Left 4 Dead 2: Nächstes Update bringt Infected-Bots

PC 360
Bild von Tr1nity
Tr1nity 85141 EXP - 27 Spiele-Experte,R10,S3,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch Forumsposts

25. Januar 2010 - 0:28 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Left 4 Dead 2 ab 69,99 € bei Amazon.de kaufen.

In einer Update-Vorschau für Left 4 Dead 2 verkündete Entwickler Valve im offiziellen Left 4 Dead-Blog, was man beim nächsten Update des Koop-Zombie-Shooters in wenigen Wochen erwarten kann. So werden mit dem kommenden Patch in Versus-Matches Bots auf der Seite der Infizierten hinzugefügt, damit die Chancengleichheit wieder gegeben ist, wenn dort ein oder mehrere menschliche Spieler fehlen oder ausgefallen sind. Bisher musste man in so einem Fall zu dritt weiterspielen, wenn man keinen weiteren Spieler fand. Dadurch werden nun auch 1vs1-Runden möglich, was den Spaß anheben soll.

Neben dieser Änderung wird sich die Community besonders über das Entfernen des Auto-Spawns der Infizierten im Finale freuen. Es wird nun möglich sein, sich als Infizierter seinen Spawnpunkt selbst aussuchen zu können, als automatisch -- und meist unglücklich weit weg von den Überlebenden -- zu spawnen. Weiterhin wird erwähnt, dass in diesem Zuge eine beliebte Stelle im Dark Carnival-Finale zu Gunsten der Infizierten entschärft bzw. für die Überlebenden verschärft wird. Gegenüber den anderen Kampagnen (Fluchtchance bei 34,56%) haben nämlich die Überlebenden aufgrund dessen bisher die größte Chance (50%), zu entkommen.

Zudem beginnt Valve in Kürze mit den neuen Dialog-Aufnahmen für den kommenden DLC The Passing. Als Erstes wird dabei Hugh Dillon, die Originalstimme von Nick, seine Aufnahmen machen. Wann der kommende DLC erscheinen wird, steht allerdings noch nicht fest.

bersi (unregistriert) 23. Januar 2010 - 14:54 #

Also ich seh dem neuen Bot-System nicht so freudig entgegen. Zwar ist es für das normale VS. Spiel ein großer Vorteil. Allerdings kann man so nicht mehr mit n paar Freunden Unfug mit den Infizierten treiben :(

Sehr Schade das ganze.

Die Änderung mit dem Dark Carnival Finale begrüße ich allerdings sehr. Auch wenn es deutlich leichtere Finale gibt als DC. Swamp Fever z.B. oder Hard Rain.

"Left 4 Dead 2: The Passing is targeted for release in early spring for the PC and Xbox 360. Pricing will be announced closer to launch." - http://store.steampowered.com/news/?term=the+passing

bedeutet bei Valve:

"Q1 = The third week of Q2" - http://developer.valvesoftware.com/wiki/Valve_Time

In Anbetracht dessen, dass sie jetzt mit den Soundrecordings beginnen würd ich mal tippen... hmm... Juni rum^^

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 23. Januar 2010 - 17:50 #

"Pricing will be announced closer to launch."
Bitte? Valve will Geld dafür sehen? Damit ist Valve endgültig für mich gestorben - schade, dass sie so bereitwillig ihre Ideale verkauft haben.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85141 - 23. Januar 2010 - 18:21 #

Ich geh mal davon aus, daß es für PC weiterhin kostenlos ist und das nur die Xbox-Spieler betrifft. Microsoft will bei DLCs immer Geld sehen, Valve nicht.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2687 - 23. Januar 2010 - 18:24 #

Man könnte es auch so sagen: Microsoft will für alles Geld.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 85141 - 23. Januar 2010 - 18:26 #

Auch wieder wahr :).

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35844 - 24. Januar 2010 - 16:01 #

Diese Änderungen hätte man auch schon beim ersten Teil mal bringen können. Die Probleme, die dadurch behoben werden sollen, gab's ja schon immer.

Carsten Justenhoven (unregistriert) 25. Januar 2010 - 14:58 #

Dass Infizierten-Bots Einzug finden, halte ich für äußerst gelungen, denn nicht selten wurden Multiplayer-Partien durch die Infizierten-Spieler abgebrochen, bloß weil Einer von Vieren gegangen ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit