Ubisoft korrigiert Umsatzziele nach unten

Bild von Sven
Sven 9146 EXP - 18 Doppel-Voter,R8,S10,C1,A8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Bronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtTester: Hat 5 Spiele- oder Hardwaretests veröffentlichtDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtRedigier-Veteran: Verdiente 1000 EXP durch Edits fremder News/ArtikelStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

14. Januar 2010 - 10:14 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Ubisoft gibt bekannt, dass die Umsatzziele sowohl für das dritte Quartal als auch den Gesamtumsatz des Finanzjahres 09/10 sehr wahrscheinlich nicht erfüllt werden können. So wurden vermutlich nur 495 Mio. Euro der angepeilten 540 Mio. Euro im genannten Quartal umgesetzt, womit auch der Jahresumsatz in Mitleidenschaft gezogen wird und vorerst von 1,040 Mio. Euro auf 860 Mio. Euro revidiert wurde.

Handfeste Gründe für die Korrekturen der eigenen Prognose hat Ubisoft auch parat: Demnach sieht es derzeit so aus, als wäre der Markt für auf Gelegenheitsspieler ausgelegte Produkte auf Nintendos DS mittlerweile derart gesättigt, dass nur noch mit einem Umsatz von etwa 50% des Vorjahres zu rechnen sei. Konkret bedeutet dies, dass von den 320 Mio. Euro, die allein durch Casual-Titel auf dem DS eingespielt wurden, sich nur noch 160 Mio. Euro wiederholen lassen.

Zudem konzentriere sich der Markt immer weiter im Segment der Blockbuster-Titel, auch AAA-Titel genannt. Ubisoft gibt daher an, dass Assassin's Creed 2 mit sechs Millionen verkauften Einheiten zwar keinen Grund zur Klage bietet, die Verkäufe der meisten anderen Titel dagegen hinter den eigenen Erwartungen zurückblieben – explizit wird allerdings nur das Videospiel zu James Cameron's Avatar genannt.

Wohl auch für die Spieler dürfte die abermalige Verschiebung von Splinter Cell - Conviction und Ruse den unangenehmsten Teil des Finanzberichts darstellen. Für Ubisoft fallen die potenziellen Umsätze der beiden Titel komplett aus der Kalkulation des laufenden Finanzjahres heraus, wogegen die bereits aufgenommenen Entwicklungs- und Vermarktungskosten weiterhin in voller Höhe zu Buche schlagen.

Um die Aufzählung der Gründe noch schnell zu vervollständigen: Sowohl eingestellte Projekte als auch Abschreibungen von Inventar gehen negativ in die Prognose des Gesamtergebnisses ein.

Einen anderen möglichen Grund, wieso die Zahlen bereits vorzeitig widerrufen werden müssen, um die Aktionäre am Ende nicht allzu sehr zu schockieren, nennt Ubisoft allerdings verständlicherweise nicht: Der angepeilte Jahresumsatz von über einer Milliarde Euro dürfte auch im Hinblick auf die Finanzberichte der vergangenen Jahre eher plakatives Wunschdenken als tatsächlich realisierbares Ziel gewesen sein.

bam 15 Kenner - 2757 - 14. Januar 2010 - 9:53 #

Welch Wunder, der Casualmarkt ist übersättigt. Ähnlich überraschend wie dass der Musikspielemarkt übersättigt ist.

Bei solchen Erklärungen der Verantwortlichen weiß ich nicht ob ich lachen oder weinen soll. Wer dies nicht prognostiziert hat sollte sich einen neuen Job suchen.

Letztendlich zeigt das aber auch, dass der Spielemarkt sich absolut nicht geändert hat. Die erfolgreichsten Spiele bleiben nunmal echte Blockbustertitel wie man zum Beispiel letztes Jahr an Call of Duty, Dragon Age und Assasins Creed gesehen hat. Bei all dem Casualwahn darf man diese Titel eben nicht vernachlässigen.

Ebenso erfreulich ist es, dass sich Avatar nicht gut verkauft hat. Schlechte Spielumsetzungen von Filmen gehören nicht belohnt. Die Qualität des Spiels zählt eben und nicht der Titel auf der Verpackung.

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 14. Januar 2010 - 20:14 #

Ich finde, die Hersteller sollten versuchsweise solche Hau-Ruck-Titel wie jene zu den Filmen Terminator, GI Joe oder Avatar nicht in ungenügender Form mit de heutigen Standartmethoden in 3D entwickeln, sondern sich eher daran versuchen mit den überragenden Möglichkeiten von heute einen soliden 2D-Titel im Stile der alten MegaDrive Terminator-Spiele oder so zu machen. Ist nur ne Idee. Ich bin auch nicht sicher, ob damit wirklich ein geringerer Aufwand verbunden wäre. Allerdings passen zu machen Ideen vll eher 2D-Umsetzungen.

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 14. Januar 2010 - 21:56 #

Also mit Assassin's Creed 2 muss Ubisoft ja wohl zufrieden sein, denn über 6 Millionen verkaufte Einheiten bis jetzt ist doch wirklich super, zumal das Spiel sich weiterhin gut verkaufen wird (denke ich mal) und es für PC erst noch erscheint.
Auf GameStar gabs dazu auch ne News, dass Ubisoft 9 Millionen vekaufter Einheiten erreichen will (was 40% mehr als noch bei Teil 1 entspräche).

Zum Umsatz selber: Finde die Erwartungen waren sowieso viel zu hoch gesteckt und dass der Markt der Casual Spieler gesättigt ist, war eigentlich auch mal zu erwarten.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit