutig genug ist, sein iPad auseinander zu nehmen und das Innenleben präsentiert.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 28. Januar 2010 - 9:45 #

Direkt zu Release wirds schon irgendein Reicher Russe machen - wahrscheinlich die selben die am Tag des iPhone Release das Ding erstmal überfahren, ertränkt und angezündet haben.

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 22:55 #

Was meint ihr, ab wann kann man das Gerät in Deutschland bestellen?
Und ab wann wird das Gerät in Deutschland ausgeliefert?

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 27. Januar 2010 - 23:02 #

Sind wir Hellseher?

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 23:04 #

Nein, aber die GamersGlobal-Community. Ist mindestens genau so gut!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 23:05 #

Angekündigt ist, das iPad tatsächlich in zwei Monaten bereits weltweit (ja, da zählt Deutschland trotz WW2 auch noch hinzu) anzubieten.

Felix 11 Forenversteher - 657 - 27. Januar 2010 - 23:30 #

Dann hoffe ich, dass dieses Vorhaben auch dementsprechend zeitnah umgesetzt wird.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323824 - 27. Januar 2010 - 23:34 #

Ich glaube, ich bleibe bei meinem Kindle: Lowtech (bis auf das e-ink-Display), macht was es soll, extrem lange Akku-Zeit. Ach ja, und viel Spaß beim Bloggen oder sonstigen Schreiben längerer Texte mit dem Touchscreen...

Bernd Wener 19 Megatalent - 13635 - 29. Januar 2010 - 16:04 #

Dafür gibt es ja Notebooks. Auf einem typischen Netbook mit den Fitzeltastaturen möchte ich auch keinen längeren Text schreiben. Ich denke, die Touchscreen-Tastatur wird ganz gut funktionieren. Klar, einen Roman möchte ich damit nicht schreiben. Aber um Emails beantworten zu können, reicht das sicherlich völlig aus.

Für längere Texte empfiehlt sich eine externe Tastatur, aber das ist bei Net- und Notebooks nicht anders. Für sowas gibts ja aber auch noch die guten alten stationären Rechner ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 27. Januar 2010 - 23:49 #

Ich habe der News einmal das Produktvideo von Apple hinzugefügt.

Keine Ahnung warum, ich der ich eigentlich als Apple-Verweigerer gelte, weiß irgendwie, dass in Zukunft solche Geräte eine sehr große Verbreitung erfahren werden. Im Prinzip ist das iPad genau das, was viele Sci-Fi-Autoren vor Jahren schon prophezeit haben. Und lustigerweise sind in Microsofts Werbevideo für Windows95 (war damals auf der CeBit in einer Vorführung zu sehen) alle Leute mit so nem Ding rumgerannt. Bill wollte nur nicht zugeben, dass da kein Windows drauf läuft ;) .

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323824 - 28. Januar 2010 - 1:13 #

Das Produktvideo ist reine Werbung; du kannst gerne darauf linken, aber als Video bei der News ist der kurze Ausschnitt aus der Präsentation besser.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 28. Januar 2010 - 0:03 #

Egal, was man nun von diesem iPad halten mag, es wird sich verkaufen wie warme Semmel.
 
Selbst, wenn Apple pürierten Pferdemist mit Zuckerzusatz in Dosen abfüllen und als iDrink auf den Markt bringen würde, würden wahrscheinlich genug blind zugreifen. Hauptsache das 'richtige' Logo ist drauf ;-))
 
Ich gehe jede Wette ein, wenn das iPad ein Produkt aus dem Hause Microsoft wäre, würde sich wahrscheinlich alle Welt reflexartig fragen, wer solch einen 'Mist' überhaupt braucht.
 
Als Betriebssystem wird eine neue Version des iPhone-OS verwendet?
 
Ob diesmal mit Multitask und Copy & Paste zu rechnen ist? Ich glaube nicht :-)
 
Apple beschränkt sich mal wieder alleinig auf den Consumerbereich. Wahrscheinlich wird der Business-Nutzen, wie schon beim iPhone, gen null tendieren.
 
Wo ist nun der große Mehrwert bzw. die Neuerung z.B. gegenüber einem Dell Latitude 2100 (Touchscreen), der schon für knapp 370€ zu haben ist? Beim Latitude handelt es sich immerhin um ein vollwertiges Notebook mit multitaskfähigem OS.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 0:19 #

Das Dell hat eine andere Zielgruppe. Und wenn sich die Zielgruppen überschneiden, dann nur, weil es bis eben kein Produkt wie das iPad gab.

Nur um eine Unterscheidung zu bringen - das Dell wiegt 1,5 kg, das iPad nicht einmal die Hälfte. Das Dell ist ein mobiler Begleiter für Unterwegs, so ein iPad wird unter Garantie eher daheim genutzt um auf dem Sofa im Internet zu stöbern oder die Zeitung zu lesen.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 28. Januar 2010 - 0:21 #

Multitasking wird nicht unterstützt.
Das MacBook Air war übrigens kein Erfolg, also nicht alles, was Apple macht, wird ein Bestseller.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 0:24 #

Dafür hat das Air enorm viele Nachahmer von Samsung bis HP gefunden. Und ich verkaufe das Ding auch ab und an. Ist kein Renner, klar. Aber es hat den Trend vorgegeben. Leichte und mobile Begleiter für Unterwegs. Und dabei bleibt es übrigens auch, das iPad z.B. ist für eine grundlegend andere Nutzung konzipiert auch wenn das bei vielen offenbar noch nicht angekommen ist ;) .

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 28. Januar 2010 - 7:01 #

Das auch Appleprodukte erfolglos sein können, mag zwar sein, aber das fällt irgendwie nirgends auf ;-)
 
Ohne Multitasking ist das doch auch nur ein übergroßes 'Spielzeug'.
 
Ich finde Microsofts Konzept in der Hinsicht besser, da es neber dem 'Fun'-Faktor auch einen sehr hohen 'Business'-Faktor besitzt.
 
Was ist denn der Vorteil bzw. Nutzen gegenüber einem normalen Netbook?
 

Cohen 16 Übertalent - 4452 - 28. Januar 2010 - 14:30 #

Der Dell Latitude 2100 ist doppelt so schwer wie das iPad und aufgeklappt doppelt so wuchtig.

Für Anwendungen ohne Texteingabe scheint das iPad damit deutlich handlicher zu sein. Zum Surfen, Videos anschauen und z.B. Adventurespiele könnte mir das Ding gut gefallen... und bisher war ich absoluter Apple-Verweigerer.

Besonders für Adventure-Portierungen würde sich das iPad meiner Meinung nach perfekt eignen (die kommen ja meistens ohne Tastatur aus). Und mit einer Auflösung von 1024x768 lassen sich nicht nur VGA- und SVGA-Klassiker sauber portieren (wie beim iPhone), sondern auch für die meisten moderneren Adventures wäre diese Bildschirmauflösung ideal.

Antiheld 09 Triple-Talent - 258 - 28. Januar 2010 - 0:18 #

Gab es auch Hardwareupdates der Macbooks oder es Iphones?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 0:26 #

Nö..

Patrick 15 Kenner - 3955 - 28. Januar 2010 - 8:27 #

Für meine Mutter wäre das Gerät perfekt...

:-)

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 28. Januar 2010 - 8:46 #

Ganz nett das Gerät auf den ersten Blick, mit dem typischen Apple Style.. wird unter Garantie ankommen, die können Ihre Produkte aber einfach auch verkaufen.

Für zwischendurch surfen, evtl. lesen aber durchaus auch Spielen - könnte da ja auch interessant werden - sicher gut zu verwenden und praktisch.
Dann wird sich noch die Frage stellen, ob es für diesen Preis lohnenswert ist, für Apple Verhältnisse geht der Preis aber wirklich noch in Ordnung..

Ganz schön wäre aber noch Multitasking Fähigkeit gewesen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 28. Januar 2010 - 8:51 #

Alles schön und gut und etwas worauf ich sehr lange gewartet habe; nur eins stört mich daran: Ich hätte mir so ein Gerät mehr mit OSX gewünscht, sprich ich möchte darauf nicht nur konsumieren, sondern auch entwicklen können. So ist es wie das iPodTouch primär leider nur ein iTunes-Conumer-Gerät.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 28. Januar 2010 - 9:13 #

Wird es das iPad eigentlich nur mit einem Vertrag geben? Und wenn ja, was soll dein für ein Vertrag sein? Also irgendwie muss man ja wenn man unterwegs ist ins Internet kommen. Und da man mit dem Gerät nicht telefonieren kann kommt ein Handyvertrag nicht in Frage...

Aber irgendwie muss man ja damit ins Netz kommen - da es kein USB hat kann man auch nicht einfach diese Internet Sticks anschliessen.

Wie kommt das Ding ins Netz - mal von offenen W-Lan Netzwerken an Flughäfen etc. abgesehen?

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 28. Januar 2010 - 10:01 #

Für Aufpreis gibt es auch UMTS. Aber alles vertragsfrei. Du kannst dir also deinen Internet-Provider selbst aussuchen, wenn du es brauchst.

Screeny (unregistriert) 28. Januar 2010 - 10:51 #

Und, was sagt ihr dazu?
http://img154.yfrog.com/i/6dg.png/

o.o

roger wilko (unregistriert) 28. Januar 2010 - 15:57 #

^^ :)))))))

Felix 11 Forenversteher - 657 - 28. Januar 2010 - 21:29 #

:D

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 28. Januar 2010 - 12:15 #

Ich mag meinen iPod Touch, aber das iPad ist noch cooler.
500 Euro sind aber ne ganze Menge Holz für ein witziges Gadget, eine ernsthafte Alternative zu Netbooks und dem Amazon Kindle ist das Teil für mich nicht.
16-64 GB Flashspeicher sind verdammt wenig, das Teil hat keinen USB-Anschluss (z.B. für USB Sticks), kein richtiges OS (nur die iPhone OS und nicht Leopard), keine Flashunterstützung im Safari Browser, kein Multitasking und kein E-Ink Display (das Bücher lesen ist also anstrengend für die Augen).
Telefonieren ist auch nicht möglich.
Es ist im Grunde ein großer iPOD Touch. Sowas wäre mir 300 Dollar wert aber nicht 500.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 28. Januar 2010 - 12:19 #

Einen USB-Anschluss für Kameras inkl. SD-Karten-Slot gibt es immerhin als Zubehör.

Annonüm (unregistriert) 28. Januar 2010 - 12:53 #

Der fehlende USB Anschluss wurmt, aber ok!
Viel mehr würde mich die Funktionalität des Teils in der Uni interessieren...
Man kann ja offenbar keinen Stift verwenden, also muss man mit dem Finger "schreiben"!
Ich rede hier von Randnotizen und Skizzen an Präsentationsfolien und pdf dateien! Wird das vernünftig möglich sein?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 12:55 #

Kapazitive Stifte gehen.

Anonymous (unregistriert) 28. Januar 2010 - 13:40 #

500 Dollar finde ich nicht teuer, obwohl man vermutlich doch
eher die teurere UMTS-Variante haben möchte, also wartet
man wohl eher auf ein schickes UMTS-Bundle.

Ich finde Ihr solltet Euch das Ding alle kaufen.
Ich werde es nicht kaufen, aber wichtig ist, das
meine Apple-Aktien schön steigen. Dann muss ich
bald nicht mehr arbeiten und das Geld habe ich
dann ganz legal ohne ehrliche Arbeit ergaunert - wunderbar ;-)

Ciao!

Anonymous (unregistriert) 28. Januar 2010 - 14:48 #

Prima! Es wurden wieder Ressourcen und Geld verschwendet, um einen Haufen Plastikschrott zu entwickeln und zu produzieren, den wirklich niemand braucht. Jetzt muss nur noch mehr Geld die Vermarktung gesteckt werden, um so vielen Menschen wie möglich einreden zu können, dass sie das Ding eben doch bräuchten.

Hat die Menschheit keine dringenderen Probleme zu lösen? Das hat weder was mit Fortschritt noch mit Bedarfsdeckung zu tun.

bam 15 Kenner - 2757 - 28. Januar 2010 - 14:59 #

Falsch. Fortschritt prägt sich in allerlei Formen aus. So ein Tablet ist durchaus fortschrittlich. Es ist ein Gadget welches eine Lücke zwischen MP3/Videoplayern und Netbooks schließt. Es hat ganz bestimmte Anwendungsbereiche die es super beherrscht.

Wenn man immer die Frage stellt ob man etwas braucht, dann kommt man irgendwann zu dem Schluss, dass man gar nichts braucht und wir wieder in Höhlen leben könnten. Technischer Fortschritt hat aber nichts damit zu tun ob man etwas braucht, sondern ob es das Leben angenehmer macht.
Letzteres kann man bejahen, wenn man mal schnell n Film gucken will, oder mal eben eine E-Mail versenden will, usw.

Das Ding hat seine Daseinsberechtigung und wenn es gekauft wird, dann ist das Bestätigung genug.

roger wilko (unregistriert) 28. Januar 2010 - 15:50 #

aber das ist doch nichts neues. Man nennt das auch Wirtschaftskreislauf ;) und trotz des Smilies ist das ernst gemeint...

SP3RRFEUER 09 Triple-Talent - 310 - 28. Januar 2010 - 15:02 #

Das iPad ist quasi eine Technologievorschau. So sehen die Betriebssysteme der Zukunft aus.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 28. Januar 2010 - 15:16 #

Sorry aber das ist der größte Bullshit den ich bisher zum Ipad gelesen habe, und ich hab schon ne menger Blödsinn dazu gelesen. Wenn das Iphone OS auf dem Ipad zum OS der Zukunft gehören sollte dann kann auch ein Elefant fliegen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 15:23 #

Elefanten können sehr gut fliegen. Nur das mit dem Landen haben sie leider nicht so drauf. Kannst du testen, musst nur einen Elefanten aus einem Flugzeug werfen.

Sunturion 09 Triple-Talent - 298 - 28. Januar 2010 - 15:44 #

Bitte beachten: Fallen ist nicht gleich Fliegen. ;-)

Außerdem ist die Landung kein Problem, nur das selbständige Verlassen des Landeplatzes.

bam 15 Kenner - 2757 - 28. Januar 2010 - 15:31 #

In gewisser Weise stimmts. Sicherlich keineswegs hinsichtlich der Funktionsweise, aber doch hinsichtlich der Bedienung. Neu ist das ja auch nicht. Microsoft bietet ja zum Beispiel das Windows Media Center und Apple ähnliches für Mac OS X an. Ebenso bedienen sich die Spielekonsolen einfacher und klar strukturierter Bedienoberflächen.
Der Spieleexplorer von Vista und 7 macht es ja vor (bzw. Steam nach).

Ähnliches ist sicherlich auch als allgemeine Bedienoberfläche zu erwarten. Damit wird natürlich keineswegs Explorer, Taskleiste und Co. ersetzt, aber als Alternative bzw. Zusatz ist eine Bedienstruktur ähnlich dem Iphone OS durchaus denkbar.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 28. Januar 2010 - 15:37 #

Die Oberfläche ist für die Nutzung ohne Tastatur und Maus gedacht. Wer braucht sowas an einem PC (außer für Mediacenter und Co die mit einer Fernbedienung gesteuert werden)???
Das Ganze hat doch mit dem OS an sich nix am Hut. Sorry aber das Iphone OS ist richtig richtig schlecht und kann gerade mal das nötigste, selbst Multithreading was schon ältere Smartphones locker konnten packt dieses System nicht.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 28. Januar 2010 - 15:31 #

nur mal so nebenbei:
Surfen: kein Flash
mobiles Internet: nur mit teurer Apple Variante, nix mit USB UMTS Dongle von Firma XY
Filme schauen/Zocken:VGA Auflösung
na dann viel Spass . Mit der DRM Gängelung von Apple will ich gar nicht erst mal anfangen...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 28. Januar 2010 - 15:34 #

Das Fehlen von Flash ist doof, das stimmt. UMTS von Apple - 130 Dollar, ok. Ist teuer aber trotzdem sinnvoller als einen wackeligen USB-Adapter dran hängen zu haben. Simlock-frei ist das Gerät immerhin, kannst also deinen Provider frei wählen.

VGA ist sinnvoll bei 9,7" oder hättest du dir Full-HD gewünscht? So gute Augen hätte ich auch gerne. DRM ist wieder ein klarer Punkt gegen Apple - aber damit wird man mittlerweile ja auch als Windowsnutzer gegängelt wo es geht.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 28. Januar 2010 - 15:47 #

falsch, DRM ist aus der Windows-Welt größtenteils wieder verschwunden- weils der Markt so gewollt hat. Bei Apple gelten natürlich andere Gesetzte. Da lassen sich die Kunden verarschen und sind auch noch stolz darauf.

Was Flash angeht: Apple implementiert das aus gutem Grund nicht- ohne Flash läuft eben ein Großteils der Internetangebote nicht. Aber genau das beabsichtig Apple ja. Denn so kann Apple mit Extra Iphone und Ipad Software bzw Abos für die Nutzung nochmals kräftig Geld einkassieren bzw im besseren Fall nur kontrollieren wer den Leuten was anbietet und wer nicht.

Eine offene und freie Plattform und eine offene und freie Nutzung des Internets sieht anders aus. Aber wen juckt das schon der Apple Fanboys wenn das Ding doch so schön designt ist man den großen Lurchi spielen kann wenn das Teil auf dem Wohnzimmertisch liegt.

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 28. Januar 2010 - 16:41 #

Hast du schonmal das Flash-Plugin auf einem OS X System benutzt? Es ist, was Performance angeht, grottenschlecht implementiert. Selbst VGA-aufgelöste Videos verlangen einem 2,0 GHz Core2Duo etwa 50% seiner Ressourcen.
Nicht umsonst sind Addons, wie ClickToFlash für Safari auf dem Mac beliebt.
Wie 720p-Videos auf einem 1 GHz ARM-Prozessor laufen sollen, mag ich gar nicht ausmalen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 28. Januar 2010 - 20:07 #

Das hängt davon ab, was man mit Flash macht: Manches ist sehr performant und anderes wiederum grottenlangsam. Auch auf nem G4 kann man noch ne Menge mit Flash machen, wenn man's denn richtig angeht.

Für's Video Decoding nimmt man meist auch einen Spezialchip her, aber es ist eh sehr spannend, was alles im A4 SoC steckt.

beagel 09 Triple-Talent - 293 - 28. Januar 2010 - 15:46 #

Wozu?
Entweder ich benutze nen Laptop oder das n900 (für die, dies nicht kennen, iphone in besser. Naja, es hat halt kein Multitouch aber sonst...). Das einzige was ich mir mit dem Ding vorstellen kann ist Lesen, und da gibts den Kindle...

SP3RRFEUER 09 Triple-Talent - 310 - 28. Januar 2010 - 16:52 #

@hoschi:

bitte lese meinen kommentar aufmerksam. ich habe nicht gesagt das das iphone/ipad os die zukunft ist sondern dass das die art ist wie betriebssysteme in zukunft aussehen und bedient werden.

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 28. Januar 2010 - 18:13 #

Ich finde, das Ding hat was - wie fast alles von Apple. Allerdings entgeht mir persönlich ein wenig der Nutzen.

Aber wer es brauchen kann, warum nicht.

Ich persönlich bevorzuge für die schnelle Notiz zwischendurch noch immer den guten alten Notizblock oder Schmierzettel. Da bekomm ich auch nicht direkt einen Anfall, wenn mal ein Kaffee drüber kippt. :-)

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 28. Januar 2010 - 22:24 #

Wenn 102 Kommentare zustande kommen, darf mein Senf natürlich auch nicht fehlen:
iPad = öde, zu groß, zu teuer, zu applig, zu iPodig/iPhonig, zu nutzlos. Nee, danke.
Warum hat dieser Apple-Glaube mittlerweile die gesamte Technologiewelt im Griff? Wir sollten aufpassen, bald gibt es neben Demokraten und Republikanern auch noch eine Apple-Party. *aus Angst zum N97 greif*

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 29. Januar 2010 - 15:52 #

100% Aknwldge

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 29. Januar 2010 - 0:45 #

Die Idee für ein iPAD hatte MAD TV schon vor vier Jahren:

http://www.youtube.com/watch?v=lsjU0K8QPhs

McFareless 16 Übertalent - 5556 - 29. Januar 2010 - 2:58 #

Unnötig....

Felix 11 Forenversteher - 657 - 29. Januar 2010 - 13:54 #

....?

Sägfried 04 Talent - 18 - 29. Januar 2010 - 16:09 #

apple suckt, 60-stunden wochen für die arbeiter der zulieferer zu fordern und für normal zu halten ist natürlich großartiges understatement und außerdem; table-pcs gibts seit jahren.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 29. Januar 2010 - 16:24 #

Äh und?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 29. Januar 2010 - 17:44 #

Dann frag mal Leute aus dem Einzelhandel, wie viele Stunden von denen gefordert werden. Oder Jörg ;) ..

Und ja, Tablets gibt es schon lange. Nur halt noch keines, das auch wirklich im Alltag funktioniert. Und DAS könnte dem iPad gelingen.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 29. Januar 2010 - 20:23 #

Und dann frag du mal, was die entsprechenden Mehrstundenleister dafür an Kohle sehen. Es geht hier um Produktionsmalocher die für ihre harte Arbeit dermaßen schlecht bezahlt werden, dass es einem schlecht wird. Schön, dass die Naivität hier noch so grenzenlos ist. Schön nach dem Motto: "Ach, ich verdiene gut, die anderen sollen mal gucken."
Mein Freund, wart mal ab, wenn das so weitergeht, ist quasi jeder ersatzbar (garantiert 75% der Angestellten) und auch du sitzt vielleicht (ich wünsche es dir auf keinen Fall!!) mal auf einem heißen Stuhl oder kommst nur schwierig durch die "goldenen Jahre" (50+). Zeitarbeitsagenturen und profitgierige, nur noch von Investoren gesteuerte Unternehmen können sich nicht irren, mit Arbeitnehmern kann man ALLES machen. Das ist das Spiel mit Zahlen, da verschwimmen erst die Gesichter, bevor die Person hinter einer Leistung ganz verschwindet.
Also, Prost auf deine "Na und?"-Mentalität, möge sie dir Erfolg und Anerkennung bringen...

Felix 11 Forenversteher - 657 - 29. Januar 2010 - 21:11 #

Und wo ist das Problem? Und warum ""Na-und"-Mentalität" ?

Es ist doch positiv, dass Apple mit dem iPad
Arbeit sichern und schaffen wird.
Humankapital ist ein schützenswertes Gut,
dass aber eben auch substituierbar ist.
Willkommen im 21. Jahrhundert!

Diese ständige Negativität. Finde ich persönlich furchtbar.
Kapitalismus ist eine der größten positiven Errungenschaften der Menschheit.

Und man kann generell sagen, dass Kapitalismus nicht versagt, Kapitalismus fördert. Problematisch wird es nur, wenn hierbei Mechanismen aufgrund hedonistischer Anomalien und anderer Divergenzen versagen. Das ist hierbei aber doch sicher nicht der Fall.

Aber nun zurück zum Thema ...

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 29. Januar 2010 - 21:18 #

Es ist immer wieder faszinierend wie die vorgeplätscherten Lehren an Hochschulen bei Leichtgläubigen wie dir fruchten. Du siehst die Dinge wie mit einem Fernglas, aber irgendwann wird auch dir bewusst, dass nicht nur die Konten einer Bilanz unterschiedlich belastet werden , um "Humankapital" zu finanzieren, sondern Menschen. Das ist kein Planspiel für Möchtegern-Macher, das ist der Verlust der Nähe zu einem, wie du es nennst, "substitutivem" Gut, welches eben nicht zu ersetzen ist. Kapitalismus wird nicht generell derart ausgeübt, falls es dir noch keiner gesagt hat, es ist nicht erst seit gestern Mode seine Mitarbeiter am Erfolg des Unternehmens zu beteiligen... geschieht das durch Ausbeutung, kurzfristig zugekaufte Arbeitskräfte oder "Umstrukturierungen"?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 29. Januar 2010 - 20:39 #

Ach weißt du, ich arbeite im Einzelhandel, hatte und habe entsprechende Arbeitszeiten und sehe auch nur sehr selten eine entsprechende Entlohnung. Der Lohn ist eh nicht wirklich hoch, trotzdem buckelt man halt. Das ist in SO vielen Branchen normal, dass ich mich nicht mehr drüber wundere. Ärgern tut es mich natürlich trotzdem. Besonders an Tagen, wo man sich wieder sowohl von Kunden als auch Vorgesetzten anscheissen lassen musste und sich denkt, dass es das nun nicht sein kann.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 29. Januar 2010 - 21:33 #

Schade, dass es in vielen Branchen zur Gewohnheit geworden ist, ich für meinen Teil werde das nicht hinnehmen. Es gab und gibt immer wieder Beispiele dafür, dass das wortlose Hinnehmen solcher Ausbeutung eben nicht der einzige Weg ist. Die Krise wird gern als Vorwand genutzt, dabei braucht man nur einen Blick in die Jahres-/ Quartalsberichte der entsprechenden Unternehmen werfen, um zu erkennen, dass es regelmäßig nichts als Schikane ist. Dagegen gibt es selbstverständlich auch zahlreiche Unternehmen, die es überaus hart getroffen hat, da ist jeder Rettungsversuch nur allzu gut zu verstehen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 29. Januar 2010 - 21:42 #

Klar, nur schnell mal kündigen geht halt auch nicht..

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 30. Januar 2010 - 12:54 #

http://applicant.com/wp-content/uploads/2009/08/b4.jpg

der Chef liest hier nicht mit?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 30. Januar 2010 - 15:36 #

Das es in Sachen Arbeitsbedingungen auch anders gehen kann zeigt Microsoft, welches regelmäßig als Toparbeitgeber ausgezeichnet wird.
 
Eine Googlesuche nach "Microsoft bester Arbeitgeber" bringt einige Ergebnisse zutage, während "Apple bester Arbeitgeber" keine verwertbaren Ergebnisse bringt.
 
Eigentlich auch nicht verwunderlich, wenn man sieht wieviele Millionen Dollar Paul Allen und Bill Gates jährlich in soziale Projekte investieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 31. Januar 2010 - 9:27 #

Aber es ist auch interessant, wie schnell Microsoft vom universal-Feinbild zum Good-Guy der Branche mutieren konnte. Bei Apple passierte in den letzten Jahren mit zunehmendem Erfolg genau das Gegenteil.

Ich bin ja auch ein Freund von humanen Arbeitsbedingungen und finde es klasse, wenn mein Chef fröhlich pfeifend Süssigkeiten unter den Mitarbeitern verteilt. Aber wenn ich nur noch Produkte von Unternehmen kaufen würde, die nach einer google-Suche als mitarbeiterfreundlich gelten, ich glaube ich käme aus meine Höhle nicht mehr raus, nicht einmal um mir ein neues Schaffell bei der netten Bäuerin zu kaufen, weil die gemütlichen Hasenfelle beim doofen Jäger ja nicht kaufbar sind. Elektronik fällt ja dank Made-in-China-Stempel eh raus, oder?

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 31. Januar 2010 - 11:15 #

Es ist nirgends davon die Rede, dass man nur noch Produkte von mitarbeiterfreundlichen Unternehmen kaufen sollte.

Der Post bezieht sich vielmehr darauf, dass viele wohl der Meinung sind, dass es 'normal' ist, wenn ein Unternehmen seine Mitarbeiter ausbeutet.

Das es auch anders sein kann, habe ich als Beispiel Microsoft genannt.

Wohlwissend, dass sofort jemand versuchen wird die ganze Sache zu relativieren ;)

Porter 05 Spieler - 2981 - 1. Februar 2010 - 11:41 #

wieder so ein unnötiges Etwas für "reiche" Schnösel.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23260 - 1. Februar 2010 - 13:06 #

Vielleicht sinkt der Preis wenn das Teil floppt ja auf 300 Dollar.
Bezweifle, dass das Gerät an den Erfolh von iPhone und iPod anschließen kann.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 1. Februar 2010 - 13:09 #

Aufgrund der Unmengen an Nachfragen von Kunden und Kollegen bezweifle ich einen Flop doch stark.

Herms 10 Kommunikator - 456 - 1. Februar 2010 - 13:26 #

Angebissene Äpfel mit Feenstaub waren schon immer etwas teurer. ;)

Ich gehe auch nicht von einem Flop aus. Ich habe im Umfeld einige Personen, die sich jetzt schon ungeduldig umtreiben. Mit entsprechendem Anwendungs-Scenario sind die Geräte sehr interessant.

Appel punktet schon wieder mit limitiertem Leistungsspektrum und guter Umsetzung. Wobei diese Aussage einer objektiven Betrachtung nicht standhalten muss. Seid dem iPod Touch bin ich infiziert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 1. Februar 2010 - 13:31 #

Das Problem ist ja beim iPad auch gar nicht, was es alles nicht kann sondern was die Konkurrenz nicht kann. Und im direkten Vergleich zu allen anderen Couch-Tablets schneidet das Apple-Gerät am besten ab, vor allem weil die Bedienung sich schon bewährt hat. Windows 7 auf nem Tablet? Gar einem mit Atom und 1GB RAM? Die Touchoberflächen rucken ja schon mit potenter Hardware gnadenlos.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 1. Februar 2010 - 14:08 #

Leider nicht der große Wurf, wie erhofft. Mal sehen, vielleicht klappt es ja dann in der 3. oder 4. Generation. :-)

ganga Community-Moderator - P - 15577 - 1. Februar 2010 - 14:22 #

Ich persönlich finde das Gerät ziemlich sinnfrei. Für unterwegs zum spielen ist es zu groß, eBooks lesen sich auf einem Kindle o.ä. besser, wer Texte schreibt ist mit einem Netbook besser bedient.

Wenn ich zuhause bin nutze ich meinen Desktop Pc, das mag teilweise daran liegen, dass ich in einer kleinen Wohnung wohne und nicht in einem 200m² Haus, wo mein Pc irgendwo im 2.Stock im Arbeitszimmer steht und ich auch gerne auf der Couch im EG was zum surfen hätte.

Nebenbei finde ich das Gerät ziemlich teuer, außerdem würden mir einfach auch USB Anschlüsse fehlen um es beispielsweise in der Uni sinnvoll zu nutzen.

Nichtsdestotrotz wird das Gerät sicher seine Kundschaft finden. Leute die nicht allzu sehr aufs Geld schauen müssen, finden das sicher eine tolle Lösung fürs Surfen im Wohnzimmer oder Filme schauen im Flieger oder der Bahn.

Wie sehr das Gerät zum Spielen taugt hängt sicher stark vom Angebot ab. Mit einer größeren Version von Doodlejump oder Flightplan wird man die Leute eher nicht zum Kauf bewegen können. Da muss schon was tolles kommen, was das größere Display interaktiv mit mehreren nutzt oder die besseren Bewegungssensoren.

Ich werde mir das Gerät sicher nicht zulegen, da für mich persönlich das Preis-Leistungs-Verhältnis einfach nicht stimmt. Im Moment ist mein einziges Apple-Gerät ein iPod Nano 2. Generation, wenn der mal den Geist aufgibt greif ich wohl zu einem Touch.

jaspajones 11 Forenversteher - 593 - 1. Februar 2010 - 19:29 #

Ich hab das "iPad Nano" und bin begeister... mit Kamera und telfonfunktion... Kauftipp!

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 1. Februar 2010 - 21:39 #

Apple ist ja nicht nur der einzige Hersteller der sich in letzter Zeit mit Tablets beschäftigt hat. Zur Zeit befinden sich ja viele dieser Geräte in Entwicklung, welche laut den Angaben das Ipad in wohl jeder Diziplin schlagen werden. Leider bekommen die nicht mal ansatzweise so viel aufmerksamkeit wie das ipad. Das ExoPC Slate Tablet ist beispielsweise eines der Geräte die mich viel mehr interessiern würden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 1. Februar 2010 - 22:02 #

Dann darf ich deine Illusionen mal vernichten, du gestattest?

Das Exo nutzt Netbooktechnik in Form des Atom N270 mit 1,6GHz Takt. Schön. Nur ist ein 1GHz ARM deutlich schneller. Und mit deutlich meine ich die Version mit Sternchen und Ausrufezeichen. Vom Energiebedarf reden wir lieber noch gar nicht erst, den Punkt schneide ich am Ende noch einmal an. Intels GMA950 Grafik ist auch denkbar ungeeignet für ein Multimediatablet - keine HD-Videobeschleunigung, hoher Energiebedarf. Wer sich drüber beschwert, dass das iPad kein Flash kann und sich stattdessen ein Gerät kauft, mit dem man im Gegenzug Flash nicht ansatzweise genießen kann, naja.

2GB RAM, ok, damit kann man leben. 8,9" Display ist an sich ok, nur leider TN-Film wie ich wetten möchte. Und die Bildqualität eines IPS-Panels rennt dem TN doch um Meilen davon. Mit 1024x600 fehlen dazu noch einige nicht unwichtige Pixel, es gibt Programme, die so nicht mehr alle Checkboxen anzeigen ohne Tricks. Dazu kommt, dass Windows7 Professional genutzt wird - erste Hardwareseiten freuen sich schon über die tolle Kompatibilität zu XP-Software dank dem XP-Mode von Win7-Prof. Hat sich was, der N270 unterstützt kein VT und damit den XP-Modus nicht.
Hat jemand "Akkulaufzeit" gesagt? 4,5 Stunden Herstellerangabe sind ein Witz oder? Das machen ja aktuelle Billignetbooks besser. Und das sogar mit ION-Chipsatz und damit Multimediafähigkeiten. Und der Preis? Mit 32GB SSD so teuer wie Apples iPad 32GB. Klasse.

Ernsthaft. Ich bin kein Freund von Apple und habe, wenn man vom iPhone meiner Frau absieht, keinerlei Apple-Technik im Haus. Und ich mag den Gedanken eines Tablet-PC. Aber das Exo ist mies. Einfach nicht durchdacht. Und DAS trifft auf viele Tablets aktueller Bauart zu, weshalb die Dinger sich nie durchgesetzt haben. Windows 7 halte ich auch für ein denkbar ungeeignetes OS für ein Tablet. Hast du mal die Touchsmarts von HP bedient? Teilweise fühlt sich da trotz 2x2,2 GHz die Oberfläche lahm und ruckelnd an. Das macht Apple ja sogar mit dem iPhone 3G (und nur 400 MHz ARM) besser und schneller.

Die Bedienung ist auch der größte Pluspunkt fürs iPad und der Grund, weshalb das Ding ein Erfolg wird. Sie funktioniert. Die vom iPhone funktioniert, das aufs Pad umzulegen ist leicht. Touchbedienung mit Windows ist immer noch Krampf. Probier es aus, es bringt keinen Spaß.

Felix 11 Forenversteher - 657 - 1. Februar 2010 - 23:30 #

Word!

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 3. Februar 2010 - 0:08 #

Übrigens, viel interessanter als das Exo Slate finde ich das Hybrid-Notebook von Lenovo :

http://www.youtube.com/watch?v=cSen-_2scIA&feature=player_embedded

Nur mit 999 Euro erst einmal noch zu teuer für den Massenmarkt.

GrayFox 11 Forenversteher - 648 - 1. Februar 2010 - 23:39 #

Im Prinzip kann man das iPad nur bedingt mit anderen Tablet PCs vergleichen.
Beim iPad wird ein anderes Konzept als Grundlage genommen. Das iPad ist auf den 'Casual User'-Markt zugeschnitten. Der 'Business'-Nutzen tendiert gegen Null.
 
Um das etwas zu verdeutlichen:
 
Generell ist ein produktives Arbeiten mit dem iPad meiner Ansicht nach - vor allem durch die Restriktionen seitens Apple - nicht möglich.
 
Deshalb kann ich mir auch nicht vorstellen, dass z.B. ein Student, der ein wirkliches Arbeitsgerät sucht, zum iPad greift.
 
Der typische Schlipsträger kann mit dem Gerät wohl auch nichts anfangen, da sein Arbeitsumfeld mit großer Wahrscheinlichkeit von Microsoft(produkten) geprägt sein wird.
 
Vom Prinzip her wäre das iPad ein interessantes Arbeitsgerät für Außendienstmitarbeiter, aber das Konzept macht dem einen Strich durch die Rechnung.
 
In diesen Bereichen wird man aber eher zu einem Windows Mobile-Smartphone, einem Netbook (OS erstmal egal) oder zu Microsofts Table PC greifen.
 
Da bleibt ja nur der 'Causal-User' übrig. Wenn wir jetzt rein vernunftorientiert an die Sache herangehen, müssen wir uns fragen, wo der Mehrwert oder Nutzen für diesen 'Causal-User' liegt, vor allem wenn er schon über ein iPhone verfügt. Ich habe mich vor einigen Tagen mit zwei iPhone- bzw. Apple-Jüngern unterhalten. Selbst die beiden suchen nach dem besagten Mehrwert.
 
Ob sich das iPad z.B. als Ebook-Reader durchsetzt, kann ich irgendwie nicht glauben. Im Gegensatz zu anderen Bereichen gibt es im Ebook-Sektor durchaus ernstzunehmende Konkurrenz, die mit starken Produkten vertreten ist.
 
Aber warten wir mal ab. Ich denke, dass sich das Gerät zumindestens einigermaßen verkaufen wird. Dafür ist der Herdentrieb bei vielen einfach zu groß :)

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. Februar 2010 - 9:53 #

Für nicht wenige wird das iPad als eBook-Reader schlicht good enough sein. Wenn du aber mal ein Buch auf einem Gerät mit einem eInk-Display gelesen hast, dann weißt du das zu schätzen und wirst es deshalb nicht durch ein iPad ersetzen wollen.

Vielmehr sprechen die weiteren Möglichkeiten, die das iPad bietet für das Gerät, wobei das alles noch nicht ganz so ausgegoren ist, wie Apple sich das vorgestellt. Mittlerweile pfeifen's auch die Spatzen von den Dächern, daß z.B. erst die zweite Generation mit einer Kamera aufwarten könnte, da angeblich erst dann auch die Videochatfunktion funktionieren soll.

Es gilt weiterhin die Goldene Regel bei Appleprodukten: Nie ein Gerät der ersten Generation kaufen, es sei denn man brauchst's beruflich oder das Geld spielt keine Rolle.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 2. Februar 2010 - 11:22 #

Der Witz an der Sache ist doch, dass das nicht das Ipad casual ist und die anderen Business, sondern das Ipad Casaul und die anderen Geräte beides.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 2. Februar 2010 - 11:42 #

Wenn ich Kunden bei eBook-Readern berate, kommt von denen meistens das Killerargument "aber mehr als Bücher lesen kann ich damit nicht? Schade." - das hat Apple offenbar erkannt.

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. Februar 2010 - 13:02 #

Das sind dann aber auch nicht die Leute, die primär Bücher lesen wollen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 2. Februar 2010 - 13:32 #

Das sind dann nicht die Leute, die 300-400 Euro für ein Buchlesegerät ausgeben wollen (warum zur Hölle ist "Buchlesegerät" laut Rechtschreibprüfung ok?) sondern sich einen Mehrwert erhoffen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 2. Februar 2010 - 14:06 #

Sag ich doch! :O)

Das beste was Kindle und Co. machen können, ist sich auf die Kerndisziplinen zu konzentrieren: super Display, lange Lesezeiten, leicht, billig und viele Inhalte leicht beziehbar machen; andere Bestrebungen wie jetzt noch ein Spiele-SDK hinterherzuschieben sind reichlich sinnfrei.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 2. Februar 2010 - 13:28 #

nur mal so zum Thema: Kein Simlock. Das Ding frisst nur micro-SIM Karten und wer bietet sowas an ? :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29502 - 2. Februar 2010 - 13:31 #

Noch niemand. Aber glaube mir, es werden bald einige Anbieter werden. Und "Kein Simlock" ist doch gut..

hoschi 13 Koop-Gamer - 1464 - 2. Februar 2010 - 21:52 #

"Und "Kein Simlock" ist doch gut.." Hab ja auch nicht das Gegenteil behauptet. Es ist ja schön und gut dass es einige Anbieter bald geben wird, aber ist da auch jeder Anbieter dabei und auch der den man selber hat. Außerdem brauchts auf jedem Fall ne neue Karte. Das ist shcon mal schlecht, denn die gibts nur bei neuen Verträgen.

Sermon 12 Trollwächter - P - 888 - 3. Februar 2010 - 22:28 #

Also, ich bin bekennender Apple Fan, aber wie bei der letzten Keynote mit Selbstbeweihräucherungen und Superlativen um sich geschmissen wurde, war sogar mir zu viel. Hier mal eine unterhaltsame Zusammenfassung, bei der KEINE Szene zweimal verwendet wurde:

http://www.youtube.com/watch?v=1ZS8HqOGTbA

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit