Bethesda verliert Markenrechtsstreit

Bild von Gecko
Gecko 1518 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

14. Dezember 2009 - 16:55

Bethesda hat den Markenrechtsstreit mit Interplay verloren, das berichtet die Fallout-Fansite "Duck and Cover", die entsprechende Gerichtspapiere ausfindig machen konnte.

Hintergrund waren Streitigkeiten mit Interplay bezüglich der Vermarktung der Vorgänger von Fallout 3, sprich Fallout, Fallout 2 und Fallout Tactics. Bethesda hatte hier unter anderem etwas gegen die angeblich "irreführende" Covergestaltung, die Kunden angesichts des neuen Fallout 3 verwirren könnte. Hierbei soll ein Lizenzabkommen vom August 2007 verletzt worden sein. Noch dazu wurde die Reihe im Auftrag von Interplay über Steam angeboten; auch hier war Bethesda nicht einverstanden. Durch die allgemeine Verärgerung seitens Bethesda und der stockenden Entwicklung sollte das "Project V13", ein Fallout-MMO-Projekt, Interplay entzogen und an Bethesda übertragen werden.

Interplay darf im Ergebnis die entsprechenden Produkte weiterhin wie zuvor anbieten. Was für den Entwickler aber noch wichtiger sein dürfte: Auch am sogenannten "Project V13" darf weitergearbeitet werden. Eric Caen, der Bruder vom Interplay-Chef Herve Caen, äußerte sich wie folgt über die Entscheidung :

"Ich liebe Gerechtigkeit!"

Vidar 18 Doppel-Voter - 12653 - 14. Dezember 2009 - 14:44 #

na auch gut so

Bratwurstbubi 05 Spieler - 58 - 14. Dezember 2009 - 19:37 #

Ob das wirklich so gut ist sei mal dahingestellt, vor allem im Bezug aufs MMO, denn die 2-3 Screenshots die damals zum Prozessauftakt als Beweis veröffentlicht wurden, das sich das Spiel noch in Entwicklung befindet, sahen für nen Spiel das bis dato gut 2 Jahre in Entwicklung war alles andere als "gut" oder sonderlich weit fortgeschritten aus.

Nen Entwickler wie Bethesda, mit ordentlich Kapital im Rücken, wäre mir da deutlich lieber als nen halb-insolventer wie Interplay, einfach weil bei ersterem die Wahrscheinlichkeit deutlich höher ist das das Spiel überhaupt jemals released wird. Bei Interplay befürchte ich eher so nen Rohrkrepierer wie Stargate Online, der ewig in Entwicklung ist, schlussendlich nie fertig wird und so jahrelang sinnlos das Franchise für andere Entwickler blockiert.

Und nen MMO im Falloutuniversum fände ich dann doch ganz schön.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 14. Dezember 2009 - 15:16 #

Wow, wow, wow. Nun mal etwas langsam. Bethesda hat die Voranhörung bzw. die Beantragung der Unterlassungserklärung gegen Interplay verloren. Das bedeutet zwar einen kleinen Pluspunkt für Interplay, hat aber sonst gar nichts zu sagen (bzw. kaum). Das ist ein sehr wichtiger Unterschied. Ich habe die News deswegen noch einmal offline geschaltet.

Interplay ist es jetzt offiziell erlaubt, weiterhin an Project V13 zu arbeiten und außerdem darf die Fallout Trilogy Box weiter verkauft werden. Das ist nämlich das Thema gewesen, bei dem Bethesda drücken wollte, aber nun erstmal verloren hat.

/Edit: Ok, ich sehe gerade, dass mich der "Markenrechtsstreit" etwas falsch erwischt hat. :p Die News ist ansich korrekt, ich würde aber nicht zu arg auf Markenrechtsstreit usw. drücken, da das wirkt, als wären jetzt alle Streitigkeiten beiseite gelegt und begraben, was aber nicht richtig ist.
Btw. die Gerichtspapiere kann jeder bekommen, da diese öffentlich sind. Man muss lediglich einen mir gerade unbekannten Geldbetrag bezahlen.

Anonymous (unregistriert) 14. Dezember 2009 - 15:53 #

Der deutsche Fachterminus lautet "einstweilige Verfügung" und die wurde zurückgewiesen. Das Hauptverfahren kommt erst noch.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 15. Dezember 2009 - 11:57 #

Richtig. Also ist die News um gefühlte 25% falsch.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 14. Dezember 2009 - 15:48 #

So ein Kindergarten. Bethesda sollte sich mal lieber darauf konzentrieren, neue Titel zu entwerfen, anstatt so einen sinnlosen Kleinkrieg vom Zaun zu brechen. Aber dafür haben sie ja auch die Quittung bekommen.

keimschleim 15 Kenner - 3054 - 14. Dezember 2009 - 16:08 #

Kindergarten? Da geht's wahrscheinlich um mehr Geld, als du jemals in deinem Leben verdienen wirst.

P.S.: Die "Fallout Trilogy Box" ist eine ziemliche Kundenverarsche gewesen. Kam ja fast zeitgleich mit Fallout 3 raus und ich will nicht wissen, wieviele gedacht haben, dass der 3. Teil mit enthalten sei.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 14. Dezember 2009 - 16:17 #

Die Fallout Trilogy Box ist ist schon seit Jahren draußen -- vor Fallout 3 Release.

keimschleim 15 Kenner - 3054 - 14. Dezember 2009 - 16:39 #

Ist mir erst seit dem Erscheinen von Fallout 3 bekannt.

Lexx 15 Kenner - 3570 - 14. Dezember 2009 - 17:08 #

Nunja. Auf der Box steht sogar "Fallout, Fallout 2, Fallout Tactics". Es geht halt um die originale Trilogie. Wie schon geschrieben, so wird das Ding seit Jahren verkauft.

keimschleim 15 Kenner - 3054 - 14. Dezember 2009 - 19:12 #

Ok. Dann ist Interplay doch nicht so böse.

Alric 10 Kommunikator - 445 - 14. Dezember 2009 - 20:13 #

Ne, lass sie lieber sowas machen, anstatt, sich auf "neue Titel zu" konzentrieren. Bethesda hat nämlich null Ahnung von gutem Artdesign, Spieledesign oder sonstwas.

Gecko 13 Koop-Gamer - 1518 - 14. Dezember 2009 - 16:17 #

Denke nicht, dass dies extra noch mal erwähnt werden muss, dass es sich hier um eine Verfügung handelte.
Vorerst - wenn Bethesda nichts mehr unternimmt, ist der Rechtsstreit verloren.
Das sie noch was unternehmen können ist ja eine andere Geschichte.

Farang (unregistriert) 14. Dezember 2009 - 20:05 #

Bethesda soll lieber die Rechte wieder zurück an Interplay geben. Es ist eine Schande was die aus Fallout gemacht haben.

Anonymous (unregistriert) 14. Dezember 2009 - 21:27 #

OMFG. Von mir aus alle, nur nicht Interplay. Am Ende machen die tatsächlich noch Brotherhood of Steel 2.

Farang (unregistriert) 14. Dezember 2009 - 21:50 #

Fallout 1 + 2 waren extrem gute games , das actionteil war mist das stimmt. aber was bethesda aus fallout gemacht hat ist einfach nur eine einzige schande .

Anonymous (unregistriert) 15. Dezember 2009 - 11:44 #

Fallout 1+2 kamen auch noch raus, bevor Herve Caen die Firma unter seine Kontrolle gebracht und komplett an die Wand gefahren hat. Die Leute, die Fallout 1+2 gemacht haben, sind fast alle längst ganz weit weg geflüchtet. Viele der Leute, die für IPLAY am ursprünglichen Fallout 3 gearbeitet haben, sitzen mittlerweile bei Obsidian Entertainment und arbeiten dort für Bethesda an Fallout: New Vegas. Die Welt vergisst leider sehr schnell, wie Herve Caen die Firma runtergewirtschaftet und mit allen Tricks versucht, die Assets der Firma weiter zu melken. Die Führungsetage von Interplay interessiert sich noch viel weniger für die "Seele" des Spiels. Die interessiert nur, wie sie daraus möglichst viel Kapital schlagen, und das werden sie im Zweifelsfall durchsetzen.

Interplay in den guten alten Tagen war eine komplett andere Firma als der Restevampir, der es heute ist.

melone 06 Bewerter - 1512 - 15. Dezember 2009 - 14:10 #

Interplay hat früher richtig gute Titel rausgebracht.

Hmm, wenn ich mich recht entsinne, dann konnte InExile, die mit The Bard's Tale eins der lustigsten Videospiele neueren Datums realisierten, auch nur die Namensrechte erwerben.

hoern 08 Versteher - 198 - 14. Dezember 2009 - 20:09 #

Bethesda kann glaub mal aufpassen das sie net pleite gehn :D nach son flop wie Rogue Warrior hätte sie es verdient

McFareless 16 Übertalent - 5557 - 17. Dezember 2009 - 0:05 #

Hmmmm....naja, ist halt Pech, falls es denn stimmt...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit