Sega erhebt Einspruch in Australien

Bild von ichus
ichus 2987 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A5
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDatenbank-Geselle: Hat 100 Steckbriefe angelegtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschrieben

16. Dezember 2009 - 17:14 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Gegen das Verkaufsverbot von Aliens vs. Predator in Australien (wir berichteten) will der Publisher Sega jetzt Einspruch einlegen. Aufgrund dieses Vermarktungsverbotes gehen dem Publisher Einnahmen verloren, was der wahrscheinlichste Grund für diesen Einspruch ist. Der Fall soll wohl noch in dieser Woche von den Behörden bearbeitet werden. Sega ist ein prominentes Beispiel für eine von der Jugendschutzdiskussion in Australien betroffene Firma.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 16. Dezember 2009 - 18:12 #

Ja ja, es geht mächtig rund in Australien. Wer weiß, vllt kommt die 18er Freigabe ja noch, dann hat sich das wahrscheinlich eh.

Komisch, dass Sega es hier nicht auch juristisch versucht. Deutschland ist ja auch einer der größten Spielemärkte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 16. Dezember 2009 - 18:57 #

warum müsste es Sega in DE Juristisch versuchen?
sie haben das spiel doch überhaupt nicht der USK vorgelegt sondern von vornherein gesagt sie veröffentlichen es bzw versuchen es gar nicht erst ;-)

Anonymous (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 20:48 #

Für Deutschland müssten sie das Spiel noch lokalisieren. Kostet Geld. Ein Prozess gegen einen Indizierungs-Beschluss der BPjM ist wahrscheinlich wenig aussichtsreich.

blub (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 18:22 #

@däif das glaubst auch nur du!.Deutschland hat einen vieospiel-markt anteil von nur 4% großbritannien dagegn 12 % gemessen an der einwohnerzahl müsste deutschland 12 %haben tut es aber nicht,weil die leute in deutschland imernoch denke videospiele sind scheisse und für kiddies.wäre ich sega hätt ich es in eutschland auch aufgeben du wirst von allen seiten fertig gemacht durch die usk behörden medien das alles in deutschland.Von wegen das was in de rvferfassung steht pressefreiheit und "eine zensur findet nicht statt"

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit