User-Test: WoW Patch 3.3.0 - Der Fall des Lichkönigs

PC
Bild von Boeni
Boeni 2383 EXP - 14 Komm-Experte,R8,S3,J7
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

17. Dezember 2009 - 16:40 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft: Wrath of the Lich King ab 3,09 € bei Amazon.de kaufen.

Seitdem es World of Warcraft gibt, warten viele Spieler darauf, dem Lichkönig auf die Mütze zu hauen. Mit dem aktuellen Patch 3.30 -- Der Fall des Lichkönigs -- scheint sich dieser Wunsch nun endlich zu erfüllen. In diesem Patchtest erfahrt Ihr, was es alles neues gibt und ob es sich wirklich schon lohnt, den Account zu reaktivieren, um den Lichkönig zu töten.

Außerdem findet Ihr im Patchtest folgende Themen:

  • Drei neue 5er Instanzen in Normal und Heroisch
  • Eine neue Raidinstanz in Normal und Heroisch
  • Ein neuer realmübergreifender Dungeongruppenfinder
  • Ein neues Questinterface
  • Die neuen und alten Embleme
  • Die neue Lootfunktion: Entzauberung

Drei neue 5er Instanzen locken

Gleich drei neue Instanzen gibt es in der Eiskronenzitadelle, die für 5er Gruppen geeignet sind. Neu ist hierbei, dass man alle drei Dungeons auch wie eine große Instanz spielen kann. Begleitet von einer sehr schönen Questreihe in der Jaina Proudmoore, Uther Lightbringer und sogar der Lichkönig selbst ihren Part beitragen, infiltriert man die Eiskronenzitadelle und versucht Arthas von Frostmourne zu trennen. Als Belohnung für den etwa dreistündigen Ausflug (wenn man alles an einem Stück macht) winken 6 der neuen Embleme des Frosts und etwas Geld. Absolvieren muss die Questreihe aber jeder, da sonst der Zugang zu der zweiten und dritten Instanz verwehrt bleibt.

Natürlich sind die drei Dungeons auch im heroischen Schwierigkeitsgrad spielbar und locken mit Gegenstandslevel 232 die Spieler an. In der normalen Version gibt es immerhin noch Gegenstände des Levels 219. In der Grube von Saron gibt es zudem noch ein Questschwert, welches von allen Gegnern fallen gelassen werden kann. Wenn man diese Quest vollendet, bekommt man eine sehr mächtige Waffe, die für jede Klasse in einer eigenen Ausführung vorhanden ist.

Ein kleiner Wermutstropfen gibt es allerdings doch. In der letzten der drei Instanzen gibt es einen Fehler, welcher das Spiel abstürzen lässt wenn man den Loot vom letzten Boss nehmen will. Es gibt zwar Wege diesen Fehler zu umgehen, aber er wird hoffentlich so schnell wie möglich von Blizzard behoben.

Die Eiskronenzitadelle ruft

Der Sitz des Lichkönigs wurde vom Argentumkreuzzug und den Rittern der schwarzen Klinge gestürmt, was es Spielern ermöglicht die neue Raidinstanz zu betreten. Wie der Titel des Patches schon vermuten lässt, ist das Ziel der Instanz der Lichkönig selbst. Doch wer jetzt denk das große Gilden wie Ensidia und Co. den Herrscher von Eiskrone schon in seine Schranken gewiesen haben, der Irrt. Im Moment sind nur eine Hand voll Bosse in der Instanz und Blizzard will nach und nach weiter Gegner freischalten, bis hin zum Lichkönig. Nach einer Ankündigung wird man wohl frühestens im April 2010 gegen den Lichkönig antreten können. Somit ist die neue Raidinstanz im Grunde eine kleine Mogelpackung und trotz der guten Gegenstände und den interessanten Bossen, ist es ernüchternd zu wissen das man vor einer verschlossenen Tür steht.

In der Zitadelle gibt es eine neue Fraktion die den Namen "Das Äscherne Vedikt" trägt. Bei dieser Fraktion gibt es, wie in alten WoW Classic tagen, einen Magischen Ring von Ormus (Diablo 2 Spielern wird der Name ein grinsen aufs Gesicht zaubern) der immer stärker wird, je besser der Ruf bei der Fraktion ist. Den Ring gibt es in 4 Ausführungen und der Ruf hierfür kann nur in der Eiskronenzitadelle erworben werden.

Der neue Gruppenfinder

Die wohl größte Neuerung im Patch 3.3.0 ist der realmübergreifende Gruppenfinder. Mit diesem Tool vereinfacht Blizzard sehr stark das Gruppensuchen und durch die Suche nach Gruppenmitgliedern auf anderen Servern, findet sich auch sehr schnell eine Gruppe.

Gleichzeitig ersetzt die neue Funktion die alten täglichen heroischen und normalen Dungeonquests. Sucht man sich eine zufällige heroische Instanz, dann bekommt man bei der ersten Instanz die man an diesem Tag abschließt 2 Embleme des Frosts und bei jeder weiteren 2 Embleme des Triumphes. Bei einem normalen Dungeon bekommt man 2 Embleme des Triumphes beim ersten mal und danach leider nur noch Gold. Natürlich kann man sich immer noch für bestimmte Dungeons anmelden, aber dann wird man nicht mit den extra Emblemen und Gold belohnt. Alles im allem ist die neue Funktion eine sehr gelungene Sache, auch für Gelegenheitsspieler, die nur wenige Stunden online sein können. Die Suche nach einer Gruppe dauert zwischen 5 Sekunden (wenn man einen Tank in Gruppe hat) und 5 Minuten. Doch das Warten lohnt sich, denn das Tool sortiert die Gruppen nach dem Itemlevel. Sollte man also schon eine sehr gute Ausrüstung haben, dann muss man sich nicht mit schlecht ausgerüsteten Mitspielern rumschlagen.

Questen war noch nie so einfach

Zwei sehr beliebte Addons für WoW sind "Karbonite" und "Questhelper". Diese beiden Addons haben dem Spieler bei Quests unterstützt und ihm den Weg zu bestimmten Gegnern gezeigt oder einem bestimmten Objekt. Diese Addons sind nun teilweise überflüssig, denn Blizzard hat mit dem neuen Questinterface eine ähnliche Funktion in das Spiel implementiert. Wenn ein Spieler in einem Gebiet ist, in dem er offene Quests hat, wird neben der Karte ein kleines Register angezeigt, in dem alle Quests in diesem Gebiet aufgeführt sind. Klickt man eine der Quests an, zeigt das Spiel auf der Karte eine Region an, in der man die Questgegner oder Objekte findet. Außerdem befindet sich unterhalb der Karte ein kleines Fenster in dem man noch einmal die Quest nachlesen und die Belohnungen einsehen kann.

Die Funktion hilft ungemein beim Leveln und die Möglichkeit, die Karte zu verkleinern, macht das Spiel wieder einen Tick perfekter. Natürlich kann das neue Questinterface nicht ganz mit einem Addon wie "Karbonite" mithalten. Die Angaben sind einfach zu ungenau und auch der Navigationspfeil des Addons ist nicht im Spiel vorhanden. Es ist also immer noch von Nöten, zwischen Karte und Spiel hin und her zu schalten, um einen Überblick zu haben.

Die neuen und alten Embleme

Als Blizzard die Instanz Naxxramas in WoW Classic implementierte, haben sie nur wenige Spieler wirklich von innen gesehen. Deswegen wurde die Instanz auch mit dem Addon Wrath of the Lichking noch einmal neu aufgelegt. Scheinbar hat Blizzard aus diesem Fehler gelernt und will sicherstellen das viele Spieler die Eiskronenzitadelle sehen. Auf Grund dessen kann man jetzt in heroischen Instanzen, bei jedem Boss, Embleme des Triumpfs finden. Die Vorgänger der Embleme des Frosts können bei NPCs gegen das komplette T9 Set eingetauscht werden. So kann jeder Spieler sich brauchbare Ausrüstung für die Eiskronenzitadelle sammeln. In dieser gibt es dann Embleme des Frosts, welche man gegen T10 Gegenstände eintauschen kann. Auch Schmuckstücke und andere Dinge können wieder bei den Händlern erworben werden.


Die neue Lootfunktion

Durch eine neue Funktion beim Plündern kann man nun direkt Gegenstände entzaubern und bekommt die Materialien wenn man Würfelglück hat. Sobald ein Entzauberer in einer Gruppe ist, lässt sich seit diesem Patch neben dem "Gier"-Knopf noch ein "Entzauberungs"-Knopf auswählen, der es dem Spieler ermöglicht, sich Gegenstände direkt entzaubern zu lassen. Der "Entzaubern"-Wurf ist gleichgesetzt mit dem "Gier"-Wurf. Grade die Verzauberer wird es freuen das sie nicht mehr so gestresst sind und Spieler müssen sich nicht am Ende der Instanz streiten wer wie viele Splitter oder Kristalle bekommt. Auch für grüne Gegenstände kann man die Entzauberungsoption wählen und sich so einen eigenen kleinen Vorrat an Staub und Essenzen sammeln, ohne selbst einen Verzauberer zu besitzen oder das Auktionshaus zu plündern.

Mein Fazit

Der Patch ist zwar vom Namen her eine Mogelpackung, denn man kann den Lichkönig "noch" nicht töten, doch das Vorgeplänkel in den drei neuen Instanzen und die ersten Bosse in der Eiskronenzitadelle machen schon viel Spaß und Lust auf mehr. Das neue Dungeonfindertool ist eine wirkliche Bereicherung für das Spiel, denn die kurzen Wartezeiten ermöglichen es, auch mal nur eine Stunde einzuloggen und trotzdem 2 Instanzen zu schaffen, selbst wenn man ganz alleine ist. Die Entzaubernfunktion erleichtert das Gruppenspiel und macht das Spiel noch komfortabler. Mit dem neuen Questinterface vereinfacht Blizzard das Leben aller derer, die noch nicht auf Stufe 80 angekommen sind. Vorbei sind die Zeiten in denen man beim Questen einen zweiten Monitor brauchte um immer im Internet nach den Questgegnern suchen zu können. Ein wirklich guter Patch der natürlich auch wieder leicht an der Balance der Klassen arbeitet und kleinere Fehler behebt.

Allein die Tatsache, dass man Arthas noch nicht besiegen kann und dass alle Spieler jetzt so einfach an T9-Gegenstände kommen, lassen die Spielerschaft etwas rumoren. Es wird diskutiert und gestritten ob Blizzard die Spieler veräppelt. Klar, wer schon T9 hat, will nicht, dass andere nun "so einfach" ebenfalls dran kommen. Doch in allen anderen Punkten ist der Patch sehr gelungen. Es lohnt sich also, nochmal einen neuen Blick auf World of WarCraft zu werfen.

Pausen 11 Forenversteher - 763 - 18. Dezember 2009 - 14:03 #

also ganz ehrlich
ich finds schon recht bedenktlich das man sich 1. nen 2. monitor zum questen kauft und 2. diesen auch noch dazu verwendet um sich im internet quasi die komplett lösung zu suchen anstelle sich selbst mal anzustrengen
hier scheint meiner meinung nach was gewaltig falsch zu laufen

bei sowas fällt mir der artikel ein
http://www.4players.de/4players.php/kommentar/Spielkultur/1990868/0/index.html

Loco 17 Shapeshifter - 8088 - 18. Dezember 2009 - 19:06 #

*laut lach* Gebe ich dir Recht ;) Das ist halt das Problem mit Casual MMO's da gehts nicht mehr ums spielen oder spaß oder sonst etwas... es geht nur noch darum wer am meisten leben opfert um alle Rüstungen alle Sets alle Mounts etc. zu haben.

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 18. Dezember 2009 - 14:14 #

Die neue Dungeonsuche ist prima. Wobei ich das mit den max. 5 Minuten nicht bestätigen kann, ich hab auch schon eine Viertelstunde und länger gewartet. Liegt aber vielleicht auch am Level, hab erst vor kurzem angefangen und bin erst Level 41. Fast alle Spieler sind ja mit ihrem Mainchar in 70er, 80er Regionen unterwegs, hat da jemand die Dungeonsuche mal ausprobiert?
Auch das neue Questinterface ist viel besser als das alte Questlog. Sowas sollte in MMOs standardmäßig beim Release schon eingebaut sein.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 18. Dezember 2009 - 21:35 #

Ja, das liegt am Level. Die Angabe von 5 Minuten bezog sich auf Level 80. Mit Level 78 hab ich auch ne ganze weile gewartet bis ich eine Instanz hatte. Das schöne ist aber, dass man dann gleich in die Ini teleportiert wird, und auch wieder hinaus wenn man fertig ist.

Porter 05 Spieler - 2981 - 18. Dezember 2009 - 14:26 #

Also wenn ich noch Zocken würde dann wäre das ein großartiges Update für mich!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit