Datenklau beim Versandhändler Spielegrotte.de (Update)

Bild von Alex Hassel
Alex Hassel 17895 EXP - 19 Megatalent,R10,S8,C9,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

4. Februar 2010 - 23:12 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Update 4.2.2010:

Ein Mitbewerber von Spielegrotte.de, der österreichische Versandhändler GamesOnly.at, hat heute per Pressemeldung behauptet, dass bei dem Datenklau (der von Spielegrotte auch per Rundmail bestätigt wurde) nicht nur E-Mailadressen gestohlen worden seien, sondern auch genaue Addressdaten und Bankverbindungen. Das führt der Mitbewerber (der die Pressemeldung offensichtlich im Bemühen verschickt hat, Spielegrotte.de zu schaden) vor allem auf eine E-Mail zurück, die er erhalten hat. In dieser E-Mail -- die der PM im Plain-Text-Format inklusive aller Header-Informationen als Beweis angefügt ist, deren Echtheit wir aber nicht beurteilen können -- steht an die Adresse von GamesOnly.at:

Guten Abend, ich habe etwa 100.000 E-Mail Adressen, Bankverbindungen und Adressdaten von registrierten Leuten auf http://spielegrotte.de . Ich wollte anfragen, ob Sie an einem Kauf dieser Daten interessiert wären, um zB Werbung per E-Mail zu versenden. Mit freundlichen Grüßen [Unterzeichner]
Roman Zabransky, Pressesprecher von GamesOnly.at, erhebt außerdem den Vorwurf, dass Spielegrotte.de den Exploit erst viel zu spät behoben habe und zudem keine Verschlüsselung auf seiner Website benutze, was bei Datenbanken dieser Größenordnung eine grobe Fahrlässigkeit darstelle.

Auszug aus der Rundmail der Spielegrotte vom 12.01.2010: 
 

Sehr geehrte Kunden, 

wie manch einer vielleicht schon mitbekommen hat, müssen wir leider mitteilen, dass es in unserem System eine Sicherheitslücke gab, die dazu ausgenutzt wurde an Kundendaten zu gelangen. Wir sind derzeit noch dabei uns einen wirklich genauen und detailierten Überblick zu verschaffen, es könnten aber leider Daten wie Name, Adresse,E-Mail Adresse und teilweise auch Bankverbindung betroffen sein. Passwörter sind verschlüsselt gespeichert und von daher an sich unlesbar, Ausweisdaten werden von uns nur offline gehandhabt, diese sind definitiv NICHT betroffen. 

Ursprüngliche News vom 11.01.2010:

Der Handel mit hochsensiblen Privat- und Bankdaten ist nach wie vor ein enormes Problem für Kunden, Händler und Kreditinstitute zugleich. Insbesondere Kreditkartennummern werden rege und gern in entsprechenden Kreisen untereinander getauscht und verbreitet. Erst im November und Dezember 2009 machte Datenklau im großen Stil eine Umtauschaktion von hunderttausenden Karten in Deutschland notwendig. Unterdessen geht der Datenklau auch im Netz rege weiter.

So hat es nun offenbar den Versandhandel Spielegrotte.de getroffen. Ein User im dazugehörigen Forum hatte die Betreiber der Seite auf die Sicherheitslücke aufmerksam gemacht, die es ermöglichte, sämtliche Kunden- und Kontodaten der registrierten Benutzer einzusehen. Möglich war dies durch einen Exploit, der wenige Tage zuvor in einem Hacker-Forum veröffentlicht wurde. Noch gestern Abend meldete ein Administrator der Spielegrotte, dass die Sicherheitslücke behoben sei.

Unklar ist zu diesem Zeitpunkt, seit wann diese Lücke bestand und wie lange es schon möglich war, die Daten der Kunden auszulesen. Außerdem steht das Gerücht im Raum, der Exploit sei in einer abgewandelten Variante nach wie vor nutzbar. Dies meldet der gleiche User, der schon auf den ersten Exploit aufmerksam gemacht hatte. Eine offizielle Stellungnahme der Spielegrotte liegt derzeit noch nicht vor. Wir halten euch auf dem Laufenden, sobald wir eine Antwort erhalten.
 

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 11. Januar 2010 - 14:24 #

Traurig sowas, aber kommt leider immer wieder vor.
Man kann noch so vorsichtig mit seinen Daten umgehen, aber im heutigen Zeitalter ist es fast unmöglich sich 100% sicher sein zu können, dass niemand an die Daten rankommt (vor allem über Versandhändler und ähnliches).

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 11. Januar 2010 - 14:32 #

Naja, SG ist auch nicht wirklich ein guter Laden. Das die die Lücke wenn nur halbherzig schliessen wundert mich nicht wirklich.
Beim Service ist SG richtig grottig.

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 11. Januar 2010 - 14:33 #

Tja würde bei dem Laden eh nicht bestellen war mir schon von Anfang an damals nicht geheuer ;) hehe hat sich das Bauchgefühl ja bewarheitet.

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 11. Januar 2010 - 14:35 #

Fairerweise muss man aber sagen, dass ein Hack/Exploit jederzeit auch andere Shops treffen kann. Das würde ich als Kunde nicht dem Betreiber vorhalten, gegen die kriminelle Energie mancher Gestalten ist man leider machtlos.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 11. Januar 2010 - 14:51 #

Das stimmt schon, allerdings muss sich jeder Shop fragen lassen, welche Informationen so gespeichert werden müssen, dass der Benutzer über seine Kontoinformationen im Klartext darauf zugreifen kann. Ich kenne Shops, die speichern z.B. Kreditkarteninformationen so ab, dass sie eben nicht im Klartext sichtbar sind.

Mich würde es auch nicht stören, wenn ich meine Bezahldaten (Kreditkartennummer oder Kontonummer oder...) bei jeder Bestellung neu eingeben müsste...

Sancta 15 Kenner - 3154 - 5. Februar 2010 - 11:35 #

Also solche Kommentare liebe ich ja. "war mir schon von Anfang an nicht geheuer" - und "Bauchgefühl". Also bei solchen Sprüchen geht mein Puls hoch.
Ich selbst habe bisher 95% aller meiner 360 oder PS3 Spiele dort gekauft und war mit dem Service sehr zufrieden. Spielegrotte ist ein kleiner Laden, da steckt nicht die Marktmacht von Amazon dahinter, die natürlich mehr Ressourcen haben, um solche Fehler unwahrscheinlicher zu machen. Ich habe eher Verständnis und ein wenig Mitleid mit Spielegrotte. Dummes drauf rumhacken OHNE jede sachliche Begründung, ist Stammtischniveau. Jemand, wenn ich Deinen Kommentar richtig lese, dort nie bestellt hat, nie negative Erfahrungen gemacht hat, sollte eigentlich den Spruch verinnerlichen: "Wenn man nichts zu sagen hat, einfach mal die Klappe halten".

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 11. Januar 2010 - 14:42 #

Sowas kann wirklich theoretisch überall passieren.

Zum Shop selbst kann man sagen : Zumindest solange man Titel bestellt, die als 24h verfügbar angegeben werden, erweist sich dieser auch als zuverlässig.

Eine baldige Reaktion/Klärung wäre nun aber wünschenswert.

EvilMonkey 08 Versteher - 218 - 11. Januar 2010 - 14:43 #

hatte noch nie probleme mit der spielegrotte und auch der service hat bisher immer gestimmt.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 11. Januar 2010 - 14:46 #

Dem Stimme ich zu und ich beziehe meine Spiele schon seit Erscheinen der alten Xbox bei der Grotte !

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 11. Januar 2010 - 15:54 #

Ich würde die Überschrift mal anpassen. Von Datenklau zu sprechen und dann im Text darauf hinzuweisen das nix bewiesen ist kommt nicht sehr gut.

Ye Olde Nerd (unregistriert) 11. Januar 2010 - 16:37 #

Leute, Datenklau - wem passiert das heutzutage nicht? Ist ja fast so populär wie dem Gegröle präpubertierender Jugendlicher vor einer Jury holblockiger Steinbeisser zu zu hören: Keiner macht es, jeder weiss aber darüber bescheid!

Ich bestelle schon seit Jahren bei der Spielegrotte und kann mich bis heute nicht beklagen, im Gegenteil!!! Und dass das SG-Team an seiner eigenen Zerstörung arbeiten würde, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Sie werden das in den Griff bekommen und daraus lernen.

ganga Community-Moderator - P - 15587 - 11. Januar 2010 - 18:00 #

Also ich habe auch schon bei der Grotte bestellt und war sehr zufrieden.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 11. Januar 2010 - 19:11 #

Ich wäre bei solchen "News" (dass Daten geklaut wurden), die nicht offiziell bestätigt vorsichtig. Momentan hat sie nicht mehr als den Charakter von "Der Bruder meiner Oma dessen Neffe von der Schwester hat gesagt dass..."

Zup 10 Kommunikator - 507 - 12. Januar 2010 - 9:57 #

Mittlerweile basiert mir auf dieser Seite eindeutig zuviel auf Gerüchten und halbgaren Infofetzen. Irgendjemand hat irgendwo etwas gelesen oder gehört und schreibt es hier als News rein.

Schade das sich diese Abschreibermentalität auch hier durchzusetzen scheint. Man macht sich ja nichtmal mehr die Mühe, gerade bei solch sensiblen und unternehmenskritischen Themen, selber zu recherchieren.

DaHuggy unangemeldet (unregistriert) 12. Januar 2010 - 10:56 #

Tja, das ist eben eine Folge der Level-Systems. Je schneller und je öfter, desto besser. Auch hier. Dennoch gibt es noch deutlich schlimmere Beispiele als GG.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 12. Januar 2010 - 11:47 #

Irgendwann wird aber auch der hartnäckigste Level-Spammer am System scheitern - Artikel werden nämlich nur von der Redaktion freigegeben und für alles über LV.14 benötigt man mindestens 5 davon..

Sven 18 Doppel-Voter - 9146 - 12. Januar 2010 - 12:18 #

Och Leute.

> Mittlerweile basiert mir auf dieser Seite eindeutig zuviel auf Gerüchten und halbgaren Infofetzen.

Alex verweist auf das offizielle Forum und die dort stattfindende Diskussion inklusive Beteiligung der Besitzer des Shops. Also wenn du mich fragst, dann kann man nicht mehr näher an der Quelle hocken. Man könnte eigens die Sicherheitslücke ausnutzen, es filmen und hier unter Riesengedöns und auf den Verweis des investigativen Journalismus und der Pressefreiheit zur Verfügung stellen, richtig - dann wären wir endlich unten in der Niveauskala angekommen, Boulevard eben.

> Tja, das ist eben eine Folge der Level-Systems. Je schneller und je öfter, desto besser. Auch hier.

Nur am Rande: Alex ist Mitglied der Redaktion hier. Wenn jemand auf das Punktesysten nicht mehr angewiesen sein sollte... wer gediegen später kommt, hat übrigens mehr vom Leben - also locker bleiben, Jungs. ;)

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 12. Januar 2010 - 12:59 #

Von einem Mitglied der Redaktion sollte diese News gar ned so rausgehen. Jedenfalls nicht mit dieser Überschrift. Die Überschrift war mal Boulevard.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 12. Januar 2010 - 13:22 #

Finde ich nicht. Sie drückt ja aus, dass die Informationslage noch nicht eindeutig ist. Und dass die Hackmöglichkeit BESTAND, ist ja offiziell bestätigt. Nur ob sie immer noch BESTEHT, ist unklar.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 12. Januar 2010 - 13:33 #

Gar ned. Da steht ja mal locker 'offenbar Datenklau'. Was soviel bedeutet das Daten entwendet wurden. Was ja nun nicht bestätigt ist. Eine Überschrift wie 'Sicherheitslücke im Shopsystem der Spielegrotte' oder so hätte es besser getroffen. Mal schauen ob die Mail vom Marc, die gerade rumgeht hier auch kommentiert wird.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33821 - 14. Januar 2010 - 11:27 #

"Offenbar" drückt aber aus, dass es nicht sicher ist, aber den Anschein hat.

ganga Community-Moderator - P - 15587 - 13. Januar 2010 - 10:35 #

Inzwischen hat sich der Geschäftsführer bei der Community entschuldigt, aber Vorwürfe zurückgewiesen, dass diese Sicherheitslücke seit 2 Jahren bekannt wäre.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 13. Januar 2010 - 10:43 #

Eine Mail mit einer Erklärung ging an alle Kunden raus.
Unschöne Sache, die allerdings überall passieren kann.
Unklar bleibt noch, ob tatsächlich Daten entwendet wurden.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 5. Februar 2010 - 0:42 #

Man kauft seine Spiele bei Amazon.uk. Punkt. Wo sonst?

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 5. Februar 2010 - 1:27 #

Ich habe gehört, Nathan Drake will demnächst auch in einer umgebauten Maronen-Lok Spiele verkaufen. Na, das wär doch eine Alternative, oder? ;)

Anonymus (unregistriert) 5. Februar 2010 - 9:29 #

Amazon.de. Ausrufezeichen.

Hadez (unregistriert) 5. Februar 2010 - 2:40 #

Soll er die Daten doch am besten auf eine CD brennen und der Bundesregierung anbieten. Liegt doch grad irgendwie im Trend.

furzklemmer 15 Kenner - 3108 - 5. Februar 2010 - 6:32 #

Jo, hilft beim Aufspüren von potentiellen Amok-Läufern, a.k.a. Killerspiel-Spieler.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 5. Februar 2010 - 11:58 #

Sehr gute Idee. Über die Adresse könnte man die dazugehörigen, zur Sicherheit vorrätig gespeicherten Handydaten ausmachen und ein Bewegungsprofil der Verdächtigen erstellen.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 5. Februar 2010 - 7:24 #

Also, was sagt uns das: Wir kaufen nicht mehr bei GamesOnly.at bei solchen Pressemeldungen !

Immer schön nachtreten...

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 7:26 #

Spielegrotte ist so oder so ein echter Saftladen.... Mark (Chef) verspricht immer Sachen die er nie und nimmer einhalten kann und dann wird kräftig via "Sorry-Mails" vertröstet etc.... so lange bis das Spiel ggf zu einen kleineren Einkaufspreis verfügbar ist (so kommt es mir vor).

bin froh, dass ich da nicht mehr bestellen muss....

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 5. Februar 2010 - 7:33 #

Einmal bei GamesOnly bestellt, nach dieser Meldung wird es auch das einzige mal gewesen sein. Widerlich. Unverschämt teuer ist der Schuppen übrigens auch.

Bei der Grotte hab ich allerdings noch nie bestellt, der Laden machte schon immer einen sehr unprofessionellen Eindruck.

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 7:39 #

Dito. Wobei man Marc (mit c - sorry) zugute halten muss, dass er da einen großen Kundenstamm aufgebaut hat.

Die Höhe ist aber, dass dort keiner wirklich Eier in der Hose hat. Nach dem Hackerangriff war die Seite weiterhin online und dass obwohl die Bezahldaten bei der Bestellung unverschlüsselt versendet wurden... und das obwohl² oben noch drüber stand "128Bit Verschlüsselt". Der Laden ist von der Führung her absolut ein negativ Beispiel wie ich finde.... Dann doch lieber weiterhin bei Amazon & Co. Selbst bei Ebay fühle ich mich besser aufgehoben und das soll was heißen.

GamesOnly.at ist auch kein so guter Laden, ABER (!) sie haben durchaus recht mit den Anschuldigungen. Es wurde absolut unprofessionell gehandelt. Eigentlich hätte man die Seite 1-2 Stunden vom Netz nehmen MÜSSEN. Stattdessen wurde fröhlich weiter Verkauft und die Daten wurden unverschlüsselt versendet.

Punisher 19 Megatalent - P - 14037 - 5. Februar 2010 - 11:03 #

Wobei dir eine Verschlüsselung bei der ÜBERTRAGUNG bei einem Exploit, der die Datenbestände ausliest, herzlich wenig nützt.

Einzige Lösung wäre, die sensiblen Daten hier PGP- oder sonstwie verschlüsselt zu speichern. Je nach Art des Einbruchs wäre aber auch das relativ wenig effektiv, weil auch die encryption-Keys irgendwo abgelegt sein müssten, mit denen man die Daten dann auch vergleichsweise leicht wieder entschlüsseln kann.

Im übrigen würde man sich glaub ich wundern, wie viele Datenbanken im Netz mit username "root" und ohne Passwort erreichbar sind. DIe sensibilität für Datensicherheit ist seltsamerweise auch bei professionellen und erfahrenen Programmierern entweder überhaupt nicht vorhanden oder so ausgeprägt, dass es an schwere Paranoia grenzt...

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 5. Februar 2010 - 7:57 #

Ich hatte nur bis dato wenige Probleme bei der Grotte, mal abgesehen von einígen Lieferschwierigkeiten bei 2 CEs, aber ich habe bis dato alles bekommen.) Auch Anfragen wurden schneller beantwortet, als zum Beispiel beim Kundensupport von Blizzard (1 Woche nach Anfrage) oder NCSoft (nach einem Monat noch keine Antwort).

Gut, ich bin auch nur erst seit fünf Jahren dort Kunde.

bolzer (unregistriert) 5. Februar 2010 - 9:12 #

Hi,

also ich habe mal kurze Zeit bei der Grotte bestellt und war extrem unzufrieden.
Ein Spiel was mit 2 Wochen Lieferzeit angegeben wurde, war nach 4 Wochen nicht da. Auf Nachfrage kam dann die Antwort: "Wir haben leider Lieferschwierigkeiten, aber spätestens in 2 Wochen ist das Spiel da". Soweit so gut, kann ja mal passieren.
Nach weiteren 2 Wochen war immernoch nichts da. Wieder nachgefragt und keine Antwort bekommen. Seit dem 4 Mails geschrieben und nie wieder was von denen gehört.

Also ich fänds nur gerecht, wenn die daran kaputtgingen, aber da hängen mit Sicherheit auch Arbeitsplätze von Leuten drann, die vernünftig arbeiten und denen will ich ja nichts schlechtes wünschen.

Hadez (unregistriert) 5. Februar 2010 - 9:20 #

Die Spielegrotte geht wegen einer negativen News nicht kaputt. Im Forum wurde zB eine Umfrage zu dem Thema gemacht und 86% bleiben trotz Datenpanne der Spielegrotte treu. Wenn man seit 8 Jahren dort bestellt, weiss man einfach wie man es richtig macht. Klar, nicht jeder hat Lust auf sowas.

Ich persönlich finde es übrigens sehr lustig, wie man wieder aus einer Mücke einen Elefanten macht. Aber alles andere wäre für Deutschland, die Panikrepublik auch irgendwie... unüblich.

keimax 04 Talent - 365 - 5. Februar 2010 - 9:31 #

gamesonly werde ich nun überall schlechtmachen und den leuten nicht empfehlen!

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 9:34 #

Weil? Die Kritik ist durchaus gerechtfertigt. Die Grotte hat sich beim Vorgehen nicht mit Ruhm bekleckert....

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 5. Februar 2010 - 10:06 #

Klar ist die Kritik gerechtfertigt, aber großmäulig in Pressemitteilungen sowas rauszuposaunen um einen Mitbewerber zu schädigen ist auch nicht gerade die feine Art.

Die Ösi/CH-Shops haben wegen der Jugendschutzproblematik in Deutschland schon genügend Wettbewerbsvorteile, die sich auch in den saftigen Preisen niederschlagen. Da tut es doch nicht not, hier noch dermaßen auf die Kacke zu haun, zumal es dem Verbraucher ja nun auch nichts mehr bringt.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 5. Februar 2010 - 10:22 #

Das ist wirklich nicht grade die feine Art von Gamesonly.
Noch dazu hat sich das Ganze inzwischen wieder beruhigt und jetzt wollen sie absichtlich noch Salz in die Wunde streuen..

Die Grotte hatte ja zwischenzeitlich Stellung dazu bezogen und auch wenn Kritik gerechtfertigt war, passiert so etwas einfach auch.

bolzer (unregistriert) 5. Februar 2010 - 10:40 #

naja, also ich kanns von Gamesonly gut nachvollziehen. Es gibt doch kaum ne bessere Möglichkeit, die eigene Marktposition zu verbessern.
Und wer in einem betriebswirtschaftlichen Zusammenhang (und nichts anderes ist der VERKAUF von Spielen) von der "feinen Art" redet, war wohl selbst noch nicht in einer Konkurrenzsituation.

Also natürlich isses nicht nett, aber jedes andere Unternehmen hätte das gleiche gemacht. Bevor man jetzt also gamesonly für das Ausnutzen einer günstigen Situation ankreidet, sollte man vielleicht selber überlegen, ob man nicht das gleiche getan hätte.

Aber ich steh mit der Grotte ja eh auf Kriegsfuß, deswegen ist meine Meinung da wohl etwas gefärbt.

Anonymous (unregistriert) 5. Februar 2010 - 11:01 #

Manche Leute können offensichtlich sogar nachvollziehen, wenn man den Konkurrenten in einer dunklen Gasse um die Ecke bringen lässt. Es stimmt schon - der Kapiatlismus lebt von Grundlagen, die er selber nicht erhalten kann...

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 5. Februar 2010 - 11:08 #

Das hat mit "Konkurrenzsituation" eigentlich wenig zu tun.. was bringt es Gamesonly nun die Spielegrotte anzuprangern?
Das interessiert die Stammkunden der Grotte herzlich wenig, die wurden schon vernünftig über die (geklärte) Geschichte informiert.

Mit einem seriösen Unternehmen lässt sich eine solche Aktion eigentlich nicht vereinbaren, gerade erst noch viele Wochen später mit sowas anzukommen.
Klar, sie erhoffen sich etwas Publicity, aber die fällt durch sowas alles andere als positiv aus..

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 11:12 #

Man muss aber nochmal sagen, die Spielegrotte hat sich extrem falsch verhalten bei der ganzen Aktion und gewohnt unprofessionell.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13884 - 5. Februar 2010 - 12:32 #

Als fairer "Mitbewerber" hätte man von Gamesonly aus auch ohne Pressetamtam mit der Grotte kontakt aufnehmen können. Die Pressemeldung zeigt doch nur was für miese Geldgeier diesen Shop führen.

Die Grotte ist nicht gerade ein Musterbeispiel an Kompetenz und hätte anders reagieren können und müssen. Aber der Zuspruch der Mehrheit der Stammkundschaft zeigt doch ganz klar, das die Geschichte vom Rest ganz schön aufgeschaukelt wird.

Ich kann mich auch nicht daran erinnern, das Vodafone, oder Andere, bei dem massiven Datenklau bei der Telekom Kommentare abgegeben haben.
Die wissen genau, wer heute den Stein wirft, bekommt ihn morgen an den Kopf. Und wir reden hier von ganz anderen Dimensionen.

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 13:31 #

Jap - das war auch nicht ganz korrekt, aber macht das Fehlverhalten und die amateurhafte Herangehensweise der Spielegrotte nicht besser (:

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 5. Februar 2010 - 11:24 #

Klar, fand das auch nicht so schön wie das Ganze lief, aber das hatte sich nach der Rundmail dann eigentlich auch erledigt.
Die Hauptsache war dabei, das eine Stellungnahme an die Kunden rausgeht.

Deswegen fällt's auch so negativ auf, dass es wieder von jemandem ausgegraben werden muss.

I.C. Wiener (unregistriert) 5. Februar 2010 - 12:41 #

Ich finde es echt blöd das jetzt alle plötzlich auf Spielegrotte rumhacken. Ich habe da schon öfters bestellt und keine Probleme gehabt. Ich habe auch immer antwort bekommen wenn ich ne Frage hatte.

Das Verhalten von GamesOnly.at finde ich nicht unbedingt nett.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 5. Februar 2010 - 12:54 #

och ganz koscher ist das verhalten von gamesonly.at nicht allerdings braucht man Spielegrotte nicht in schutz nehmen denn die stritten ja ab das auch bankdaten usw geklaut wurden!
somit denk ich ne gute warnung an die leute die auch bei spielegrotte ein konto haben...

aber mei sowas passiert deswegen bestell ich nur noch per vorkasse und nachnahme

Lyrically (unregistriert) 5. Februar 2010 - 13:33 #

Eben... was noch viel schlimmer ist, es wurde immer behauptet die Daten seien verschlüsselt, was sie nie waren.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 5. Februar 2010 - 13:40 #

Wer sagt denn, dass die Mail vom Gamesonly.at nicht von einem Trittbrettfahrer ist, der Kohle scheffeln möchte und eventuell den potentiellen Käufer mit den nicht vorhandenen Daten über dem Tisch zieht ? In den Medien breit getreten wurde der Fall ja, so dass auch jeder die Mail erstellen könnte.

Besser wäre es gewesen, die Mail der Justiz zu übergeben, als es groß in der Presse publik zu machen. Was der Grotte passiert ist, kann auch ganz gut Gamesonly.at passieren heutzutage, wie auch jeden Händler der mit Standard-Shop-Software seine Produkte anbietet.

Selbst die ganz großen Firmen mit einer professionellen Datenschutzabteilung haben ja Probleme mit Sicherheitslücken, Hackern und Datenverkäufern

Ob dann die heute in den Wald laut rufenden Händler, dann auch so glücklich sind, wenn ihr Fall so groß Publik gemacht wird ? Seltsamerweise stammten die Meldungen über die Sicherheitslücke der SG immer von Konkurrenten auf dem Markt, die sich wohl daraus auch einige Vorteile erhoffen.

Sriker 09 Triple-Talent - 291 - 5. Februar 2010 - 13:12 #

Beunruhigend....
Gerade weil ich schon lange Kunde der Grotte bin...

Anonymus (unregistriert) 5. Februar 2010 - 14:43 #

Ich kann beiden Shops nichts abgewinnen. Lieber zahle ich 2 Euro mehr bei Amazon, aber da weiss ich dann was ich habe. Top-Service, Top-Qualität, null Probleme und mein Zeug innerhalb 24 Stunden in der Hand.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 5. Februar 2010 - 14:57 #

In letzter Zeit musste ich da aber auch in den letzten Monaten bei einigen Sachen einige Wochen warten (Star Trek TOS S2 Bluray , sowie einem 360-Spiel)bis sie von Amazon verschickt wurden. Müssen wohl Lagerplätze einsparen und können nicht mehr jederzeit liefern

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 6. Februar 2010 - 12:35 #

Ich möchte daran erinnern, dass im Dezember 2008 nicht unerheblich wenige Kreditkartendaten von Kunden über dunkle Kanäle in Umlauf gekommen sind, die u. a. auch von Amazon stammen bzw. stammten.

Wer letztendlich daran eine Schuld trägt ist nahezu unerheblich denn es zeigt, dass solche Dinge auch bei als seriös bekannten großen Unternehmen passieren können. Entweder durch sie selbst oder über Dritte bzw. beteiligte Unternehmen.

Wer 100%ige Sicherheit seiner Daten im Internet verlangt, sollte am besten erst gar nicht online gehen. Man kann versuchen das Risiko zu vermindern. Aber mehr auch nicht.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 6. Februar 2010 - 12:48 #

Meinst du damit etwas den Stollenklau-Skandal? Falls ja, sie dir gesagt, dass diese Geschichte schlimmer dargestellt wurde, als sie war. Außerdem war dieser Fall auf Dummheit von Kurierdienst-Mitarbeitern zurückzuführen und nicht auf den lachsen Umgang mit Kundendaten.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 6. Februar 2010 - 15:19 #

Es ist doch egal, wer Schuld hat. Was nützt mir eine 100%ige Sicherheit bei Firma A wenn durch Schuld von Firma B oder Person C trotzdem meine Daten flöten gehen? Meine Daten sind futsch. So oder so.

Was ich sagen will: Überall wo Menschen arbeiten, kann es zu Pannen kommen, egal wie sicher etwas auch augenscheinlich sein mag.

Aus Gefängnissen oder Sicherheitsverwahrungen in Deutschland soll theoretisch auch niemand ausbrechen können, weil sie als "sicher" gelten... wie super das in der Praxis funktioniert, kann man fast 1x im Monat in der Zeitung lesen.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 6. Februar 2010 - 15:46 #

Das mag sein. Aber von 100%iger Sicherheit sollte man heutzutage sowieso nicht mehr ausgehen.

J4N 08 Versteher - 220 - 5. Februar 2010 - 15:05 #

bestellt man halt per rechnung, nachnahme, vorkasse - bankdaten sind sogar bei den banken selbst nicht sicher :p

Sh4p3r 14 Komm-Experte - P - 2376 - 5. Februar 2010 - 18:24 #

Was lese ich hier? Bei SG wurden Daten geklaut? Ich bin da auch gereggt und hatte da mal was bestellt, haben somit auch so einige Daten von mir. Nur bekam ich nie eine Mail das bei den was geklaut wurde!

Da werde ich jedenfalls nix mehr bestellen. Wer sowas verschweigt gehört gestraft, und werde dort nix mehr bestellen. Im Ausland gehts eh günstiger.

Goldfinger72 15 Kenner - 3093 - 5. Februar 2010 - 19:32 #

Lustig, einem Konkurrenten Unprofessionalität vorzuwerfen und dann selbst mit so einer "Pressemitteilung" auf unterstem Niveau zu reagieren.

"Sprich niemals schlecht über deine Konkurrenz."

Joehnsson 13 Koop-Gamer - 1382 - 6. Februar 2010 - 1:52 #

Ich hoffe wenigstens Steam sichert seine Daten gut, gäbe es da eine Lücke wäre das ein super GAU..

Earl iGrey 16 Übertalent - 5042 - 6. Februar 2010 - 11:19 #

Alles Geier. Einer Schlimmer als der Andere.

Tadian (unregistriert) 8. Februar 2010 - 13:19 #

Ich finde es eigentlich nur eine Unverschämtheit das ich zufällig über diese Info stolpere und nicht von spielegrotte.de per Mail informiert werden, immerhin bin ich hier ebenfalls registriert.

Ob ich hier nochmal bestelle ist fraglich. Nicht weil dieser Vorfall passiert ist sondern weil ich nicht darüber informiert wurde.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)