Neues von ATI: HD 5830 und HD 5670

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29926 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

11. Januar 2010 - 21:00

Eigentlich könnten die Kanadier von ATI sich gemütlich zurücklehnen und die Verkaufszahlen ihrer DirectX11-Grafikkarten beobachten. Trotz weiterhin andauernder Lieferschwierigkeiten bei den Topmodellen aufgrund von Problemen bei Fertigungspartner TSMC konnte ATI jüngst vermelden, dass über zwei Millionen DX11-Grafikkarten ausgeliefert wurden.

Aber die Serie ist noch nicht vollständig. In den nächsten Wochen werden auf jeden Fall noch Low-End-Modelle und weitere Karten der unteren Mittelklasse erscheinen. Eine davon ist jetzt bei den Preisvergleichsseiten aufgetaucht. Bei der Sapphire HD 5670  handelt es sich quasi um einen halbierten Juniper-Grafikchip, welcher in den Modellen HD 5750 und HD 5770 zum Einsatz kommt. 400 Shadereinheiten greifen bei der HD 5670 auf 40 Textureinheiten zu und nutzen mit 128 Bit Bandbreite angebundenen GDDR5-Speicher. Gelistet sind Modelle mit 512 MB und 1024 MB, wobei die Preise mit 80 Euro respektive knapp 100 Euro für die 1GB-Version noch recht hoch angesetzt sind. Für knappe 100 Euro gibt es auch schon die deutlich schnellere HD 5750 mit 512 MB im Fachhandel. Es bleibt aber zu erwarten, dass diese Preise bei echter Verfügbarkeit noch sinken. Auch wenn ATI als einziger Anbieter einer DX11-Grafiklösung die Preise frei diktieren könnte, wäre die Konkurrenz durch eigene Modelle zu hoch.

Für Fans flotter Grafikkarten zeichnet sich hingegen die HD 5830 am Gerüchtehorizont ab. Waren bislang nur die Cypress-Modelle HD 5850 und HD 5870 erhältlich (allerdings nur mit viel Geduld oder für unrealistische Preise), möchte ATI offenbar eine Leistungslücke schließen. Zwischen der HD 5770 und der HD 5850 klafft ein recht großes Loch, welches die HD 5830 einnehmen soll. So wollen es jedenfalls die Kollegen vom ATI-Forum in Erfahrung gebracht haben. Leider sind bisher weder Taktraten noch die Anzahl der Shadereinheiten bekannt. Dafür soll die Karte angeblich bereits in der letzten Januarwoche auf den Markt kommen und sowohl das PCB als auch den Lüfter der HD 5850 einsetzen. Wahrscheinlich nutzt ATI hier Cypress-GPUs, welche die Qualitätsprüfungen für den Einsatz als 5850 oder 5870 nicht bestanden haben. Erreicht ein Chip nicht die geforderten Taktraten oder nicht die gewünschte Menge an funktionsfähigen Shadereinheiten, bleibt immer noch die Zweitverwertung als preisreduziertes Modell. Das spricht dann zwar gegen enorme Übertaktungschancen, eventuell sind die Karten dann aber tatsächlich zu bezahlbaren Preisen lieferbar.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29926 - 11. Januar 2010 - 21:05 #

Und so leid es mir für nVidia tut - außer "In Medion-Komplettrechnern stecken jetzt auch G320" ist da nichts zu vermelden. Irgendwie fehlt da die Spannung. Sogar der an sich recht interessante GF100 aka Fermi ist nur noch *gähn* ohne weitere Infos oder den Mut zu öffentlichen Benchmarks. CES wäre ne Chance gewesen..

Rondrer (unregistriert) 11. Januar 2010 - 21:46 #

sind das nicht langsam mal genug 5xxx Karten? Halt ich irgendwie mitlerweile für ziemlich übertrieben die 1000 verschiedenen Varianten.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29926 - 11. Januar 2010 - 22:23 #

Für jede Zielgruppe eine.. ;)

Und bislang gibt es ja (von der neuen 5670 abgesehen) erst 5 verschiedene Karten, die noch nicht einmal alle Segmente abdecken. Der komplette OEM- und Einsteigermarkt fehlt z.B. noch. Die OEMs werden sich über die 5670 und kleinere Modelle sehr freuen und in diesem Segment steckt enorm viel Geld. Momentan greifen OEMs wie Medion ja noch zur G320 oder dem momentanen Komplettrechner-Lieblingskind, der GT230.

Rondrer (unregistriert) 11. Januar 2010 - 23:25 #

5 "nur"? dann hab ich da wohl was verwechselt, ich hatte mir eingebildet es wären auch schon 53xx angekündigt worden, ähnlich zur 4000er Serie

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29926 - 11. Januar 2010 - 23:56 #

Angekündigt. Ja. Aber eben auch nur das. Erschienen sind bislang (also wirklich zu erwerben) 5 Modelle.

Larnak 21 Motivator - P - 26219 - 11. Januar 2010 - 22:35 #

Also bisher waren es doch nur *denk* 5, oder?
Und es stimmt schon, da gab es schon noch Lücken, die zu füllen sicher nicht schadet.
Vor allem das, was zur 5830 geschrieben steht, wäre durchaus sehr sinnvoll, auch für die Kunden, die noch immer auf Modelle warten.
Die Dinger kämen sonst ja wohl auf den Müll, oder nicht? Damit wären sie für die kaufwilligen Kunden verloren - so wäre ein gute Mittelmaß zwischen 5770 und 5850 für viele sicher interessant.(Angenommen, die Infos stimmen, natürlich)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)