"Googeln" ist das Wort des Jahrzehnts

Bild von Florian Pfeffer
Florian Pfeffer 30001 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C4,A10,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.iPhone-Experte: Kann aus 10.000 iPhone-Apps jederzeit die 10 besten Games nennenCasual-Game-Experte: Springt, klampft, singt für sein Leben gern!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetDieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

12. Januar 2010 - 12:17 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert

Jedes Jahr wählt die American Dialect Society (ADS) das Wort des Jahres für den amerikanischen Sprachraum. Alle zehn Jahre wird sogar ein "Wort des Jahrzehnts" gekürt. Für den Zeitraum der Jahre 2000 bis 2009 wurde nun das Verb "to google" (auch im Deutschen als "googeln" im Gebrauch) als wichtigstes neues Wort auserkoren, das stellvertretend für das Suchen im Internet allgemein gebraucht wird.

Wort des Jahres 2009 wurde "tweet", das sowohl für die per Twitter verschickte Kurznachricht an sich als auch als Verb für den Akt des Sendens steht. Grant Barrett, Vorsitzender des New Words Committee der ADS, begründete die Wahl folgendermaßen:

Beide Wörter sind letztlich Produkte des Informationszeitalters, in dem jeder die Möglichkeit hat, über das Internet sowohl seine Neugier zu befriedigen als auch seine Ansichten zu verbreiten. Ich dachte eigentlich, 'Blog' würde das Rennen um das Wort des Jahrzehnts machen, aber mehr Leute googeln als zu bloggen, oder? Außerdem finden viele, dass 'Blog' sich komisch anhört. Vielleicht wäre es Googles Patentanwälten dennoch lieber gewesen...

Auf den weiteren Plätzen zum amerikanischen Wort des Jahres 2009 folgen das Schweinegrippenkürzel "H1N1" und "Fail".

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 142838 - 12. Januar 2010 - 13:16 #

Denke mal, "googeln" hat verdient gewonnen. Es erstaunt mich z. B. immer wieder, wie selbstverständlich auch in meinem weniger internetnutzenden Umkreis "googeln" mit "nach etwas suchen" gleichgesetzt wird. So etwas muss man als Unternehmen erstmal schaffen.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 37565 - 12. Januar 2010 - 14:27 #

Stimmt, das schaffen nicht viele. Bei uns höchstens noch Tempo.
Aber "Fail" als Wort des Jahres (Kandidat) ist ja auch geil. Na ja, wir haben Abwrackprämie...
Was ist eigentlich deutsches Unwort des Jahres? Muss ich mal googeln. ;-)

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 13. Januar 2010 - 1:05 #

Da gibt es schon noch Einige: Edding, Tesa, TipEx, Tupperware usw.

Trotzdem dieser breiten Akzeptanz von Google, würde ich mir wünschen, dass es besseres Gleichgewicht unter den Suchmaschinen gibt. Sonst könnten wir bald ähnlich Probleme bekommen, die uns der Internet Explorer mit seiner Marktdominanz gebracht hat. Nur fehlt uns bisher der "Firefox" der Suchmaschinen, der das Ganze ein wenig auflockert.

Vanguard 13 Koop-Gamer - 1264 - 12. Januar 2010 - 13:29 #

Verdient nicht aber es ist nachvollziehbar.
Im übrigen will Google doch gar nicht, das man googlen mit "nach etwas suchen" in Verbindung bringt.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 12. Januar 2010 - 18:52 #

Nicht verdient? Dann ist Google wohl von heut auf morgen entstanden und so erfolgreich geworden. Siehe Microsoft, Apple.. ;)

Grinzerator (unregistriert) 12. Januar 2010 - 23:58 #

Hm, ich persönlich finde auch nicht, dass Google es verdient hat, aber das Wort ist tatsächlich in den Wortschatz der Menschen übergegangen. Google ist mir irgendwie unsympathisch mit ihren Weltherrschaftsambitionen ("Komm, wir kaufen das Internet und was wir nicht kaufen können, kopieren wir einfach."). Genau wie Apple ("Komm, wir verkaufen dasselbe wie andere Hersteller, aber doppelt so teuer.").

Porter 05 Spieler - 2981 - 13. Januar 2010 - 11:41 #

zurecht gewonnen, und absolut verdient!
ich weiss was nicht? ich google... und lande auf Wikipedia :-)

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 12. Januar 2010 - 16:23 #

war sicherlich eine politische Entscheidung ein Wort zu nehmen das zum Informationszeitalter passt. wenn man sich amerikanische Nachrichten anschaut, dann könnte man aber eher auf ganz andere Wörter kommen, wie "W-M-D", "fear", "9-11", oder mein persönlicher Favorit, "Terrorist", überall links und rechts wird nur noch von "terror"; "terrorism" und "terrorists" gesprochen.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11205 - 13. Januar 2010 - 1:06 #

W-M-D? Für was steht das?

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 142838 - 13. Januar 2010 - 8:42 #

In diesem Zusammenhang eventuell: Weapon of Mass Destruction.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 13. Januar 2010 - 12:19 #

korrekt, seit Bush damals seine Kriegspläne damit begründet hat gehören 'doubleu-ehm-dees' irgendwie zum allgemeinen Wortschatz.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 13. Januar 2010 - 8:31 #

Hätte ich damals doch Google Aktien gekauft....

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit