GG-Meinung: Die Magie der Raubkopie

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 367658 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Dieser User hat uns zur Yakuza 6 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat am GamersGlobal Grillfest 2017 teilgenommenDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

23. Dezember 2009 - 21:33

Game Designer Steffen Itterheim hat ein weiteres Mal zur Tastatur gegriffen, um eine Gastkolumne für GamersGlobal zu schreiben. Sie handelt von Raubkopien, also dem vielleicht ältesten Aufregthema der Spielebranche überhaupt. Doch Steffen gelingt es, ihm einige neue Gedanken abzugewinnen.

Viel Spaß beim Lesen!

SirDalamar 14 Komm-Experte - 2035 - 23. Dezember 2009 - 21:51 #

Den Beitrag finde ich nicht schlecht ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)