GG-Video: Daddelkisten #3 -- Amiga 500

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 323796 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

5. Januar 2010 - 11:44 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Denis Brown hat zum dritten Mal zugeschlagen und macht euch ein Weihnachtsgeschenk der bewegten Art, nämlich Daddelkisten, Folge 3.

In unserer aktuellen Folge der Daddelkisten-Retroserie widmen wir uns dem "kleinen C64", der insbesondere in Deutschland sehr beliebt war: Zwar war die Amiga-Serie von Commodore nur zugekauft, doch schlug sie bei Veröffentlichung in Sachen Grafik alles, was es damals auf dem Homecomputer-Markt gab. Dem für die meisten Privatleute zu teuren Amiga 1000 folgte bald der Amiga 500 und wurde ein ziemlicher Erfolg, einige unvergessliche Spiele erschienen für den letzten echten Homecomputer. Doch damit war der Amiga 500 auch (zusammen mit seinem ewigem Rivalen, dem Atari ST) das letzte Aufgebot der Einzelhersteller-basierten Personal Computer; Apple spielte aufgrund der exorbitanten Preise nur eine untergeordnete Rolle als Spiele-Computer. Dieses letzte Aufgebot wurde vom alles gleichschaltenden MS-DOS-PC eingeholt, überholt und besiegt. Denn die PCs konnten damals schon etwas, was sie noch heute zur Freude der Hardware-Hersteller vorexerzieren: Mangelhafte Grafikfähigkeiten durch immer neue Zusatzkarten und immer höhere Taktraten ausgleichen.

Nachtrag: Im Audio-Kommentar hat sich bei Zeitindex 6:18 ein kleiner Zahlendreher eingeschlichen. Angezeigt werden 65535, gesprochen wird 56535 - Die im Text angezeigte Zahl ist natürlich die Richtige.

Viel Spaß beim Anschauen!

ganga Community-Moderator - P - 15573 - 26. Dezember 2009 - 9:27 #

Yeah, geil :D

Houseputz (unregistriert) 26. Dezember 2009 - 10:41 #

Einfach der Hammer, der Hammer schlechthin.

Metalaz0 10 Kommunikator - 386 - 26. Dezember 2009 - 10:44 #

damit fing für mich der Waahnsinn damals 1987 an! Was hatten sich meine Eltern damit wohl gedacht mir das Gerät zu schenken?
Vorbei waren die Zeiten verschmutzter Wäsche und blauer flecken vom "draussen" spielen. Nun gabs Rabatz im Kinderzimmer mit na Horde ErstKlässler die quiekten und rumbrüllten! Achja schluchz meine erste "Freundin" verführte mich zu so vielem; Schule schwänzen,Disketten/Games klauen(5dm taschengeld die woche!).....

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 26. Dezember 2009 - 10:54 #

Ich hoffe immer noch bald auf ein riesiges SNES-Special. Das war nämlich meine erste Konsole und - nach etwas C 64 Geplänkel von 91 bis 93 - mein Einstieg in den Spielebereich.

Denis Brown 16 Übertalent - 4925 - 26. Dezember 2009 - 11:00 #

Keine Angst, das SNES ist auf dem Plan - vorher kommen aber noch mind. 2 andere Daddelkisten dran ;)

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 6525 - 26. Dezember 2009 - 12:05 #

Dann warte ich mal ab. Ich merke bei den Shows immer, dass ich eigentlich noch gar nicht so ein alter Nerd bin, wie ich eigentlich dachte. Hab zwar schon im späten Kindesalter mit Zocken angefangen, aber solche Sachen wie Amiga & Co.waren noch eher vor meiner Zeit.

zegge 14 Komm-Experte - 2217 - 26. Dezember 2009 - 11:29 #

Sehr schöne Serie ! Weiter so !

Raokhar 06 Bewerter - 866 - 26. Dezember 2009 - 11:41 #

Tolle Retrospektive. Ich erinnere mich immer gern an die alten Amiga-Zeiten. Siedler im Split-Screen und die Street Fighter II Diskettenschlacht fallen mir da spontan ein.

Feldgraf 10 Kommunikator - 477 - 26. Dezember 2009 - 13:47 #

Super Beitrag! Damit hat mein Jahrgang eigentlich so angefangen, und das mit Games wie: Monkey Island, Indiana Jones and the Fate of Atlantis, North and South, California Games, Wings of Fury, Another World, Dune und viele mehr. Ich glaube der hat damals ca. 800 Mark gekostet, und ein MB zusätzliche 100 - lang ist es her.

Trey 12 Trollwächter - 961 - 26. Dezember 2009 - 14:10 #

Dieses teuflische Gerät war auch der Anfang meines Lebens im Zeichen der virtuellen Welten!
Unglaublich, wie gut der Stoff war - Chaos Engine, North & South, Mr. Nutz, Yo! Joe!, Lemmings, Lotus Turbo Challenge, Arabian Nights, All Terrain Racing, Indiana Jones, Zool ...
Die Diskettenbox war immer prall gefüllt und so ziemlich das schönste, dass ich je geschenkt bekam.
DANKE dafür!

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 26. Dezember 2009 - 14:20 #

Ich hatte damals den Amiga 1000. Da musste man noch mit der Kick-ROM Diskette das System booten.

furzklemmer 15 Kenner - 3106 - 26. Dezember 2009 - 15:37 #

Eine wirklich tolle Serie. In jeder Folge steckt viel Mühe, das merkt man. Großes Lob und Dankeschön!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 26. Dezember 2009 - 15:43 #

"Doch damit war der Amiga 500 auch (zusammen mit seinem ewigem Rivalen, dem Atari ST) das letzte Aufgebot der Einzelhersteller-basierten Personal Computer"
Das stimmt so aber nicht. Das letzte Aufgebot war der Amiga 1200, der aber schon zu spät kam. Der Amiga 500 war kein letztes Aufgebot sondern der Höhepunkt der Homecomputerära.

Jörg Langer Chefredakteur - P - 323796 - 26. Dezember 2009 - 20:31 #

Natürlich stimmt das: Irgendwelche Iterationen, die kaum jemand gekauft hat, waren nicht relevant. Die verbreitete Plattform war der Amiga 500, und der ist nicht gegen die PCs angekommen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 27. Dezember 2009 - 12:38 #

Ein Aufgebot hat nichts mit dem Erfolg zu tun.

Der A1200 hat sich in Amigakreisen bestens verkauft und die Probleme des Amigas waren zum Großteil hausgemacht. Der A3000 und A4000 fanden vielseitigen Einsatz. Atari hat nochmal mit dem Falcon nachgeschossen und besonders in England konnte der Archimedes eine kurze Blütezeit erleben; gerade ARM ist ja heute ziemlich erfolgreich.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 27. Dezember 2009 - 14:42 #

"Das letzte Aufgebot" suggeriert das nahende Ende. Der Amiga 500 war nicht das Ende sondern die absolute Blütezeit der Homecomputer. Der 1200 war das letzte Aufgebot.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11022 - 26. Dezember 2009 - 16:43 #

Für sowas bin ich einfach zu jung. :D

LePatron 12 Trollwächter - P - 941 - 26. Dezember 2009 - 18:08 #

Ich habe damals den Fehler gemacht, mir einen C64 schenken zu lassen. Als es dann den Amiga gab und der natürlich viiiiel besser war, hatte ich leider keine Argumente mehr, meine Eltern zum Kauf zu überreden. :D

PARALAX (unregistriert) 27. Dezember 2009 - 2:22 #

Mein erster Amiga 500 hatte zuerst 1MB RAM, aber man konnte ihn durch einen sog. "Gary Adapter" auf bis zu 2,3MB erweitern (mehr machte der "OCS Agnus" nicht mit). Leider ging das nur durch Aufschrauben, dafür gab es bei einigen Spielen weniger Diskettenwechsel oder es wurd von Anfang an mehr in's RAM geladen (z.B. bei "Brian the Lion").

melone 06 Bewerter - 1512 - 27. Dezember 2009 - 12:53 #

Mein erster Amiga war ein A1000 samt der 256KB Speichererweiterung, sprich 512KB. Zwecks besserer Entwicklung gesellte sich dann im Laufe der Zeit einen Golembox mit 2MB dazu - Save/Restore to/from RAM.

Der A1000 hat heute noch ein sehr gelungenes Design, Tastatur unter den Rechner schieben, Ports gut erreichbar an der Seite, gute Erweiterbarkeit, Kickstarts booten, all die in Plastik gegossenen Unterschriften der Entwickler unter der Haube - super schönes System!

melone 06 Bewerter - 1512 - 27. Dezember 2009 - 22:07 #

Wo ich gerade meinen Kruscht durchforste, fällt mir ein, daß ich vor ein paar Jahren Nachts mal einen Nostalgieanfall hatte und in Unity einen kleine Hommage zum A1000 gemacht habe, nix Aufwendiges, aber für mich war's Spaß - sfx by Laxity.

http://www.fileshost.com/download.php?id=C1B2A62E1

Das Plugin wird automatisch heruntergeladen. Frühe Versionen von Unity hatten noch recht viele Bugs, Licht zu intensiv, es fehlt u.a. der Ton beim Juggler unter Win, bei OSX müßte es gehen - war glaube ich ne V2 Alpha. Via rechter Maustaste geht's in den Fullscreenmode, mit ESC wieder zurück.

And never forget the Amiga Tribute by Eric Schwartz!

http://www.youtube.com/watch?v=9mg6wrYCT9Q

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)