Bald mehr GEZ-Gebühren für internetfähige PCs?

Bild von Name
Name 0 EXP - Neuling
7. Dezember 2009 - 13:20 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Für "neuartige Rundfunkgeräte" -- dazu gehören auch internetfähige PCs -- werden von der Gebühreneinzugszentrale (GEZ) zur Zeit 5,76 EUR veranschlagt, die monatlich abgeführt werden müssen. Wer kein Fernsehgerät in seinem Haushalt hatte, der wurde bislang von dem wesentlich höheren Betrag von 17,98 EUR verschont. Dieser Umstand soll sich demnächst ändern.

Offenbar planen die Ministerpräsidenten der Länder derzeit, auch die Internetnutzer ohne Fernsehgerät als Vollzahler einzubeziehen. Dieses Vorhaben bestätigte Martin Stadelmaier, Leiter der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, anlässlich eines Pressegesprächs vergangene Woche in Berlin. Diskutiert werden vor allem zwei Modelle, die sog. "Haushaltsabgabe" und die "modifizierte Geräteabgabe". Bei ersterer würde ein Fixbetrag pro Haushalt, also unabhängig von der Anzahl an vorhandener Geräte fällig, letztere ließe die volle Kostenhöhe auch dann entstehen, wenn nur eines der erfassten Geräte sich im Haushalt befindet. Auswirkungen auf die Kosten selbst hat dies aber laut Stadelmaier nicht:

"Wir diskutieren derzeit verschiedene Gebührenmodelle. Es gibt aber noch keine Entscheidung. Bei der Haushaltsabgabe stellt sich die Frage der PC-Gebühr nicht. Bei der modifizierten Gerätegebühr gibt es für eine verminderte Gebührenpflicht für PCs oder Smartphones keine sachliche Begründung mehr."

Sollten die Pläne der Ministerpräsidenten tatsächlich umgesetzt werden, könnte uns ab 2013 eine einheitliche GEZ-Gebühr in Höhe von knapp 18 EUR erwarten. Betroffen sind schon jetzt von ihr alle Personen mit einem Einkommen über dem einfachen Sozialhilferegelsatz bzw. Regelsatz für Haushaltsangehörige von monatlich 287 EUR, die ein Rundfunkgerät zum Empfang bereithalten.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. Dezember 2009 - 13:38 #

Ich bin immernoch für eine Kulturflatrate von 40 Euro/Monat, worin neben der Nutzung des ÖRs auch eine Förderung von Kulturveranstaltungen und kreativen Geistern enthalten ist... verbunden mit der Abschaffung der GEMA. Wenn man sich gerade das Wachstums"förderung"sgesetz anguckt, wäre eine Kulturflatrate die beste Lösung, da immer zuerst an der Bildung und Kultur gespart wird.

SynTetic (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 13:43 #

Wie willst du denn den Zweck der GEMA -- da kämen ja zweifelsohne dann noch andere Institutionen hinzu wie etwa die VG Wort -- über eine "Kulturflatrate" verfolgen? Und was hat das mit dem Öffentlichen Rundfunk (ich denke mal, dass du das mit ÖR meinst) zu tun? Das sind doch zwei Paar Schuhe...

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. Dezember 2009 - 13:51 #

Eine Anpassung der Organisation an die Bedürfnisse der Jetzt-Zeit. Einmal weigern sich viele die GEZ zu zahlen, da sie kein ÖR gucken oder hören (wobei viele vergessen, NJOY und 1LIVE sind auch ÖR). Bei der GEMA ist die Überbürokratisierung ein Problem und dass die Künstler zuviel abtreten müssen. Es müsste sich mal tiefgründig mit der Gesamtstruktur befasst werden, sodass der Kulturbildungsauftrag auch außerhalb der Massenmedien gesichert werden kann. AFAIK ist es schon in der Diskussion auf der zuständigen Ebene die GEMA zu generalüberholen.

Auch die Einziehmethode der GEMA ist manchmal fragwürdig.

Beispiel:

In der Gemeinschaftspraxis in der meine Mutter arbeitet, wollte die GEMA von JEDEM Arzt (sind ja "nur" fünf) 1000 Euro an Gebühren haben, damit die Patienten im Warteraum Radio hören können. Mit 1000 Euro wäre die Praxis einverstanden gewesen - aber 5000 ist ein bisschen zu viel.

SynTetic (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 14:01 #

Ich verstehe da immer noch nicht den Zusammenhang: Die GEMA oder ähnliche Institutionen existieren und agieren ja auf Wunsch und im Interesse des Künstlers bzw. Urhebers -- er will schließlich Geld für seine Werke bekommen und ist daher auf gewisse Pauschalabgaben, die beim Kauf von Produkte, auf dessen Nutzung er keine Auswirkungen hat, die ihn aber potentiell "schädigen" könnten (z.B. CD-/DVD-Rohlinge), angewiesen bzw. daran unter Umständen sogar sehr interessiert. Da sehe ich einen wesentlichen Unterschied zur GEZ und dem Rundfunkgebührenstaatsvertrag.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 7. Dezember 2009 - 14:30 #

D.h. in deinem Beispiel kassiert die GEMA doppelt ab?! Einmal beim Radiosender selber und dann noch bei den einzelnen 'Anbietern' wie den Ärzten... total verrückt.

Und zur GEZ: Abschaffen und durch eine Pauschale beim Kauf von entsprechenden Geräten ersetzen, wie in England.

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. Dezember 2009 - 14:36 #

Die Ärzte müssen die GEMA bezahlen, da es sich um "eine öffentlich-zugängliche Vorführung von GEMA-geschützen Werken" handelt.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 7. Dezember 2009 - 16:57 #

Müsste somit jeder, der im Auto Radio hört und sein Fenster offen lässt...

melone 06 Bewerter - 1512 - 7. Dezember 2009 - 14:05 #

Ich bin dafür, daß die GEZ reduziert - in der jetzigen Form abgeschafft - wird und davon dann nur noch Kerninhalte, die auch dem Bildungsauftrag entsprechen, produziert, werden und der ganze restliche Mist kostenpflichtig ist. Sollen sie halt mal ihre Inhalte, so wie andere auch, entsprechend geschützt anbieten und sehen, ob sie sich dann auch verkaufen.

Was da an Geld in diversen Kanälen versandet ist unfaßbar. Je höher dieser Betrag wird, desto ineffektiver wird damit gehandhabt. Ein indirektes Gießkannenprinzip hat noch nie effektiv funktioniert.

SynTetic (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 14:14 #

"Sollen sie halt mal ihre Inhalte, so wie andere auch, entsprechend geschützt anbieten und sehen, ob sie sich dann auch verkaufen."
Würden sie sich nicht und das wissen sie auch selbst ganz genau. :)

melone 06 Bewerter - 1512 - 7. Dezember 2009 - 14:34 #

Das weiß ich auch, aber Öffentliche Gelder kann man ja verbraten.

Porter 05 Spieler - 2981 - 7. Dezember 2009 - 14:11 #

absolute abzocke, wie kommt es eigentlich das nun die ARD und ZDF jetzt zusätzlich noch 6 Digital Kanäle hat?

die ganzen ÖR Sendeanstalten sollten ihr Programm komplett reduzieren und unnötige/doppelt bis dreifache Inhalte streichen.
überhaupt sollte das alles schon über die Steuern abgedeckt sein, so ist es einfach nur ein doppeltes abkassieren beim Bürger.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 7. Dezember 2009 - 14:21 #

solln se ruhig machen ich zahl eh ned und werd ich auch ned können se so oft noch vorbeikommen wie se wollen xD
vorallem fürn inet PC was soll denn das?

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. Dezember 2009 - 14:24 #

Mit einem internetfähigen PC kann man via Stream Inhalte der ÖR-Medien empfangen. Weiter kann man über das Internet die Mediathek-Inhalte der ÖR abrufen - Da man diese Optionen hat, ist eine Erhebung der GEZ für internetfähige PCs von Staatsseite her begründet.

SynTetic (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 14:26 #

Übrigens werden auch UMTS- und WLAN-fähige Handys erfasst. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12273 - 7. Dezember 2009 - 14:28 #

dennoch ists nur ein vorwand um nochmehr geld zu schöpfen... GEZ gehört abgeschafft fertig aus... wenn man die Qualität der Sender ansieht ist das alles eh verbratenes geld...

Gerjet Betker 19 Megatalent - 13638 - 7. Dezember 2009 - 14:33 #

Phoenix ist gut,
DLF ist gut,
DRadio Kultur ist kreativ und gut,
zdf_neo... ist zwar etwas zu verprivatsendert, aber eine gute Plattform ZDF Omega wiederzubeleben.

Die Radio-Sender des ÖR sind an sich nützlich (ich sage nur die ARD-BuLi-Konferenz) und ich bevorzuge sie gegenüber Privaten Radiosendern.

Nebenbei:Was ist euch lieber 18 Euro GEZ oder 25 Min Werbung/Stunde und dadurch gekürzte Filme?

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 7. Dezember 2009 - 14:43 #

Eindeutig 18 Euro GEZ, wobei man sich die ÖR kaum noch ansehen kann. Die Privaten übrigens auch :/

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 7. Dezember 2009 - 16:59 #

Mir ist nicht von beiden lieber, sondern ich möchte schlichtweg die Freiheit zu entscheiden, ob ich dieses "Angebot" in Anspruch nehme oder nicht. Aber keine Zwangsabgabe!

SynTetic (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 17:02 #

Kannst ja mal gegen das Gesetz klagen -- das haben allerdings schon einige Leute versucht und alle sind gescheitert. ;)

melone 06 Bewerter - 1512 - 7. Dezember 2009 - 16:06 #

Echt?

Ich stell jetzt mal munter Inhalte ins Netz, unterlasse es diese über Zugriffberechtigungen so wie andere auch an einen Shop anzubinden und schwubbs hab ich mir also die Berechtigung dafür verdient monatliche Gebühren einzufordern?

Da ist ja jeder blöd, der stattdessen Geld druckt! :O)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 7. Dezember 2009 - 14:29 #

Moment, für was bezahle ich? Für "kreative Inhalte?"

Meiner Meinung nach ist allerhöchstens noch für objektive Nachrichten eine Gebühr angebracht, Unterhaltung bekomme ich auf Amazon oder auf Youtube.

GEZ ist überholt. Ich bezahle bei O2 für den Internetanschluss.

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 7. Dezember 2009 - 14:31 #

Schlagt mich, aber ich finde die Aufstockung auf knapp 18 Euro ok, wenn dadurch keine zusätzlichen Kosten entstehen.

Mittlerweile kann man gut Fernsehen auch über den PC sehen, sogar ohne TV-Karte...

Wobei mir die GEZ auch ein Dorn im Auge ist. Eine einheitliche Abgabe wäre da besser...

Carsten 18 Doppel-Voter - 12131 - 7. Dezember 2009 - 15:01 #

Schlagen werd ich dich nicht, aber widersprechen. Mich stört die GEZ einfach aus dem Grund, weil ich für etwas zahlen soll, was ich (fast) nie nutze. Klar schau ich Sportschau und auch die Tagesschau, ich will das auch nicht kostenlos haben, aber für sämtlichen Schrott zu zahlen, den die ÖR da teilweise zusammenschustern (inklusive Gamer-Hetzte), das sehe ich nicht ein. Ich hätte nix dagegegen, die GEZ durch Werbung zu ersetzen oder zumindest verschiedene Pakete anzubieten, deren Kosten sich danach richten, was ich tatsächlich nutze.

Apokalypse 17 Shapeshifter - 6613 - 7. Dezember 2009 - 14:37 #

Wer bezahlt den schon die GEZ?

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 7. Dezember 2009 - 14:44 #

Bitte schön:

http://www.gez.de/gebuehren/gebuehrenpflicht/index_ger.html

orlandoX (unregistriert) 7. Dezember 2009 - 15:02 #

Diese Gebühr für internetfähige PCs ist m.E. nichts weiter als legalisierter Straßenraub im Willkürstil einer Bananenrepublik. Die SZ oder der SPIEGEL fordern ja auch keine Abogebühren von allen PC-Besitzern, bloß weil jeder sie im Internet ohne Zugangsbeschränkungen lesen kann. Wenn ich nicht will, daß jemand meine Internet-Angebote kostenlos nutzt, dann richte ich halt einen Login für registrierte, zahlende User ein.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73397 - 7. Dezember 2009 - 15:55 #

GEZ = moderne Wegelagerer.

Die GEZ von Annodazumal ist sowas von überholt. Die GEZ sind für die ÖR. Damals gab es aber nur die ÖR (keine Privaten und auch kein Internet) und damals wurde auch mehr (unabhängiges) Informations- und Bildungsfernsehen (dafür sind ja letztendlich auch die "Gebühren", die man dem braven Zahler aus der Tasche zieht).

Das jetzige System gehört komplett abgeschafft, weil die denken, die könnten so doppelt und dreifach abkassieren. Informations- und Bildungsfernsehen ist doch so gut wie gar nicht mehr vorhanden. Überhaupt schon mit der Abzocke zu argumentieren, daß nur ein entsprechendes Gerät bereit stehen bzw. vorhanden sein muß (ob man es nun nutzt oder nicht ist egal), ist eine Frechheit.

Ja klar, ich beantrage jetzt ganz frech Kindergeld. Hab zwar keine, aber ein "entsprechendes Gerät" ist ja bei mir schließlich auch vorhanden ;-).

Jedenfalls sind diese "Gebühren" nicht mehr angemessen und zeitgemäß. Pro Haushalt von mir aus 5 € im Monat. Mehr bieten die ÖR einfach nicht (mehr), weil das meiste Geld davon eh nur für 08/15-Mist zum Fenster raus geworfen wird. Zudem "verdienen" die ÖR aufgrund der vielen Werbung, die man mittlerweile vorgesetzt bekommt, auch ein ganz nettes Sümmchen nebenbei.

monokit 14 Komm-Experte - 2099 - 8. Dezember 2009 - 22:36 #

Ich bin für Bezahlfernsehen/radio. Wer gucken will, soll zahlen. GEZ gehört abgeschafft. Internet PC´s sollten wieder gebührenfrei genutzt werden dürfen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)