Warnung vor Nutzung des Internet Explorers (Update: nun noch gefährlicher)

Bild von Corthalion
Corthalion 4765 EXP - 16 Übertalent,R8,S5,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenGG-Spender: Hat eine Spende von 5 Euro an GG.de geschicktVerlinker: Verweist nennenswert auf GamersGlobal.deKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

16. Januar 2010 - 0:03 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Cyber-Attacken, die zuletzt auch den Streit zwischen der chinesischen Regierung und Google auslösten, sind – entgegen erster Vermutungen – doch nicht durch ein modifiziertes PDF-Dokument ermöglicht worden. Stattdessen waren sie wohl durch Schwachstellen in Microsofts Internet Explorer möglich. Beinahe alle Versionen dieses Browsers sind von dem Fehler betroffen.

Laut Microsoft seien Angriffe über diese Schwachstelle bisher nur sehr gezielt abgelaufen, für den "normalen" Anwender bestehe nur eine geringe Gefahr. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) jedoch sprach eine Warnung vor der Benutzung des Internet Explorers aus. Solange der Fehler nicht behoben sei, solle man auf alternative Browser umsteigen.

Wer mag, kann sich auch die entsprechende Pressemitteilung des BSI zu Gemüte führen.

Update: Die Nutzung des Internet Explorers könnte nun noch gefährlicher werden. Ausführliche Informationen inklusive Code der Schwachstelle sind nun öffentlich zugänglich. Das bedeutet, dass es zu einer stark vermehrten Anzahl von Angriffen auf diese Schwachstelle kommen dürfte - immerhin steht quasi eine Anleitung zur Nutzung des Fehlers nun einer breiten Masse von Hackern und Virencodern zur Verfügung.

Ben 13 Koop-Gamer - 1745 - 16. Januar 2010 - 8:43 #

Wird also mal wieder gewarnt *g*
Soviel zu *der* Aussage vom letzten WE:
"Der IE ist genauso gut wieder FF, der total overhyped ist!"

SynTetic (unregistriert) 16. Januar 2010 - 13:48 #

Die Warnung hat es diesmal sogar in die Tagesschau geschafft!

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 16. Januar 2010 - 22:51 #

Japp, für die Öffentlich-Rechtlichen eine seltene Gelegenheit, so etwas wie Medienkompetenz zu suggerieren - nimmt man dankend mit.

Die Überschrift ist übrigens der Knaller: Internet Explorer 8 - jetzt noch gefährlicher! Eine richtige Killer-App sozusagen. :)

ganga Community-Moderator - P - 17295 - 16. Januar 2010 - 14:10 #

Bei hr-info hab ich sie gestern im Radio auch in jeder Nachrichtensendung gehört.

Tr1nity 28 Endgamer - 101356 - 16. Januar 2010 - 15:07 #

Ich würde nicht nur als Workaround auf einen alternativen Browser ausweichen, sondern gänzlich zu einem wechseln. Der IE war, ist und bleibt der Unsicherheitsbrowser Nr. 1.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 16. Januar 2010 - 15:26 #

Ich dachte das wäre selbstverständlich für die meisten User hier, deswegen hab ich das in den News nicht noch extra erwähnt. :D

Dr. Garry 11 Forenversteher - 670 - 16. Januar 2010 - 16:27 #

Ich verstehe das nicht. Microsoft schafft es nicht den IE sicher zu machen aber Windows 7 zum Beispiel ist sicher, zumindest besser als der IE.

Dr Internet (unregistriert) 17. Januar 2010 - 3:57 #

Ich empfehle gaenzlich auf das Internet zu versichten, weils BSK, FBI, NSA, MI6, Al Kaida und sonstwer alles mithoeren bzw gute Kontakte zu Leuten pflegen, die Zugriff zu allen Kommunikationsdaten haben. Internet Explorer hin oder her. Das ist doch alles nur ablenkung, um die Beschnuefflung im Hintergrund zu lassen. Und das geht ja nur, wenn was im Vordergrund ist.

Gemeinsam schaffen wir das schon :D

Ganon 23 Langzeituser - P - 40245 - 17. Januar 2010 - 16:21 #

Den Bericht in der Tagesschau fand ich aber äußerst schwach. Durch gefälschte Webseiten können Schädling auf den Rechner gelangen... nun ja, das ist wirklich nichts Neues. Da bräuchte ich schon mehr Infos um beunruhigt zu sein. ;-)

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 8. Oktober 2011 - 18:40 #

Snipererfolgjäger

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)