Straßenkunst zollt Doom Tribut

Bild von Camaro
Camaro 9797 EXP - 18 Doppel-Voter,R10,S9,A8,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

9. Dezember 2009 - 18:55 — vor 6 Jahren zuletzt aktualisiert

Die vier Künstler Mr Talion, Epoxy, Baveux und Kone wollen dem wegweisenden (und in Deutschland indizierten) Spieleklassiker Doom und dessen Entwickler id Software Tribut zollen. Hierzu verwandelten die Vier in Berlin drei Werbeplakate kurzerhand zu Screenshots. Eigentlich dürfen indizierte Spiele in Deutschland nicht beworben werden. Doch die künstlerische Beschäftigung mit einem noch dazu sehr alten Spiel auf der Indexliste ist sicher etwas anderes. Die Werke betrachten und euch selbst eine Meinung bilden könnt ihr auf der flickr-Seite von Mr Talion.

Loco 17 Shapeshifter - 8085 - 9. Dezember 2009 - 20:51 #

Danke an die die Trottel dies gemacht haben, ne Kettensäge auf die "schöne" Frau gerichtet... das dürfte ja in Deutschland wieder für ne Killerspiel debatte sorgen.

Infernal 13 Koop-Gamer - 1584 - 9. Dezember 2009 - 21:14 #

Die Debatte wird ja so und so stattfinden...
Ich persönlich finds toll! Und es zeigt doch wieder mal das Zocken kreativ macht :P

Loco 17 Shapeshifter - 8085 - 9. Dezember 2009 - 22:21 #

Was ist daran Kreativ? Die haben doch nichts gemacht außer das UI von Doom drangeklebt...

Timbomambo (unregistriert) 10. Dezember 2009 - 9:10 #

öhm gehts hier nicht um Kontraste und Perversion der Gesellschaft in alle Richtungen? Ich finds großartig.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. Dezember 2009 - 12:41 #

Der Gedanke dahinter wiegt ebenso wie die Oberfläche. Dafür muss man die Oberfläche auch mal ankratzen und hinterfragen. Wenn man nur drauf starrt... tja, dann ist man einer der vielen anderen, die auch Killerspieldebatten anfeuern - geeignet für die stumpfe Gesellschaft!

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 9. Dezember 2009 - 21:00 #

Auch wenn man es nicht sagen darf, da einen sicherlich sonst alle frühstücken in den Kommentaren:
Vom kreativen Ansatz her, find ich es sogar recht nett, nur die missverständliche Botschaft, die das Bild vermitteln könnte (und auch tut), ist "epic fail"...

bam 15 Kenner - 2757 - 9. Dezember 2009 - 21:11 #

Man muss ja nicht alles immer gleich so ernst sehen. Die Killerspieldebatte findet so oder so statt, da muss man nicht auch als Spieler rumheulen.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 9. Dezember 2009 - 22:13 #

Das ist weder witzig noch besonders originell. Einfach nur dumm und sinnlos. Wer findet das dies "kreativ" ist, der sollte mal über den Begriff "kreativ" und dessen Bedeutung nachdenken.

Das die Killerspieldebatte so oder so stattfindet mag sein. Das man sie aber nicht zusätzlich mit sinnloser "Kunst" anheizen muß, steht meiner Meinung nach auch außer Debatte. Das hat auch nichts mit "als Spieler rumheulen" zu tun. Ich persönlich denke halt: "Don't feed the Trolls".

...und die haben jetzt mal wieder was leckeres auf den Teller bekommen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 10. Dezember 2009 - 12:44 #

Über den Begriff hast Du aber selbst nicht nachgedacht, oder?
Allein die Ideenfindung ist ein kreativer Prozess. Zonk! :)

Timbomambo (unregistriert) 10. Dezember 2009 - 13:06 #

Kreativität ist letztendlich nur das Zerlegen von gegebenen Elementen und das anschließende Zusammensetzen um damit etwas neues zu erschaffen wie der Lateiner weiss. Kunst sollte das ganze in einem kontroversen, verrückten (im sinne "etwas verrücken") Licht darstellen, so das Freiraum für eine Selbstreflexion bleibt - die des Betrachters, die der Gesellschaft.

Ich musste, als ich das gesehen haben an eine Szene aus Fight Club denken, wo Tyler und äh Edward Norton im Bus stehen, sich so'n Calvin-Klein-Männermodel angucken und sagen: "Sollte so ein Mann aussehen?" Also, was will uns diese Doom-Kampagne sagen?

Namenlos (unregistriert) 28. Mai 2016 - 10:31 #

Kunst ist es Jahre später einen Komentar abzugeben, auch wenn dieser so bedeutungslos wie die Kunst selbst ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit