CES 2010: Wenig neues von nVidias Fermi (inkl. Video)

PC
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29854 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

7. Januar 2010 - 20:29 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Update: Die Pressekonferenz von nVidia war in Bezug auf Fermi eher ernüchternd. Die DX11-Generation wurde nur mit ein paar Sätzen am Ende abgehandelt und es wurde eine 3D-Vision-Demo auf drei parallel laufenden Bildschirmen gezeigt. Laut nVidia läuft aktuell die Massenfertigung an, was leider aufgrund der bereits durch ATI bekannten Lieferprobleme von Auftragfertiger TSMC nicht viel zu bedeuten hat. 

Wie bereits seit einiger Zeit angekündigt, stellt nVidia den heiß erwarteten und bereits oft verschobenen Grafikchip "GF100" alias Fermi auf der aktuell in Las Vegas stattfindenden CES vor. Die Kollegen von TweakTown haben ein Video aufgenommen, in dem eine entsprechende Grafikkarte den "Heaven" Benchmark von Unigine flüssig darstellt. Das ist noch keine Hexerei, selbst ATIs HD5850 ist dazu problemlos in der Lage. Allerdings gibt man sich bei nVidia selbstbewusst bezüglich der Leistung ihrer neuen DX11-Produkte. Die kommende GTX 380 soll laut nVidia 30-40% schneller arbeiten, als ATIs HD5870. Damit würde diese Karte sehr nahe an das Doppelchip-Modell HD5970 herankommen und diese in einigen Benchmarks eventuell überholen können.

Leider gibt es bislang noch keine weiteren Informationen über die technischen Daten der GTX 380. Zu sehen ist weiterhin nur eine recht große Karte mit zwei Stromsteckern (1x 6-Pin, 1x 8-Pin), was auf einen maximalen Energiebedarf von bis zu 300 Watt hinweist. Als Erscheinungsdatum ist weiterhin das zweite Quartal 2010 angepeilt, eventuell wird es kleinere Modelle schon vorher geben.
Sobald weitere Informationen von nVidia preisgegeben werden, wird GamersGlobal natürlich berichten.
 

Video:

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 7. Januar 2010 - 19:48 #

"Really fast..." Klar, deshalb haben sie auch die FPS-Anzeige ausgeschaltet. Flüssig ja, aber die Demo ist ja nun auch keine besondere Bewährungsprobe.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 7. Januar 2010 - 20:51 #

Später wenn die Karte bei den üblichen Testseiten unter der Lupe ist, werden wir sehen, was der Chip kann.

Hoffentlich kann er vor allem eins: Strom sparen. Es muss endlich mal auch bei nVidia an der Leistungsaufnahme gearbeitet werden.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 7. Januar 2010 - 20:58 #

Die bisherigen Aussagen bezüglich der Funktionseinheiten und auch der Stromanschlüsse sprechen jetzt nicht unbedingt für ein Energiesparwunder. Obs im Idle zumindest klappt bleibt zu hoffen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29854 - 8. Januar 2010 - 10:48 #

Lustig ist ja auch, dass zum Tegra-Chip trotz frühem Entwicklungsstand alle möglichen Daten herausposaunt werden - Energiebedarf, Leistung inkl. Benchmarks und begeisterter Entwickler, Releasetermin, Anwendungsbeispiele. Und zum Fermi, der ja so kurz vorm Release stehen soll? Nichts. Ein Benchmark, bei dem die FPS-Anzeige abgeschaltet wurde und der auch auf 150-Euro-Karten gut läuft. Sorry, ich zumindest bin skeptisch.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)