Leiden Apple-Nutzer am Stockholm-Syndrom?

iOS
Bild von Dennis Ziesecke
Dennis Ziesecke 29857 EXP - Freier Redakteur,R10,S10,C9,A8,J10
Dieser User unterstützt GG mit einem Abonnement oder nutzt Freimonate via GG-Gulden.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.GG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Reportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreicht

14. Dezember 2009 - 23:09

Wenn sich eine Geisel zu sehr mit den Geiselnehmern verbündet und die Taten der Verbrecher sogar verteidigt, dann spricht man vom "Stockholm Syndrom". Das Unternehmen Strand Consult meint allerdings, iPhone-Nutzer würden an einer Form dieses Syndroms leiden.

Besagte Consulting-Agentur veröffentlichte einen freien Report mit dem Titel "The moment of truth, a portrait of the iPhone". Wird dort zu Beginn noch die gelungene Bedienoberfläche gelobt, zählt man später zahlreiche technische Mängel auf. Bei Strand Consult wundert man sich offenbar, warum Apple-Kunden ihrer Marke so treu gegenüber stehen und das iPhone in Schutz nehmen, obwohl es den Nutzer doch in vielerlei Hinsicht in der Benutzung einschränkt. 

"Als wir die Argumente von Nutzern die das iPhone verteidigten angeschaut haben, stellten wir fest, dass es uns an das bekannte Stockholm-Syndrom erinnert - ein Begriff, der von Psychologen nach einem Geiseldrama in Stockholm geprägt wurde. Die Geiseln reagierten auf den psychischen Druck den sie dort erlebten, indem sie die Personen, deren Geiseln sie für sechs Tage waren, anschließend in Schutz nahmen."
 

Die Studie kritisiert den geschlossenen App-Store, die Qualität der Kamera und die verspätete Implementierung von Funktionen wie MMS, fehlendes Multitasking und den nicht zu wechselnden Akku. Und auch die Medien würden nur zu gerne den iPhone-Hype unterstützen anstatt kritisch zu berichten.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 14. Dezember 2009 - 22:33 #

Und hey, es gibt sogar einen Fachbegriff, den man anstatt "Stockholm-Syndrom" seit Jahren nutzt.. "Fanboy"

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 14. Dezember 2009 - 23:18 #

hrhr

Gibt es den Alternativen, die bei der Touch-Bedienung und dem Funktionsumfang vom iPhone 3G S mithalten können, mit wechselbarem Akku?
Ansonsten kritisiert man etwas, was eh Standard zu sein scheint.

Rubio The Cruel 12 Trollwächter - 1078 - 15. Dezember 2009 - 12:04 #

z.b. htc google g1/g2? (das hat sogar noch eine tastatur. :))

Anonymous (unregistriert) 16. Dezember 2009 - 10:34 #

Palm Pre

Olphas 24 Trolljäger - - 48636 - 14. Dezember 2009 - 22:40 #

Das Stockholm-Syndrom, dass vor allem ein Schutzmechanismus ist, der unter purer Angst um das eigene Leben entsteht mit einer Produkt- bzw, Markentreue gleichzusetzen finde ich ehrlich gesagt ziemlich daneben.

Satirisch gemeint kann man sowas machen, da hab ich nichts gegen, aber als Ergebnis einer Studie, die wohl kaum satirisch zu verstehen ist? Das ist eine ganz andere Geschichte.

Christian Witte 15 Kenner - 3169 - 14. Dezember 2009 - 22:54 #

Jetzt kann ich es sagen, T-Mobile hat mich entführt und mich 1 Woche lang zusammen mit iPhones in einem kleinen engen Raum eingesperrt. Seit diesem Tag bin ich süchtig danach Spiele und Programme aus dem App Store zu laden und verteidige mein iPhone täglich gegen Unkenrufe von Smartphone-Besitzern mit Multitask. Wenn ich aber mein N95 vermisse, dass eine viel bessere Kamera hatte und Multitasking und dies in der näher meines iPhones sage, dann bekomme ich immer einen elektrischen Schlag ;(

Ich weiß durchaus das andere Smartphones technisch nicht zurück stehen und in einigen Bereichen voraus sind. Trotz allem ist es relativ egal, ob ich einen Mini-Akku anklemme oder bei anderen Telefonen einen zweiten so oder so mit mir herum tragen muss. MMS habe ich fast nie gebraucht, gibts inzwischen, Multitasking fehlt manchmal gebe ich zu, aber Push hilft doch schon gut genug. Die Kamera im 3GS reicht für Videos und Fotos, ich kann sie mit zwei Berührungen verschicken, bei Facebook oder Twitter posten, mit Tastendruck via WLAN an meinem HP Drucker ausdrucken oder bei YouTube hochladen. Denn entweder ist die Funktion bereits dabei oder es gibt ne App dafür, die meisten in diesem Bereich sowieso kostenlos.

Oh Gott, ich verteidige es gerade schon wieder oder? ;( Es tut mir leid, aber ich mags einfach zu sehr ;)

DevilDice 12 Trollwächter - 827 - 15. Dezember 2009 - 0:37 #

Nehmt's nicht krum, aber mir gehts genauso. Ich möchte mien iPhone 3G auch nicht mehr missen und es ist mir scheißegal, dass ein N95 bessere Fotos schießt ;)

Eldest 13 Koop-Gamer - 1718 - 14. Dezember 2009 - 22:57 #

Man könnte es auch Verdrängung nennen. Wer will schon, wenn er sich ein solch teures Gerät zugelegt hat, (gegenüber sich selbst) zugeben, dass das Ding irgendwie doch einige Macken hat?

Anonymous (unregistriert) 18. Dezember 2009 - 12:52 #

ich glaube Eldest ist der einzige der den Tenor der Studie auch verstanden hat..

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 14. Dezember 2009 - 23:07 #

Puh, das gilt also nur für iPhone Besitzer, da bin ich aber beruhigt. Auch wenn nichts über den Mac mini geht ;)

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 14. Dezember 2009 - 23:26 #

Das kommt mir jetzt ein BISSCHEN weit hergeholt vor :D

knurd 14 Komm-Experte - 2089 - 14. Dezember 2009 - 23:51 #

Hat was. Allgemein bei Apple.

"Guck mal wie schööön weiss mein Mac ist!"
"Was kann er sonst besser als mein PC?"
"ER IST WEISS!"
:P

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 15. Dezember 2009 - 0:07 #

Sag das mal einem G5-Besitzer, der lacht dich aus und wirft dich dann raus. :D

bersi (unregistriert) 15. Dezember 2009 - 1:17 #

sorry, aber ein Mac ist in vielen Bereichen einfach besser und komfortabler. Leichter zu installieren, reccourcenschonender, benutzerfreundlicher und vor allem kackt ein Mac nicht mal ansatzweise so oft ab wie ein Windows System. Gut, unter 7 siehts nicht mehr ganz so arg aus, aber bis dahin hat Microsoft auch Jahre gebraucht.

Wer einmal an einem Mac gesessen hat, will ihn nicht mehr missen :)

knurd 14 Komm-Experte - 2089 - 15. Dezember 2009 - 1:40 #

Ha! Ich habe schon, beruflich, genügend mit Macs zu tun gehabt. Und ich (ver)misse sie gar nicht. ;)

bam 15 Kenner - 2757 - 15. Dezember 2009 - 2:02 #

Da ich sowohl einen Mac als auch einen PC mit Windows (auch 2 Jahre Vista) besitze, kann ich dir da einfach nur widersprechen.

MacOS X ist im Vergleich nur anders aber wirklich nicht besser. Die Installation ist bei Windows und MacOS kinderleicht, sowohl beim Betriebssystem selbst als auch bei Programmen. Benutzerfreundlich sind beide Systeme und auch bei der Ressourcenverwaltung stehen sich beide in nichts nach, wenn die Programme aufs jeweilie System angepasst sind. Abstürze liegen in der Regel eher an unfähigen Usern als am Betriebssystem (das gilt auch für Vista).

Arbeitet man erstmal mit beiden Betriebssystemen wird ganz schnell klar, dass die Unterschiede nicht allzu groß sind: Letztendlich soll ein Betriebssystem eben auch nur dafür dienen dass andere Software anständig läuft, alles weitere liegt an den Entwicklern der externen Programme.

ganga Community-Moderator - P - 16998 - 15. Dezember 2009 - 12:57 #

Also mein Windows System was ich jetzt jahrelang im Einsatz hatte (XP) ist seit Ewigkeiten nicht mehr "abgekackt". Kann mich ehrlich gesagt überhaupt nicht mehr dran erinnern wann das war. Unter Windows 98 hab ich den Bluescreen häufiger mal gesehen, aber das ist inzwischen auch schon ewig her.

bam 15 Kenner - 2757 - 15. Dezember 2009 - 1:10 #

Bei Apple steht eben Design und Komfort im Vordergrund und eben nicht unbedingt Funktionalität und Leistung. Da muss man eben als Konsument entsprechend seine Präferenzen setzen. Hat also wenig mit Stockholm-Syndrom oder irgend welchen realitätsfernen Ansichten zu tun: die Apple-Käufer halten die Applestärken einfach für relevanter als die Appleschwächen und finden da auch keine Konkurrenzprodukte die es besser machen.

Käufer ticken eben nicht alle gleich, misst jemand dem Design einen wichtigen Stellenwert bei, dann kann ein Produkt noch so toll sein, wenn es den optischen Geschmack nicht trifft, dann ist es nichts für ihn.

Dass es dann natürlich Fanboys gibt und wirklich alles schön reden ist im Internet ja normal, solche lustigen Leute gibts in wohl jeder Community.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11250 - 15. Dezember 2009 - 1:35 #

Dod meinte mal, dass ihm schon öfter Kunden begegnet sind, die für das bessere Design, was auch qualitativ hochwertiger aussieht, bereit sind, deutlich mehr zu zahlen.
Und so geht die Sache nunmal auf. Diese Schiene haben verschiedene Hersteller einfach verpennt, der PC/ das Notebook muss nicht mehr nur noch die häßliche Arbeitsmaschine sein, sie darf auch Stil haben, wie eine Uhr, ein Handy oder eine Brille.

bam 15 Kenner - 2757 - 15. Dezember 2009 - 1:54 #

Ist auch nur verständlich. Übrigends passiert das nicht nur bei Privatkunden. Es gibt Studien über Verantwortliche in Unternehmen die z.B. technische Komponenten auf Grund des besseren Designs auswählen, auch wenn diese letztendlich eh niemand mehr nach dem Einbau zu Gesicht bekommt: Obwohl die Leistung identisch ist wird das Produkt welches besser aussieht genommen, egal ob dieses wesentlich teurer ist.
Man assoziert eben gutes Design mit einem insgesamt höherwertigen Produkt.

Pro4you 18 Doppel-Voter - 12808 - 15. Dezember 2009 - 1:33 #

Also die These finde ich eigentlich ganz lustig, nur bezieht sich ja das Stock-Hol syndrom auf ein psychisches Problem. Man hat sozusagen Angst vor dem was der Geiselnehmer mit einem macht und deswegen gibt man sich auf deren Seite um so verschont zu bleiben. Doch ich bezweifel das Apple, die User zur Geisel nimmt.

Patrick 15 Kenner - 3955 - 15. Dezember 2009 - 8:25 #

Yay! Ich würde mich über alternativen freuen. Aber der Palm Pre ist nicht perfekt Programmiert und alle anderen Handys sind eher Suboptimal zum Surfen/iPod. Außerdem steh ich auf gutes Design was bei dem 2G der Fall war. Mit der Plastikschale konnten sie mich noch nicht gewinnen. Ich hoffe auf das 4G.

melone 06 Bewerter - 1512 - 15. Dezember 2009 - 9:24 #

Schön, daß jemand auch unnötige Studien macht.

Es gibt massenweise Fälle, wo sich Menschen mit minderwertigereren Produkten solidarisieren und die Objektivität aussparen - siehe die Audacity Fanboys! :O)

Das iPhone ist da noch relativ harmlos, da es auf einigen Gebieten wirklich erste Wahl ist. Nichtsdestotrotz neigen nicht wenige Appleuser zu einer verblendeten Sichtweise - gleiches könnte man auch über so manchen Linuxuser sagen - , nur das mit dem Stockholm-Syndrom gleichzusetzen, halte ich für Unsinn.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7101 - 15. Dezember 2009 - 9:30 #

Genau das Gleiche könnte ich über mich bzgl. Logitech sagen x.x die Headsets...die G19...usw. aber dennoch verteidige ich die Marke <_<" ohje ohje Hostage Rescue Zone required...

hoschi 13 Koop-Gamer - 1485 - 15. Dezember 2009 - 12:52 #

Das lustige an der Sache ist: ES STIMMT ! Und was machen die Apple-User hier: Sie bestätigen die These durch ihre Kommentare auch noch.
Ich persönlich kann der Stockholm-Syndrom These auch zu 100% zustimmen. Jeder Pfurz den Apple macht ist für die Apple-Jünger in jeder Hinsicht genial. Dass es oft das gleiche schon x-mal und ohne Apple-Gängelung gibt, scheint in deren Horizont nicht aufzutauchen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 15. Dezember 2009 - 13:52 #

Du bist nur neidisch, weil du keins hast und es keine guten Spiele für dein Klapperphone gibt! :O)

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 15. Dezember 2009 - 13:48 #

Apple-User leiden am Stockholm-Syndrom,
Videospieler am Autismus,

nun ja...

ich bin Mac-Nutzer und bin in einigen Punkten nicht zufrieden, aber zufriedener als mit meinem Vista-Rechner. Mit fehlen einige Programme (besser gesagt Spiele) auf meinem Mac - einen ordentlichen Mic-Input - ein NumPad. Ich gebe mich mit dem zufrieden was ich habe, da ich nur miese Erfahrungen mit Windows gesammelt habe.

melone 06 Bewerter - 1512 - 15. Dezember 2009 - 13:58 #

Oh mei, das sind diese ewigen Apple vs. Windows/PC Diskussionen - macht aber ja auch Spaß von Zeit zu Zeit. Ich nutze seit vielen Jahren beide Systeme (sogar noch weitere); beide haben ihre Vor- und Nachteile. Je nach persönlichem Geschmack oder Anwendungsgebiet ist mal das eine, mal das andere leicht besser geeignet. Mit beiden kann man leben, aber keines ist leider perfekt.

Industrial 06 Bewerter - 94 - 15. Dezember 2009 - 16:07 #

Das selbe hier mit MacOS Windows und Linux.. Die Betriebssysteme werden generell überbewertet, alle kochen nur mit Wasser und jedes hat seine Vorteile.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 15. Dezember 2009 - 18:38 #

Coole News da absolut schwachsinnig und lustig :)

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 16. Dezember 2009 - 17:24 #

Ich kann die Kompetenz des Unternehmens "Strand Consult" nicht bewerten, ich kenne die Firma und deren Wirkungsbereich nicht. Aber eine Aufzählung der Vorteile bei der Bedienbarkeit und der Nachteile bei den Funktionen dieses Gerätes ist ja zunächst keine Studie, sondern wie vom Autor erwähnt, ein Report. Ausserdem heisst es ja auch im ungefährem Wortlaut "das Verhalten der Nutzer erinnert sie an das Stockholm-Syndrom" und nicht "das Verhalten der Nutzer steht im Einklang mit dem Stockholm-Syndrom"

Ich denke dieser Fachbegriff wird von Strand Consult reisserisch verwendet und hier von manchen unnötig hochstilisiert. Dod schrieb ja bereits Fanboy - liegt damit völlig richtig. Wenn ich jetzt sage: "das Verhalten der Apple-Nutzer erinnert mich an Fanboys", dann klingt´s zwar leicht debil, sagt aber im Kern exakt das gleiche aus.

Mein persönlicher Lerneffekt dieser News ist der erste Satz, wieder was dazu gelernt, merci! :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29857 - 16. Dezember 2009 - 21:52 #

Gern geschehen ;) .

melone 06 Bewerter - 1512 - 16. Dezember 2009 - 17:31 #

Wie wär's mit einem Die-Hard-Bruce-Willis-Stockholm-Syndrom-Streifen, in Farbe? :O)

Knight 13 Koop-Gamer - 1307 - 16. Dezember 2009 - 17:37 #

lool :DD

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit