Verhafteter 14jähriger fühlte sich wie in GTA

Bild von ChrisL
ChrisL 143870 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

8. Januar 2010 - 17:17 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

In der Stadt Wasco im US-Bundesstaat Kalifornien wurde ein 14-jähriger Junge festgenommen, nachdem er angeblich mit einer Waffe auf zwei 13-Jährige zeigte und deren Fahrräder stahl. Während der anschließenden Verfolgung durch die Polizei entledigte sich der Verdächtige seiner Waffe, die einer echten Handfeuerwaffe sehr ähnelte, sich später jedoch als eine Art Luft-Pistole herausstellte. Bevor die Polizisten den Jungen schnappen und festnehmen konnten, setzten sie erfolglos einen Taser –  eine pistolenähnliche Elektroimpulswaffe, mit der mit Widerhaken versehene Projektile gegen den Körper der Zielperson verschossen werden können – ein.

Nach seiner Festnahme, bei der der Junge unverletzt blieb, soll er geäußert haben, dass er daran gedacht hatte, sich während der Verfolgung umzudrehen und einem der Polizisten ins Auge zu schießen. Er hatte jedoch Angst davor, dieser würde mit seiner Waffe auf ihn feuern, falls er den Gesetzeshüter nicht treffen würde. Berichten zufolge habe der 14-Jährige der Polizei außerdem gesagt, dass er sich gefühlt hätte, als würde er eine Live-Version von Grand Theft Auto - San Andreas spielen und sich des Weiteren in einer Episode der bekannten US-Reality-Fernsehshow COPS befinden.

Übrigens: In Deutschland ist das Führen von Spielzeug- oder Soft-Air-Waffen seit Oktober 2008 in der Öffentlichkeit verboten, wenn sie nach dem Gesamterscheinungsbild – daher auch Anscheinswaffen genannt – echten Waffen täuschend ähnlich sind. Wer solche Produkte besitzt, darf sie nicht mehr auf offener Straße in die Hand nehmen, sondern nur in den eigenen vier Wänden. Ansonsten droht die Sicherstellung gemäß des Waffengesetzes und ein Bußgeld.

Tr1nity 28 Endgamer - 101117 - 8. Januar 2010 - 13:22 #

Mich würde da jetzt interessieren was dessen Eltern dazu sag(t)en ;).

John of Gaunt Community-Moderator - P - 65504 - 8. Januar 2010 - 13:22 #

"In Deutschland ist das Führen von Spielzeug- oder Soft-Air-Waffen seid Oktober 2008 in der Öffentlichkeit verboten, wenn sie nach dem Gesamterscheinungsbild – daher auch Anscheinswaffen genannt – echten Waffen täuschend ähnlich sind."

Gilt das auch im Fasching für Kinder, die sich als Cowboy verkleiden und einen Spielzeugrevolver mit sich führen?

Ansonsten kann man nur mal wieder sagen: Die spinnen die Amis! *Obelix-Gedächtnis-an-den-Kopf-tipp* Ein 14jähriger will dem Polizisten ins Auge schießen??? So was krankes gibts auch bloß "Made in USA". Vllt. sollten die mal ihr Alterseinstufungssystem überarbeiten, Gewalt scheint mir da ein größeres Problem zu sein als nackte Haut.

Blair 10 Kommunikator - 356 - 8. Januar 2010 - 16:43 #

Ja, das gilt auch für Kinder, die sich verkleiden und einen Spielzeugrevolver mit sich führen. WENN diese Spielzeugrevoler dann "echten Waffen täuschend ähnlich sind."
Was bei den meisten Spielzeugen ja nicht gegeben ist.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 8. Januar 2010 - 17:24 #

Also die Revolver die ich hatte sahen schon aus wie Revolver :)

Ganon 23 Langzeituser - P - 38939 - 8. Januar 2010 - 14:16 #

Ich finde es eigntlich bedenklicher, dass die Polizisten einen Taser gegen einen 14jährigen einsetzen wollten. Die Dinger können durchaus lebensgefährlich sein und bei einem Kind könnte ich mir vorstellen, dass das Risiko noch größer ist. Da würde ich jetzt gerne wissen, ob er die Waffe da schon weggeworfen hatte oder nicht.

Tr1nity 28 Endgamer - 101117 - 8. Januar 2010 - 14:33 #

Der Taser-Einsatz wäre sicherlich nur dann erfolgt, wenn die Polizeibeamten die Waffe bei dem Jungen sahen bzw. dieser sich der Verhaftung widersetzte. Abgesehen davon müssen Polizisten, wenn eine Waffe im Spiel ist, immer davon ausgehen, daß der Gesuchte diese noch bei sich trägt. Tun sie das nicht bzw. wägen das erstmal ab, ob das ne scharfe Waffe oder Spielzeug ist, kann das sehr schnell deren Tod bedeuten. Und ein Taser ist dabei für den Jungen die bessere Alternative, als wenn die Beamten ihre Waffen einsetzen müßten.

Corthalion 16 Übertalent - 4765 - 8. Januar 2010 - 16:06 #

"Bevor die Polizisten den Jungen schnappen und festnehmen konnten, setzten sie erfolglos einen Taser [...] ein."

Der Einsatz ist also erfolgt, nur eben danebengegangen. ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 8. Januar 2010 - 17:25 #

Wenn ich Polizist wäre und da fuchtelt ein verwirrter Teenager mit ner Pistole rum würd ich den aber sowas von tasern. Das ist nicht GTA, willkommen in der Realität.

Basti51 14 Komm-Experte - 1984 - 9. Januar 2010 - 11:27 #

So siehts aus! Oh Mann, die Eltern sollte man mal gehörig unter den Armen tasern...

Scytale (unregistriert) 10. Januar 2010 - 13:57 #

Ja, lieber teasern als richtig abknallen...

Scytale (unregistriert) 10. Januar 2010 - 13:59 #

Ja, lieber teasern als abknallen... Es hätte ja eine echte Waffe sein könne, aber das kann ja der Polizist nicht wissen.

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 8. Januar 2010 - 17:20 #

Irgendwie kommt es mir langsam arrogant vor, andere Leute dumm zu nennen, weil man das bei solchen News irgendwie sehr häufig tut. Diesmal komm ich aber einfach nicht drumherum- Vollidiot!

Entreri (unregistriert) 8. Januar 2010 - 17:22 #

Die Jugend von Heute *facepalm* ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Januar 2010 - 17:48 #

Quatsch. Wir ticken genauso normal wie jeder andere und können im gegensatz zu den Amerikanern mit solchen Sachen umgehen. Ist aber auch kein Wunder bei deren Medienpolitik.

Anonymous (unregistriert) 8. Januar 2010 - 18:37 #

lol niks für ungut aber nur weil der junge sich so wie in gta gefühlt hat is das noch lange keine news wert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29851 - 8. Januar 2010 - 18:42 #

Naja, nichts für ungut. Nur weil du eine solche Meinung hast, ist das noch lange keinen Kommentar wert.

BIOCRY 15 Kenner - P - 3272 - 8. Januar 2010 - 20:15 #

Sign² ;-)
niks führ unngut .)

Anonymous (unregistriert) 9. Januar 2010 - 11:05 #

lern lesen

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11241 - 8. Januar 2010 - 19:15 #

Tja, schlimm. Wenn für manche Menschen die Grenzen zwischen Fiktion und Realität so derart verschwommen sind, dass sie die Fiktion in der Realität ausleben wollen. Ich hoffe doch sehr, die schicken den nicht einfach wieder nach Hause, sondern geben den Jungen in Betreuung.

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7503 - 8. Januar 2010 - 19:31 #

Da sind mir Japaner lieben. Deren Realitätsverlust äußert sich in Hochzeiten mit - nicht unbedingt schlecht aussehenden - Computer- oder Animebabes.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 8. Januar 2010 - 20:08 #

Was es alles für bekloppte Kinder gibt. Haben doch alle langeweile da drüber....

McFareless 16 Übertalent - 5567 - 8. Januar 2010 - 21:32 #

Ist halt so ne Art Kultur, seit ich hier bin habe ich auch mit echter Munition auf Bäume und Ziele geballert und werde von Freunden dazu gedrängt Airsoft zu spielen...ich bin generell kein Freund von Waffen und spiele auch eigentlich keine Shooter, aber hier spielt mein 10 jähriger Gast-Cousin Spiele die in Deutschland indiziert sind...

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 8. Januar 2010 - 23:30 #

Na toll xD Ich weiß nicht ob man diesen übertriebenen Drang zu Waffen als Kultur bezeichnen kann. Finde ich jedenfalls. Aber naja gut Amerikanische Denkweise und so.... xD

bersi (unregistriert) 8. Januar 2010 - 21:59 #

War das der Gleiche wie aus dem GTA 4 Weltrekord im Dauerzocken? ^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101117 - 8. Januar 2010 - 22:12 #

Nee, der Dauerzocker war ein Student.

AnanasJonas95 05 Spieler - 40 - 8. Januar 2010 - 22:26 #

Ich bin auch 14 spiele auch ab und zu mal GTA, aber ich kann den Jungen überhaupt nicht verstehen ! Der Junge muss wirklich dumm sein, um sowas zu machen... Er fühlt sich ja auch noch total toll... das finde ich total daneben... Da kann ich nur den Kopf schütteln !!

mello 10 Kommunikator - 382 - 8. Januar 2010 - 23:22 #

Übrigens: In den USA hatte GTA eine PEGI Einstufung ab 18 Jahren, hierzulande ab 16 Jahren. Soweit ich noch rechnen kann ist das in beiden Fällen mehr als 14 ...

Nazjatara 10 Kommunikator - 496 - 9. Januar 2010 - 3:44 #

Amerika Amerika. Solche News aus diesem Land sollte man in eine eigene Kategorie packen.

tobzzzzn 11 Forenversteher - 795 - 9. Januar 2010 - 11:45 #

Taser können gefährlich sein, aber viel fragwürdiger finde ich die Gefahr durch Pfefferspray, weil dieses Mittel auch hier zur Grundausstattung jedes Polizisten oder jeder ängstlichen Single-Dame (Mitte 20) gehört, vor allem aber als komplett harmlos gilt. Allein im letzten halben Jahr starben durch den Einsatz dieses Sprays drei Menschen in Good Old Germany (dabei handelt es sich um offiziell bestätigte Fälle). Bei physisch und psychisch gesunden Menschen besteht keine Gefahr, aber bei Drogenabhängigen und Psychisch-Kranken sieht es komplett anders aus. Schuld daran ist der Chili-Bestandteil des Sprays, Capsaicin, der in einer Wechselwirkung mit bspw. Kokain (oder auch verschiedenen Antibiotika) gefährlich wirken kann, das dann mit verherenden Folgen.
Zurück zur News: Taser gegen Kinder, die auf Fahrrädern vor einem Polizeiauto wegfahren, sind absolut skandalös.
Kinder, die ohne Kontrolle der Eltern auf Medien zugreifen können, die nichts für ihren Entwicklungsstand sind, sind absolut gefährlich.
Der Junge spielte nicht erst seit gestern GTA:San Andreas, davon kann schon mal ausgegangen werden... sein Weg aus der Realität endete in diesem bedauernswerten Zwischenfall. Es zeigt, dass Kinder auf gar keinen Fall nicht für sie geeignete Medien konsumieren sollten.

Anonymous (unregistriert) 9. Januar 2010 - 16:13 #

Das sehe ich ganz anders, du übertreibst voll was das mit dem Kind angeht. Also in Bezug auf das Spiel meine ich damit. "sein Weg aus der Realität endete..." das ist doch absurd so einen Satz zu bringen.
So einen ähnlichen Fall kenne ich aus dem Deutschen Fernsehen und da war kein GTA San Andreas involiert.

Da hat ein Junge auf dem Schulhof ein paar Kinder mit einer Luftpistole oder wie diese Dinge heißen bedroht, da wo so kleine Spielzeugkugeln rauskommen wenn man abdrückt.
Das dumme nur ist, das sich ein Schuss gelöst hat und er ein Kind ins Auge getroffen hatte. Das wollte er zwar nicht, aber nun war es zu spät.

Jedenfalls will ich damit sagen, das es überhaupt niks mit einen Spiel zu tun hat und das es sowas schon früher gab. Das mit GTA war einfach nur eine Kinderphanties oder eine Ausrede, die kriminelle Energie war auch schon vorher in dem Jungen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit