Cities XL: Kostenpflichtiger Online-Modus wird eingestellt

PC
Bild von Daeif
Daeif 13770 EXP - 19 Megatalent,R10,S10,A8,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtVeteran-Poster: Seine Forumsposts brachten ihm 2000 EXP

27. Januar 2010 - 17:34
Cities XL ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Cities XL ab 9,95 € bei Amazon.de kaufen.

Ein harter Schlag für alle Fans des Aufbauspiels Cities XL: Wie der Entwickler Monte Cristo in einer E-Mail an alle Abonnenten des Planetenmodus (der Multiplayermodus des Spiels) verkündete, wird dieser Service eingestellt. Schon ab dem 1. Februar werden keine neuen Zugänge mehr verkauft, am 8. März läuft das Angebot schließlich aus. Als Grund werden zu wenig Nutzer aufgeführt.

Ganz beendet werden die Arbeiten am Spiel aber nicht: Das Team wird weiter an Solo-Inhalten für den Titel werkeln. Das Bus-System etwa, das eigentlich noch vor Weihnachten erscheinen sollte, ist nun für den März angekündigt. Ob die neuen Inhalte dann auch für Nicht-Abonnenten verfügbar werden, ist noch nicht bekannt.

Auxan 12 Trollwächter - 862 - 27. Januar 2010 - 17:51 #

Das ist nicht nur ein harter (aber nicht überraschender) Schlag für die Fans, sondern gerade für die Käufer der Lifetime Edition ein Schlag ins Gesicht. In der Mail von Monte Christo wird mit keinen Wort darauf eingegangen wie man diese Käufer zu entschädigen gedenkt.
Ich für meinen Teil habe der Firma Monte Christo damals durch die Vorbestellung der Lifetime Edition einen großen Vertrauensvorschuss gewährt und warte seit dem geduldig, dass die versprochenen Funktionalitäten irgendwann einmal nutzbar werden. Irgendwie ist es nicht ganz einzusehen, dass eine ansonsten gesunde Firma sich nun hinstellen kann und sagt: "Sorry Leute. Pech gehabt. hat nicht so geklappt, wie wir uns das gedacht haben... aber danke für Euer Geld".

bersi (unregistriert) 27. Januar 2010 - 19:02 #

Lifetime bezieht sich hier wohl leider auf die Lebenszeit des Spiels, nicht die des Users :/

Finde sowas eigentlich eine Frechheit. Wer solche Angebote macht, muss diese auch rechtfertigen können. Ich meine, geht man mit so einer Edition nicht einen Vertrag oder sowas ein?

Tr1nity 28 Endgamer - 101252 - 27. Januar 2010 - 18:10 #

Das ist genau mitunter ein Grund, warum ich Abo-Spielen absolut nichts abgewinnen kann. Bereits nach 4 Monaten nach erscheinen des Spiels ist es völlig verständlich, daß die Abonnenten zurecht extrem sauer sein werden.

Flopper 15 Kenner - 3511 - 27. Januar 2010 - 18:23 #

Ich fand die Demo recht witzig, aber für den Onlinemodus Geld zu bezahlen... ne danke. Irgendwie scheint das Model "Lifetime" ne Aussage dafür zu sein, das die Entwickler von ihrem Spiel selbst nicht viel halten. Hellgate London, eingestellt, Star Trek MMO öde² und hier gab es auch ein lifetime Abo und nach nem halben Jahr ist Schluss.

Starslammer 15 Kenner - 2771 - 27. Januar 2010 - 18:59 #

Dafür läuft HDRO noch ganz gut !

Ganon 23 Langzeituser - P - 39815 - 28. Januar 2010 - 12:06 #

Uff, das ist heftig! Ich fand di Idee des Städtebau-MMO sehr interessant, hatte aber nicht die Hardware-Power und auch keine Lust, Gbühren dafür zu bezahlen. Anscheinend war das Online-Angebot aber auch nicht so gut, wenn angekündigte Inhalte nur zögerlich nachkommen. Da ist es dann kein Wunder, wenn die Nutzer ausbleiben. Trotzdem brutal, das einfach so einzustellen, statt durch positive Aktionen mehr Kunden zu gewinnen.

heini_xxl 15 Kenner - P - 3165 - 28. Januar 2010 - 19:26 #

Gute Ideen setzen sich durch, schlechte nicht. Cities XL hat zu viele Features in den Abo-Bereich verlegt, das hat potentielle Käufer abgeschreckt (mich inkl.).
Wenn die Ideen, die noch auf Halde lagen (Skigebiete, Bus-System, etc.) in einer Art "Gold-Version" ins Hauptspiel integriert werden, ist das vielleicht nochmal mangels aktueller Alternativen einen Blick wert.

Larnak 21 Motivator - P - 26209 - 29. Januar 2010 - 0:40 #

Wobei die Idee grundsätzlich schlecht ja nicht war - so ein Aufbau-MMO ist ja prinzipiell nichts Böses.
Nur wenn es so miserabel umgesetzt wird, hat so ein Prinzip eben keine Chance:
- (leider) nur mittelmäßiges Spiel
- teurer Onlinemodus
- wenige Interaktionen im Onlinemodus
- Kaum neue Inhalte
- Standardinhalte mit dem Verweis auf Onlinemodus weggelassen

pcg.Goddess (unregistriert) 7. Februar 2010 - 6:47 #

Zwar ist diese News schon einige Tage alt, dennoch erlaube ich mir, sie zu kommentieren. Mit Interesse habe ich die Entwicklung von Cities XL, dem SimCity Killer, verfolgt. Und ziemlich schnell wurde mir klar, dass sich Monte Cristo mit diesem Projekt überheben, und irgendwann das Interesse an diesem Projekt verlieren würde.

Dabei klang alles recht toll, was Monte Cristo anbot. Ein Planeten Modus, Paid-Content, eine große Welt, auf der Millionen Spieler ihre Städte bauen, und miteinander Handel betreiben können.

In der Zeit nach dem Release verfolgte ich gespannt die Foren. Denn User-Meinungen gehen mir immernoch über vollmundige verpsrechen von Entwicklern. Ich wollte sehen, wie ernst es Monte Cristo ist, und wie die Chancen für das Spiel stehen, länger als ein paar Monate zu überleben.

Die zum Teil negative Kritik, entnommen den Spieler-Kommentaren, die den mangelnden Patch-Support anprangerten, oder fehlerhafte Funktionen, die dass handeln erschwerten, bestätigten mich in meiner ursprünglichen Vermutung. Monte Cristo würde es nicht schaffen, und verlöre wohl bald das Interesse daran, alle Versprechungen auch einzulösen.

Vielmehr zeichnete sich für mich als externe Beobachterin ab, dass es wohl nicht mehr allzulange dauern würde, bis es soweit wäre. Vor drei Monaten las ich zum letzten mal etwas über Cities-XL. Als ich mich nun erneut kundig machen wollte, um auf dem letzten Stand der Dinge zu sein, stieß ich auf diese News.

Für mich kam es nicht überraschend, dass das irgendwann geschehen würde. Nur, das es so schnell geschehen würde, damit habe ich auch nicht gerechnet. Es hatte sich aber über längere Zeit bereits abgezeichnet. Vor allem für die Spieler ist es natürlich ein herber Schlag, da sie sich das Spiel großteils wegen des Online-Modus kauften.

Zwei Dinge sind hier schief gelaufen. Monte Cristo beherrscht es zwar, umfangreiche Spiele zu erstellen, die auch erstaunlich gut laufen, Silverfall, aber sobald sie das Interesse verlieren, hören sie auf und stellen den Support ein. So geschah es mit Wächter der Elemente, dass zwar ein solides Spiel war, aber dennoch den einen oder anderen Patch hätte vertragen können.

Sie widmeten sich lieber einen größeren Projekt, Cities XL. Mit dem Ziel, mit verhältnißmässig wenig Aufwand ein zwar solides Grundgerüst zu bauen, dafür aber am kostenpflichtigem Online-Modus, GEM und ähnlichem mehr an das große Geld zu kommen. Das war Fehler Nummer eins.

Den zweiten Fehler haben sie begangen, indem sie sich nun einem quasi Nachfolger widmen. Dabei bleiben die Bestandskunden natürlich auf der Strecke, die implementierung eines Planet-Offer scheint auch alles andere als gewiss zu sein, und Monte Cristo hüllt sich in Schweigen.

Ich getraue mich zu prophezeien, dass das neue Cities-XL um einiges besser sein wird, als Cities-XL. Monte Cristo wird hier sein bestes geben, und neue Dinge einbauen, die so schon im Grundspiel existiert haben können. Ob sie die bestehende Spieler allerdings dazu bekommen werden, auch zum Thronfolger von Cities-XL zu greifen, halte ich für äußerst unwarscheinlich.

Mein Rat an Monte Cristo wäre deshalb, sich zu überlegen einen guten Single-Player Modus, sowie ein GEM-Modell zu ersinnen, um durch Paid-Content etwas nebenher zu verdienen. Zusätzlich dürfte dann auch ein, nicht zu groß angelegter, Multiplayer-Modus nicht fehlen.

Denn die Idee hinter Cities-XL ist nicht schlecht. Wie auch Monte Cristo alles andere als ein schlechter, oder gar unfähiger, Entwickler ist. Sie sollten sich eben nur darauf konzentrieren das zu machen, was sie können, ohne groß angelegte Projekte wie Cities-XL Planet mit Millionen von Spielern.

Im schlimmsten Fall kommt es am Ende so, wie bei Silverfall. Es kommt ein Nachfolger, der nur mehr halbherzig mit Patches und Content bedient wird, und am Ende folgt ein neues Projekt. ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ChrisL